Wohlde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Gemeinde Wohlde in Schleswig-Holstein. Für den Ortsteil der Stadt Bergen in Niedersachsen siehe Wohlde (Bergen).
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Wohlde
Wohlde
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Wohlde hervorgehoben
54.4094444444449.30027777777786Koordinaten: 54° 25′ N, 9° 18′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Schleswig-Flensburg
Amt: Kropp-Stapelholm
Höhe: 6 m ü. NHN
Fläche: 14,43 km²
Einwohner: 502 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 35 Einwohner je km²
Postleitzahl: 24899
Vorwahl: 04885
Kfz-Kennzeichen: SL
Gemeindeschlüssel: 01 0 59 096
Adresse der Amtsverwaltung: Am Markt 10
24848 Kropp
Webpräsenz: www.wohlde.de
Bürgermeister: Jochen Tüxsen (CDU)
Lage der Gemeinde Wohlde im Kreis Schleswig-Flensburg
Karte

Wohlde (dänisch: Volde) ist eine Gemeinde im Kreis Schleswig-Flensburg in Schleswig-Holstein.

Geographie[Bearbeiten]

Wohlde liegt in der Landschaft Stapelholm auf einer langgestreckten und stark bewaldeten Geestinsel in der moorigen Eider-Treene-Sorge-Niederung.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort, der früher „in de Wold“ (= im Wald) hieß, wurde 1426 erstmals erwähnt.

Im Gemeindegebiet befindet sich die Holmer Schanze, die zu den Gottorfer Befestigungsanlagen gehört.

Politik[Bearbeiten]

Von den neun Sitzen in der Gemeindevertretung hat die CDU seit der Kommunalwahl 2008 fünf Sitze und die SPD und die Wählergemeinschaft KWW haben je zwei Sitze.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „In Grün drei silberne Bäume in der Stellung 1 : 2, darunter zwei silberne Wellenbalken.“[2]

Die noch heute großenteils erhaltene Bewaldung in Gemeindegebiet wird im Wappen durch die drei Bäume wiedergegeben. Die Lage des Ortes auf der Höhe der siedlungsgeschichtlich bedeutsamen Geestinsel wird durch die versetzte Anordnung der Bäume angedeutet. In den Zeiten vor der Beherrschung des Wasserhaushalts durch Bedeichung und Entwässerung konnten in Stapelholm Siedlungen nur auf den Geestinseln, Holme genannt, angelegt werden. Auf die beiden Flüsse Treene und Sorge, deren Niederungen bis an den Fuß dieser Holme reichen, wird durch zwei silberne Wellenbalken hingewiesen.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Gemeinde ist vorwiegend landwirtschaftlich strukturiert.

Durch Wohlde verlief die 1905 eröffnete Strecke SchleswigFriedrichstadt der Schleswiger Kreisbahn. Allerdings wurde der Personenverkehr auf dem Abschnitt Wohlde–Friedrichstadt schon 1934 eingestellt. Ab 1942 wurde dieser Streckenteil abgebaut, nachdem auch der Güterverkehr zum Erliegen gekommen war. Ab 1950 wurde auch der Abschnitt Hollingstedt - Dörpstedt – Wohlde abgebaut.

Heute bedient wochentags die Buslinie 1512 der Verkehrsbetriebe Schleswig-Flensburg die Strecke und verbindet Wohlde mit dem Bahnhof Schleswig an der Bahnstrecke Flensburg–Neumünster (– Hamburg) und dem Bahnhof Friedrichstadt an der Marschbahn WesterlandElmshorn (– Hamburg).

Trivia[Bearbeiten]

Die Gemeinde Wohlde war der primäre Drehort für den erstmals 1973 ausgestrahlten Fernsehfilm Tatort: Jagdrevier.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wohlde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2012 (XLS-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein