Tarp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Tarp (Begriffsklärung) aufgeführt.
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Tarp
Tarp
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Tarp hervorgehoben
54.6666666666679.424Koordinaten: 54° 40′ N, 9° 24′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Schleswig-Flensburg
Amt: Oeversee
Höhe: 24 m ü. NHN
Fläche: 16,36 km²
Einwohner: 5181 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 317 Einwohner je km²
Postleitzahl: 24963
Vorwahl: 04638
Kfz-Kennzeichen: SL
Gemeindeschlüssel: 01 0 59 171
Adresse der Amtsverwaltung: Tornschauer Str. 3–5
24963 Tarp
Webpräsenz: www.tarp.de
Bürgermeister: Peter Hopfstock (SPD)
Lage der Gemeinde Tarp im Kreis Schleswig-Flensburg
Karte

Tarp ist eine Gemeinde im Kreis Schleswig-Flensburg in Schleswig-Holstein. Das Unterzentrum Tarp ist Verwaltungssitz des Amtes Oeversee.

Galerieholländerwindmühle
Empfangsgebäude des Bahnhaltepunktes

Geschichte[Bearbeiten]

Tarp wurde im 13. Jahrhundert erstmals als tadorpp erwähnt. Der Ort liegt an der Treene und am Ochsenweg.

Im 18. Jahrhundert wurden unter dem Einfluss des dänischen Königs Christian VI. zahlreiche Wallhecken (in Schleswig-Holstein "Knick" genannt) auf der Geest und im Hügelland der Herzogtümer angelegt,[2] um eine klare Abgrenzung gegen die Erosion der Felder zu erreichen. Noch heute prägen diese Knicks auch das Gemeindegebiet von Tarp.

1956 wurde das Marinefliegergeschwader 2 in Tarp stationiert. 2005 wurde es aufgelöst und das Geschwader in Jagel hat seine Aufgaben teilweise übernommen.

1970 wurde der Nachbarort Keelbek eingemeindet.

Politik[Bearbeiten]

Von den 19 Sitzen in der Gemeindevertretung hat die CDU seit der Kommunalwahl 2013 acht Sitze, die SPD sechs, der SSW vier und die Wählergemeinschaft LWL einen Sitz.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „In Blau auf goldenem Wellenbalken eine herschauende goldene Eule in Seitenansicht.“[3]

Das Wappen der Gemeinde wurde 1954 genehmigt. Der Wellenbalken im Wappen zeigt die Lage der Gemeinde Tarp an der Treene und betont die Bedeutung des Flusses für den Ort. Die Figur der Eule im Wappenteil ist das traditionelle Zeichen der Uggleharde als der für Tarp bis 1867 zuständigen Verwaltungskörperschaft. Die Farben Blau und Gold sind die Farben des Landesteils Schleswig.[4]

Religion[Bearbeiten]

In Tarp bestehen Kirchengemeinden der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Versöhnungskirche), der Katholischen Kirche (St. Martin) und der ebenfalls evangelischen Dänischen Kirche in Südschleswig (Tarp Danske Kirke).[5]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Tarp befindet sich die Galerieholländerwindmühle Antje aus dem Jahr 1882, die nach der Ehefrau eines Malermeisters benannt wurde. In der Mühle haben eine mühlengeschichtliche und eine Ausstellung über Vor- und Frühgeschichte ihren Sitz.[6] In der Mühle wurde im Jahre 2008 ein Trauzimmer eingerichtet.

In einem Findlingsgarten befinden sich 72 Steine, die mit Schildern versehen sind. Diese Schilder informieren über Herkunft, Material und Ursprung der Findlinge. Ebenfalls Teil der Grünanlage sind ein nachgebauter Steinkreis mit Steinpackung, ein nachgebautes Hügelgrab mit Baumsarg und ein ebenfalls nachgebautes Steinkammergrab.

Schule[Bearbeiten]

  • Alexander-Behm-Schule
Die Alexander-Behm-Schule ist eine Gemeinschaftsschule mit offener Ganztagsschule, die man zurzeit von der ersten bis zur zehnten Klasse besuchen kann. Ab dem Schuljahr 2014/2015 gibt es eine Oberstufenklasse (11. Jahrgang) einer im Aufbau befindlichen Oberstufe in Kooperation mit dem BBZ Schleswig.
  • Förderzentrum
  • Trene-Skolen (Sechsstufige dänische Grundschule)

Sport[Bearbeiten]

Die Handballmannschaften der HSG Tarp-Wanderup spielen in der Regional-, Bezirks- und Oberliga. 2013 stieg die erste Männermannschaft in die 2. Bundesliga auf. Die HSG Tarp-Wanderup veranstaltet jährlich den Eulencup, ein regionales Handballturnier.

Im Jahr 1999 erfolgte eine Zusammenlegung der Fußballsparten des TSV Tarp und TSV Oeversee. Die Fußballmannschaften spielen seitdem in der Spielgemeinschaft FC Tarp/Oeversee.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Der Erfinder des Echolots, Alexander Behm, hat bis zu seinem Tod im Jahr 1952 in Tarp gelebt. Sein damaliges Haus, die sogenannte Behmhütte, ist noch heute im Treenetal zu besichtigen. Im Ort ist ein Schulzentrum nach ihm benannt.

Verkehr[Bearbeiten]

Der Haltepunkt Tarp liegt an der Bahnstrecke Neumünster–Flensburg. Hier hält unter anderem der Schleswig-Holstein-Express.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tarp – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2013 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Knick. Schleswig-Holsteinische Geschichtsgesellschaft, abgerufen am 4. Februar 2011.
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein
  4. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein, Gemeinde Tarp, Kreis Schleswig-Flensburg
  5. Gemeinde Tarp, aufgerufen am 7. September 2010
  6. Windmühlen auf marschundfoerde.de