Ole Ellefsæter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ole Ellefsæter (1966)

Ole Martin Ellefsæter (* 15. Februar 1939 in Furnes) ist ein ehemaliger norwegischer Skilangläufer und Leichtathlet.

Bei den Olympischen Spielen 1968 wurde er sowohl über die 50 Kilometer als auch mit der norwegischen Staffel Olympiasieger. Bei der Weltmeisterschaft 1966 gewann er mit der Staffel die Goldmedaille und über 15 Kilometer die Silbermedaille. 1967 wurde er mit der Holmenkollen-Medaille ausgezeichnet und 1971 war er der erste Norweger, der den Wasalauf gewann.

Ellefsæter war auch in der Leichtathletik erfolgreich. Von 1960 bis 1965 gewann er sechs Mal in Folge bei den norwegischen Meisterschaften den 3000-Meter-Hindernislauf. Für seine herausragenden Leistungen in zwei verschiedenen Sportarten erhielt er 1965 den Egebergs Ærespris. 1968 wurde er mit dem Fearnleys olympiske ærespris ausgezeichnet.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]