Premjer-Liga 2018/19

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Premjer-Liga 2018/19
Logo der Premjer-Liga
Meister Zenit St. Petersburg
Champions League Zenit St. Petersburg
Europa-League-
Qualifikation
Arsenal Tula
Pokalsieger Lokomotive Moskau
Relegation ↓ Krylja Sowetow Samara
FK Ufa
Absteiger Anschi Machatschkala
Jenissei Krasnojarsk
Mannschaften 16
Spiele 240  (davon 232 gespielt)
Tore 518  (ø 2,23 pro Spiel)
Zuschauer 3.694.394  (ø 15.924 pro Spiel)
Premjer-Liga 2017/18

Die Premjer-Liga 2018/19 ist die 27. Spielzeit der höchsten russischen Spielklasse im Fußball. Sie begann am 28. Juli 2018 mit dem Spiel Ural Oblast Swerdlowsk gegen Anschi Machatschkala.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine der Premjer-Liga 2018/19

Für die Spielzeit 2018/19 haben sich folgende Vereine sportlich qualifiziert:

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regelung bei Punktgleichheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sollten zwei oder mehr Mannschaften in der Tabelle punktgleich stehen, werden nacheinander folgende Vergleichsregeln angewendet, um die Platzierung der Mannschaften festzulegen. Der Vergleich ist entschieden, sobald eine der Regeln eine Rangfolge der betreffenden Mannschaften ermitteln kann. Anders als z. B. in der deutschen Fußball-Bundesliga entscheidet nicht zuerst die Tordifferenz, sondern die Anzahl der gewonnenen Spiele[1]:

  1. Gesamtzahl der Siege
  2. direkter Vergleich
  3. Gesamttordifferenz
  4. Gesamtzahl der erzielten Tore
  5. Gesamtzahl der auswärts erzielten Tore
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Zenit St. Petersburg  29  20  3  6 053:280 +25 63
 2. Lokomotive Moskau (M)  29  15  8  6 044:280 +16 53
 3. FK Krasnodar  29  15  8  6 054:230 +31 53
 4. Spartak Moskau  29  14  7  8 036:290  +7 49
 5. ZSKA Moskau  29  13  9  7 040:230 +17 48
 6. Arsenal Tula  29  12  9  8 037:300  +7 45
 7. FK Rostow  29  10  11  8 025:220  +3 41
 8. FK Orenburg (N)  29  11  7  11 037:340  +3 40
 9. Achmat Grosny  29  10  9  10 027:300  −3 39
10. Rubin Kasan1  29  7  15  7 024:290  −5 36
11. Ural Oblast Swerdlowsk  29  9  8  12 031:450 −14 35
12. Dynamo Moskau  29  6  14  9 025:250  ±0 32
13. Krylja Sowetow Samara (N)  29  8  4  17 025:400 −15 28
14. FK Ufa  29  5  11  13 024:330  −9 26
15. Anschi Machatschkala  29  5  6  18 013:480 −35 21
16. Jenissei Krasnojarsk (N)  29  4  8  17 023:510 −28 20
Stand: 20. Mai 2019[2]
  • Russischer Meister und Teilnahme an der Gruppenphase der UEFA Champions League 2019/20
  • Teilnahme an der Gruppenphase der Champions League 2019/20
  • Teilnahme an der 3. Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 2019/20
  • Teilnahme an der Gruppenphase der UEFA Europa League 2019/20
  • Teilnahme an der 3. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League 2019/20
  • Teilnahme an der 2. Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League 2019/20
  • Teilnahme an den Relegationsspielen
  • Abstieg in die 1. Division 2018/19
  • (M) amtierender russischer Meister
    (N) Aufsteiger aus der 1. Division 2017/18
    1 Wegen Verstößen gegen das Financial Fairplay wurde Rubin Kasan von der UEFA bis 2020 für 1 Saison in einem europäischen Wettbewerb gesperrt.[3]

    Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Bei Gleichstand in der Torschützenliste entscheiden die geringere Anzahl an Elfmetertoren und danach die kürzere Einsatzzeit in der Saison.

    Pl. Name Team Tore Elfm. Spielminuten
    01. RusslandRussland Fjodor Tschalow ZSKA Moskau 13 2 2467
    02. IranIran Sardar Azmoun Zenit St. Petersburg1 12 0 2132
    03. RusslandRussland Anton Mirantschuk Lokomotive Moskau 11 4 1790
    04. SchwedenSchweden Viktor Claesson FK Krasnodar 11 4 2360
    05. Kap VerdeKap Verde Zé Luís Spartak Moskau 10 3 1804
    06. ArgentinienArgentinien Sebastián Driussi Zenit St. Petersburg 09 0 1846
    07. NigeriaNigeria Sylvester Igboun FK Ufa 09 0 2240
    08. RusslandRussland Magomed Suleimanow FK Krasnodar 08 0 0563
    09. RusslandRussland Ari FK Krasnodar 08 0 1059
    10. PeruPeru Jefferson Farfán Lokomotive Moskau 08 0 1506
    Stand: 20. Mai 2019[4]
    1 Serdar Azmoun spielte bis zur Winterpause bei Rubin Kasan und erzielte für diesen vier Tore.

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Homepage der Premjer-Liga.
    2. Russian Rosgosstrakh Championship Standings. In: rfpl.org. Abgerufen am 26. April 2019.
    3. UEFA schließt Rubin Kazan für eine Spielzeit vom Europapokal aus, transfermarkt.de, abgerufen am 18. Oktober 2018
    4. Goalscorers, rfpl.org