Wikipedia:Verhalten im Notfall/Organisation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wenn du einen Notfall melden möchtest, verständige bitte die Polizei über den Notruf 112
In jedem Fall solltest du auch Wikimedia kontaktieren, indem du eine E-Mail an emergency@ – at-Zeichen für E-Mailwikimedia.org schickst (weitere Informationen auf der Projektseite).
Hast du einen Notfall gemeldet oder brauchst weitere Hilfe, vermerke das bitte auf dieser Seite.

Diese Seite dient lediglich als Diskussionsseite über die Seite Wikipedia:Verhalten im Notfall. Damit die Übersichtlichkeit gewahrt bleibt und sie als effiziente Alarmierungsseite funktionieren kann, wurde die inhaltliche Diskussion über die Hauptseite ausgelagert. Benutze zur Meldung und Koordination von Notfällen bitte die Seite Wikipedia Diskussion:Verhalten im Notfall.

Auf dieser Seite werden Abschnitte ab Überschriftebene 2 automatisch archiviert, die seit 3 Tagen mit dem Baustein {{Erledigt|1=--~~~~}} versehen sind. Das aktuelle Archiv befindet sich unter Wikipedia:Verhalten im Notfall/Organisation/Archiv.

Seelsorge per Chat und Mail Link down[Quelltext bearbeiten]

Der Link zur Seelsorge per Chat und Mail: https://www.telefonseelsorge.org/new.php4 funktioniert nicht, allerdings klappt https://chat.telefonseelsorge.org (anscheinend von https://telefonseelsorge.de organisiert). Dort muss man sich aber i.d.R. rechtzeitig für einen Termin anmelden, wenn ich das richtig sehe. https://telefonseelsorge.at ist für mich gerade nicht erreichbar, ich weiß nicht ob die mit telefonseelsorge.de (/.org) zusammenarbeiten. Grüße sitic (Diskussion) 19:36, 28. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Hmm, ein Chat bei dem man zuerst einen Termin ausmachen muss erfüllt wohl nicht das Ziel der akuten Hilfe. --Wnme 18:49, 2. Dez. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Der betreffende Abschnitt gilt nicht nur bei Selbstmordgefahr, sondern auch bei der Ankündigung eines Verbrechens.--84.161.161.131

Überarbeitung und bessere Auffindbarkeit der Seite[Quelltext bearbeiten]

Es gab auf der WikiCon in Karlsruhe einen Programmpunkt zum Thema zum Verhalten im Notfall. Resume war auch, dass diese Seite einer Überarbeitung bedarf (vielleicht könnte die Referentin Itti hierzu noch etwas beitragen :-)) und dass die Seite leichter auffindbar sein sollte. Hier eine (unvollständige) Checkliste zu diesbezüglichen Maßnahmen: --Wnme 21:14, 28. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Bessere Verlinkung der Seite[Quelltext bearbeiten]

Betr. Auffindbarkeit habe ich mich ausnahmsweise über die Regel hinweggesetzt, dass die Namensräume nicht vermengt werden dürfen, weil akut Hilfesuchende in Hochstreßsituation das sonst kaum finden, d.h. Wikipedia:Verhalten im Notfall in der Seite Notfall genannt. Es gibt ja auch Leute, die für alles bei Wikipedia nachschlagen. --Apokalypse (Diskussion) 21:39, 28. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
Gerade das finde ich nicht gut. Wenn wir anfangen hierfür eine Ausnahme zu machen, kommt demnächst jemand anders, der auch eine total wichtige WP- oder Hilfe-Seite in einem entsprechenden Artikel verlinken will etc. Besser fände ich dagegen z.B. einen Hauptseitenlink oder so.--Emergency doc (Disk)RM 00:57, 29. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
ANR? Hauptseite??? Man sollte es wirklich nicht übertreiben! Es geht ja in erster Linie um die schnelle Auffindbarkeit des Links für halbwegs erfahrene WP-User, da reicht eine Verlinkung auf einschlägigen interen Projektseiten (gerne auf mehreren) imho vollkommen aus. Ich persönlich würd zuerst auf Autorenportal, FZW und AU suchen. --Sakra (Diskussion) 07:06, 29. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
Autorenportal im "Wikipedianer-Kasten" z.B. ?--Emergency doc (Disk)RM 16:35, 29. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Überarbeitung der Seite[Quelltext bearbeiten]

  • Kompakten Leitfaden zum Verhalten im Notfall eingebaut --Wnme 21:14, 28. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
  • noch offen Weitere Übarbeitung der Seite im Hinblick auf ...
    • Seite übersichtlicher und ansprechender gestalten, sodass man sich schnell orientieren kann
    • Abschnitt "Rolle der Wikimedia Foundation" umschreiben
    • Neben dem telefonischen Notruf ist auch die Internetwache NRW geeignet (kümmert sich auch Angelegenheiten außerhalb NRWs)

Bemerkungen meinerseits:

  • allgemein: ganze Seite grafisch etwas aufpäppeln (man soll sich schnell orientieren können)
  • Neuer Leitfaden: emergency(at)wikimedia.org: Evtl. noch erwähnen in welcher Sprache das abzusenden wäre (wohl Englisch)
  • Neuer Leitfaden: positiv einreden evtl. etwas unpassend (kann nach hinten losgehen). Besser: "positiv ansprechen".
  • Abschnitt "Rolle der Wikimedia Foundation" total umschreiben (sollte leicht lesbar sein). --Filzstift  21:49, 28. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Der gerade eben eingefügte Sprachhinweis sollte abgeändert werden nach wenn möglich in Englisch, damit Benutzer die kein Englisch können nicht davon abgehalten werden, eine E-Mail zu schicken.--84.161.161.131 22:33, 28. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Hmm, im Prinzip macht es doch keinen Unterschied, ob jemand der wirklich kein Englich kann den deutschen Text online automatisiert übersetzen lässt, oder ob es in den USA andersherum gemacht wird. Wenn es dann komplexer werden sollte wäre es aber wohl angebracht, die Sache an einem anderen Benutzer zu übergeben, der sich das zutraut. --Wnme 22:57, 28. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Allerlei[Quelltext bearbeiten]

  • Betr. Box:
    • Von grüner Hintergrundfarbe würde ich abraten. Sie ist die Kennfarbe der Hilfeseiten; und kleine grüne Kästchen rechts oben stehen auf vielen Seiten, so Hilfe:Spezialseiten/Liste oder Hilfe:Lua/Quellcode und Vorschau und wird mittelfristig noch grüner werden. – Nebenbei verlinken bereits fast alle Oberseiten im HNR nach umseitig.
    • Ich empfehle beispielsweise Hintergrund in yellow – diese Farbe hätte ein Alleinstellungsmerkmal. Sie kommt in keinem anderen Farbschema des Projekts für ständiges Layout vor und sollte ab dann reserviert sein. Auch Vorlage:Hilfe kann dies verwenden.
  • Betr. Icon:
    • Wenn überhaupt, dann eher Blaulicht. Alle Roten Kreuze sind schon in den Wiki-Projekten und auf etlichen gesubsteten Begrüßungsvorlagen verstreut für Hilfeseiten, auch wenn wir einen grünen Rettungsring verwenden. SOS fände ich etwas zu aufdringlich, und GIF-blinken muss das Blaulicht auch nicht.
  • Betr. Seiten-Layout umseitig:
    • Der vor dem Einleitungsabschnitt eingefügte rote Kasten sollte wie eine Infobox nach rechts außen wandern.
    • Der gewohnte Einleitungssatz sollte am vertrauten Ort wieder sichtbar sein, weil der gerade auf die Seite gekommene noch gar nicht überblickt, auf welcher Seite man jetzt ist. Statt dessen wird man von einer roten Kiste mit Anweisungen erschlagen.
    • Die Kiste sollte ggf. den identischen gelben Hintergrund bekommen, den gemäß obigem Vorschlag auch alle Links auf umseitig tragen, und auch die Kiste hier oben auf der Disku in einheitlichem und einzigartigem Stil mit gelbem Hintergrund. Rot unterlegte Kästen haben wir viele; grüne auch.
  • Betr. Englisch:
    • Macht die Hürden und Anforderungen für den Erstmeldenden nicht zu hoch, und lasst es bei Deutsch und einer Meldung hier. Wenn erstmal die wesentlichen Infos (vor allem das Link auf den auslösenden Edit) gesichert sind, kann man immer noch bewerten, was genau eigentlich an der fraglichen Stelle steht, und die Maschinerie in Gang setzen.
    • Wenn der Erstmeldende, vielleicht ein Newbie mit 200 Edits, hier auf Deutsch eine klare Mitteilung schreibt, dann reicht das völlig. Der Erstmeldende muss nicht wissen, was ein WMF ist und Englisch können und sollte das tun, was er/sie gut kann: Genau beschreiben, wo auf welcher Seite, was genau bemerkt wurde.
    • Binnen weniger Minuten schlagen Routiniers hier auf, die gut Englisch können (vorformulierter E-Mail-Text / ASCII-Tabelle mit Platzhaltern Link:############## für die aktuellen Daten zum C&P? – der Mail-Adressat weiß bereits aus der E-Mail-Adresse, worum es in etwa geht) und weitere Schritte und Rückfragen koordinieren können.
    • Der Erstmeldende mag anhand der Bedienungsanleitung alle Schritte ausführen, die er/sie sich zutraut; wer als nächstes dazukommt und mehr Nerven und Durchblick und Englisch draufhat, wird die restlichen Schritte machen und für die anderen mitlesbar dokumentieren.
  • Betr. Unterlassene Hilfeleistung:
    • Diese Drohung würde ich ersatzlos streichen.
    • Wer auf diese Seite kommt, ist längst willens zu helfen, und muss nicht mit Knast bedroht werden.
    • Obendrein geht sie ins Leere; denn dem potentiellen Straftäter müsste bewiesen werden, dass er Kenntnis von dem Vorgang hat (wie soll das gehen, und WP:ANON), und dass er gewusst hatte, dass die Botschaft ernst gemeint und nicht nur ein Jux sei (woher soll man das wissen, und wie jemandem beweisen?), und dass vorsätzlich im Wissen um die wirkliche Absicht auf die Hilfeleistung verzichtet wurde.
  • Betr. Verlinkende Seiten:
    • Zu arg muss es auch nicht sein. Hauptseite wäre übertrieben.
    • H:112 läuft schon, alle Hilfeseiten haben es.
    • Alle Anlaufstellen sollten damit ausgerüstet sein; Admin-Anfragen und alle Verzeichnisseiten mit Listen weiterführender Kontakte und Kommunikation und „wer kann helfen?“.
    • Es muss auch nicht an oberster Stelle stehen, auch nicht irgendwo mittenmang dazwischen, aber jeweils als letzten Punkt, abgesetzt im vorgeschlagenen Gelb in einheitlichem Stil – das führt dazu, dass es sich einprägt und wiedergefunden wird.

VG --PerfektesChaos 10:18, 29. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Danke für die Anregungen! Habe das kurzerhand mal in gelb umgesetzt (zusätzlich ein solches Icon Rundumkennleuchte blau.jpg wäre imho doch kein Eyecatcher gewesen). Könntest du uns bitte den Quellcode nennen, damit die Box rechts platziert ist und den Text umfließt? :-) --Wnme 23:54, 29. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
Da steht schon korrekt class="float-right" drin, das sollte unter normalen Umständen reichen. Notfalls wäre die projektweite Definition sinnvoll auszuweiten.
Auf welcher Seite funktioniert es denn nicht?
Es stehen auch zwei geschachtelte div ineinander; das ist zwar technisch kein Problem, aber für Menschen übersichtlicher mit nur einer.
Ich gehe dann davon aus, dass dieser Gelb-Standard dann einheitlich und nur dafür verwendet wird?
Bis gleich --PerfektesChaos 00:02, 30. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
Sorry, hatte mich missverständlich ausgedrückt! Es ging mir um den umseitigen Leitfaden, wo ich selbiges versucht habe. --Wnme 00:08, 30. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
Der Kasten wäre in gleicher Weise von einem zusätzlichen <div class="float-right"> zu umschließen wie das in Vorlage:Wikipedia:Verhalten im Notfall zurzeit der Fall ist und dort zusammengefasst werden kann.
--PerfektesChaos 00:14, 30. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
Hmm, mein Problem ist, dass der Kasten dann zwar nach rechts rückt, der Text dann allerdings auch nach links rutscht... Was unschön aussieht. Also versuche es bitte selbst :-) (Schutz ist dafür aufgehoben). --Wnme 00:37, 30. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
Mit dieser Kasten-Vorlage habe ich mich nicht weiter abgegeben; die ist nicht dafür gedacht und bringt eigene Layout-Infos für ihre Zwecke mit.
Ich habe mal ein Grundmuster reingeschrieben; dabei die beanstandete und etwas kuriose Vokabel „einreden“ ersetzt.
Guten Morgen --PerfektesChaos 00:58, 30. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
Hallo PerfektesChaos, bist du fertig bzw. kann der Seitenschutz wieder hergestellt werden? Viele Grüße --Jivee Blau 01:04, 30. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
Wenn das für den Anfang so genehm ist, kann die Seite wieder zu. LG --PerfektesChaos 01:15, 30. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
Ich habe die Seite wieder vollgeschützt. Wnme hat mich beauftragt, das für ihn zu übernehmen. Viele Grüße --Jivee Blau 01:18, 30. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Hinweis „Die Nichtanzeige geplanter Straftaten bzw. die Unterlassene Hilfeleistung kann unter Umständen selber strafbar sein“: Ich plädiere für Beibehalten dieser Information. Diese Seite wird schließlich zum Glück in 99,999 % der Fälle ohne den konkreten Anlass eines Notfalls gelesen und es schadet nicht, auf diese zivilgesellschaftlichen und staatsbürgerlichen Fakten hinzuweisen. Es gibt mehr Leute als manche denken, denen die Tatbestände unterlassene Hilfeleistung und Nichtanzeige geplanter Straftaten nicht bewusst sind und es ist sinnvoll, dies ins Bewusstsein zu rücken, dass es dann dort bleibt, wenn es nötig ist. --dealerofsalvation 05:57, 30. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Soll ich die Seite wieder freigeben? Viele Grüße --Jivee Blau 14:09, 30. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
Nö, ich plädiere ja dafür, dass dieser Satz drinbleibt, gerne so wie er ist. Gruß --dealerofsalvation 18:58, 30. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Von hier herbestellt:

>>*Von grüner Hintergrundfarbe würde ich abraten. Sie ist die Kennfarbe der Hilfeseiten; und kleine grüne Kästchen rechts oben stehen auf vielen Seiten, so Hilfe:Spezialseiten/Liste oder Hilfe:Lua/Quellcode und Vorschau und wird mittelfristig noch grüner werden. – Nebenbei verlinken bereits fast alle Oberseiten im HNR nach umseitig. Ich empfehle beispielsweise Hintergrund in yellow – diese Farbe hätte ein Alleinstellungsmerkmal. Sie kommt in keinem anderen Farbschema des Projekts für ständiges Layout vor und sollte ab dann reserviert sein. Auch Vorlage:Hilfe kann dies verwenden.<<

Ich würde von jeglicher Hintergrundfarbe abraten - zumindest, solange die Box auf anderen Seiten eingebunden wird. Siehe auch hier und hier. Für Nichterblindungsfanatiker eine Zumutung. --Elop 01:00, 2. Dez. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Link in der Einleitung von WP:AN auf WP:110[Quelltext bearbeiten]

Hallo,
der Link in der Einleitung von WP:AN ist seit neuestem rot, was sehr irritierend ist, da es so aussieht, als würde diese Seite hier nicht mehr existieren oder sei woanders hin verschoben worden. Rot mag ja allgemein eine Signalfarbe sein, aber im WP-Umfeld gibt es fast keine bessere Methode, eine existierende Seite zu verstecken, als ihr einen roten Link zu verpassen. Sollte dringend wieder geändert werden. -- Perrak (Disk) 20:26, 29. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Mir ist das nicht in den Sinn gekommen, da Rotlinks ja normalerweise nicht fett sind ;-). Aber ein guter Punkt! Hälst du die Lösung in dem Orange für besser? --Wnme 21:08, 29. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
Etwas besser ist es, aber es wirkt immer noch wie ein Link auf eine nicht vorhandene Seite. Wäre es nicht sinnvoller, den Hintergrund farbig zu gestalten? Weiter oben war glaube ich gelb angedacht, das kommt mir recht auffällig vor, ohne sich geradezu aufzudrängen, wenn man es nicht benötigt. -- Perrak (Disk) 23:40, 29. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
Dann streichen wir den Satz auf WP:AN am besten wieder und einigen uns auf ein Design für die Box die wir dann auch dort einbinden, damit wir es einheitlich haben? Ja, so ist es schon recht aufdringlich geworden. Aber die Box soll sich ja auch irgendwie vom Rest absetzen und da sie ja auch nicht übermäßig groß ist ist das meiner Ansicht nach noch im Rahmen. --Wnme 00:05, 30. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
Die Box finde ich gut: Sie ist aufdringlich genug, dass man sie sieht, und im Falle des Falles auch wieder findet, gleichzeitig aber dezent genug, dass sie nicht stören wird, wenn man sich erst einmal an sie gewöhnt hat. Einheitlichkeit ist zur Wiedererkennung ohnehin sinnvoll. -- Perrak (Disk) 00:37, 30. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Formulierungsvorschlag[Quelltext bearbeiten]

ich möchte anregen, bei den selbstmordankündigungen, die formulierung:

Den Betroffenen positiv ansprechen und nicht sofort sperren (lassen).

in eine weniger unglückliche, wie:

Den Betroffenen positiv ansprechen und keinesfalls sperren.

abzuändern, so als anregung. Bunnyfrosch 21:11, 30. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Stimmt, die momentane Formulierung könnte so missverstanden werden, dass man ihn nach einiger Zeit sperren sollte. Make it so. -- Perrak (Disk) 21:22, 30. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
  • ich habe leider keine eigene wp:aww-seite :-( ... bzw.
(Aktuell | Vorherige) 00:38, 30. Nov. 2013‎ Wnme (Diskussion | Beiträge)‎ K . . (8.662 Bytes) (0)‎
. . (Änderte den Schutz von „Wikipedia:Verhalten im Notfall“:
siehe https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia_Diskussion:Verhalten_im_Notfall&diff=next&oldid=124984200
([Bearbeiten=Nur angemeldete, nicht neue Benutzer] (unbeschränkt) [Vers) (danken)

ist da wohl noch ein kreuz zu viel gesetzt wurden, ich kann hier nur quelltext angucken vg Bunnyfrosch 21:53, 30. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Oh, sorry, stimmt, ein paar Absätze weiter oben steht, dass die Seite wieder voll gesperrt ist. Dann bin ich mal mutig. Das "(lassen)" lasse ich mal drin, das dürfte nicht stören, denke ich. -- Perrak (Disk) 22:11, 30. Nov. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Wo überall auf diese Seite hinweisen?[Quelltext bearbeiten]

Es mehren sich Aktionen, dass irgendwelche Leute fordern, auf diese (umseitige) Seite solle nicht hingewiesen werden.

Die Hilfeseiten haben das seit Dezember 2012, und ich habe gerade eine Entfernung revertiert.

Ich dachte, es hätte auf der WikiCon irgendwas wie eine Beschäftigung mit diesem Thema gegeben?

Jedenfalls wäre vor dieser wilden Revertierei mal eine konzeptionelle Gesamtklärung angesagt.

