Betpouy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Betpouy
Betpouy (Frankreich)
Betpouy
Region Okzitanien
Département Hautes-Pyrénées
Arrondissement Tarbes
Kanton Les Coteaux
Gemeindeverband Communes du Pays de Trie et du Magnoac
Koordinaten 43° 17′ N, 0° 28′ OKoordinaten: 43° 17′ N, 0° 28′ O
Höhe 287–456 m
Fläche 4,15 km2
Einwohner 77 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 19 Einw./km2
Postleitzahl 65230
INSEE-Code

Blick auf das Zentrum von Betpouy

Betpouy ist eine französische Gemeinde mit 77 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Hautes-Pyrénées in der Region Okzitanien (vor 2016: Midi-Pyrénées). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Tarbes und zum Kanton Les Coteaux (bis 2015: Kanton Castelnau-Magnoac).

Die Einwohner werden Betpouyens und Betpouyennes genannt.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Betpouy liegt circa 32 Kilometer östlich von Tarbes in der historischen Provinz Quatre-Vallées am nordöstlichen Rand des Départements.

Umgeben wird Betpouy von den acht Nachbargemeinden:

Hachan Puntous Barthe
Campuzan Nachbargemeinden Organ
Tournous-Devant Vieuzos Cizos

Betpouy liegt im Einzugsgebiet des Flusses Garonne.

Die Petite Baïse, ein Nebenfluss der Baïse, durchquert das Gebiet der Gemeinde ebenso wie ihr Nebenfluss, die Sole, auch Solle genannt, und deren Nebenfluss, der Ruisseau de Higué.[2]

Bürgermeisteramt (Mairie) von Betpouy

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der okzitanische Name der Gemeinde heißt Bèthpoi. Er hat seinen Ursprung in den gascognischen Wörtern bèth (deutsch schön, gut) und poi (deutsch Anhöhe).

Toponyme und Erwähnungen von Betpouy waren:

  • Arnaldus de Bellopodio (gegen 1170, Kopialbuch von Berdoues),
  • Roggerius de Belpoi (1213, Kopialbuch von Berdoues),
  • Elfaub de Belpoi (1238, Kopialbuch von Berdoues),
  • Rodgerius de Bedpoi (gegen 1250, Kopialbuch von Berdoues),
  • de Bellopodio (1383–1384, Prokuration von Auch),
  • de Bello Podio (1405 und 15. Jahrhundert, Steuerverzeichnis Auch),
  • Betpouy (1750, Karte von Cassini),
  • Betpouey (1790, Département 2),
  • Betpouy (1793, Notice Communale),
  • Betpouey und Betpouy (1801, Département 3 bzw. Bulletin des lois),
  • Betpouy (1806, Laboulinière).[3][4][5]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Beginn der Aufzeichnungen stieg die Einwohnerzahl bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts auf einen Höchststand von rund 230. In der Folgezeit sank die Größe der Gemeinde bei kurzen Erholungsphasen bis zu den 1970er Jahren auf 65 Einwohner, bevor sie leicht anstieg und sich seit den 1990er Jahren auf einem Niveau von rund 75 Einwohnern stabilisierte.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 86 69 65 68 81 72 73 78 77
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 2006,[5] INSEE ab 2011[6]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche Saint-Jean-Baptiste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie birgt einige Einrichtungsgegenstände, die seit dem 23. Mai 2002 als Monument historique eingeschrieben sind:

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Noir de Bigorre-Schinken

Betpouy liegt in der Zone AOC des Schinkens Jambon noir de Bigorre.[8]

Aktive Arbeitsstätten nach Branchen am 31. Dezember 2015[9]
Gesamt = 11

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Betpouy wird durchquert von den Routes départementales 21 und 23.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Betpouy – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Betpouy (fr) Touristenbüro des Pays de Trie et Magnoac. Abgerufen am 12. Oktober 2019.
  2. Ma commune : Betpouy (fr) Système d’Information sur l’Eau du Bassin Adour Garonne. Abgerufen am 2. November 2019.
  3. Betpouy (fr) Département Hautes-Pyrénées. Abgerufen am 2. November 2019.
  4. David Rumsey Historical Map Collection France 1750 (en) David Rumsey Map Collection: Cartography Associates. Abgerufen am 2. November 2019.
  5. a b Notice Communale Betpouy (fr) EHESS. Abgerufen am 2. November 2019.
  6. Populations légales 2016 Commune de Betpouy (65090) (fr) INSEE. Abgerufen am 12. Oktober 2019.
  7. église Betpouy (fr) Französisches Kultusministerium. Abgerufen am 2. November 2019.
  8. Institut national de l’origine et de la qualité : Rechercher un produit (fr) Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 12. Oktober 2019.
  9. Caractéristiques des établissements en 2015 Commune de Betpouy (65090) (fr) INSEE. Abgerufen am 12. Oktober 2019.