Hourc

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hourc
Lo Horc
Wappen von Hourc
Hourc (Frankreich)
Hourc
Region Okzitanien
Département Hautes-Pyrénées
Arrondissement Tarbes
Kanton Les Coteaux
Gemeindeverband Coteaux du Val d’Arros
Koordinaten 43° 9′ N, 0° 10′ OKoordinaten: 43° 9′ N, 0° 10′ O
Höhe 266–406 m
Fläche 2 km2
Einwohner 111 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 56 Einw./km2
Postleitzahl 65350
INSEE-Code

Die Mairie von Hourc

Hourc (okzitanisch Lo Horc) ist eine französische Gemeinde mit 111 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Hautes-Pyrénées in der Region Okzitanien (bis 2015 Midi-Pyrénées). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Tarbes und zum 2016 gegründeten Gemeindeverband Coteaux du Val d’Arros.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf Hourc

Die Gemeinde Hourc liegt im Norden der Landschaft Bigorre im Vorland der Pyrenäen, etwa zwölf Kilometer östlich der Départements-Hauptstadt Tarbes. Das nur zwei Quadratkilometer umfassende Gemeindegebiet wird im Osten vom Fluss Estéous begrenzt, einem Nebenfluss des Adour. Hourc hat eine Ost-West-Ausdehnung von fast fünf Kilometern, ist aber in Nord-Süd-Richtung nur 300 bis 400 Meter breit. Umgeben wird Hourc von den Nachbargemeinden Pouyastruc im Norden, Marquerie im Nordosten, Coussan im Osten, Souyeaux im Süden sowie Lizos im Westen.

Ortsname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1313 erschien der Ortsname erstmals als De Forqueto in lateinischer Sprache. 1342 tauchte der Name De Furno auf. 1429 schrieb man Deu Forc bzw. gaskognisch Lo Forc. 1738 wird die Pfarrgemeinde in einem Kirchenregister Paroisse du Hourc genannt. Über Lehourc (1790) und Le Hourcauf einer Cassini-Karte des späten 18. Jahrhunderts entwickelte sich die Schreibung des Ortsnamens zur Zeit der Gemeindegründungen 1793 zum bis heute verwendeten Hourc. Man nimmt an, dass sich das gaskognische horc aus dem lateinischen furcum für Holt, Wald ergab.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 95 78 74 75 104 104 108 111
Quelle: Cassini[2] und INSEE[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Jean-l’Évangéliste
  • Lavoir
  • Gefallenen-Denkmal

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hourc ist bäuerlich geprägt. In der Gemeinde sind neun Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Getreideanbau, Rinderzucht, Milchviehhaltung).[4]

Durch die Gemeinde Hourc führt die Fernstraße D 5 von Rabastens-de-Bigorre nach Bagnères-de-Bigorre. Im zehn Kilometer entfernten Séméac besteht ein Anschluss an die Autoroute A64. Im nahen Tarbes befindet sich der nächstgelegene Bahnhof an der Bahnstrecke Toulouse–Bayonne.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michel Grosclaude und Jean-Francois Le Nai: Intégrant les travaux de Jacques Boisgontier, Dictionnaire toponymique des communes des Hautes-Pyrénées, Tarbes, Conseil Général des Hautes-Pyrénées, 2000, S. 348 (ISBN 2-9514810-1-2, notice BnF no FRBNF37213307)
  2. Hourc auf cassini.ehess.fr
  3. Hourc auf insee.fr
  4. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hourc – Sammlung von Bildern