Schönen Abend --PerfektesChaos 21:42, 2. Dez. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Kannst Du "es mehren sich Aktionen (...)" spezifizieren? Eine Gesamtklärung findet auf der zuständigen Seite, nämlich hier statt. Eventuell könnte man die Leute, die das nicht gut finden, darauf hinweisen. Vielleicht lassen sie sich durch Argumente überzeugen. -- Perrak (Disk) 22:11, 2. Dez. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
Zu WP:VM lief wohl sowas, auf WP:AN wohl auch, und mein Revert in Sachen Hilfeseiten wäre dann wohl mindestens der dritte.
Bei meinem Revert-BK habe ich auf diese Disku hier verlinkt.
LG --PerfektesChaos 22:40, 2. Dez. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
<BK>Ich bin heute noch auf WD:VM#Link auf "Verhalten im Notfall" gestoßen.
Auf der WikiCon ging es eher um den Umgang mit dem Thema und Lehren aus vergangenen Fällen. Wir haben zwar auch angesprochen, dass die Seite einer Überarbeitung bedarf und besser verlinkt werden müsse, hier jedoch nichts konkretes diskutiert. Der Einfall mit aufälligeren Hinweiskästen auf zentralen Funktionsseiten kam mir erst im Nachhinein. Die Einbindung in der Vorlage:Hilfe halte ich nicht für ganz so wichtig (ist mir vorher auch nie bewusst aufgefallen), dafür die Hinweise auf den anderen Funktionsseiten für umso wichtiger. Gruß, --Wnme 22:43, 2. Dez. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]


  • Wenn man sich die Linkliste anschaut, dann sind es nur:
  • Dies zusammengenommen, kann ich die Aussage der WikiCon unterstützen, dass die Wahrnehmung und Verlinkung dieser Seite verbessert werden muss. Sie ist kaum auffindbar, und unter den Bedingungen einer Schreck- und Schocksituation mit eingeschränkten analytischen Möglichkeiten wird einem noch nicht einmal einfallen, dass es überhaupt eine solche Seite gibt, und nicht danach suchen.
    • Wenn es einem dann einfällt, dann erstmal die Suchfunktion. Mit der landet man im ersten Schreck beim ANR. Nein, Seite mit der erweiterten Suche. Äh, muss ich jetzt WP oder Hilfe ankreuzen?
    • Eigentlich wäre das alles egal, denn in das Suchfeld braucht man nur H:1 einzutragen, und es würde schon Vielversprechendes zur Auswahl angeboten. WP:1 bringt hingegen nix.
    • Oder man würde sich WP:110 oder sowas merken, je nach Region.
  • Um in einer Notfallsituation handlungsfähig zu sein, muss man sich ein paar Monate zuvor mal zufällig die umseitigen Regeln angeguckt haben und sich schon mal im Hinterkopf abgelegt haben, dass es eine Seite mit Verhaltensregeln gibt, und dass man danach suchen und dort nachgucken kann.
    • Ist das nicht der Fall, kommt man in der überraschenden Situation überhaupt nicht auf solche Ideen und findet auch niemals die E-Mail-Adresse; auch zur Frage, ob man nun die Polizei anrufen solle, fängt man von Adam und Eva an zu überlegen.
    • Dafür ist es entscheidend, dass man als Wikipedianer mal ohne besonderen Anlass über diese Seite kommt und sich das vormerkt. Dazu muss sie an vielen Stellen verlinkt sein, und zwar auffällig. In der Situation muss dann auch das Link wiederfindbar sein, damit man nicht erst über Suchbegriffe nachdenken muss.
    • Wer in einer Notfallsituation erstmals seinen Verbandkasten aufmacht und zum ersten Mal das kleine Heftchen mit der Notfall-Anleitung zu lesen beginnt, wird scheitern. Diese vorschriftsmäßige Broschüre ist für die Leute gedacht, die vor Jahren einen Erste-Hilfe-Kurs gemacht hatten, und sich nicht mehr ganz sicher sind wie das war, und sich jetzt nochmal vergewissern können und es anhand der Stichwörter irgendwie reproduzieren. Oder wenn man im Stau stünde, der MP3-Player totgehört und kein Empfang.
  • Ohne eine auffallende Dekoration werden diese Links nicht wahrgenommen. Dass es ein Jahr auf jeder Hilfeseite draufstand war dementsprechend Wnme „vorher auch nie bewusst aufgefallen“. Wahrgenommen wurde der Link erst, seit er vor drei Tagen gelb unterlegt wurde.
    • Ich halte dies aber mitnichten für „nicht für ganz so wichtig“, sondern für einen der verbreitetsten Plätze, um projektweit einen derartigen Hinweis unterzubringen. Ohne besondere Dekoration allerdings wirkungslos, wie man sehen konnte.
  • Bis heute morgen waren es auch noch mehr als 100 Hilfeseiten gewesen.
    • @Perrak: Deine Auffassung, „Eine Gesamtklärung findet auf der zuständigen Seite, nämlich hier statt“ wird offenkundig nicht geteilt, wie man an diesem erneuten Revert sehen kann.
    • Ich als Nicht-Admin laufe nunmehr Gefahr, mich an einem Edit-War zu beteiligen, und steige an dieser Stelle aus. Ich bin nur der doofe Maintainer für die überwiegende Zahl der Hilfeseiten.
    • Ansonsten ist es schon ziemlich dreist, wenn ich im BK darauf hinweise, wo die Diskussion geführt wird, und das rotzfrech weggewischt wird mit der Ansage, man dürfe das nur auf der Vorlagendisku besprechen und da stünde nichts, basta.

Sonnigen Tag --PerfektesChaos 09:52, 3. Dez. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Grundsätzlich sollte eine Diskussion auf der passendsten Seite stattfinden. Sind andere Seiten betroffen, dann sollte auf der entsprechenden Diskussionsseite ein Hinweis auf die stattfindende Diskussion stehen. Wer dem Link dann nicht folgt, hat grundsätzlich selbst schuld, wenn eine Diskussion an ihm vorbei geht.
Edit Wars sollte man deshalb natürlich nicht gerade anfangen. Das gilt aber für Admins genauso wie für Nicht-Admins, auch Admins dürfen keine Edit Wars führen. -- Perrak (Disk) 23:10, 3. Dez. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Box "Leitfaden"[Quelltext bearbeiten]

Danke für die auffällige Box. Ist gut geworden. Auch der auffällige Button in der Vm gefällt mir. Gruß --Zulu55 (Diskussion) Unwissen 19:28, 3. Dez. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Der kleine Notfall für zwischendurch, und die bessere Auffindbarkeit[Quelltext bearbeiten]

Der kleine Notfall für zwischendurch – wohl noch keine akute Lebensgefahr, aber ein riskanter und abschüssiger Weg.

Zur besseren Auffindbarkeit umseitiger Seite habe ich mir zwischenzeitlich Gedanken gemacht:

  • Das eigene Kästchen Vorlage:Wikipedia:Verhalten im Notfall ist vermutlich zu heftig, um es auf einer größeren Zahl von Seiten einzufügen. Dagegen gab es auch gleich Proteste.
  • Eigentlich alle relevanten Seiten haben rechts eine Linkbox; etwa WP:AF oder eine andere Form von Linkliste mit den für diese Arbeit häufig benötigten Seiten.
    • Dort jeweils als letzten Listenpunkt in normaler Schriftgröße und normaler Schriftart das Notfall-Link anfügen.
    • Einheitliches, etwas auffallendes Design der Verlinkung, ggf. per Vorlage; Mittel der Wahl: Gelb unterlegt. Ggf. durch horizontale Linie von den sonstigen Links absetzen.
    • Ohne besondere Kennzeichnung wird dieses Link nicht wahrgenommen. Das zeigt die Erfahrung mit den Hilfeseiten; dort stand es überall ein Jahr in Normalform – bemerkt und gelöscht wurde es erst, nachdem es gelb unterlegt wurde.
  • Die momentane Verlinkungsdichte sehe ich als ungenügend an. Wichtig ist zum einen, dass die Seite unter plötzlichem Stress gefunden wird, zum anderen sollte man nach einem Jahr Wikipedia mal ohne konkreten Anlass zufällig über die Seite gekommen sein und sich kurz mit dem Thema auseinandergesetzt haben – nur dann ist man im Ernstfall handlungsfähig.

Liebe Grüße --PerfektesChaos 23:08, 11. Dez. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Polizei 110 - Notruf 112 ?[Quelltext bearbeiten]

Ich bin irritiert über die mehrmals zu findende Passage


Sofort die Polizei verständigen

  • telefonisch über den zentralen Notruf 112 ...

Ich habe bisher die Polizei über 110 gerufen, den Notruf 112 aber in Fällen, in denen anderweitige Hilfe dringend erforderlich erschien.

Falls wirklich der Anruf bei 112 in allen Notfällen sinnvoll erscheint - auch um die Polizei zu erreichen - sollte man das m.E. kurz erläutern. --Joerg 130 (Diskussion) 21:42, 23. Dez. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

  • Wir bieten auch an: H:113 und WP:117.
  • Dies ist ein Projekt des gesamteuropäischen deutschsprachigen Raums, und in vielen Ländern gibt es unterschiedliche Notrufnummern.
  • Es gibt aber einen einheitlichen Euronotruf: 112.
  • Damit kommst du in jedem Land an Fachleute. Und die kennen sich untereinander.
HGZH --PerfektesChaos 21:56, 23. Dez. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
Danke für den Hinweis auf den Euronotruf! Mich hat es aber irritiert, die Polizei der 112 zuzuordnen. Ich glaubte zuerst an ein Versehen, und das kann im Notfall Zeit kosten. Mein Vorschlag:
Statt "über den zentralen Notruf 112" schreibe man "über den einheitlichen Euronotruf 112". Dann ist klar, wie die 112 da hinkommt. --Joerg 130 (Diskussion) 22:05, 23. Dez. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
Inzwischen schreiben wir den 16.04.2014 und der Warnkasten mit der in DE missverständlichen 112 (Feuerwehr) wurde immer noch nicht in 110 (Polizei in DE) geändert oder als Euronotruf gekennzeichnet. Ich will das auch nicht ohne Absprache tun. Deshalb hier mein Hinweis. Ändern? Wenn ja, mit welchem Wortlaut? --Tom (Diskussion) 09:30, 16. Apr. 2014 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Auch ich bin irritiert über die obige Aussage, wie sie schon Joerg 130 beanstandet hat. Denn m. E. ist die 112 zwar eine europäische Notruf-Nummer, die aber in Deutschland doch eher mit den Rettungsdiensten verbindet - aber nicht direkt mit der Polizei. (Rettungsdienste = Unfall-Notarzt, Feuerwehr, Kranken- und Verletzten-Versorgung) Zumindest in Deutschland ist die Polizei ausschließlich über die 110 erreichbar. Auch wenn das im Übrigen Europa vielleicht anders sein mag. Ich schlage dafür (um die Frage von Tom aufzugreifen, diese Formulierung vor: "Sofort die Polizei telefonisch über den Euronotruf 112 (EU, EWR, Schweiz) bzw. in Deutschland den Polizei-Notruf 110 verständigen." --Guenni60 (Diskussion) 17:50, 24. Jan. 2017 (CET)Beantworten[Beantworten]

  • „Zumindest in Deutschland ist die Polizei ausschließlich über die 110 erreichbar.“
    • Das ist ganz schlicht und einfach falsch.
    • Die Feuerwehr-Leitstellen und Rettungsdienstzentralen wissen sehr genau, was ein Euro-Notruf ist, und sind weder irritiert noch empört, wenn ein Notruf für die grad mal andere Fraktion bei ihnen aufläuft.
    • Zumal die Suizid-Drohungen, die auf unserer Meldungsseite auflaufen, auch eine medizinische Beteiligung hätten. Wobei polizeiliche Mitwirkung meist erforderlich ist, insbesondere um über IP-Infos den genauen Ort zu ermitteln.
  • Wer weiß, welche Telefonnummer in seiner Gegend die geeignetste ist, mag die wählen; wer es nicht weiß, kommt über 112 immer an den richtigen Ort.
  • Man kann auch in Deutschland seit Jahrzehnten Polizei-Notrufe auch unter 112 absetzen, ohne etwas falsch zu machen. Hier großes Hin und Her einzubauen, was man in Deutschland tun solle, oder in der Schweiz, oder in Luxemburg, oder in Österreich, oder in Frankreich – dieses Auseinandergefummel zu vermeiden ist gerade der Sinn des Euro-Notrufs und des Hinweises auf unserer Seite.
  • Wir werden mindestens europaweit gelesen; wobei wir auch in Namibia oder Japan Leser haben mögen.
VG --PerfektesChaos 18:10, 24. Jan. 2017 (CET)Beantworten[Beantworten]
Das spricht doch nicht gegen den von mir vor Jahren genachten Vorschlag "über den einheitlichen Euronotruf 112", sondern dafür, da der Sachverhalt dann klargestellt ist. --Joerg 130 (Diskussion) 23:20, 24. Jan. 2017 (CET)Beantworten[Beantworten]

Schritte nach der Mail an die Foundation[Quelltext bearbeiten]

Mir ist nach Lektüre des Ablaufs noch nicht klar, was nach der Mail an die Foundation (wenn die gefährdete Person ein angemeldeter Benutzer ist und wir die IP-Adresse nicht sehen bzw. an die Polizei weitergeben können) geschehen soll. Wird die WMF die IP-Adresse per Mail an den Absender zurückmelden, der sie an die Polizei weiterleitet? Soll ein Kontakt zwischen Polizei und WMF vermittelt werden? Im Interesse einer kurzen Verfahrensdauer fände ich es hilfreich, wenn das spezifiziert wird. Hierzu verwirrt auch die Aussage "Es ist nicht nötig, auf eine Antwort des Offices zu warten – wegen der divergierenden Zeitzonen werden die Office-Angestellten möglicherweise nicht sofort antworten." - wenn ich als meldender Benutzer die IP der Polizei mitteilen will, muss ich natürlich auf eine Antwort warten, es sei denn, das Office verfügt selbst über die Möglichkeit, zeitnah die Polizei im deutschsprachigen Raum zu informieren, wenn die gefährdete Person sich dort aufhält. Ist das so? --Superbass (Diskussion) 19:35, 6. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]

Du sendest eine eMail, die WMF übernimmt (ggf.) alles weitere. Als ich sie kontaktiert habe wurde mir lediglich mitgeteilt dass man sich darum kümmern werde (einzige Antwort), die IP darfst du von angemeldeten Benutzern aus Datenschtzgründen nie erfahren. |FDMS 21:32, 6. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]
Ich würde sagen, dass es ist so schwammig formuliert ist weil es nicht den Fall gibt. Es kann ja sein, dass ein Checkuser bereits die IP ermittelt hat uns sie an die Polizei weitergeben hat oder es eine IP war und jemand sich ebenfalls schon an die Polizei gewandt hat. Wenn wir bereits die Daten haben sollte es sinnvollsten sein, dass derjenige der diese ermittelt hat diese auch direkt an die Behörden weitergibt. Denn wenn erst die wmf gebeten wird das zu übernehmen besteht eher die Gefahr dass Missverständnisse in der Kommunikation auftreten und das Problem der Sprachbarriere könnte bestehen. Wenn die wmf kontaktiert wird sollte dargestellt werden was wir bereits unternommen haben und auf jeden Fall sollte meiner Erfahrung nach auch gesagt werden, ob wir noch Unterstützung von ihnen benötigen oder ob die Mail nur dazu dient um mitzuteilen dass es einen Fall gab und wir uns an die Behörden gewandt haben. Sie sind jedenfalls schnell erreichbar und dafür da uns bei Bedarf unterstützen zu können. --Wnme 22:08, 6. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]
Eh' nicht, eine etwaige Präzisierung z. B. durch dich würde auch ich begrüßen. Grundsätzlich halte ich es aus verschiedenen Gründen aber für sinnvoll, dass bei registrierten Benutzern die WMF das Checkusern übernimmt. |FDMS 23:04, 6. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]
Eine Präzisierung würde ich begrüßen, denn da gibt es noch ein Fragezeichen, wenn ein Benutzername verwendet wird:
  • Warum soll ich dann selbst die Polizei verständigen? Ohne die IP kann die Polizei nichts unternehmen. Sofern die WMF aufgrund meiner Mail die hiesige Polizei verständigt und dabei die IP weitergibt, genügt das, wobei ich hoffnungsvoll davon ausgehe, dass die WMF über entsprechende Kontaktdaten zur Polizei in DACH verfügt. Das kann aber eine ganz andere Landesbehörde sein als diejenige, die ich angerufen habe, wodurch es zu zwei parallelen Verfahren kommt. Dann wäre es doch das beste, bei Verwendung eines Benutzernamens informieren wir die WMF und das wars für uns, oder? --Superbass (Diskussion) 10:56, 7. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]
  • Es sollte zwei unabhängige Stränge geben, bis eine der beiden Schienen die andere informiert, dass sie die Angelegenheit jetzt vollständig übernommen hat.
    • Andernfalls kann leicht die Situation eintreten, dass jeder vom anderen glaubt, der werde schon was unternommen haben. Hinterher hat keiner was gemacht.
    • Fundamental wichtig ist, dass auf einer für alle Beteiligten sichtbaren Seite (= genau diese hier) jeder seine für die anderen nicht sichtbaren Schritte (E-Mail, Telefon etc.) dokumentiert.
    • Heißt in der Konsequenz:
      1. E-Mail an WMF mit Hinweis auf den aktuellen Abschnitt
      2. Kontaktaufnahme mit der mutmaßlich zuständigsten nationalen Behörde; im Zweifelsfall Deutschland-Polizei, aber ggf. auch Österreich-Rettung, falls erkennbar.
  • Falls WMF uns in dem aktuellen Abschnitt oder im E-Mail-Dialog mitteilt, dass sie die Abarbeitung jetzt vollständig übernommen haben, steht das hier nachlesbar und alle anderen wissen Bescheid.
    • Solange WMF nicht positiv rückmeldet, dass sie von nun an alle weiteren Schritte übernehmen, sondern etwa erstmal nur die IP-Adresse herausgefischt und für Rückfragen bereitgelegt hätten, läuft es parallel auf dewiki weiter.
    • Bis irgendeine Behörde oder WMF mitteilt, sie hätte nunmehr die Federführung übernommen, ist die Angelegenheit hier offen und läuft notfalls parallel weiter.
  • Wir haben im Unterschied zur globalsprachlich-englischen WMF den Vorteil, dass wir den Inhalt besser verstehen, über noch nicht dringliche oder doch schon gefährliche Grenzfälle beraten und ggf. den nationalen Kontext besser einschätzen können. Wir können auch eher als WMF und WP-fremde Polizeibeamte weitere Links, Logbucheinträge, weitere Dialog-Difflinks aufspüren; wissen was Benutzerseite, BD, Beiträge und VG sind und können sie auf deutsch querlesen und Andeutungen interpretieren.
    • WMF kann letztlich nur eine englische oder vorbereitete Standardübersetzung per Mail an eine vorbereitete Standardadresse schicken und IP-Daten sowie ein einsames Permalink einfügen.
    • Alle deutschsprachigen Aktivitäten sollten aber über nur genau eine deutschsprachige Behörde laufen; und zwar die erste, die aktiv antwortet.
    • Fachleute sind auch für die inhaltliche Beurteilung der Texte und eine Einschätzung der Dringlichkeit und verantwortlicher Entscheidung über Handlungsnotwendigkeit gefragt. Dazu braucht es noch keine IP-Adresse; die kommt erst ganz zum Schluss ins Spiel, wenn bereits entschieden ist, dass ein Einsatzfahrzeug sich auf den Weg zu einer Anschrift oder Handyortung machen soll; oder versucht werden soll, jemand auf einer mutmaßlich dazugehörenden Telefonnummer anzurufen, oder deren mehrerer.
    • Theoretisch könnte es sein, dass die Behörde anhand der Texte bereits entscheidet, nichts weiter zu tun, weil als nicht bedrohlich genug eingestuft und dann auch keine IP-Adresse mehr bräuchte. Das wird sie uns aber nie mitteilen, weil wenn dann doch was war, würde man für die Fehlentscheidung zur Verantwortung gezogen werden können.

LG --PerfektesChaos 23:40, 7. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]

