Séméac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Séméac
Séméac (Frankreich)
Séméac
Region Okzitanien
Département Hautes-Pyrénées (Präfektur)
Arrondissement Tarbes
Kanton Aureilhan
Gemeindeverband Communauté d’agglomération Tarbes-Lourdes-Pyrénées
Koordinaten 43° 14′ N, 0° 6′ OKoordinaten: 43° 14′ N, 0° 6′ O
Höhe 210–436 m
Fläche 6,29 km2
Einwohner 4.803 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 764 Einw./km2
Postleitzahl 65600
INSEE-Code
Website http://www.ville-semeac.fr/

Séméac (okzitanisch: Semiac) ist eine französische Gemeinde im Département Hautes-Pyrénées in der Region Okzitanien. Sie gehört zum Arrondissement Tarbes und zum Kanton Aureilhan.

Séméac hat 4803 Einwohner (Stand 1. Januar 2014) auf 6,29 Quadratkilometern und liegt zwischen dem Ostufer des Adour und dem Alaric-Kanal in der Bigorre und ist eine östliche Vorstadt von Tarbes. Die Einwohner nennen sich Séméacais.

Die Anschlussstelle Tarbes-Est der Autoroute A64 liegt im Gemeindegebiet.

Steinzeitliche Siedlungsspuren sind nachgewiesen, der Ort Séméac dürfte aber erst in der ausgehenden karolingischen Zeit entstanden sein. Erstmals urkundlich erwähnt wird der Ort 1032.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Canal d'Alaric
  • Kirche Notre-Dame de l’Assomption, 1285 durch Raimond-Arnaud de Castelbajac errichtet, von den Hugenotten 1569 zerstört und 1609 erneut aufgebaut

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Séméac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien