Jacque

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jacque
Jaca
Wappen von Jacque
Jacque (Frankreich)
Jacque
Region Okzitanien
Département Hautes-Pyrénées
Arrondissement Tarbes
Kanton Les Coteaux
Gemeindeverband Les Coteaux du Val d’Arros
Koordinaten 43° 19′ N, 0° 13′ OKoordinaten: 43° 19′ N, 0° 13′ O
Höhe 193–295 m
Fläche 1,87 km2
Einwohner 74 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 40 Einw./km2
Postleitzahl 65350
INSEE-Code

Mairie Jacque

Jacque (okzitanisch: Jaca) ist eine französische Gemeinde mit 74 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Hautes-Pyrénées in der Region Okzitanien (bis 2015 Midi-Pyrénées). Sie gehört zum Arrondissement Tarbes und zum 2017 gegründeten Gemeindeverband Les Coteaux du Val d’Arros.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jacque liegt in der Bigorre am Nordwestrand des Plateaus von Lannemezan, etwa 17 Kilometer nordöstlich von Tarbes. Die mit 187 ha Fläche sehr kleine Gemeinde erstreckt sich zwischen den beiden parallel nach Norden strebenden Flüssen Ruisseau Lanénos und Arros, die die Gemeinde im Westen und Osten begrenzen. Dazwischen liegt das Dorf Jacque auf dem Grat einer langgezogenen Hügelkette, die im Norden mit 295 m über dem Meer den höchsten Punkt erreicht und damit 100 Höhenmeter über dem Arros-Ufer liegt. Die Flusstäler bilden fruchtbare Ackerbaulandschaften. An den Flussläufen sind Auwaldreste erhalten; die Hänge der Hügelkette sind bewaldet. Zur Gemeinde gehören die Weiler Le Bédat und Le Bois. Umgeben wird Jacque von den Nachbargemeinden Laméac im Norden, Chelle-Debat im Osten, Marseillan im Süden, Bouilh-Péreuilh im Westen sowie Peyrun im Nordwesten.

Ortsname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf taucht erstmal im Jahr 1313 als de Iaqua in einer Urkunde auf. Der Name entwickelte sich über de Jaqua (1342), Jaque (1429), Iaque (1736) und wieder Jaque zum Ende des 18. Jahrhunderts auf einer Cassini-Karte, ehe sich ab 1801 die Schreibweise Jacque etablierte, die sich bis heute als dauerhaft erwies.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2015
Einwohner 43 38 40 48 49 54 57 73
Quellen: Cassini[2] und INSEE[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Église de l’Assomption (Himmelfahrts-Kirche)
  • Gefallenen-Denkmal
  • Brunnen
  • Flurkreuz

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde Jacque sind sieben Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Getreideanbau und Viehzucht).[4]

Jacque liegt an der Fernstraße D 45, die von Villecomtal-sur-Arros nach Marseillan führt. In der 17 Kilometer entfernten Stadt Tarbes besteht ein Anschluss an die Autoroute A64.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dictionnaire toponymique des communes des Hautes-Pyrénées von Michel Grosclaude und Jean-François Le Nail
  2. Jacque auf cassini.ehess.fr
  3. Jacque auf insee,fr
  4. Landwirte in Jacque auf annuaire-mairie.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jacque (Hautes-Pyrénées) – Sammlung von Bildern