Klingt zwar gut, aber Rückmeldungen finden meines Wissens schlicht nicht statt. Ich würde es mir so vorstellen, dass auf der Meldeseite (Projektseite unter der Anleitung, Unterseite, diese Diskussionsseite, …) bei jedem (begründeten) Verdacht ein Abschnitt eröffnet wird, in dem entweder gefragt wird, ob Schritte getan werden sollen, oder mitgeteilt wird, dass Schritte erfolgt sind. Dabei wird es auch bleiben, denn es ist nur ein Schritt (Benutzer → WMF; IP → Behörde) zu tätigen und die Wikipedia erhält meines Wissens nach keine unmittelbare Rückmeldung über die weitere Vorgehensweise (näheres könnten vielleicht Stewards erklären). Ich denke mal, dass die WMF deutsch versteht, habe aber meine Zweifel daran dass sich Behörden die Erläuterungen und Kommentare von Wikipedianern auf der Meldeseite durchlesen. |FDMS 00:17, 8. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]
Es ist auch nicht wirklich realistisch. Bei einer Suizidankündigung online werden keine Fachleute den Text analysieren und daraufhin entscheiden, ob eine IP-Adresse ermittelt und ein Einsatz gefahren wird, oder nicht. Es wird eher so laufen: Sofern der Text augenscheinlich ernsthaft sein könnte (also immer, außer bei offensichtlichen Scherzen), wird man die betroffene Person aufsuchen wollen um vor Ort zu klären, ob eine Gefährdung besteht. Dazu wird die verständigte Polizeibehörde bzw. deren Netz-Fachabteilung sehr frühzeitig versuchen, an die IP-Adresse heranzukommen, in dem sie an den Dienstanbieter herantritt, ggf. wird sie den Melder dazu befragen, wer der Dienstanbieter ist und wie er zu erreichen ist. Sofern die IP-Adresse festgestellt ist, wird man über den Internetprovider versuchen, an die Anschrift des Benutzers zu gelangen. Danach wird vor Ort (das kann ja in einem anderen Bundesland sein) ein Einsatz gefahren. Erst wenn sich dabei der Verdacht einer Gefährdung erhärtet, wird ein Arzt / Psychiater als Fachmann hinzugezogen.
Praktikabel und sicher wäre daher (bei einem angemeldeten Benutzer mit unbekannter IP) folgendes Verfahren:
  • Verständigung der Polizei (in D, anderswo entsprechend) mit Hinweis auf den Vorfall, Difflink bzw. Link und Mailadresse WMF. Erfragen einer Kontaktadresse der zuständigen Dienststelle für WMF
  • Mail an WMF mit Hinweis auf den Vorfall, Difflink bzw. Link und Mailadresse der bearbeitenden Polizeidienststelle
  • Dokumentation auf dieser Seite
So ist sichergestellt, dass die IP-Adresse schnellstmöglich an die richtige Stelle gelangt bzw. dass die Polizei an der richtigen Stelle nachfragt. --Superbass (Diskussion) 23:44, 8. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]
  1. Du widersprichst dir selbst:
    • „Bei einer Suizidankündigung online werden keine Fachleute den Text analysieren und daraufhin entscheiden.“
    • „Sofern der Text augenscheinlich ernsthaft sein könnte“….
  2. Ob sich die Polizei entschließt, auf irgendwelches anonymes Geschreibsel im Internet hin irgendwelche Maßnahmen zu ergeifen und sich näher damit zu beschäftigen, muss sie überhaupt erstmal entscheiden; anhand der Textpassagen. Ansonsten ist das binnen 60 Sekunden im Spam-Ordner.
  3. „Fachleute“ meint oben: Erfahrene Polizeibeamte usw.; nicht Diplom-Psychologen.
  4. Der Text muss bei weitem nicht eine glasklare, buchstäbliche „Ankündigung“ sein, juristisch verbindlich, und in genau einem Difflink unmissverständlich ausformuliert.
  5. Vielmehr ist damit zu rechnen, dass es sich um dunkle Andeutungen handelt, verteilt auf mehrere Edits, womöglich in mehreren BD usw.; ggf. mit einer sich schon länger abzeichnenden Vorgeschichte.
  6. Es ist auch nicht jede für diese Seite hier in Frage kommende Meldung eine deinen Wünschen entsprechend formulierte eindeutige „Suizidankündigung“, sondern es gibt auch verdächtige Zwischenstufen: „depressiv“, „Ritzen“, um nur die letzten Monate zu nehmen.
  7. Es muss noch nicht einmal so klar sein, dass der Wikipedianer, dem das auffällt, sich sicher ist, ob überhaupt etwas zu veranlassen ist. Dann: Hier auf dieser Seite auflaufen, andere Wikipedianer drübergucken lassen, beraten und ggf. handeln.
VG --PerfektesChaos 10:42, 9. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]
Vielleicht habe ich Dich auch nur missverstanden, als Du von den "Fachleuten" sprachst, Du meintest offenbar ebenfalls nur eine oberflächliche Plausibilitätsprüfung und nicht eine (imho unmögliche) Online-Analyse, wie konkret genau die Gefahrenlage ist. Komplexe Szenarien, die nur über mehrere Bildschirmseiten oder durch lange Verfolgung der Posts einer betroffenen Person ein gefährliches Gesamtbild ergeben, hatte ich nicht im Blick (und sind mir hier auch bislang nicht begegnet), und ich bezweifle auch, dass die hier im Mittelpunkt stehen. Aber natürlich kann es das auch geben, und auch dann kann unser Verfahren sinngemäß angewandt werden. Ansonsten kann ich Dir aus der Praxis versichern, dass die Behörden in Deutschland sehr wohl auf eine anonyme Suizidandrohung, sofern sie nicht offensichtlich („Ich lach mich tot“) scherzhaft gemeint ist, reagieren und sie nicht in den Spamordner werfen. Das ist jedoch gar nicht der Kern meines Anliegens, mir ging es vielmehr darum, das Vorgehen umseitig präziser zu beschreiben, damit Probleme nicht an einer Stelle versacken. --Superbass (Diskussion) 12:23, 9. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]
Ich stimme deinen grundsätzlichen Gedanken zwar zu, deinen Vorschlag zur Vorgehensweise halte ich jedoch für den nahezu langsamstmöglichen. Du möchtest die Polizei mit einer potentiellen Suizidankündigung eines Unbekannten kontaktieren und verlangst daraufhin von der Polizei, weitere Schritte zu tätigen, nämlich sich Wikipedia-Difflinks anzuschauen (das buchstabierst du wohl am Telefon mit "Undzeichen-C-U-R-I-D-Istgleichzeichen-Null-Eins-Zwei-Drei" usw.) und die relevanten Informationen (IP) von der WMF zu erfragen. Anschließend musst du erst die WMF kontaktieren, denen du nochmals den Vorfall schilderst und der du eine eMail-Adresse mitteilst. Ich frage mich: Wozu das ganze?! Ich und die Projektseite raten dir: Du schilderst den Vorfall einmal der WMF, diese (Profis!) melden diesen dann samt IP gegebenfalls der Polizei – erledigt. |FDMS 14:36, 9. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]
Ja! So ähnlich schrieb ich das weiter oben - wenn es wirklich so ist, dass die WMF in so einem Fall eine deutschsprachige Polizeibehörde informiert, wäre dass genau der Weg. Haben wir eine Bestätigung, dass die WMF das kann und wird? Immerhin müssten sie dazu die entsprechenden Kontaktdaten von zig Ländern haben?!
Die Projektseite ist dahingehend, wie gesagt, missverständlich, denn schon in der zweiten Zeile "Ankündigung eines Suizides" steht: Sofort die Polizei verständigen. Weiter unter steht, dass bei einem angemeldeten Benutzer die WMF angeschrieben werden soll, wobei nicht klar wird, ob das anstatt oder zusätzlich zum Polizeinotruf erfolgt. --Superbass (Diskussion) 17:41, 9. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]
Ich schrieb: Beide Stränge parallel fahren.
  • Wenn man als Wikipedianer zu dem Entschluss kommt, dass die Situation konkret und bedrohlich ist, passieren simultan zwei Schritte:
    1. E-Mail an WMF (Bei angemeldeten Benutzern; wegen IP. Sonst stünde die ja mit bei.)
    2. Telefonkontakt mit einer Behörde; im Zweifelsfall Deutschland-Polizei.
  • Wenn die Nachrichtenlage undurchsichtig und verworren ist, dann gemeinsam mit besonnenen und erfahrenen Wikipedianern in die Benutzerbeiträge der letzten Zeit gucken: Weitere Andeutungen in gleicher Richtung? Eskalation? Gibt es engere Kontakte zu anderen Wikipedianern, die den Betreffenden virtuell oder real näher kennen? Lässt sich die Nationalität absehen?
  • Wenn es nur eine magere, verklausulierte und vage dunkle Andeutung gibt und man nur diese einer Behörde mitteilen kann, dann wird die eher nichts unternehmen. Deshalb mit unserem WP-Knowhow die Benutzeraktivitäten der letzen Woche angucken und ggf. Difflinks sammeln und hier auf dieser Seite für die Behörden bereitstellen.
Ob die WMF rund um die Uhr einen deutschsprachigen Mitarbeiter kontaktieren kann, der dann die gleichen Überlegungen anstellt, und welche Wirkung das hatte, können wir nicht wissen.
  • Deshalb: So lange parallel beide Schienen fahren, bis von außen die Info kommt, dass eine Behörde die Abarbeitung übernommen hat.
Hoffe, nun klarer --PerfektesChaos 21:04, 9. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]
Die bisherigen Hilfetexte können im Sinne von FDMS Vorschlag oder im Sinne Deiner Idee der Zweigleisigkeit interpretiert werden. Hinzu kommt, dass offenkundig niemand weiß, was genau die WMF wirklich mit einer Mail anstellen würde; ob sie eine europäische Polizeidienststelle informieren oder nicht, und wenn ja, welche? Im Falle des Falles ginge ggf. wertvolle Zeit verloren. Hat sich die WMF denn jemals dazu geäußert, wie sie mit emergency@... - Meldungen umgeht? Das dort angewandte Verfahren sollte ja eigentlich unser Vorgehen bestimmen, darum wäre es recht wichtig, es zu kennen. --Superbass (Diskussion) 21:28, 9. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]
[BK] Dass ich die Erfahrung gemacht habe, dass die WMF eine Meldung erledigt hat muss ich hiermit wohl zurücknehmen. Dennoch fände ich genau das sinnvoll – ich finde es denn Betreuern eine Emergency-eMail-Adresse zumutbar, eine Liste mit Telefonnummern und eMail-Adressen auf dem (reellen oder virtuellen) Schreibtisch liegen zu haben, die meisten Behörden können wohl auch englischsprachige Anrufe beantworten – wobei diese Diskussion hier allein die WMF wohl nicht zu einer Änderung ihrer Vorgehensweise bringen wird. Obwohl das momentan laut Projektseite erst getan werden sollte, wenn über längere Zeit (Ich dachte es geht um Notfälle?!) keine Antwort von der WMF kommt, ist es wohl momentan (leider) am effektivsten einen CU zu kontaktieren. Völliger Blödsinn ist übrigens, dass man laut Projektseite IP-Adresse und ggf. den Benutzernamen des Betroffenen bereit halten solle – obwohl die IP-Adresse etwas privates ist, deren Einsicht nur den CUs und Admins gestattet ist. Das wird hier alles sehr verwirrend … |FDMS 23:00, 9. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]
Die wichtigste Aufgabe der WMF ist es, ggf. schneller als CU die IP-Adresse von angemeldet agierenden Benutzern zu ermitteln.
Daneben ist es auch aus rechtlichen Gründen informativ sinnvoll, dass die WMF weiß, dass da in Europa irgendwas lebenswichtiges im Zusammenhang mit einem Wiki-Projekt ablief.
Die Kommunikation zu gewissen Uhrzeiten durch eine englischsprachige Nachtschicht mit dunklen, vagen deutschsprachigen Andeutungen, und diese aus den USA an eine deutschsprachige Polizeibehörde zu verklickern, die dann wieder nicht weiß, was eine Benutzerseite ist (vielleicht steht da ein Babel eines Hamburger Stadtteils), kommt mir nicht sehr tragfähig vor; woraufhin ein Polizeibeamter eine konfuse Meldung ggf. in den Spam schiebt.
Hingegen erwarte ich, dass hier einige aussagekräftige Difflinks in dem speziellen Abschnitt vorbereitet werden, und es am Telefon nur noch heißen muss: In der deutschen Wikipedia, auf der Seite Wilhelm – Dora – Doppelpunkt – Einss – Einss – Nuuhll in der Suchmaske einzugeben.
VG --PerfektesChaos 22:56, 9. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]

Moin, Mails an emergency laufen an das LCA, das den Fall dann evaluiert und ggf. weitere Schritte einleitet. Manche grossen WP-Teilprojekte, u.a. De.WP, kuemmern sich traditionell relativ autonom selbst oder in Zusammenarbeit mit Meta um solche Faelle. Ich hab an dem hier vorliegenden Text in privater Kapazitaet bereits im Dezember geschraubt und plane aktuell nach anstehender Ruecksprache mit kulac & Co, WMF Legal, etc. da nochmal beizugehen nachdem die diversen relevanten Richtlinienentwurfe zu privaten Daten auf Meta finalisiert sind (15.01.2014 ist da aktuell die Ziellinie) und den Text ggf. dann anzupassen. --Jan (WMF) 01:45, 10. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]

Sehr schön zu hören, dass sich darum gekümmert wird. |FDMS 20:49, 10. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]

Opferschutz-Artikel[Quelltext bearbeiten]

HAllihallo, passend auf der Vorderseite wäre auf jeden Fall auch noch ein Link zum Artikel Opferschutz/Opferhilfe - der leider nicht mehr/noch nicht existiert, obwohl zweifellos relevant. Ich habe ihn vor längerer Zeit schonmal als Entwurf gestartet: Benutzer:Trofobi/Opferschutz, komme aber leider auch gerade nicht weiter... Ich würde mich sehr freueen, wenn Ihr dabei mithelft, ich stimme auch ausdrücklich einer Verschiebung in den ANR durch jemand anderen zu, wenn er bis dahin besser aussieht. --Trofobi[Grundprinzipien: gelöscht] 19:44, 17. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]

Auslagerung von WD:Verhalten im Notfall[Quelltext bearbeiten]

Sollte man dafür nicht eine Extra-Diskussions-Seite einrichten, ausschliesslich für Ernstfälle (Bei Blabla -> VM)? Dann könnte man das gar in die allgemeine commons.css aufnehmen. Denn auf dieser Seite wird ja über allerhand geredet (d.h. wenn ich es in der Beo sehe, so juckt es mich kaum noch). . --Filzstift  20:00, 21. Dez. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
Diskussionsseiten sind zum Diskutieren da, ich wäre deshalb für Wikipedia:Verhalten im Notfall/Anfragen, wo Benutzer wichtige Melde-Fragen stellen könnten und Admins oder "Notfallmanager" darauf antworten. |FDMS 20:06, 21. Dez. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
Wenn, dann umgekehrt:
  • Die niedrigschwellige Wikipedia Diskussion:Verhalten im Notfall hier nur noch für die Notfallmeldungen (=Ernstfall). Keine komplizierte Unterseite, zu der man sich unter Stress mit Tunnelblick durchwursteln muss.
  • Eine Unterseite, wie es auch schon Wikipedia:Verhalten im Notfall/Entwurf gibt, für organisatorische Absprachen. Muss dann auch keine Diskussionsseite sein; also etwa Wikipedia:Verhalten im Notfall/Orga für die Koordinationsfragen unter den Beobachtern.
    • Man kann sehr leicht alle momentanen Beobachter zu Beobachtern beider Seiten machen: Einmal diese Seite hier verschieben auf die neue; und zehn Sekunden später unter administrativem Überschreiben der WL wieder zurück. Danach die neue Seite aufbauen. Archivierung nur noch dort.
Eine Nachbereitung eines Falls wie im vorigen Abschnitt muss nun nicht sofort auf VM; aber einen nachdrücklichen Hinweis, die Diskussion beliebig fortzuführen auf Wikipedia Diskussion:Verhalten im Notfall/Orga kann man dann geben.
VG --PerfektesChaos 20:20, 21. Dez. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
Nochmal: Diskussionsseiten sind für Diskussionen da, und Meldungen sind keine Diskussionen! Nur weil es sich um eine Unterseite handelt muss es nicht automatisch schwer auffindbar sein, es genüge eine Verlinkung von umseitiger Seite. Die Unterseitenlösung wird auch bei Wikipedia:Administratoren/Anfragen verwendet. |FDMS 00:14, 22. Dez. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]


Ich drück mich undeutlich aus, gell? Nochmal:

  1. Diese Seite hier hat einen Shortcut, oder mehrere. WD:112 etwa. Oder HD:117.
    • Sie hat den kürzestmöglichen Namen.
    • Er ist so einfach wie hier möglich zu merken.
    • Sie ist in der Tab-Leiste der umseitigen Anleitung verlinkt.
    • Seit vielen Jahren wird angesagt, dass hier, auf dieser Seite die Notfälle zu melden sind.
    • Hier ist mit der wenigsten Verwirrung unter Stress zu schreiben. Hier muss man am wenigsten denken, wenn man seine Info loswerden will. Was ist? Wo soll ich hin? Wie hieß die? Was für eine Seite war das? Wer unter dem Eindruck einer gefährlichen Realsituation steht, ist schon durcheinander genug und kann nicht mehr geradeaus denken.
    • Man kann der Polizei übermitteln, die Infos wären auf der Seite WD:110 zusammengefasst.
    • Hierher gehören die Ernstfall-Meldungen. Kein Gelaber.
  2. Alles, was Zeit hat, gehört auf eine Unterseite, oder deren Disku.
    • Was bislang fehlt, ist ein Hinterzimmer. Deshalb hängen wir hier.
    • Wer Anregungen hat, allgemeine Informationsfragen, Vorschläge; der hat Zeit und Ruhe. Dem ist zuzumuten, sich auf eine Unterseite zu begeben.
      • Das, wo man erst nachdenken und sich auf die zuständige Unterseite begeben muss, das ist das Thema für die komplizierten Seitennamen.
    • Die Oberseiten sind die Anleitung für den Ernstfall und die echte Meldung dazu.

VG --PerfektesChaos 12:59, 22. Dez. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Ich halte dich ja nicht für blöd, wir sind lediglich in einer Detailfrage anderer Meinung. Ich bin zwar immer noch dafür, aus o. g. Gründen eine /Anfragen-Seite zu erstellen, habe aber auch mit deinem Vorschlag keine allzu riesigen Probleme. In der Hoffnung einen potentiellen "Streit" hiermit beenden zu können, FDMS 17:08, 22. Dez. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]
Ich finde die Idee zu einer eigenen Anfrageseite gut und stimme dem Vorschlag von PerfektesChaos zu. Denn erfahrungsgemäß werden selbst auffäligste Hinweis öfters übersehen und es sicher würden auch aktuelle/akute Fälle hier gemeldet werden, wenn dafür eigentlich eine Unterseite vorgesehen wäre. --Wnme 18:22, 22. Dez. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Das heißt dann also:

  • /Orga oder /Koordination oder /Notizen oder was?
  • Organisatorischer Traffic auf dieser Seite WD:110 wäre dann zukünftig möglichst zu vermeiden.
  • Bliebe die Frage, ob mit einer kurzen Hin- und Herverschiebung alle bisherigen Beobachter in das neue Hinterzimmer mitgenommen werden sollten?

LG --PerfektesChaos 23:43, 7. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]

Wie meinst du das mit einer Hin- und Herverschiebung? Ich hielte es am sinnvollsten die hiesige Disk. zu duplizieren. Das ist zwar wegen der Signaturen nicht unbedingt nötig, aber trägt doch zur Nachvollziebarkeit bei.
Vielleicht /Organisation? Das ist aber auch nicht so entscheidend. --Wnme 20:13, 9. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]
  • Verschiebung
    1. Wenn diese (Disku-)Seite hier auf den neuen Seitennamen verschoben wird (administrativ ohne WL), und 10 Sekunden später wieder zurück an die alte Stelle, dann sind alle, die bisher diese Seite hier beobachtet haben, auch Beobachter der neuen Seite.
    2. Wenn diese Seite hier einfach nur inhaltlich kopiert wird, dann hat die neue Seite außer dir keine Beobachter.
  • Nach der Kurzzeit-Verschiebung wäre der momentane Seiteninhalt, sofern noch aktuell, per C&P auf die neue Seite zu kopieren oder bei der Gelegenheit manuell zu archivieren.
  • Anschließend enthält diese Seite hier nur noch den Kasten im Kopfbereich.
    • Der sollte dann den Hinweis auf die neue Orga-Disk enthalten.
    • Außerdem dabei gelber Hintergrund für den Kasten; so von wegen Einheitlichkeit und Wiedererkennbarkeit.
  • Archiv – wäre die Frage, ob man die momentane Archivseite gemischt für alle weiterhin verwendet oder die neue Orga eine separate Archivseite bekommen soll.
    • Da bisher schon Realfälle und Orga im Archiv gemischt sind, würde ich auch weiterhin auf die bisherige Archivseite leiten.
LG --PerfektesChaos 20:50, 9. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]
Ok, dann würde ich das so mit der Verschiebung machen, dass die Beobachter mitkommen. Wenn sie die neue Seite dann nicht mehr beobachten möchten, können sie sich ja immer noch wieder runternehmen.
Hatte mich nicht klar ausgedrückt, mit duplizieren meinte ich die Kopie der Seite inklusive der Versionsgesichte mittels WP:IU.
Vielleicht könnte man ja auch eine Archivseite in zwei Abschnitte aufteilen. (nicht signierter Beitrag von Wnme (Diskussion | Beiträge) 22:28, 9. Jan. 2014 (CET))Beantworten[Beantworten]
Kannst du machen wie immer du magst. Die VG bleibt ja sowieso erhalten; sie liegt weiterhin auf dieser Disku-Seite, und deshalb würde ich IU-Duplizierung für überflüssig halten. Man merkt ja, dass die neue Seite Anfang 2014 aus dem Nichts kommt.
Wobei zu überlegen wäre, ob eigentlich auf der Vorderseite der neuen Seite oder auf deren Disku diskutiert werden solle; und wofür ggf. die neue Vorderseite genutzt werden soll.
Wenn du die paar Ernstfälle aus dem Archiv rausfischen möchtest, kann natürlich auch in zwei Archivseiten sortiert werden; das ist sicher übersichtlicher.
Mach wie du denkst --PerfektesChaos 22:41, 9. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]
Ich denke an die Vorderseite, im Stile von z.B. WP:AN. Als Disk. von WP:Verhalten im Notfall/Entwurf wäre dagegen ja nicht so schlau, da das nur eine vorübergehende Ausarbeitungsseite sein sollte. Ich gucke morgen mal, ob ich das per WP:IU auslagere oder ohne. --Wnme 22:56, 9. Jan. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]
Mit ein wenig Verspätung habe ich das jetzt mal per einfachem C&P umgesetzt. Um die Archivierung habe ich mich allerdings noch nicht gekümmert. --Wnme 23:57, 2. Feb. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]
Ich hab jetzt die Archivierung erstmal auf die alte Location gesetzt, damit hier nicht unnötig und voreilig mehrere getrennte Archive auftauchen --se4598 / ? 00:31, 3. Feb. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]

Tipp für die Beo[Quelltext bearbeiten]

Für Notfallmanager mit kühlem Kopf:

In die eigene eigene common.css die folgenden Zeilen schreiben:

.watchlist-5-Verhalten_im_Notfall {
   background-color: #FFFF00 ! important;
   border: solid 2px #FF0000 ! important;
}

Liefert gelben Untergrund mit rotem Rahmen analog zur Box umseitig oben rechts und hebt Edits auf dieser Disk dadurch auffallend hervor.

Schöne Feiertage --PerfektesChaos 15:35, 21. Dez. 2013 (CET)Beantworten[Beantworten]

Hierher kopiert; syntaktisches Update --PerfektesChaos 21:39, 6. Mär. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]
ich bräuchte auch einen Tipp: Wie kann ich die grellgelben Hinweiskästen auf WP:VM, WP:AAF und WP:AN per css ausblenden? Viele Grüße --Tinz (Diskussion) 22:15, 30. Mär. 2014 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Hatte ich auch schon mehrfach angesprochen. Ohne sinnvolle Antwort.
Ich denke mal, das liegt daran, daß der Hauptzweck der VM-Seite (und auch der anderen) darin liegen dürfte, (Selbst-)Morde zu verhindern. Und da kann es nicht grell genuch sein ... Vielleicht sollten wir da noch mit einem dezenten Blinken experimentieren? --Elop 23:45, 30. Mär. 2014 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Ungetestet, aber
#Vorlage_Wikipedia_Verhalten_im_Notfall { display: none; }
sollte funktionieren (ggf. nach Cacheleerung). --ireas (Diskussion) 00:05, 31. Mär. 2014 (CEST)Beantworten[Beantworten]
danke, funktioniert super! --Tinz (Diskussion) 00:34, 31. Mär. 2014 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Formatierung[Quelltext bearbeiten]

Übertrag von Wikipedia Diskussion:Verhalten im Notfall. --Wnme 22:41, 8. Mär. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]

Der Hinweis, dass die Internetwachen von deutschen Landespolizeien nicht dazu geeignet sind, Meldungen für akute Notfälle entgegenzunehmen, steht unter Pkt. 1 in normaler Schriftgröße. Unter Pkt. 2 ist er dagegen mit <small></small> formatiert. Hat das einen bestimmten Sinn oder ist die Formatierung einfach nur zB "aus Versehen" übriggeblieben? (Ich persönlich denke, diese Formatierung könnte man ersatzlos rauswerfen.) --Whisker (Diskussion) 20:33, 6. Mär. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]

Bitte diese Seite nur für akute Notfälle benutzen; und Anfrage auf Wikipedia:Verhalten im Notfall/Organisation erneut stellen. Danke. --PerfektesChaos 20:52, 6. Mär. 2014 (CET)Beantworten[Beantworten]

Notrufnummern Deutschland?[Quelltext bearbeiten]

Bei Verbrechen ist 110, bei Suizid 112 anzurufen? Steht jefenfalls so auf der Seite. --Filzstift  09:40, 31. Mär. 2014 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Es ist relativ egal, weil die beiden Leitstellen sich sofort untereinander austauschen.
  • Das Problem ist, dass es im deutschsprachigen Raum sehr viele Notrufnummern und Organisationen gibt; aber nur eine einheitliche europaweite, die immer und in jeder Sprache klappt: 112.
  • Für Bundesdeutsche ist das erstmal verwirrend, weil wir die primär als Feuerwehrnotruf assoziieren. Die Feuerwehr weiß aber, dass ihre Telefonnummer auch der Euro-Notruf ist, und nimmt das nicht krumm.
  • Wer sich in seinem Land auskennt und genau weiß, welche Institution primär zuständig ist, kann direkt die passende Nummer anrufen; insbesondere wenn klar ist, in welchem Staatsgebiet des www eigentlich das Ereignis stattfindet.
Die Seite müsste wesentlich operationaler werden, im Sinne einer konkreten und präzisen Handlungsanweisung.
  • Es steht noch zuviel Gedöns mit bei, das im konkreten Fall nicht hilft. Es ist auch zemlich egal, jetzt die schweren Straftaten juristisch greifbar zu machen, die Ankündigung eines Amoklaufs aber dann wegzulassen, weil „Amoklauf“ nicht fachwissenschaftlich und kein Tatbestandsmerkmal.
  • Hingegen müssten mehr Fallunterscheidungen hinein: Wenn dies – dann das machen.
  • Im Prinzip reicht uns schon mal ein Difflink (Linkservice: Hilfe:Versionsvergleich #Difflink) auf der Disku. Wer dann nicht mehr weiterweiß, sich nicht traut, nicht beurteilen mag, ob die dunkle Andeutung nur so dahingeschrieben war, keinen Aufstand machen möchte, dem sind wir nicht böse. Auch die Frage, was als Ankündigung einer schweren Straftat aus einem nebelhaften Text zu entnehmen ist, müssen ggf. kaltblütigere Leute machen als ein aufgeregter Wikipedianer, der das plötzich gelesen hat.
  • Auch die Geschichte „Reicht nicht eine E-Mail an die WMF, und dann wird schon irgendwas passieren“ ist filibustiert und totgequatscht worden. Wie wir lernten, wird die Mail an die internationale juristische Abteilung der WMF weitergeleitet, die sie dann ggf. am nächsten Werktag zu den Ostküsten-Bürozeiten zur Kenntnis nehmen wird.

VG --PerfektesChaos 10:34, 31. Mär. 2014 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Den letzten Punkt kann ich so nicht bestätigen. Als ich eine Mail an emergency@ – at-Zeichen für E-Mailwikimedia.org geschrieben habe, hat das einen Mitarbeiter geweckt, der innerhalb von wenigen Minuten reagiert hat. --ireas (Diskussion) 15:09, 31. Mär. 2014 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass man innerhalb von Minuten eine Antwort bekommt wenn man an diese Adresse schreibt (sicher auch außerhalb der üblichen Bürozeiten). Sie wurde ja schließlich extra für Notfälle eingerichtet. Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass es schwierig sein wird Vormittags/Mittags aus San Francisco während dort Nacht ist eine Antwort zu erhalten. --Wnme 15:53, 31. Mär. 2014 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Mitarbeiter in drei Zeitzonen auf zwei Kontinenten werden "geweckt", wenn jemand emergency anschreibt und die Reaktionszeit liegt i.d.R. bei deutlich unter 10 Minuten. Das impliziert aber nicht, dass diese Reaktion auch in allen Faellen fuer den Anschreibenden sichtbar ist. Was mein obiges Statement vom Januar betrifft, so liegt das Boardvotum zu den relevanten Richtlinien (fristgerecht am 15.02. eingereicht) noch nicht vor aber benanntes Treffen mit kulac ist trotzdem bereits seit laengerem fuer die kommende Konferenz angesetzt. Gruss, --Jan (WMF) 09:26, 1. Apr. 2014 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Verbesserungsvorschläge[Quelltext bearbeiten]

Mir sind gerade 2 Kleinigkeiten aufgefallen:

  1. Es gibt (in Deutschland) zwei Nummern für die Telefonseelsorge. Ich würde die 0800 / 111 0 111 gerne ergänzen mit der 0800 / 111 0 222.
  2. Ich fände eine deutlich sichtbare Verlinkung der Seite von Wikipedia:Chat aus sehr sinnvoll, da gerade im Chat Notfälle auftreten können.

--Kritzolina (Diskussion) 08:37, 29. Apr. 2014 (CEST)Beantworten[Beantworten]

P.S.: Gerade ist mir weiter oben eine Verlinkung zu einem Seelsorgechat aufgefallen. Diese wurde wohl von der Seite genommen, weil dafür eine Voranmeldung nötig ist. Ich fände es gut, sie mit diesem Hinweis wieder einzustellen - oft braucht es nach der akuten Krise noch eine weitergehende Unterstützung auch für Helfer und da halte ich das für eine gute Idee. Außerdem kann man den chat auch gut demjenigen empfehlen, der sich da gerade akut in der Krise befindet.

Update der Aussage zu Polizeiwachen wäre m.E. fällig : Internetwachen einbeziehen. Gruß AVS (Diskussion) 22:00, 10. Jun. 2017 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Im Prinzip: Ja.
Aber. Es gibt nicht die eine Wache für Deutschland; insbesondere nicht die eine rund um die Uhr besetzte Internetwache für den deutschsprachigen Raum.
Erster Versuchsklick zur Erkundung der Öffnungszeiten gab HTTP Status 404 Leider konnte das System die letzte Anfrage nicht vollständig ausführen, da die aufgerufene Ressource nicht vorhanden ist.
Eine Handlungsanweisung auf einer Notfallseite muss einfach und kurz sein. Wähle in Europa die 112 und es funktioniert. Ein Durchbuchstabieren durch ein Dutzend Webseiten deutscher Landespolizeien ist unter Stress und Aufregung viel zu kompliziert; zumal wir noch nicht einmal wisen, ob der Account in Österreich oder der Schweiz sitzen würde.
Zitat Berlin: „Hier können Sie eine Anzeige erstatten, Hinweise geben und Fragen stellen, aber auch Versammlungen anmelden, sich beschweren oder bedanken. Im Notfall: Wählen Sie die Rufnummer 110
Da steht keine Garantie, dass das auch rund um die Uhr beobachtet werden würde; vielmehr raten offenbar alle Seiten von der Nutzung für Notrufe ab. Anzeigenaufnahme und Beschwerden kann man auch am nächsten Werktag abarbeiten.
VG --PerfektesChaos 22:13, 10. Jun. 2017 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Information nach dem Anmelden[Quelltext bearbeiten]

Eine weitere Idee wäre auch, dass man beim Anmelden kurz auf diese Verhaltensregeln eingegangen wird. Also nach der Anmeldung eines Benutzers wird ein kleiner Text angezeigt wie

 Beachten Sie bitte folgende Hinweise:
 * Falls jemals ein Notfall auftreten sollte, d.h. ein Benutzer droht eine Straftat oder Selbstmord an, handeln Sie bitte sofort. Wie Sie handeln sollten, erklärt ein spezieller Artikel.
 (...)

Diese Möglichkeit wäre dann wie ein "Sicherheitshinweis". Der Vorteil wäre, dass alle (neuen) Benutzer von Anfang an wissen, dass es einen solchen Artikel gibt und, dass Sie - falls es einen solchen Fall geben sollte - auf ihn Zurückgreifen können. --rugk (Diskussion) 21:48, 8. Jul. 2014 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Ich denke nicht, dass jeder neue Benutzer das unbedingt wissen muss, denn die meisten davon werden eh nie aktiv und bisher sind, zumindest gefühlt, alle Ankündigungen von Straftaten oder Selbstmorden rechtzeitig einem erfahrenen Benutzer aufgefallen. XenonX3 – () 21:45, 8. Jul. 2014 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Einheitlicher Hinweis auf Hilfe auf Seiten, deren Lemmata sich mit Suizid befassen.[Quelltext bearbeiten]

Moin, heute kam auf der Seite Diskussion:Suicide_by_cop#gel.C3.B6schter_Abschnitt_zu_.22Siehe_auch.22.2C_.C3.9Cbertrag_von_Benutzerdiskussionsseite die Frage auf, wie bei Lemmata, welche sich mit dem Themenbereich Suizid befassen, in Form eines einheitlichen Absatzes auf Hilfsangebote aufmerksam gemacht werden kann. Aufgrund der hier vorhandenen Expertise halte ich es für zielführend, die entsprechende Diskussion auch hier zu führen. Eine rege Beteiligung ist erwünscht! MfG --Stubenviech (Diskussion) 15:32, 23. Aug. 2014 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Der zentrale Ort sollte dann wohl die Disku zu Suizid sein; hier auf dieser Seite wäre eine Diskussion über enzyklopädische Artikelgestaltung nicht angebracht. LG --PerfektesChaos 16:14, 23. Aug. 2014 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Die Idee war, die hier vorhandene Expertise für einen einheitlichen Absatz zu nutzen. Aber kein Problem, machen wir hier weiter. Mitarbeit ist natürlich willkommen. MfG --Stubenviech (Diskussion) 16:31, 23. Aug. 2014 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Text zur Verhinderung eines drohenden Suizides.[Quelltext bearbeiten]

Hallo, ich kenne einen Text im Internet, den ich für sehr geeignet halte hier hilfreich zu sein. Da ich aber recht neu in Wikipedia bin, will ich ihn nicht irgendwo einfügen. Der link ist hier Vielleicht mag jemand anderes entscheiden, ob er irgendwo hilfreich wäre. (Falls es den Tipp schon mal gab, bitte ich um Entschuldigung) --Mirkur (Diskussion) 18:16, 2. Jan. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]

Warum kann ich die Projektseite nicht bearbeiten? In der viertletzten Zeile fehlt nach vor ein Komma. --Dr. Hartwig Raeder (Diskussion) 16:45, 19. Jan. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]

Die Seite ist nur für Admins veränderbar, damit sie nicht vandaliert wird. Wenn hier zuwenig Amins mitlesen, frag doch mal bei WP:AA an. Grüße, --Bellini 16:56, 19. Jan. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]
Erledigt. --Bubo 17:48, 19. Jan. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]

Unter der Nummer 112 erreicht man NICHT die Polizei, …[Quelltext bearbeiten]

… sondern die Feuerwehr, bzw. den Krankenwagen! 110 ist die Nummer der Polizei!

Jein. Das ist die Nummer des Euronotrufs. Es wurde weiter oben auch schon diskutiert, ob und wie man die Formulierung ändern kann.--Cirdan ± 15:52, 2. Sep. 2015 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Konsequenzen aus der Notfallmeldung von Andreas Parker?[Quelltext bearbeiten]

Wichtiger Hinweis: Dieser Vorfall war höchstwahrscheinlich ein Fake! Weitere Infos hier -- Sterafix (Diskussion) 21:53, 17. Sep. 2020 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Da Andreas Parker leider laut der Huffington Post verstorben ist und damit diese Geschichte die schlimmst mögliche Wendung genommen hat, muss man wohl festhalten, dass diese Seite hier in erschreckenden Maße versagt hat. Denn auch wenn ich grundsätzlich Kulacs Einschätzung teile dass es sich hier nicht um Nötigung handelte und der Fall auch nicht zu den umseitig beschriebenden gehörte, war es doch aus heutiger Sicht offensichtlich ein Notfall:

Unabhängig von der objektiven Bewertung des Streitgegenstandes und -verlaufes, fühlte sich hier ein Mitautor offensichtlich aus seiner subjektiven Sicht so bedrängt und genötigt, dass es ihm psychisch und physisch extrem schlecht ging. Und auch wenn der Herzinfarkt selbst sicher eine Verkettung sehr unglücklicher Umstände war, müssen wir daraus Konsequenzen ziehen! Wir werden sicher nicht verhindern können, dass es zu solchen eskalierenden Diskussionen kommt. Aber wir müssen den Beteiligten doch irgendwie die Möglichkeit geben, klarzumachen, dass gerade ihre persönliche Schmerzgrenze erreicht wurde und sie des Schutzes und der Rücksichtnahme der Community bedürfen.

Hätte es hier die Möglichkeit gegeben, die Reißleine zu ziehen und dann sofort Hilfe und Betreuung zu erhalten, wäre es hoffentlich nicht so weit gekommen. Inhaltlich ging es ja eigentlich um eine Lappalie (ein unsinnig hocheskalierte Quellendiskussion), die keinesfalls das Bedrohungsgfühl rechtfertigte, dass Herr Parker hier offensichtlich empfunden hat. Vielleicht hätte im das einfach nur jemand telefonisch in ruhigem Ton erklären müssen?!

Ich habe da leider auch noch keine fertig Lösung. Aber wir müssen uns dieses Problems dringend annehmen! //Martin K. (Diskussion) 12:23, 30. Dez. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]

Unser Mitautor hat sich hilfesuchend an zwei Stellen gewandt: um 20:38 Uhr an einen Admin [1] und um 20:47 Uhr an diese Seite [2]. Um 20:48 Uhr gab es eine VM gegen ihn [3], die um 22:14 als erledigt geschlossen wurde. Gleichzeitig lief die Diskussion um den Interessenkonflikt, in der es u.a. um 21:15 Uhr einen Aufruf an alle Beteiligten zur Mäßigung gab [4].
Er hat mehrfach ausgesagt, dass er sich bedroht fühlte. Hätte man bloß das Tempo aus der ganzen Sache herausnehmen können, um es dann zu klärenden Gesprächen kommen zu lassen.
Auch ich habe im Übrigen keine fertige Lösung.
Ich denke aber ähnlich wie du, Martin, dass seine Kontaktaufnahme auf dieser Seite ein Notsignal war und dass wir als Wikipedia-Community aus diesem Anlass über eine "Reißleine" für wirksamere Hilfe nachdenken sollten.
--Carolin 15:28, 30. Dez. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]
@Carolin: gerne hätte ich mit ihm gesprochen, denn das, was ich geschrieben habe, ist offensichtlich nicht bei ihm angekommen. Er hatte jedoch mit Kollegen von dir gesprochen, mehrfach telefoniert, warum wart ihr, als Psychologen nicht in der Lage, ihm seine Angst zu nehmen? Habt ihr die Situation nicht richtig eingeschätzt? Welche Sorgen sollte er denn vor einer Reaktion durch PA haben, die so massiv waren? --Itti 17:30, 30. Dez. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]
Hallo liebe Itti, soweit ich es aus den Disks sehe bin sicher, dass du alles in Deiner Macht Stehende getan hast. Und alles, was du schriebst, diente ja auch nur der De-Eskalation. Aber nun frage ich mich: Hat er wirklich von mir (!?) gesprochen? also von jemand mit meinem Wikipedia-Nickname? Das kann ich mir kaum vorstellen. (Was mich anbetrifft: ich kannte weder ihn und noch "Psychologie aktuell" bis gestern, jedenfalls nicht, dass ich es wüsste.) Mit "Mitautor" habe ich einfach Martins treffende Redeweise aufgegriffen. Ich meinte "Unser" Mitautor als Wikipedia-Mitautor. Im Nachhinein kann ich nur denken: Ich hätte auch gern mit ihm gesprochen, aber das geht ja jetzt nicht mehr. Und warum die bei PA da nichts mitbekommen haben, verstehe ich auch nicht ganz. --Carolin 18:07, 30. Dez. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]
Ok, das las sich für mich, als wenn du eine der Mitarbeiterinnen von PA wärest. So ist es natürlich klar. Doch ich muss ehrlich sagen, dass ich es nicht nachvollziehen kann, weder dass die nicht Deeskaliert haben, denn vor der Wikipedia wird er ja keine Angst gehabt haben, sondern vor seinem RL, sprich der PA, auch wenn mir völlig unklar ist, warum, denn ein Mitarbeiter war er ja anscheinend nicht, also warum? Zudem kann ich die Berichterstattung nicht nachvollziehen, auch nicht, dass Texte in dieser Berichterstattung verfälscht wurden. Ich kann auch nicht nachvollziehen, warum gegen Mittag gemeldet wird, dass er verstorben ist, dann in einer Pressemeldung, dass er am Abend verstorben wäre. Ich halte das alles für sehr wenig seriös. --Itti 19:06, 30. Dez. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]
Danke für das Feedback. Von Textverfälschungen hörte ich zwar, bin dem aber noch nicht nachgegangen. Ich würde davon ausgehen, dass alle einfach noch ziemlich geschockt sind und sich daher in die letzte Pressemitteilung unversehens ein falsches Datum hineingeschlichen hat. Das würde bei einer echten Todesanzeige wohl kaum passieren, aber online gehen Dinge manchmal viel zu schnell. --Carolin 19:30, 30. Dez. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]
P.S. In der Tat, die sogenannten Screenshots sind verfälscht [5]/[6]. --Carolin 19:44, 30. Dez. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]
Konsequenzen für das umseitig beschriebene Prozedere? Schwierig. Bei Betrachtung der gegen Benutzer:Andreas Parker getroffenen Aussagen muss unterschieden werden: Ein Projektaußenstehender bzw. ein hinsichtlich der rauen Umgangsformen der Wikipedia unerfahrener Benutzer, könnte die Formulierungen tatsächlich als Bedrohung/Nötigung missverstehen. Ein erfahrener Wikipedianer eher nicht. Entsprechend war die Entscheidung, die Polizei nicht einzuschalten, tendenziell eher richtig.
Das heißt aber nicht, dass die Meldung von Benutzer:Andreas Parker auf dieser Seite so hätte abgearbeitet werden dürfen, wie sie abgearbeitet wurde. Wie Benutzer:Carolin bereits klargestellt hat, hat sich Benutzer:Andreas Parker offensichtlich hilfesuchend und unter hoher psychischer Anspannung an diese Seite gewandt. Er hat aktiv nach „Notfall“ gesucht und diese Seite gefunden. Entsprechend war, in Verbindung mit seinen übrigen Beiträgen auf diversen anderen Seiten, durchaus erkennbar, dass es sich um eine kritische Situation handelte. Keine Situation die das Eingreifen der Polizei erfordert - aber eine kritische Situation die ein Eingreifen durch Dritte erfordert.
Wie dieses Eingreifen konkret gestaltet wird ist dabei natürlich die Frage. Im Nachhinein ist man immer schlauer, allerdings sollte in derartigen Situationen der Vorsicht klar Vorrang gegenüber der Nachsicht eingeräumt werden. Das entspricht auch klar dem umseitigen Prozedere. Konkret bedeutet das, dass die - wenn auch nur vermeintlichen - Agressoren (also nicht Benutzer:Andreas Parker) - selbst wenn sie inhaltlich klar und eindeutig Recht haben! - mit einer Zwangspause (z.B. 6 Stunden) belegt werden. Dadurch wäre der Streit aprupt abgebrochen und die Situation hätte sich beruhigen können, um sie zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen. Das entspricht im wesentlichen der Lösungsstrategie, die auch im realen Leben angewendet werden würde, wenn ein Dritter ein derart eskalierenden Streit beobachtet: die Streithähne trennen.
Den gesperrten Benutzern sollte deutlich gemacht werden, dass sie nicht aus inhaltlichen Überlegungen/konkreten exorbitanten Fehlverhaltens gesperrt wurden, sondern lediglich um die Situation zu beenden, die die Gesundheit eines Menschen bedenklich negativ beeinflussen könnte. Keine Diskussion und kein Artikel der Wikipedia ist es Wert, zu riskieren, dass sich so ein Fall wiederholt. Oder um es wie umseitig stehend zusammenzufassen: „Auf jeden Fall ernst nehmen!“ --Vanger !!? 22:47, 30. Dez. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]
Ich hatte gestern Besuch, habe das alles ganz vage am Rande mitbekommen und bin jetzt ziemlich geschockt. Ich glaube eines der Hauptprobleme ist, dass kaum jemand hier wirklich Erfahrung mit dieser Art von Krisen und Notfällen hat. Und die, die es haben sind nicht immer online und können reagieren, wenn solch ein Notfall eintritt. Meiner Meinung nach könnte und sollte sich eine so große Webseite mit einer dermaßen ehrenamtlichen aktiven Community einen professionellen Notfallservice leisten. Ein Krisennotdienst, der automatisch angepingt wird, wenn auf dieser Seite editiert wird und dann im Bedarfsfall ein Angebot für ein Telefonat oder anderes hier machen kann, dürfte bezahlbar sein. Das entbindet uns alle nicht von der Verantwortung höflicher, sachlicher und mit mehr AGF zu reagieren, wenn eine Diskussion den Rahmen des enzyklopädisch - sachlichen verlässt. Aber es wäre eine wichtige und sinnvolle Hilfe aus meiner Sicht. --Kritzolina (Diskussion) 22:58, 30. Dez. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]
Als Einschub in meinen Beitrag oben gedacht, nachdem aber bereits geantwortet wurde und nach einem BK nun hier:
Benutzer:Itti hat mit dem Rat, den Computer auszuschalten, mehrfach versucht die Streithähne zu trennen - allerdings fehlte letztlich der Zwang dazu (sprich: eine Sperre). Der Punkt, an dem das durch gutes zureden hätte erreicht werden können, war leider bereits überschritten. Wieder gilt, dass man im Nachhinein schlauer ist, entsprechend ist das kein Vorwurf gegenüber Benutzer:Itti. Wir sollten das Prozedere aber in derartigen Fällen klar festschreiben. Dies umseitig zu tun halte ich durchaus für sinnvoll. --Vanger !!? 23:06, 30. Dez. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]
Konsequenzen? - sicher keine, die etwas mit dieser Seite zu tun haben. Zieht euch bitte den Schuh nicht an, dass Wikipedia-Mitarbeiter Schuld daran wären, wenn jemand an einem Herzinfarkt stirbt - oder dass Wikipedia-Mitarbeiter in irgendeiner Form im Rahmen dieser Notfall-Seite hätten Einfluss nehmen können. Wir haben schlicht keine Möglichkeit zu verhindern, dass jemand hier mitarbeitet, der so krank ist, dass seine Wikipedia-Mitarbeit einen Herzinfarkt verursachen kann. Dazu müssten wir das wissen - und dann den Useraccount zu seinem eigenen Schutz sperren können, aber das zu wissen und vorherzusagen ist, wie gesagt, nicht möglich. --Rax post 23:03, 30. Dez. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]
Den Hilfesuchenden zu sperren kann in keinem Fall eine Lösung sein, da es die negativen Gefühle des Hilfesuchenden nur verstärkt. Das ist nicht viel anders als bei suizidgefährdeten Wikipedianern - die sperren wir auch nicht. Einfach generell die Verantwortung bei Seite zu schieben ist meiner Meinung nach ebenfalls nicht hinnehmbar. Die Wikipedia ist verantwortlich für das was hier geschieht und muss im Rahmen ihrer Möglichkeiten eingreifen. Das Herzleiden von Benutzer:Andreas Parker spielt in meinen Augen auch keine nennenswerte Rolle. Stichwort Ursache und Auslöser. Hier hat sich jemand bedroht und genötigt gefühlt, was klar eine Reaktion hätte nach sich ziehen müssen. --Vanger !!? 23:14, 30. Dez. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]
Ich habe das gestern miterlebt und Andreas Parker zweimal angesprochen mit der Bitte, den Rechner auszumachen und darüber zu schlafen, aber er war da schon nicht mehr zugänglich. Und ihn in dieser Situation zu sperren, zu seinem Schutz, hätte auch schlecht ausgehen können (siehe oben), denn das hätte ja noch mehr Aufregung für ihn bedeutet. Wenn übrigens Andreas Parker gesperrt worden wäre und dann einen Herzinfarkt erlitten hätte, würde der/die Sperrende jetzt wahrscheinlich mit der Vorstellung leben, den Infarkt dadurch ausgelöst zu haben (auch eine Sperre der Gegenseite wäre nicht wirklich vertretbar gewesen, nebenbei). Und wie sollte ein Anruf eines Notfallteams denn funktionieren? Woher sollen die so schnell eine Nummer bekommen? Soundsoviele Menschen haben gar keinen Festnetzanschluss mehr, der vielleicht rasch genug zu ermitteln wäre. Und wer weiß, ob Parker, der ja offenbar in heller Panik war, nicht sogar beim Klingeln des Telefons und der Anzeige einer fremden Nummer schon einen Herzanfall erlitten hätte. Seine Rettung wäre es wahrscheinlich höchstens noch gewesen, wenn seine Frau oder seine Kinder ihn rechtzeitig vom Computer weggeholt hätten. Es ist ein fürchterlich unsinniger Tod, aber ich muss da Rax zustimmen: Wer so gefährdet ist, muss selbst auf sich achtgeben. Was wir außerdem tun können und sollten: selbst immer möglichst ruhig und sachlich bleiben. Aber auch das ist manchmal schwierig und das Gegenüber kann im Zweifelsfall alles anders auffassen, als es gemeint ist. --Xocolatl (Diskussion) 23:39, 30. Dez. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]


Ich glaube, das geht alles in die falsche Richtung!
>>Wie Benutzer:... bereits klargestellt hat, hat sich Benutzer:Andreas Parker offensichtlich hilfesuchend und unter hoher psychischer Anspannung an diese Seite gewandt. Er hat aktiv nach „Notfall“ gesucht und diese Seite gefunden. <<
>>Ein Krisennotdienst, der automatisch angepingt wird, wenn auf dieser Seite editiert wird und dann im Bedarfsfall ein Angebot für ein Telefonat oder anderes hier machen kann, dürfte bezahlbar sein.<<
Da fängt doch schon der Unsinn an! Die Existenz dieser Seite und vor allem das Gelbanstreichen der VM tun so, als gäbe es da jederzeit diese professionelle Hilfeseite, von der ich bezweifle, daß es sinnvoll wäre, sie in der von Kritzel geforderten "Professionalität" zu haben.
Meine Prognose:
Sollten wir sowas irgendwann tatsächlich eingerichtet haben, würde es zu 95 % von Trollen zum Spielen vereinnahmt werden und wäre dann da, wo wir es wünschen würden, nicht zur Stelle oder aber zahnlos
Da habe ich deutlich lieber keine offizielle Anlaufstelle.
Man kann ja durchaus an vernunftbegabte Wikipedianer gelangen, die sich hilfreich einbringen. Aber am besten nicht unter der Überschrift einer "offiziellen Sammelstelle" für dergleichen.
Wir können offizielle Anlaufstellen für Streitigkeiten rund um unsere Artikel anbieten. Mehr sollten wir nicht versuchen.
Wenn wir das Gefühl haben, jemand bedürfte unserer Hilfe und wir könnten die leisten, können wir ja alles geben. Aber das zu einem "Fachgebiet" der WP zu erklären geht m. E. völlig in die falsche Richtuing. --Elop 23:49, 30. Dez. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]
Hallo Elop,
ja, das kann kein ehrenamtlich getragenes Fachgebiet der WP sein. Dennoch denke ich, dass es eine Verantwortung der Seitenbetreiber für die ehrenamtliche Community gibt, soviel Hilfe wie möglich anzubieten. Hier hat jemand Hilfe gesucht - wenn kurz darauf ein Edit gekommen wäre, mit dem Angebot zu telefonieren oder zu chatten unter einer Nummer, die erkennbar einem von Wikimedia beauftragten Krisendienst gehört, denke ich, dass es eine Chance (keine Garantie) gegeben hätte, dass die Hilfe angenommen worden wäre. Ob der Herzinfarkt damit verhindert worden wäre kann selbstverständlich niemand einschätzen. Vielleicht aber doch? Warum diese Chancen vertun? Zum Zertrollen dieser Seite - das passiert bisher hier nicht, das passiert auch offiziellen Krisendiensten nicht. Ich selbst habe auch schon in Einrichtungen gearbeitet, in denen es Krisentelefone gab - die Anzahl der Unsinnsanrufe ist verschwindend gering. Auf dem Hintergrund dieser Erfahrungen - was spricht dagegen, einen existierenden Krisendienst zu beauftragen, diese Seite zu beobachten und bei einem Notfall Hilfsangebote zu machen?
Wir haben hier immer wieder User, denen es existenziell schlecht geht aus den unterschiedlichsten Gründen. Oft wirkt die Kommunikation in der WP eskalierend auf diese Zustände, auch das ist kein Geheimnis. So zu tun, als gäbe es das alles nicht, oder als habe das nichts mit uns zu tun ist in meinen Augen keine Lösung. --Kritzolina (Diskussion) 08:42, 31. Dez. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]
Hallo, ich bin über die Notfallseite auf diesen Fall aufmerksam geworden und bin über den Verlauf ebenfalls schockiert. Natürlich dürfen wir uns nicht den Schuh anziehen, wir hätten irgendwie Schuld an seinem Tod. Aber es ist auch klar, dass diese Seite für solche Fälle (kein polizeilicher Handlungsbedarf, aber trotzdem ein ernster Notfall) schlecht geeignet ist. Ich sehe das auch so: Wenn jemand auf einer "Notfall"-Seite Hilfe sucht, dann muss man davon ausgehen, dass es aus seiner Sicht ein Notfall ist, egal wie wir das bewerten. Die meisten von uns sind psychisch robust (oder glauben das zumindest) und können sich vielleicht gar nicht vorstellen, welchen enormen Stress allein schon der "normale" schlechte Umgangston hier bei manch anderem hervor ruft. Da ist es auch nicht damit getan zu rufen: "Wikipedia ist kein Ponyhof, wer das nicht aushält, soll eben nicht mit machen." Manch einer tut es eben doch.
Lange Rede, kurzer Sinn: Ich würde die Einrichtung eines professionellen Krisendienstes, wie ihn Kritzolina vorschlägt, voll unterstützen. Praktisch kann das auf mehreren Wegen laufen: Ein Anpingen beim Editieren der Seite ist wahrscheinlich sinnvoll. Ein entsprechender Mitarbeiter kann dann die Lage mit professionellem Sachverstand einschätzen (und ggf. offensichtliche Trollbeiträge raus filtern) und dann entweder direkt auf der Seite oder ggf. per Wikimail ein Gesprächsangebot unterbreiten. Noch niederschwelliger wäre eine Notruf-Hotline. Die könnten Trolle zwar auch direkt belasten, ich denke aber auch, dass die Hemmschwelle da viel höher ist als beim Schreiben.
Und ganz davon abgesehen: Laßt uns verdammt nochmal ein bißchen mehr Gespür dafür entwickeln, wann Härte und Unnachgiebigkeit angebracht sind, und wann nicht! Für den vorliegenden Fall kann ich das nicht beurteilen, der Aufruf gilt ganz allgemein. Es kann doch nicht sein, dass wir alle so genervt von diesem Projekt sind, dass wir nur noch mit Reibeisen-Rhetorik kommunizieren können... Viele Grüße, Darian (Diskussion) 10:41, 31. Dez. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]
Ich habe professionelle Erfahrung mit Krisenintervention. Bei aller Professionalität gibt es auch da Verläufe, die einfach nur tragisch sind. Ich bin traurig über Andreas Parkers Tod, bin einige wenige Male mit ihm ja auch zusammengestoßen. Daher im Augenblick nur kurz diese Anmerkungen: ja, alle eure ehrlich gut gemeinten Anregungen an Parker sind nicht mehr an ihn herangekommen. Er hat auch bei Freunden Hilfe gesucht, aber auch denen gelang es offensichtlich nicht mehr. Den Benutzer sperren würde ich in ähnlicher Situation auch nicht. Außer, wenn er das selbst wünscht. Zur Frage professioneller Kriseninterventionsdienst: solche gibt es, da müssen "wir" meiner Meinung nach nicht einen eigenen einrichten. Was zum Umgangston gesagt wurde, teile ich. Dies bleibt über 2015 hinaus eine riesengroße Herausforderung. Gruß, --Sti (Diskussion) 11:25, 31. Dez. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]
Ja zu allem, ich denke auch nicht, dass die WMDE eine eigene Stelle einrichten sollte, sondern eine bestehende Stelle beauftragen, unsere Notfallseite mit zu betreuen. --Kritzolina (Diskussion) 11:34, 31. Dez. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]

Ich sehe den Betrieb der Seite ebenfalls als sehr(!) problematisch. Einen Notfallanlaufpunkt für die Situationen Straftaten und Suiziedgefahr anzubieten, bei dem a) nicht 100% sichergestellt ist, dass er 24/7 durgehend besetzt ist und dort auch umgehend reagiert werden kann und b) nicht von entsprechend ausgebildeten Fachleuten mit notwendiger technischer und personeller Infrastruktur besetzt ist, für höchst riskant. Ich möchte nicht dramatisieren, aber da sehe ich persönlich eigentlich schon grobe Fahrlässigkeit.

Nehmt bitte nur mal die "Notfallemailadresse". Hier sitzt jemand akut suizidgefährdet vorm Rechner, schreibt eine eMail an emergency@..., natürlich auf deutsch. Selbst wenn wir mal optimistisch hoffen, dass sie bei unseren Freunden in den Staaten umgehend geöffnet wird, kann sie dort nicht gelesen bzw. beantwortet werden und es wird erstmal ein deutscher Admin zum Helfen gesucht. Und dann? Das ist ja Wahnsinn! Ist übrigens keine Theorie von mir, es steht so auf der Notfallseite beschrieben — inkl. dass man nicht auf eine Antwort warten soll... Letztes ist in dem Kontext ja als solches schon ein Gag....

Nach meiner Meinung sollte die Seite bzgl. Straftaten ausschließlich kurz und knapp an die Polizei verweisen und bei Suizidgefahr ebenfalls kurz und knapp Kontaktmöglichkeiten zu PROFESSIONELLEN Hilfestellen in D/AT/CH etc. aufführen. Und mehr nicht. Für beide Situationen gibt es bereits hochqualifizierte und perfekt ausgerüstete Stellen, da sollten wir nicht versuchen "ehrenamtlich" mitzuwurschteln.

Ich würde gerne konstruktiv vorschlagen, dass sich die Wikipedia Deutschland offiziell mit der Polizei und beispielsweise der Telefonseelsorge in Verbindung setzt und sich hierzu fachlich beraten läst. In Kooperation kann dann ja etwas effizientes aufgebaut werden. Evtl. sollten auch juristische Aspekte bedacht werden, ich möchte keinem hier Unrecht tun, aber ich habe nicht das Gefühl dass das bis jetzt erfolgt ist. --Henkob (Diskussion) 20:51, 8. Jan. 2016 (CET)Beantworten[Beantworten]

Erstmal: Hast du die Seite überhaupt wirklich vollständig gelesen? Ich habe den Eindruck, dass du das nicht getan hast.
Die Projektseite richtet sich nur sekundär an Hilfesuchende, primär gibt sie Hilfestellung denjenigen, die eine kritische Situation in der Wikipedia beobachten. Jeder Wikipedianer ist gesetzlich zur Hilfe verpflichtet und jede Hilfe ist besser als keine Hilfe. Darauf, dass bei Verdacht auf Suizid oder schweren Straftaten unverzüglich der Notruf zu wählen ist, wird prominent hingewiesen. Es wird auch erläutert, dass einer suizidgefährdeten Person angeboten werden soll, sich an professionelle Stellen wie die Telefonseelsorge zu wenden - inkl. Nennung der Telefonnummer. Die emergency@...-Adresse dient vorrangig dazu, auf schnellstem Wege eine Checkuser-Anfrage für einen Benutzer zu stellen, damit der Polizei die IP-Adresse des betroffenen Benutzers mitgeteilt werden kann. Die Polizei ist dann in der Lage über die Notfallnummern der Provider innerhalb kürzester Zeit den Aufenthaltsort zu ermitteln. Das Verfahren wurde aus der englischen Wikipedia übernommen und dort in Zusammenarbeit mit dem FBI entwickelt, ist also kein „wir denken uns da jetzt mal was aus“-Laien-Konzept. Entsprechend kann ich gerade nicht erkennen was deine Kritik überhaupt soll. --Vanger !!? 21:25, 8. Jan. 2016 (CET)Beantworten[Beantworten]
Selbstverständlich habe ich alles gelesen, inkl. auch dem Blick hinter die Kulissen der US-Seite sowie diese Diskussion und einige der letzten Notfallmeldungen in der Historie — sonst hätte ich mir obige Meinung nicht erlaubt. Die ursprüngliche Intention der Seite ist mir auch klar. Aber: Es wird eben in keinster Weise "prominent" darauf hingewiesen, dass besagte Notrufnummern zu wählen sind. "Prominent" ist der große rote Button oben rechts "Notfall melden". Und genau der führt nicht zu Profis sondern Wikipedianern. Wenn Du Dir in der Historie darüber erzeugte Notfallmeldungen anschaust, wirst Du feststellen, dass diese Funktion eben genau zum rufen nach Hilfe verwendet wird und Wikipedianer teilweise darauf eingehen und von Unterhaltungen auf eigenen Diskussionsseiten bis hin zu Telefongesprächen anbieten. Das kritisierte ich oben und stelle hier zur Diskussion, ob wir dafür qualifiziert sind. Selbstverständlich ist jeder zum Helfen verpflichtet, aber es ist ein Unterschied zwischen etwas mitbekommen und helfen und dem Betreiben einer eigenen rot gelb leuchtenden "Notfall-Meldestelle".
Auch Sinn und Zweck der emergency@.... ist mir klar, aber so wie die Seite gestaltet ist und verstärkt durch Verwendung von "emergency" kann is einen psychischen Stresssituation leicht der falsche Eindruck entstehen, dass sie zum Absetzen eines Notrufs geeignet ist. Und wenn das geschieht, ist wie oben beschrieben, keine unmittelbare Hilfe gewährleistet. Wer suizidgefährdert ist oder in sich akuter Stesssituation wie Andreas Parker sich auf diese Seite gehangelt hat, wird nicht konzentriert und bedacht erstmal die gesamte Seite von oben links bis unten rechts studieren. Daher schrieb ich oben "kurz und knapp".
Die Notrufnummern müssen groß und leuchtend, oder wie Du sagst "prominent" oben auf der Seite stehen (imho übrigens auch auf der Artikelseite Notruf). Der Teil für die internen Abläufe der Wikipedia, also Checkuser-Anfrage etc. kann ja wesentlich nüchterner darunter folgen - derjenige, der diese Funktionen benutzt, befindet sich wohl weitaus seltener in psychischen Ausnahmesituationen... Ich hoffe ich konnte meine Sichtweise nochmal verdeutlichen. Und mein Beitrag oben war nicht nur "Kritik", sondern ein Äußern von begründeten Bedenken und mündete in einem konstruktiven Vorschlag, sich nämlich bei der Gestaltung des Projekts von Profis helfen zu lassen. So kann Menschen in Not dann nämlich wesentlich effizienter geholfen werden. --Henkob (Diskussion) 00:18, 9. Jan. 2016 (CET)Beantworten[Beantworten]
Nachtrag: Deine Aussage "Das Verfahren wurde aus der englischen Wikipedia übernommen und dort in Zusammenarbeit mit dem FBI entwickelt" kann ich im Moment nicht nachvollziehen. Ein Blick auf die korrespondierende Seite en.wikipedia.org zeigt, dass es dort KEIN Notrufsystem gibt! --Henkob (Diskussion) 01:23, 9. Jan. 2016 (CET)Beantworten[Beantworten]
So hatte ich deinen Beitrag nicht verstanden, danke für deine Präzisierung. Unter diesen Voraussetzungen kann ich dir im Kern nur zustimmen: Was der Seite fehlt ist eine zusätzliche direkte Ansprache von Hilfesuchenden mit direktem Verweis und möglicherweise auch verbesserter Darstellung der Notfallnummern. Dennoch bin ich der Meinung, dass wir auch weiterhin Hilfesuchenden die Möglichkeit geben sollten, sich hier zu äußern - sprich: ein Gesprächsangebot unterbreiten. Die Schwelle, dass ein Hilfesuchender von sich aus die Telefonseelsorge wählt, ist vglw. hoch. Diese Schwelle kann durchbrochen werden indem ein Mensch - der kein Profi sein muss - ihn darauf hinweist dies zu tun - genau das sollte das Ziel eines solchen Gesprächsangebots sein. Den Notruf wird eine suizidgefährdete Person von sich aus kaum rufen, das müssen Dritte (also wir) tun - wofür dann seinerseits die emergency@...-Adresse geschaffen wurde.
Ein Verweis auf diese Projektseite in Notruf halte ich ebenfalls für sinnvoll. Zwar nicht auf der Artikelseite, aber auf der Diskussionsseite. Ich habe daher dort einfach mal die auch andernorts verwendete Vorlage:Wikipedia:Verhalten im Notfall eingebunden... #Ergänzung (--Vanger !!? 01:58, 9. Jan. 2016 (CET)): Gleiches auch unter Diskussion:Hilfe.Beantworten[Beantworten]
Mit der Übernahme des Verfahrens der englischen Wikipedia bezog ich mich übrigens auf die Gestaltung und Verwendung der emergency@...-Adresse sowie des allgemeinen Vorgehens (Situation ernst nehmen, emergency@... kontaktieren, ggf. Admin/Checkuser benachrichtigen). --Vanger !!? 01:51, 9. Jan. 2016 (CET)Beantworten[Beantworten]

Liste von Lösungselementen[Quelltext bearbeiten]

Selbst wenn wir keine fertige Lösung haben, können wir Elemente einer Lösung finden und umsetzen. Ein angedachtes Lösungselement (Sperre des Autors und ggf. der Mitdiskutanten) wurde bereits diskutiert und vorläufig verworden, ein weiteres (Automatischer Kontakt zu einem professionellen Krisendienst) hat mehrere Fürsprecher gefunden. Ich möchte als weitere Elemente anfügen: erstens Eindeutiges Ruhenlassen eines der Verfahren, sobald zwei sehr wichtige Verfahren gleichzeitig "gegen" eine Person laufen, zweitens Eindeutige empathische Kontaktaufahme auf der Benutzerdisk, drittens Feuerpause nach abgeschlossener VM. Im Einzelnen:
  • Sperre des Autors und ggf. der Mitdiskutanten: (nachgetragen --Carolin 14:22, 31. Dez. 2015 (CET):) insoweit dies eine Sperrung des Autors mit sich bringt, wurde argumentiert; dies stellt keine Lösungselement dar bzw. birgt andere Risiken, siehe das Argument von Xocolatl.Beantworten[Beantworten]
  • Sperre der Mitdiskutanten Element nachgetragen, den nachfolgenden Kommentar aufgreifend --Carolin 14:22, 31. Dez. 2015 (CET)): wurde zwecks der Trennung der Parteien vorgeschlagen, siehe das Argument von Vanger.Beantworten[Beantworten]
  • Automatischer Kontakt zu einem professionellen Krisendienst: Ein solcher Kontakt, womöglich über ping aktiviert, kann ein Lösungselement sein, siehe Kritzolina und Darian.
  • Eindeutiges Ruhenlassen eines der Verfahren, sobald zwei sehr wichtige Verfahren gleichzeitig "gegen" eine Person laufen: Beispielsweise könnte (durch einen Mitautor, Admin oder Bot) das "weniger dringliche" Verfahren als ruhend markiert werden, wenn eine Person bzgl. sowohl eines Interessenkonflikts als auch eine Vandalismusvorwurfs im Rampenlicht steht. Vorzugsweise sollte dieses "Ruhenlassen" sogar bis zu 24h nach dem Ende des ersten Verfahrens andauern, um eine Atempause zu geben. Das Ruhenlassen sollte m.E. auch beinhalten, dass währenddessen nicht auf anderen Seiten darüber weiterdiskutiert wird: die ganze Diskussion zum ruhenden Verfahren hat in der Zeit zu ruhen. Das klingt zwar alles sehr formell, nimmt aber das Tempo heraus.
  • Eindeutige empathische Kontaktaufahme auf der Benutzerdisk: Eine solche Kontaktaufnahme sollte durch andere Wikipedia-Autoren (zum Beispiel unbeteiligte Dritte) geschehen. Ihn auf authentische, empathische und anerkennende Weise ansprechen und für einen Dialog offen sein. (Nur Missverständnissen vorzubeugen: das ist nicht als inhaltliches Einverständnis zu interpretieren. Stichwort: Unterschied zwischen "Verstehen" und "Einverstandensein" in der Mediation.) Ggf. könnten jegliche weniger freundliche Kontaktaufnahmen in dieser Zeit von der Benutzerdisk (ausnahmsweise auch uneingeladen) auf freundliche aber bestimmte Weise gelöscht werden.
  • Feuerpause nach abgeschlossener VM: Nach abgeschlossener VM glüht die Diskussion manchmal woanders informell nach, zum Beispiel auf der Benutzerdisk. Wir als Community könnten da genauer hingucken.
(Hier in diese Liste gern weitere Elemente nachträglich eintragen.)
--Carolin 11:56, 31. Dez. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]
Ich möchte nochmal betonen, dass ich nicht vorgeschlagen hatte den Autor aka den Hilfesuchenden aka im zurückliegenden Fall Benutzer:Andreas Parker zu sperren. Niemals, das kann katastrophal enden! Eine Sperre der Mitdiskutanten aka der vermeintlichen Agressoren - auch ohne konkreten Fehlverhaltens - hingegen kann helfen die Stresssituation durch Trennung der Parteien aprupt zu beenden und damit Schlimmeres zu verhindern - zumindest sofern sich die Situation so darstellt, dass lediglich eine der beiden Parteien diesem extremen psychischen Stress ausgesetzt ist (wie im zurückliegenden Fall). Die Reaktion lehnt sich dabei ganz bewusst an das reale Leben an, dort würde auch jeder die Parteien einfach erstmal trennen. --Vanger !!? 13:40, 31. Dez. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]
@Vanger, danke für die Präzisierung. ICh habe nun versucht, die Listeneinträge entsprechend nachzueditieren. Ich hoffe, es passt so. Editiere dort gern auch drin (habe ja ausdrücklich dazu eingeladen). --Carolin 14:22, 31. Dez. 2015 (CET)Beantworten[Beantworten]

Klitzekleine Korrekturanregung[Quelltext bearbeiten]

https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Verhalten_im_Notfall

(1. Abschnitt, 1. Zeile:) Die Nichtanzeige geplanter Straftaten bzw. die Unterlassene Hilfeleistung kann unter Umständen selber strafbar sein.

statt: selber (mir kommt vor das ist sprachlich nicht korrekt)

besser: selbst

(so wie weiter unten auch). – Anregung nach Beachtung gerne löschen ... --Helium4 (Diskussion) 22:58, 6. Feb. 2016 (CET)Beantworten[Beantworten]

Wichtige Änderung![Quelltext bearbeiten]

aktueller Artikel - groß in Rot auf Gelb:

Leitfaden

• Ankündigung eines Selbstmordes oder einer schweren Straftat ernst nehmen und sofort die Polizei verständigen.
    •   Bei Suizidankündigungen auf den Betroffenen positiv einwirken.
•  Hinweis auf der umseitigen Diskussionsseite hinterlassen.
• Über emergency@wikimedia.org auf Englisch die Wikimedia Foundation einbeziehen.

ich empfehle: sofort die Polzei verständigen streichen und ersetzen durch: sofort die 112 wählen

1.) wird jemand der wirklich Hilfe sucht, durch diesen Satz "todsicher" davon abgehalten bei WP Hilfe zu suchen...

2.) sind Feuerwehr & Rettungsdienste wohl eher befähigt, die im Notfall nötige Hilfe auch in die Tat umzusetzen - als wenn erstmal die Kollegen in Grün/Blau anrücken, nach Klärung der Lage stümperhafte erste Hilfe leisten, um schließlich doch einen RTW anzufordern... die so unnütz verstreichende Zeit ist "vielleicht" auch ein entscheidendeer Punkt. ...für den Fall daß jemand ein Verbrechen ankündigt - dafür braucht es keine Wiki-"Hilfe im Notfall"-Seite, Verständigung der Polzei sollte dann eigentlich sebstverständlich sein.

Alternative: spart Server-Speicher & löscht die Seite einfach! Findet vermutlich eh keiner, und in dieser Form: eher sinnlos... Frendlichst, euer --84.175.153.133 20:57, 3. Mai 2016 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Bei der Ankündigung einer schweren Straftat ist die Polizei wohl eher gefordert als der Rettungsdienst, außerdem kommunizieren beide Organisationen bei Einsätzen ja miteinander. Bei Suizidankündigung kann es notwendig werden, z.B. die Wohnungstür gewaltsam zu öffnen, wozu der Rettungsdienst nicht befugt ist. 112 ist aber nie verkehrt, da hast du recht. Anmerkung: Das Löschen einer Seite spart keinen Speicherplatz, da sie nur für Nicht-Admins unsichtbar gemacht wird und von Admins jederzeit wiederhergestellt werden kann. Im Gegenteil erzeugt jeder Edit, also hier, deiner und meiner, eine neue Version der Seite, die den bereits bestehenden Versionen hinzugefügt wird. WP:Sorge dich nicht um die Server, WP:Hamster. Grüße, --Bellini 09:33, 4. Mai 2016 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Übrigens wird die Seite durchaus gefunden, weil sie von verschiedenen Funktionsseiten aus verlinkt ist. --Bellini 09:36, 4. Mai 2016 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Die Hinweise hier passen schon; eine Mitwirkung von Polizeibehörden wird regelmäßig erforderlich werden, weil in den allerwenigsten Fällen Straße und Hausnummer des Benutzers mit dabeistehen oder auf seiner Benutzerseite publiziert sind. Somit ist regelmäßig die Erforschung von IP-Adressen (ggf. unter Mitwirkung des Wiki-Server-Personals) erforderlich, und Anfrage bei Telekommunikationsunternehmen, um überhaupt mal Staat, Stadt, Straße herauszufinden. Wenn du das weißt, kannst du auch Feuerwehrautos und medizinisches Personal irgendwo hinschicken; wenn du nicht mal den Staat kennst, dürfte das schwierig werden.
Zu finden ist die Seite auch ganz gut; beispielsweise auf allen 249 Hilfeseiten prominent und auffallend rechts oben.
LG --PerfektesChaos 18:14, 4. Mai 2016 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Die vorgeschlagene Änderung begrüsse ich! Warum: Hier hab ich die 110 gewählt, nach geschätzt einer halben Stunde kam der Rückruf, in dem ich meinem Telefonpartner genau erklärte, wie er auf die entsprechende Wikipediaseite kommt. Einige Monate später kam der Brief der Staatsanwaltschaft, schriftliche Zeugenanhörung oder so.

Diesmal fuhr ich direkt zur Polizeiwache in Itzehoe. Interessant waren vor allem meine Personalien. Nach zehn Minuten bekam ich meinen Persausweis zurück. Als ich erklären wollte, wie man die Seite findet: Unser Internetzugang ist sehr langsam. Aber ich kenn die Wikipedia. Das find ich schon. Und tschüss. (Sinngemäss zitiert). Ehrlich gasagt, ich fühlte mich abgewimmelt. Aus dieser eigenen Erfahrung würde ich sogar davor warnen, nicht das lokale Polizeirevier aufzusuchen, sondern wirklich die Notrufnummer zu wählen. Gruss --Nightflyer (Diskussion) 22:04, 13. Aug. 2016 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Nightflyer: Für den Fall, dass bei einem Leser die Fehlerkorrektur versagt, übersetze ich mal deinen letzten Satz frei, du meintest: Aus dieser eigenen Erfahrung würde ich sogar davor warnen, das lokale Polizeirevier aufzusuchen oder anzurufen, sondern empfehlen wirklich die Notrufnummer 112 zu wählen. --Diwas (Diskussion) 20:31, 1. Jan. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]
Jo, du hast mich richtig interpretiert. Zumindest in unserer Kleinstadt war es so, bei größeren Städten mag das anders sein. Gruss --Nightflyer (Diskussion) 20:41, 1. Jan. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]

Verhalten bei Suizidandrohung[Quelltext bearbeiten]

Dort steht:

Gleichzeitig sollte jemand:

Den Betroffenen positiv ansprechen und keinesfalls sperren (lassen). Ihn ernst nehmen, auf ihn eingehen, auch von ihm genannte Beweggründe ernstnehmen und seine Probleme nicht relativieren. Den Dialog möglichst nicht abbrechen (lassen).

Versuchen, Zeit zu gewinnen, damit der Betroffene Abstand zu seinem Impuls nehmen kann. Die Möglichkeit zum Suizid bleibt dem Betroffenen ja immer, aber jetzt ist Gelegenheit zu reden.“

Diese Vorgaben sind völlig ungeeignet für Laien. Ein Kriseninterventionsgespräch erfordert umfangreiche Fachkenntnisse und Erfahrung, die Laien nicht aufweisen können. Viel wahrscheinlicher ist, daß ein laienhafter Versuch, positiv auf eine gefährdete Person einzuwirken, das genaue Gegenteil bewirkt. Besser wäre ein kurzer Hinweis, daß wir uns um das Anliegen kümmern ohne weitere Kommentare. Das könnte dann bspw. so aussehen:

Gleichzeitig sollte jemand

den Betroffenen darüber informieren, daß wir uns um sein Anliegen kümmern. In keinem Fall sollte eine Sperrung erfolgen.

Sollte der Betroffene fortgesetzt mit Suizid drohen, ist erneut darauf hinzuweisen, daß wir uns bereits um sein Anliegen kümmern. Jeglicher weitere Kommentar ist zu unterlassen und ggf. unter Hinweis auf diese Vorgabe zu entfernen. Die Gesprächsführung mit akut suizidgefährdeten Personen gehört in die Hände von Fachleuten.“

--188.108.80.16 16:55, 13. Aug. 2016‎

es ist mir klar, dass einige Fachleute der festen Ansicht sind, dass nur sie allein wissen was richtig ist und dies lauthals in die Welt posaunen müssen. Jeder der kein Diplom hat ist ein "Laie" und folglich per se und ohne jede weitere Diskussion dazu unfähig? Üblicherweise steht hier aber kein hier "Fachmann" zur Verfügung (oder möchtest Du Dich dafür 24/7 zur Verfügung stellen, da ja augenscheinlich einer dieser Fachleute, der das alles kann. Man wird also mit dem "Personal" leben müssen, was wir haben. Du sagst: "lasse das Haus brennen und tue garnichts, erkläre nur den Bewohnern, dass bald die Feuerwehr kommt". Sehr zielführend andy_king50 (Diskussion) 20:43, 13. Aug. 2016 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Ich sage: Überlaß die Behandlung von potentiellen psychiatrischen Notfällen den Fachleuten, anstatt zufällig Anwesende zu motivieren, das selber zu versuchen, am besten noch gemeinsam. Das Beispiel mit der Feuerwehr paßt dazu recht gut, denn die bevorzugen es auch, wenn Passanten sich auf den Notruf beschränken und nicht anfangen, selber Feuerwehr zu spielen. Genau so gut würde jedes andere medizinische Beispiel passen, daß nicht in Erste Hilfe Kursen gelehrt wird. Besonders problematisch ist der Umstand, daß es sich hier um eine Art offenes Forum handelt. Da kann man unmöglich mit den gleichen Vorgaben hantieren, wie bei der Telefonsselsorge o.ä. --188.108.80.16 21:49, 13. Aug. 2016 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Also je nach Brandgröße wird bei Schulungen empfohlen, nach dem Notruf selbst einen Löschversuch vorzunehmen, mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen. Meine Schulung ist keien 2 Monate her. Luke081515 22:20, 13. Aug. 2016 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Ja klar, bei Minibränden, wie eine Zigarettenkippe im Papierkorb, was man damit vergleichen könnte, jemanden zu trösten, dem sein Lieblingskaffebecher zubruch gegangen ist. Akute Suizidalität würde ich dagegen mit einem Großbrand vergleichen, den selber zu löschen zu versuchen Dein Schulungsleiter Dir sicherlich nicht angeraten hat. Deswegen habe ich auch von Passanten geschrieben und nicht von Eltern, die ihre Kinder beim Abfackeln einer Teebeutelrakete erwischen. --188.108.80.16 22:52, 13. Aug. 2016 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Seitentechnische Überarbeitung[Quelltext bearbeiten]

Ich beabsichtige, in Kürze in die Technik der Notfallmeldeseite und des Melde-Buttons einzugreifen:

  1. Ausgliederung des Seitenkopfes in eine Unterseite /Intro gemäß allgemeiner Praxis für derartige Seiten.
  2. Button auf der gesamten roten Fläche anklickbar; nicht nur der Schriftzug.

Für Normalbenutzer bei der sachgerechten Verwendung der Funktionalität wird sich dadurch nichts ändern.

  • Optik und Layout werden sich nicht auf erkennbare Weise ändern.

VG --PerfektesChaos 13:32, 15. Mär. 2017 (CET)Beantworten[Beantworten]

Auf der Seite Wikipedia:Verhalten im Notfall steht derzeit: "Bitte bereithalten:

  • IP-Adresse und/oder den Benutzernamen des Verursachers
  • Difflink/URL
  • Uhrzeit
  • ggf. Informationen aus http://www.ripe.net"

Den vierten Punkt finde ich nicht allzu hilfreich, weil man sich dann erst einmal durchhangeln muss und daher Zeit verliert. Wir sollten besser gleich die URL eines Tools angeben, das es erlaubt, den unter ripe.net aufzufindenden Provider zu finden. Den vierten Punkt sollten wir also bspw. ersetzen durch:

--Carolin 21:23, 2. Mai 2017 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Guter Vorschlag! Habe ich umgesetzt. --Wnme 22:32, 4. Mai 2017 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Schweiz / Inhalte strafrechtlicher Natur[Quelltext bearbeiten]

Sollte man nicht irgendwo noch einen Link auf das Fedpol-Meldeformular [7] machen? In der französischsprachigen Wikipedia wird das bei nicht-dringenden Fällen als Standardweg empfohlen.

Dies ist hilfreich bei Äusserungen strafrechtlicher Natur, sofern Schweizer Autoren davon betroffen sind bzw. man von einem aus diesem Land (anhand IP) bedroht worden ist. Gilt allerdings nicht für Fälle, die dringend sind (Suizid, unmittelbare Gefahr). --Gr1 (Diskussion) 17:06, 26. Sep. 2017 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Hier geht es aber ausschließlich um akute, dringliche Fälle, und strafrechtliche Fragen sind auf der Infoseite bereits völlig überbewertet und überbetont.
Die Handlungsanweisung soll so kurz und übersichtlich und einfach wie irgend möglich sein, und je mehr wenn und aber und man könnte und es wäre zu bedenken und nebenbei gäbe es noch ein Link hier und da, desto unbrauchbarer wird die unter Stress umzusetzende Hilfestellung.
VG --PerfektesChaos 17:25, 26. Sep. 2017 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Einverstanden, die Seite ist schon zu textlastig.
Gibt es aber eine Übersicht mit Handlungsanweisungen bei weniger dringenden Fällen? Im WP und im H-NR finde ich jedenfalls auf der Schnelle nichts. --Gr1 (Diskussion) 22:57, 26. Sep. 2017 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Allgemein Wikipedia:KonflikteKategorie:Wikipedia:Konflikte, aber Formulare für strafrechtliche Auseinandersetzungen mit mutmaßlich schweizerischen Wikipedianern sind schon ein sehr spezieller Spezialfall. VG --PerfektesChaos 00:08, 27. Sep. 2017 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Konflikte: Der Weg war für deutsche Nutzer / Opfer gedacht. Habe das angepasst. (PS: Spezieller Spezialfall: Wäre schön...) --Gr1 (Diskussion) 08:42, 27. Sep. 2017 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Wie soll ein fremder diese Seite so schnell finden?[Quelltext bearbeiten]

Diese Seite sollte am besten in den Seiten Notfall, Melden und Notfall melden verlinkt sein, dass auch Benutzer, die diese Seite nicht kennen sie schnell aufrufen können. außerdem sollte noch eine große 110 auf der VIN - Seite vorhanden sein.

Wir bauen das sicher nicht in enzyklopädische Artikel ein, und „Melden“ ist eine Pflanze. VG --PerfektesChaos 16:41, 28. Dez. 2017 (CET)Beantworten[Beantworten]
Genau da gehört der Button aber (auch) hin, und zudem in Hilfe, Polizei, Feuerwehr und Rettung. Und warum? Weil man als Zeuge eines einschlägigen Vorkommnisses möglicherweise etwas konfus und nicht in der Lage, sinnvoll nach dem Notfall-Button zu suchen, ist, aber einem zu "Notfall" genau der Suchbegriff einfällt. --77.10.225.35 04:21, 22. Okt. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]

5-Zoll-Android[Quelltext bearbeiten]

(Kopiert von WD:Verhalten im Notfall)

Gelb unterlegter Text teilweise nicht einsehbar

Auf meinem 5-Zoll-Android-Smartphone S5 werden vom gelben Textblock nur die rechten 55% angezeigt (100% allerdings bei Bildschirmlage Quer und Erlauben des Drehens) - Titelzeilenteil beginnt mit "falls ". Zweifinger-Touch-Zusammenziehen bringt keine Verkleinerung, hilft also nicht. Helium4 (Diskussion) 11:07, 10. Jan. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]

Habe ich registriert, werde dem nachgehen; aber das gehört nach Wikipedia:Verhalten im Notfall/Organisation und nicht als akute Notfallmeldung. Siehe diverse rote Kästen als Editnotice und hier drüber. Bitte nicht hier beantworten. VG --PerfektesChaos 11:22, 10. Jan. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]

@Helium4:

  1. Ich habe einen Abschnitt tiefer eine testweise Syntaxänderung eingefügt.
    • Da es die einzige in Frage kommende ist, in der das Wort „falls“ vorkommt, gehe ich davon aus, dass Wikipedia:Verhalten im Notfall gemeint war.
    • Kannst du diese nunmehr vollständig lesen?
  2. Wenn du die Seite WD:Verhalten im Notfall zum Hinzufügen eines neuen Abschnittts öffnest:
    • Kannst du dann oben einen hellrot unterlegten Kasten sehen?
    • Du hattest bei Spezial:Diff/172776262 ja Mobile Bearbeitung, Mobile Web-Bearbeitung verwendet; ich habe so neumodischen Kram nicht und nur einen ollen PC.
    • War „Mobile Web-Bearbeitung“ der VisualEditor oder Quelltext oder was darf ich mir darunter vorstellen?

VG --PerfektesChaos 15:53, 10. Jan. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]

WP:112 Einleitungsabschnitt / Syntaxtest[Quelltext bearbeiten]

{{Shortcut}}


Leitfaden

  • Ankündigung eines Selbstmordes oder einer schweren Straftat ernst nehmen und sofort die Polizei verständigen.
    • Bei Suizidankündigungen auf den Betroffenen positiv einwirken.
  • Hinweis auf der umseitigen Diskussionsseite hinterlassen.
  • Über emergency@ – at-Zeichen für E-Mailwikimedia.org auf Englisch die Wikimedia Foundation einbeziehen.

Diese Seite gibt Hinweise zum Umgang mit möglichen Notfällen wie der Ankündigung eines Suizids oder einer schweren Straftat wie einem Amoklauf. Falls du Fragen hast oder Unterstützung suchst, nutze die umseitige Diskussionsseite.


{{TOCleft}}


--PerfektesChaos 15:53, 10. Jan. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]

Nur für's Protokoll eine ähnliche Problembeschreibung, ist gelöst: Wikipedia:Verhalten_im_Notfall/Organisation#Formatierung_des_gelben_Kastens --Keks um 10:01, 9. Dez. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]

Suizidandrohung gestern Nacht[Quelltext bearbeiten]

Zur Weiterführung der Diskussion --Xneb20 DiskBeiträge 13:14, 5. Feb. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]

Unabhängig von der Frage, ob das mglw. ernst gemeint war, stellen solche Beiträge für viele Personen ganz massive Trigger dar. Wenn Ihr also verhindern wollt, daß sich jetzt ganz real Menschen etwas antun, löscht den Abschnitt bitte von der Auskunft. Der Dialog kann ja trotzdem ggf. auf der Nutzer-Disku weitergeführt werden. --178.4.180.242 15:51, 5. Feb. 2018 (CET)
(BK) Ich denke, ich würde mich hier gerne mal zu Wort melden und meinem Frust Luft machen.

Ich finde die Art, wie die Foundation uns hier im Dunkel tappen ließ, unmöglich. Aus der Mail, die ich als Antwort erhalten habe, geht deutlich hervor, dass die WMF keinen akuten Handlungsbedarf sieht. Sie lehnen eine Alarmierung der Notdienste ihrerseits ab, raten sogar zum Revert. Auf meine Bitte, ein CheckUser durchzuführen, reagierte die WMF erst gar nicht. Zu dem Zeitpunkt hatte ich immer noch Hoffnung, eine Ortung mit IP möglich zu machen. Dass der Betroffene einen Proxy verwendet, war mir nicht klar und die Foundation hielt es auch nicht für notwendig, uns zu informieren. Es war extrem frustrierend, die Polizei nicht informieren zu können.

Ich halte es für höchst problematisch, dass die WMF zuerst mir erzählt, sie sähen keinen Handlungsbedarf, und dann doch ein CU durchführt und uns darüber informiert. Während wir versucht haben, irgend jemanden mit CheckUser-Rechten zu bekommen, wusste die WMF schon lange, dass der Betroffene einen Proxy verwendet und eine Lokalisierung nicht möglich ist. Eine kurze Info, dass die IP nicht lokalisiert werden kann und deshalb auch keine Notdienste informiert werden, hätte vollkommen gereicht. Aber unsere Mails komplett zu ignorieren?

Selbst wenn ein technisches Problem vorlag: es wäre auch möglich gewesen, über die lokale Projektseite zu gehen und dort einen kurzen Hinweis zu hinterlassen. Auf diese Seite habe ich in meiner Mail sogar hingewiesen.

Auch der Abschnitt in der Mail, indem folgendes vorkam: "Es ist selbstverständlich, dass Sie dazu eingeladen sind, den Edit zu reverten, um zu verhindern, dass andere involviert werden und es ebenfalls melden, falls dies Ihre lokale Richtlinien zulassen."

Es tut mir leid, Wikimedia, aber ich werden nicht die Suizidankündigung eines Menschen, hier sogar die eines Minderjährigen, reverten. Auch wenn es unklar ist, ob es sich hierbei um einen Troll handelt. Sofern das nicht bestätigt wird, befolge ich die WMF-Richtlinie und nehme eine solche Ankündigung ernst! --Xneb20 DiskBeiträge 17:56, 5. Feb. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]

Geh davon aus, daß die sowas schon hunderte Male mitgemacht haben und jedes mal herauskam, daß es ein Troll war. Über die Zeit bekommt man bei sowas Erfahrung. Trotzdem wird sich niemand zu einer eindeutigen Antwort hinereißen lassen, weil Du niemals mit letzter Sicherheit sagen kannst, was los ist und niemand verantwortlich sein will, falls doch ein realer Fall dahinter steht. Hat man Dich und andere in der Sache hängen lassen? Ja! Hat die WMF die Verantwortung dafür, daß Du Dir deswegen Sorgen machst? Meines Erachtens nicht. Früher oder später muß jeder lernen mit solchen Dingen umzugehen. Versuche, für Dich einen Weg zu finden, der Dich nicht von der Unterstützung durch andere abhängig macht. --178.4.180.242 18:30, 5. Feb. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]
Das ist doch Quatsch. So etwas ist immer ernst zu nehmen und nicht einfach liegen zu lassen, und wenn nur ein Promille Chance besteht, dass es Ernst gemeint ist. Deinen Standpunkt hier halte ich für schlicht menschenverachtend, natürlich war es hier notwendig, so schnell wie möglich einen CU mit ungefährer Bekanntgabe des Ergebnisses durchzuführen. ANON und ähnliches Pillepalle verblasst davor.
Die Informationspolitik der WMF war hier einfach unmöglich. So etwas darf sich nicht wiederholen. --MGChecker – (📞| 📝| Bewertung) 18:47, 5. Feb. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]
(BK) Also ich muss Xneb vollkommen recht geben, das Verhalten der WMF scheint in diesem Fall völlig unprofessionell, vor allem aber auch völlig daneben. Bei letzterem habe ich allerdings eher den Eindruck, dass es irgendwie ein Missverständnis gab - weil wie kommt man denn sonst auf solch einen Vorschlag? Wenn ich es recht in Erinnerung habe (kann aber gut sein dass ich mich da gerade täusche) wäre es nicht das erste mal, dass WMF keine oder zumindest vorerst keine Antwortmail gesendet bzw. Reaktion gezeigt hat. Bei solch einer Vorgehensweise könnte man WMF ja auch gleich ausklammern und selbst direkt den Weg über die CUs gehen, was ihr ja auch gemacht habt. Allerdings müssten diese dann wohl selber den (richtigen) Notruf verständigen, herausgabe der IP ist ja nicht. Generell hatte ich letztens schon den Eindruck, dass die Vorgehensweise klarer definiert und angegeben werden müsste? Beste Grüße und Danke auch nochmals an alle beteiligten, --#Reaper (Diskussion) 19:04, 5. Feb. 2018 (CET) PS: Wie ein Troll kam es mir im übrigen nicht vor.Beantworten[Beantworten]
Ach so, ich verstehe, Ihr wollt bloß Euren emotionalen Streß abbauen, indem Ihr Euch über eine dritte Partei beschwert. Meinethalben. Aber entfernt doch bitte den Thread von der Auskunft, denn wie bereits angemerkt, kann sowas mit hoher Wahrscheinlichkeit dazu führen, daß andere Personen, die das lesen, sich wirklich etwas antun. --178.4.180.242 19:11, 5. Feb. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]
Das hat rein gar nichts mit Stressabbau zutun wenn (dem anschein nach) Fehlverhalten seitens WMF vorliegt. WMF ist der Verantwortliche, sie sind neben den CUlern selber die einzigen die in so einem Fall etwas unternehmen können. Der Abschnitt in der Auskunft ist im übrigen schon seit 18 Uhr von Xneb20 versteckt worden. --#Reaper (Diskussion) 20:00, 5. Feb. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]
<quetsch>Also; ich denke, eine Suizidandrohung ist immer ernst zu nehmen. Auch wenn nur 1 % der Fälle wirklich wahr sind. Es geht hier um Menschenleben, das sollte man nicht vergessen. Die WMF ist hier ganz klar in der Verantwortung; immerhin kann man von den Stewards & CheckUsern nun wirklich keine 24/7 Response erwarten. Jetzt lag es noch ganz günstig, nächstes Mal ist es an Silvester, wenn kein CU und Steward online ist? Die WMF ist die einzige, die die Mittel hat, eine 24/7 Response bereitzustellen.
Emotionalen Streß abbauen? Ich denke eher, wir versuchen, ein Wiederholungsfall von gestern zu verhindern. Und ich denke, dass ist auf jeden Fall notwendig. --Xneb20 DiskBeiträge 22:15, 5. Feb. 2018 (CET)
Beantworten[Beantworten]

Zunächst einmal eine großer Dank an alle Beteiligten, die sich gestern Nacht so konstruktiv um diesen Notfall bemüht haben. Wir sind sehr dankbar für die normalerweise aktive Herangehensweise der deutschsprachigen Community an diese Fälle.

Es kam in der Kommunikation leider zu ein paar Missverständnissen, für die wir uns entschuldigen möchten. Kurz zur Bestätigung von ɦephs post: Ja, wir haben in der Nacht die CUs zum Fall durchgeführt, die zu den von ihm beschriebenen Ergebnissen führten.

Die unter den Umständen mitteilbaren Ergebnisse haben wir versucht Neozoon zweimal per Email mitzuteilen. Auf unserer Seite kam es zu keiner Fehlermeldung, so dass den am Fall arbeitenden Angestellten nicht ersichtlich war, dass er beide Emails nicht erhalten hatte. Die erste mail haben wir um 3:08 verschickt, also 10 Minuten nach Eingang seiner Meldung, die zweite um 3:27 - Neozoon, könntest Du vielleicht nachprüfen, ob diese Emails in deinem Spamordner gelandet sind? Deine große Frustration ob der fehlenden Reaktion ist sehr nachvollziehbar, ähnliches sollte sich nicht wiederholen.

Wir bitten noch einmal die Verwirrung zu entschuldigen, die rund um diesen Fall entstanden ist. --CSteigenberger (WMF) (Diskussion) 19:26, 5. Feb. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]

Kein Wort an Xneb20 ? --DaizY (Diskussion) 19:32, 5. Feb. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]
Die erste Mail an WMF ging schon vor 0:50 Uhr CET ein, so Xneb20. Eine der Reaktionen war "Wir haben keine Kriterien gefunden, die ein Einschreiten der Authoritäten erfordern würden (...)" (ist das eine Übersetzung?), postete Xneb um ~2 Uhr CET. Genaueres müsste Xneb nochmals erläutern. Mich würde interessieren wie es an dieser Stelle zu dieser Reaktion seitens WMF kam, welche ja auch zeitlich vor oben genanntem lag. Unabhängig davon würde ich ansonsten gerne in nächster Zeit die Vorderseite mit dem Vorgehen überarbeiten, da es hier auch hinsichtlich der Zuständigkeiten bzw. des Ablaufs (es werden keine IPs herausgegeben) Unklarheit und Missverständnisse gab. Beste Grüße, --#Reaper (Diskussion) 20:00, 5. Feb. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]

Protokoll des E-Mail Verlaufs: Ich sendete die erste E-Mail an die emergency Adresse bereits um 00:47 Uhr. Um 00:49 wurde ich über den Eingang informiert. Um 01:10 wies ich darauf hin, dass die Person vermutlich minderjährig sei. Um 01:43 fragte ich erneut nach, ob bereits Notdienste seitens der WMF alarmiert wurden. Die Antwort der WMF erfolgte um 01:50, hierbei habe ich die E-Mail komplett im Original belassen:


"Hey Xneb20,

We have reviewed it internally and have not found it to meet the criteria that would trigger escalation to the authorities, on our side.

If you still do not feel comfortable with said edit and have further concerns, you are welcome to reach out to your local law enforcement to let them know about it; they can then assess whether it meets their criteria for action. Of course, if they need assistance from us, we’ll be happy to provide it, in accordance to our policies.

It goes without saying that you are welcome to revert the edit, to avoid others getting concerned and reporting it too, if this is permitted by local project policy.

K."


01:54 --> erneute Rückfrage, ob nun tatsächlich keine Notdienste seitens der WMF alarmiert werden. Ich war zu diesem Zeitpunkt über kein CU informiert. Ich ging also davon aus, dass die Fondation kein CU durchführen würde.

Um 02:11 bestätigte der Wikimedia-Mitarbeiter, dass keine Notdienste informiert werden oder wurden.

Um 02:31 frage ich nach einem CU, damit wir die IP den lokalen Behörden weitergeben können. Ich brachte hier auch meine Fassungslosigkeit zum Ausdruck. Konkrete E-Mail:


"Hey,

are you serious? Someone announces to suicide. And you don't do anything.

Can you please run a CheckUser so we can get the IP?

Xneb20"


Daraufhin erfolgte keine Antwort mehr, wo sich mir jetzt schon die Frage stellt, wieso die WMF eine solche Mail eiskalt ignoriert. Natürlich, die Mail war nicht die freundlichste. Allerdings muss man dazu sagen, es war mitten in der Nacht, ich war müde und machte mir Sorgen. Und die Fundation macht nichts.

Jedenfalls erfolgte keine Antwort mehr darauf. Ich denke, ein erneuter Kommentar wäre angebracht, @CSteigenberger (WMF):? MfG --Xneb20 DiskBeiträge 22:04, 5. Feb. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]

Du weißt schon, daß in dieser Sache so oder so nur Lippenbekenntnisse kommen von der WMF? Wie aucbh immer ... Wenn Dir das hilft, die Angelegenheit emotional zu verarbeiten, wird sich bestimmt irgendjemand die Mühe machen (Praktikant o.ä.), irgendetwas zu scheiben, das wie eine reuevolle Entschuldigung klingt. Zumindest ist das inzwischen nicht mehr in der Auskunft sichtbar, so daß wir keine Nachahmer züchten. --178.4.180.242 22:24, 5. Feb. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]
Emotional zu verarbeiten? Wie schon oben: ich denke wir alle wollen nur verhindern, dass sich so etwas wiederholt. Und ich glaube nicht, dass Wikimedia Praktikanten, Kaffeekocher o.ä. zum Notfalldienst um 3 Uhr nachts verdonnert. Aber bitte, wenn du dich ja so gut mit der WMF auskennst... --Xneb20 DiskBeiträge 22:45, 5. Feb. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]
<quetsch>Schon okay, das ist Teil der Verarbeitung und ich will Dir das gar nicht kaputt machen. Sachlich betrachtet sollte man sich in solchen Fällen viel mehr Sorgen um Nachahmer machen als um den Initiator, aber so funktioniert der menschliche Verstand meist nicht. Also nix für ungut, Deine Reaktion ist völlig normal. BTW: Ist da echt niemand in einer etwas komfortableren Zeitzone für die WMF am Draht, wenn es bei uns 3 h nachts ist? --178.4.180.242 01:10, 6. Feb. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]
Hallo CSteigenberger (WMF), danke für die Rückmeldung, ich habe im Spamordner von gmx nachgeschaut und tatsächlich sind beide Mails von James aus für mich unerfindlichen Gründen von GMX als Spam aussortiert worden. Die Antwort von James mit dem Hinweis auf die Verwendung zweier unterschiedlicher (ausländischer) Proxies hätte die Situation für mich ausreichend geklärt. Das war also ein Fall von Pech zur Unzeit. Groetjes --Neozoon (Diskussion) 00:45, 6. Feb. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]
Somit weiß man dass da etwas - gmx Filter - aschief gelaufen ist. Blöd, aber man kann hiedr niemanden die Schuld geben (Beitrag ober wie von der IP ist ohnehin überflüssig). Auch von mir Dank an diejenigen die länger als ich ausgehalten haben (kurz nach zwei war ich fällig, auch wenn ich meist nur mitgelesen habe...) Gruß -jkb- 00:50, 6. Feb. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]
Echt voll blöd, daß man niemandem die Schuld geben kann. Das würde alles so viel einfacher machen. --178.4.180.242 01:10, 6. Feb. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]
Muss das eigentlich sein, sich hier die ganze Zeit so herablassend zu äußern? Das ist doch nicht konstruktiv. --MGChecker – (📞| 📝| Bewertung) 11:01, 6. Feb. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]
Es mag herablassend wirken, wie ich antworte, aber so gelingt es meist am besten, gedankliche Fixierungen zu lösen und andere aus ihrer Übererregung heraus zu holen. Vermutlich nicht die sanfteste Art zu deeskalieren, aber zumindest eine der m.E. effektivsten Deeskalationsstrategien. --188.107.206.32 12:34, 6. Feb. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]

Das erklärt ja schon einmal, dass die WMF tatsächlich gehandelt hat (wenn auch erst 3h nach der ersten Meldung). Interessant fände ich es aber, zu wissen, wieso ich keine Antwort auf meine Mail bekommen habe bzw. warum ich die Nachricht, es wäre kein Einschreiten erforderlich, erhalten habe?

Und noch zu demjenigen, der hier meint, er müsse schlaue Kommentare abgeben: es geht uns, und ich denke, ich kann hier für fast jeden sprechen, wie schon gesagt, nicht um die Verarbeitung irgendwelcher Ereignisse. Vielmehr möchten wir verhindern, dass sich derartiges wiederholt. MfG --Xneb20 DiskBeiträge 12:59, 6. Feb. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]

@CSteigenberger (WMF)? --Xneb20 DiskBeiträge 08:24, 8. Feb. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]

Hier ist ein Handbuch der Suizidprävention:

http://www.telefonseelsorge.de/sites/default/files/Handbuch%20Suizidpra%CC%88vention.pdf

Vielleicht kann man das auf der Notfallseite noch unterbringen. Ich denke der eine oder andere liest sich in einer langweiligen Stunde sicher gern mal ein.

Noch was anderes: auf der Notfallseite steht: Sofort die Polizei anrufen. Das macht keinen Sinn bei einem Benutzer mit Benutzernamen. Was soll die Polizei mit einem Wikipedia-Benutzernamen?

--85.212.170.7 16:21, 8. Feb. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]

Zufällig bin ich zuvor über einen wien.ORF.at-Bericht auf eine offiziell eingerichtete Seite gestoßen, auf der alle Notfallnummern, -kontakte und Präventions- bzw. Akuthilfestellen aufgelistet sind, sowohl für Österreich gesamt, als auch für jedes Bundesland einzeln (siehe wien.ORF.at-Infokasten: "Informationen mit Hilfsangeboten für Personen mit Selbstmordgedanken und deren Angehörige sowie Hilfseinrichtungen in Österreich"):

Auf der Hauptseite steht u.a. auch: "In Österreich gibt es auch den Single Point of Contact des Bundeskriminalamtes bmi-ii-bk-spocbmi.gv.at, Tel: 01/24 836-85025 bis 85027, Fax: 01/24 836-85191".

Das scheint so nicht mehr aktuell zu sein. Auf https://www.bundeskriminalamt.at/601/start.aspx findet sich (mit Abweichung bei den DW-Nummern mit zusätzlicher Ziffer 9 voraus):

„Der Single Point of Contact, kurz SPOC, im Bundeskriminalamt ist rund um die Uhr, 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr besetzt und immer erreichbar. […]

Tel: +43-(0)1-24836 Dw. 985025, -985026 oder -985027
Email: Bundeskriminalamt@bmi.gv.at

Homepage: www.bundeskriminalamt.at/
Facebook: www.facebook.com/bundeskriminalamt“

Zum E-Mail-Verkehr wird auf der Seite einschränkend hingewiesen (kursive Hervorhebung von mir):

„Wenn Sie eine Straftat anzeigen wollen, Hinweise auf gesuchte Straftäter oder Gegenstände geben oder wenn eine Gefahr für Leib, Leben oder Sachgüter vorliegt, dann wenden Sie sich bitte direkt an die für Sie örtlich zuständige Polizeidienststelle.

Es wird empfohlen, Anzeigen (Sachbeschädigung, Körperverletzung usw.) nicht via E-Mail zu erstatten, da in diesem Fall keine Sofortmaßnahmen garantiert werden können. …“

Auch hat das BMI und damit das untergeordnete Bundeskriminalamt sehr strikte E-Mail-Filter, wodurch E-Mails recht leicht in deren Spam-Filter versauern oder bei unbekanntem MIME-Typ u.dgl. gleich gar gelöscht werden, siehe hierzu https://www.bundeskriminalamt.at/Impressum/email_richtlinien.aspx.

Ist vielleicht sinnvoll die Hauptseite upzudaten und allenfalls um die www.suizid-praevention.gv.at zu ergänzen, meint --Elisabeth 16:36, 16. Jul. 2018 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Aktuell steht hier ein Zitat von @Philippe (WMF). Da die Namen der Mitarbeiter allerdings nicht mehr aktuell sind (Meta: Trust and Safety/Team) sollte man die Namen mit Verweis auf Änderung im Zitat ändern oder nach dem Zitat einen Kommentar mit den Namen anhängen und die Namen im Zitat mittels "[...]" ausklammern. --Keks um 17:00, 1. Okt. 2018 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Formatierung des gelben Kastens[Quelltext bearbeiten]

Der gelbe Kasten ist in der mobilen Darstellung nicht komplett lesbar, das er mit einer absoluten Breite formatiert ist und aus dem Viewport rausguckt. Sollte angepasst werden. -Bachsau (Diskussion) 04:41, 11. Nov. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]

Hab das hier mal geändert, sollte jetzt passen. --Keks um 13:21, 11. Nov. 2018 (CET)Beantworten[Beantworten]

Routininiertes überspringen in der Beobachtungsliste durch Spam[Quelltext bearbeiten]

Hallo zusammen,
Ich finde kein vergleichbares Thema und schreibe deswegen hier: Ich erwische mich in letzter Zeit immer öfter dabei, wie ich Einträge von WP:110 in der Beobachtungsliste einfach überspringe. Dies hat mit den routinemäßigen Zurücksetzungen und den IP-spamms zu tun. Selbst wenn der Standardtext ("DURCH LINK ODER AUSSAGEKRÄFTIGEN BETREFF ERSETZEN [...]") nicht ersetzt wird, könne doch Hilferufe darunter stehen. Meine Überlegungen zu dem Thema:
Es wird in einem gelb-roten Kasten eigentlich eindeutig erläutert, was das für eine Seite ist. Trotzdem gibt es Nutzer die

  • sich durch den Text verunsichert fühlen, dann irgendwie geistig abschalten und sich dann zufällig auf den "Änderungen Veröffentlichen"-Button verirren
  • einen Notfall haben und denken "Auf "Notfall melden" klicken wird schon reichen" (Ggf. so verwirrt sind, dass sie den Text gar nicht lesen)
  • sich durch genau diesen gelb-roten Kasten dazu aufgestachelt fühlen, diesen großen roten Knopf zu drücken und irgendeinen Scheiß da rein zu schreiben.

Auf der einen Seite gibt es also Nutzer, die das "Formular" einfach nicht kapieren und dann gibt es Nutzer, die mal zeigen müssen, wie groß ihrer doch ist. Nun kann ich den IPs nicht in den Kopf gucken. Was meint ihr? Handelt es sich "nur" um IPs, die ihren Spaß daran haben uns zu nerven oder sind es tatsächlich verwirrte Nutzer, die einfach nicht kapieren, was sie machen? Ich meine bei so etwas hier würde ich nicht perse sagen, dass das Absicht war #AGF. Dass sich jemand im Formular verirrt halte ich bei knapp 630 Aufrufen/30 Tage zumindest für realistisch. Gruß vom --Keks um 18:46, 17. Feb. 2019 (CET)Beantworten[Beantworten]

ich halte sowas für typischen Schülerunfug und glaube auch nicht, dass eine Person in Not als erste Anlaufstelle diese Unterseite der WP suchen würde. --Schnabeltassentier (Diskussion) 18:51, 17. Feb. 2019 (CET)Beantworten[Beantworten]
Irgendeine Idee, wie sich der Spaß nehmen lässt? Meine Ideen waren schon mal: Das Ganze nicht so bunt einladend machen (eher wie etwas trockenere Bürokratie aussehen lassen); vielleicht ein Assistent (ähnlich Spezial E-Mail senden), der Titel, Art des Ereignisses, Haupttext etc. nacheinander durchgeht und etwas ausbremst. Ich kann mir schon vorstellen, dass dieser bunte kasten mit dem roten Knopf in der mitte doch recht einladend ist und denke, dass ein neutraleres, bürokratisches Formular den "Charme" nimmt. --Keks um 19:05, 17. Feb. 2019 (CET)Beantworten[Beantworten]
Der Großteil unserer Artikel sieht recht bürokratisch aus und da wird trotzdem vandaliert. Das hindert niemanden daran. MfG ‑‑mupa280868 • Disk. • Tippsp. 19:07, 17. Feb. 2019 (CET)Beantworten[Beantworten]
Ich kann mir auch ein Jahr später nicht vorstellen, dass es so viele (oder einen einzelnen mit einer solchen Ausdauer) gibt, die Spaß daran haben auf einer WP-Seite neben Hintertupfingen regelmäßig Unfug zu treiben. Um auszuschließen ob das Bots sind: Kann man vielleicht mal ein Captcha (wie beim Link-einfügen), oder einen Link auf z.B. example.com ganz klein in die Vorlage einfügen, damit das Captcha erscheint. Alternativ könnte man auch mal was mit Filtern probieren, der könnte prüfen, ob der Standardtext bis auf die Signatur verändert wurde. --Keks Ping mich an! 19:16, 21. Feb. 2020 (CET)Beantworten[Beantworten]

Wir können hier praktisch nichts tun.

  • Es muss einen einfachen und barrierefreien Zugang zur Notfallmeldung geben, wenn in der Stresssituation unter dem Eindruck drastisch geschilderter jetzt bevorstehender Ereignisse ein möglicherweise wenig geübter Meldender die Info loswerden muss.
  • Das ist nunmal das Schicksal aller Notrufeinrichtungen; vorsätzlicher Missbrauch ist leider nicht zu verhindern.
  • Alle technischen Maßnahmen wären nicht nachhaltig.
    • Eine Spezialität scheint ein blanker Null-Edit zu sein; ohne Änderung der Überschrift und ohne Text.
    • Das ist keine Meldung; das ließe sich abwehren.
    • Die Abwehr wäre nur möglich bei leerer Meldung plus unveränderter Überschrift.
    • Der Troll liest hier mit.
    • Wir könnten diese Situation blockieren. Auch eine Nachricht, die nur 5 oder 10 oder 15 Zeichen lang wäre. Die wäre mutmaßlich missbräuchlich.
    • Der Troll schreibt dann einfach fjksnv icnoue qqäoöcvt und unterläuft damit jede Blockade.
    • Kein Bot und kein Filter kann unterscheiden, was wirklich Notfallmeldung wäre und was Trollerei.
    • Wir können auch nicht permanent IP-Ranges nicht auf ewig komplett blocken.
  • Vergesst es.
  • Die einzige Möglichkeit ist kommentarloser und stiller Revert. Irgendwann hört das auch wieder auf.

VG --PerfektesChaos 19:43, 22. Feb. 2020 (CET)Beantworten[Beantworten]

Ich stimme zu, dass ein Captcha eine Blockade wäre, auch, weil es sicher irgendeine Person gibt, die daran verzweifeln würde. Weiter oben wurde bisher gesagt es wäre nicht klar, ob es ein Bot ist. Nur um das auszueschließen würde ich gerne einen Filter ausprobieren, der das Absenden des Standardtextes blockiert. Verloren hätten wir dadurch nichts, da wir diese Meldungen bisher eh immer zurücksetzen. Es geht also kein Notfall unter. Der Filter würde uns aber zwei Erkentnisse bringen:
  1. Sollten es tatsächlich Nutzer sein die meinen, sie müssten nur auf "Notfall melden" und dann auf "absenden" klicken. Würden die Zahlen der Standardtexte praktisch auf Null sinken. Die Zahl der echten Notfälle würde im annähernd gleichen Wert steigen.
  • Nebeneffekt: Diese Nutzer, die so einen tatsächlichen Notfall melden werden aufgefordert eine konkrete Beschreibung zum Fall abzugeben.
  • Aktuell wissen wir nicht, ob es sich nicht vielleicht um diese Nutzergruppe handelt, die tatsächlich echte Notfälle melden will, es gibt auch Zeiträume, da gibt es keine Spammeldung, was auf menschliche Aktionen hindeutet.
  1. Sollte es sich tatsächlich um einen Bot handeln, würde die Zahl der Standardtexte schlagartig auf Null sinken, bis der Betreiber dies merkt, parst und seinen Bot anpasst (z. B. mit fjksnv icnoue qqäoöcvt). Daraufhin würde der Spam mit einer abgewandelten Form des Textes weitergehen, sodass wir Gewissheit hätten, dass es sich um einen Bot handelt. Der Troll der hier mitliest braucht auch Zeit seinen Bot umzuprogrammieren.
  • Wäre ich Botbetreiber würde ich nicht den Standardtext absenden sondern irgendwelche Beleidigungen oder WP:ANON relevante Inhalte reinschreiben.
  • Wäre ich ein bösartiger Nutzer, der hier händisch seit Jahren Schabernack treibt, würde ich Notfälle erfinden, denn mein Ziel wäre es ja, anderen Arbeit zu machen. Zu sagen "Da und da will sich jemand umbringen" macht dem Team mehr Arbeit als eine Zurücksetzung mit anschließender Sperre. Ansonsten haben wir es hier mit einem sehr, sehr dummen Troll zu tun.
Gruß --Keks Ping mich an! 20:29, 22. Feb. 2020 (CET)Beantworten[Beantworten]
Nachtrag: Siehe auch die ersten beiden Beiträge heute morgen [8]. Dort wurde der Standardtext 2 Mal innerhalb einer Minute eingefügt. Das war kein Bot und es ist für mich nicht rational erkennbar, warum ein Troll hier seine Taktik ändern sollte. --Keks Ping mich an! 20:44, 22. Feb. 2020 (CET)Beantworten[Beantworten]
Es ist völlig sinnlos.
„Nebeneffekt: Diese Nutzer, die so einen tatsächlichen Notfall melden werden aufgefordert eine konkrete Beschreibung zum Fall abzugeben“
  • Die betreffenden Personen bekämen von einem Bearbeitungsfilter eine der bekannt kryptischen Mitteilungen, verstehen sie als aufgeregter mit Diskussionsseiten nicht vertrauter VisualEditor-Benutzer nicht und bekommen ihre Notfallmeldung nicht abgesetzt. Und werden noch mehr verschreckt und kommen ob der noch nie gesehenen Meldung völlig durcheinander.
  • Es gibt absolut keine Möglichkeit, auf einem Notrufkanal Trolle auszusperren, ohne zu riskieren, echte Notfälle falsch-positiv zu blockieren.
Ein Programmierer, der hier nicht händisch tätig wird, hat tausend Möglichkeiten, Dummy-Texte zu generieren, siehe Vorlage:lorem ipsum.
  • Ein gelangweilter Mensch, der das aus Spaß zusammenklickt, würde das genauso irgendwoher zusammenkopieren, von unserer Hauptseite oder sonstwoher, und auch mit wechselnden Texten.
Wenn du anhand der Häufigkeit der Missbrauchsfälle mehr erfahren wllst, kannst du CU starten und daraufhin anfragen, ob es sich um einen handelsüblichen Browser handelt oder einen Bot-Agenten; was sich meist für die CU ablesen ließe. Und wenn ja wie viele.
  • Was dir das helfen würde, weiß ich nicht.
  • Dann weißt du es eben, und dann? Kannste auch nix machen.
  • Du beschäftigst nur immer mehr Leute mit deinen Aktionen.
Du machst die ganze Zeit einen Riesen-Fehler.
  • Du gehst dem Troll völlig naiv in die Falle.
  • Du vergeudest unsere Ressourcen in diesem Abschnitt damit, dass ich mich jetzt eine halbe Stunde mit deinen sinnfreien Vorschlägen auseinandersetzen muss.
  • Intelligent wäre es hingegen, still leidend diskussionslos den Mist zu reverten, und ansonsten keinerlei Zeit mit Rumgedödel zu vergeuden. Dieser ganze Abschnitt hier ist für die Katz.
VG --PerfektesChaos 21:08, 22. Feb. 2020 (CET)Beantworten[Beantworten]
  • Die betreffenden Personen bekämen von einem Bearbeitungsfilter eine der bekannt kryptischen Mitteilungen, verstehen sie als aufgeregter mit Diskussionsseiten nicht vertrauter VisualEditor-Benutzer nicht und bekommen ihre Notfallmeldung nicht abgesetzt.“ Und ohne Filter wird der Standardtext zurückgesetzt und die betreffende IP gesperrt. Damit ist den Leuten viel mehr geholfen Applau.gif
  • Es gibt absolut keine Möglichkeit, auf einem Notrufkanal Trolle auszusperren, ohne zu riskieren, echte Notfälle falsch-positiv zu blockieren.“ und ff.: Les mal, was ich geschrieben habe. Ich bin mir der Tatsache durchaus bewusst. Was erscheint bei dir bei Google, wenn du "Wikipedia" und "Notfall" eingibst [9]? Was würdest du im Internet suchen, wenn du Hilfe brauchst und jetzt kein erfahrener Kollege wärst? Würdest du vielleicht auch "Wikipedia" + "Notfall" suchen? Würdest du als Unbeholfener nicht auf den roten "Notfall melden"-knopf auf gelbem Hintergrund mit der 112 daneben klicken? Würdest du nicht vielleicht denken das Absenden der Meldung würde dir helfen?
  • Der Filter soll keine Bots blockieren, bekomm das doch endlich mal in deinen schädel. Du bist so verbissen und glaubst, dass das[10] hier[11] Botedits waren. Du hast das Blut am Hemd, das sag ich dir. Wenn du meinst dieser ganze Abschnitt hier sei für die Katz, dann stellst du dein eigenes Ego, deinen eigenen Stolz über mögliche Notfälle. Was ist denn so schwer daran einen Filter einzurichten? Wen bringt es um? Wo würde die Situation verschlechtert, ich sehe das nicht? --Keks Ping mich an! 21:21, 22. Feb. 2020 (CET)Beantworten[Beantworten]
Lass es uns doch einfach ausprobieren wenn es keinen Schaden anrichtet. Wir sparen dadurch eine Menge Diskussionszeit und haben anhand der Entwicklung der Versionsgeschichte Gewissheit. --Keks Ping mich an! 21:23, 22. Feb. 2020 (CET)Beantworten[Beantworten]

Was auch immer du mit deinen Filtern und CU-Abfragen und sonstwas anstellt, es hat null therapeutische Konsequenz.

  • Du beschäftigst nur immer mehr Leute mit deinen Ideen und vergeudest immer mehr Arbeitskraft, die woanders fehlt.
  • Was immer bei deinen Ermittlungen herauskäme, es ändert nichts an der Situation. Du kannst daraus keinerlei Gegenmaßnahmen ableiten, die dann irgendwas an der misslichen Lage verbessern würden.
  • Was immer du nach deinem Erkenntnisgewinn an Folgemaßnahmen (welche sollen das denn sein) anstellen wolltest, sie dürfen weder durch den Filter noch sonstwie irgendeinen Meldenden blockieren oder auch nur verwirren.

Do not feed the trolls.

  • Du hast jetzt 13 kB und über eine halbe Stunde meiner Zeit mit einem sinnlosen Plan vergeudet, der keinerlei Konsequenzen haben kann, weil selbst ein Filter gegen Null-Edits nach ein paar Tagen durch neue Troll-Aktionen mit 400 Bytes Text-Hinzufügung ausgetauscht wird.
  • So lange es Null Bytes Text-Edit sind wie momentan, lässt sich schon an der Null-Überschrift ablesen, was los ist, es ist schon an den charakteristischen 428 Bytes im Zusammenhang mit dieser Zusammenfassung abzulesen. Bei Spezial:Diff/196905843 muss man sich sogar mit einigen Zeilen mehr beschäftigen.
  • Mit deinem Aktionismus erreichst du allenfalls, dass die zukünftigen Edits 1234 oder 987 Bytes lang sind. Umso mehr Mühe macht die Beurteilung.
  • Lies mal Kobra-Effekt.

VG --PerfektesChaos 21:55, 22. Feb. 2020 (CET)Beantworten[Beantworten]

Niemand zwingt dich, deine Zeit zu vergeuden. Gehst du auch mal inhaltlich auf meinen Text ein oder willst du nur meine Zeit verschwenden? Die Links mit den Edits waren keine rethorischen Fragen, ich möchte wissen, wie du darin Trolle oder Bots siehst. Was immer herauskäme es könnte etwas an der Situation ändern: Gehen wir einmal vom Fall des unbedarften Nutzers aus, der die erwähnte Google-Suche ausführt, den Notfallknopf findet, noch nie bearbeitet hat und unten auf "Änderungen veröffentlichen" klickt. Einem solche Nutzer würde der explizite Hinweis, dass eine Beschreibung des Notfalls erforderlich ist, wohl eher helfen, als kein Hinweis, dafür aber eine 6 Stunden Sperre. Und ich frage nochmal, diesmal auch Fett markiert, damit du es auch mal ließt: Was sollte so ein Filter für einen Schaden anrichten??? Schlimsmtenfalls wird die Meldung von dem bösen bösen Troll abgeändert. Verloren haben wir dadurch nichts aber vielleicht den einen oder anderen Menschen gerettet. --Keks Ping mich an! 22:16, 22. Feb. 2020 (CET)Beantworten[Beantworten]
Du versuchst meine Argumente totzuschlagen, indem du das Thema ausweitest, von CU Anfragen habe ich nie gesprochen! Das hast du dir jetzt dazugedichtet! Ich bin echt sauer, dass du auf meine Argumente inhaltlich nicht eingehst, du bist meiner Einschätzung dazu nämlich durchaus in der Lage, du bist doch jemand, mit dem man diskutieren kann. --Keks Ping mich an! 22:18, 22. Feb. 2020 (CET)Beantworten[Beantworten]

Was soll ein Filter bringen?

  • Niemand wird einen Filter programmieren, der einen Meldenden irritiert oder verwirrt oder daran hindert, eine Meldung abzugeben, selbst wenn diese im ersten Versuch falsch abgeschickt wurde.
  • Selbst wenn du einen Filter-Verantwortlichen dazu bequatschen kannst, dass zukünftig ein Abspeichern unter 500 Bytes Textzuwachs nicht mehr erlaubt würde, dann bekämen wir statt der bequemen 428 Bytes von da an 2000 Bytes der aktuellen Hauptseite kopiert.
  • Du hast den Artikel Kobra-Effekt ersichtlich nicht gelesen oder nicht verstanden.
    • Man bezahlte der einheimischen Bevölkerung Geld für jede tote Kobra, die sie brachten.
    • Daraufhin züchteten die massenhaft Kobras zu Hause.
    • Daraufhin gab es keine Geldprämie mehr für Kobras.
    • Daraufhin wurden die massenhaft gezüchteten Kobras freigelassen.
    • Daraufhin gab es mehr Kobras als vor der Maßnahme.
  • Du bewirkst keinerlei Lösung, sondern höchstens längere und schlimmere und schwerer zu erkennende Falschmeldungen. Damit verschlechterst du die Situation nur, richtest also noch mehr Schaden an.
  • Auch wenn du herausfindest ob Bot oder Mensch kannst du nichts an der Situation ändern.
  • Du hast dich mit Vollgas in eine Sackgasse verfahren.
  • Du müsstest einen Schritt weiter denken als bis zum sinnlosen Filter-Einsatz. Wie wird die Lage danach vorhersehbar sein? Was soll das für einen Erfolg gebracht haben?

Es ist das Falscheste, wie man auf Trolle reagieren kann.

  • Richtig ist, mit möglichst geringem eigenen Aufwand möglichst cool und diskussionslos und kommentarlos zu reagieren.
  • Statt dessen verpulverst du mittlerweile 18 kB für nix.

VG --PerfektesChaos 22:49, 22. Feb. 2020 (CET)Beantworten[Beantworten]

Hör auf die alle als Trolle abzustempeln ich kann es nicht mehr hören. Als hättest du die Weisheit mit Löffeln gefressen. Du willst deine Zeit doch hier investieren und alles per se als Schmarrn abstempeln, was nicht aus deinem Mund kommt. Sieht das nach Troll aus ja oder nein, und wenn ja warum? [12][13] --Keks Ping mich an! 23:17, 22. Feb. 2020 (CET)Beantworten[Beantworten]
Hi Keks! Hast Du Dich mal mit einem Mitarbeiter einer Rettungsleitstelle unterhalten, wie die in vergleichbaren Situationen vorgehen? Falls nein, kann ich Dir das nur sehr ans Herz legen. In einer Welt endlicher Ressourcen unterliegt alles einer Kosten/Nutzen Rechnung. So ist das auch im Rettungswesen. Es kann nicht darum gehen, jedem zu helfen, sondern darum, mit den verfügbaren Ressourcen möglichst vielen zu helfen. Ich habe den Eindruck, daß die Vorstellung, ein echter Hilferuf könnte übersehen werden, Dich nervlich fertig macht. Das ist nachvollziehbar, aber mehr auch nicht. Wer in Not ist, kann jederzeit das staatlich organisierte Rettungssystem nutzen. Der Service hier soll eigentlich nur eine zentrale Anlaufstelle bieten, wenn jemandem in der WP etwas auffällt, daß derjenige nicht unmittelbar an Polizei oder Rettungsdienst melden möchte, weil unklar ist, wie ernst das einzuschätzen ist. Es ist also eher ein Service für Mitarbeiter als für Betroffene. Der Betroffene kennt seine Situation und wird im Fall der Fälle die 110 oder 112 wählen und nicht irgendwo in der WP rumklicken auf der Suche nach einem Lebensretter. Das System Rettungsdienst hat über die Jahre einen Mittelweg gefunden für den Umgang mit unklaren Meldungen, der allerdings auch beinhaltet, daß Anrufer, die gar nichts weiter übermitteln auch gar nicht weiter beachtet werden. Würde man jedem von denen hinterherrennen, hätte man zu wenig Kapazitäten für die Notfälle, die als solche erkennbar sind. Mein Rat ist: Sprich mit Leuten, die in dem Bereich arbeiten und/oder such mal nach Studien und Aufsätzen zum Thema Umgang mit Notfallmeldungen. Es ist nunmal so, daß man im Rettungsdienst lernen muß, damit zu recht zu kommen, daß man manchmal nicht weiß, ob man vielleicht gerade jemanden im Stich läßt, der Hilfe gebraucht hätte. Aus meiner Sicht ist das der schwierigste Teil der Arbeit in einer Rettungsleitstelle wie auch bei Großschadensereignissen, beim Polizeinotruf oder bspw. bei vermißten Personen. Wer das gar nicht erträgt, muß sich einen anderen Arbeitsbereich suchen, zu seinem eigenen Besten und zur Entlastung der anderen Mitarbeiter. Denk einfach mal in Ruhe darüber nach und tausch Dich mit Fachleuten aus, die sowas von Berufs wegen kennen. Dann sollte es Dir leichter fallen, mit diesem schwierigen Umstand zurecht zu kommen. --188.107.143.100 19:54, 26. Feb. 2020 (CET)Beantworten[Beantworten]
Hallo liebe IP, danke für die Ausführung. Mir ist klar, dass man nie eine heile Welt haben wird, jede Sekunde die hier runterläuft leiden irgendwo Menschen in allen Facetten, die wir uns nur vorstellen können. 2018 wurden in Deutschland 787.500 Kinder geboren. Ich habe letztens gelesen, dass jedes vierte Kind in irgendeiner Ausprägung sexuelle Gewalt erfährt. Das wären nach der Geburtenrate von 2018 pro Stunde 22,5 Kinder. Wenn ich mir dessen ständig bewusst wäre, würde ich ja durchdrehen. Personen mit Suizidabsicht wählen wohl kaum die 112. Ich denke eine Person, die am Bahnsteig steht startet einen letzten Versuch eher im Internet. Und wenn man diesen Standardtext abgesandt hat, sich in einer solchen Situation befindet, dann kann ich mir gut vorstellen, dass man nicht mehr liest, dass mna da gerade einen Abschnitt hinzugefügt und nix ausgefüllt hat. Der gelbe Kasten ist gut ausgedacht aber er kann auch missinterpretiert werden. Ich wollte ein noindex eigentlich vermeiden, damit die Seite weiter auffindbar ist und stattdessen lieber eine Warnung ausspucken. Durch noindex wird die Seite jetzt in Suchergebnissen nicht mehr angezeigt. Dadurch werden erstmal Spontantrolle ferngehalten und zum zweiten bietet sich keine Plattform, auf die man hoffen kann. Verstehst du, jetzt sieht die Tür im WWW genau so aus, wie die anderen und nicht mehr einladend offen "Hier kannst du einen Notfall melden. Und dann kann ich diese Fälle auch ausblenden, so wie die 22,5 Kinder pro Stunde. Ich bin gespannt, was passiert. Eine einigermaßen gute Bilanz können wir denke ich aber erst gegen Ende der Woche ziehen. Gruß --Keks Ping mich an! 21:40, 26. Feb. 2020 (CET)Beantworten[Beantworten]
Was ich bislang kenne an Literatur zu dem Thema, kann man davon ausgehen, daß Selbstmörder sich am ehesten dort offenbaren, wo sie sich verstanden fühlen. In Chatprogrammen u.ä. Strukturen tritt sowas häufiger auf, da spricht man aber vorher auch über ähnliche Themen, holt sich Trost und Zuwendung u.ä. Die 112 oder 110 wird übrigens gar nicht mal so selten gewählt von Menschen, die sich umbringen wollen, weil sie es meist eigentlich doch nicht wollen und hoffen, jemand hilft ihnen noch rechtzeitig. Diejenigen, die sich ganz sicher umbringen wollen, tun es ohne Vorankündigung. Hier eine einladend offene Tür zu bieten ist aus meiner Sicht der völlig falsche Ansatz, weil wir weder die Strukturen, noch die Kapazitäten haben, um effektiv helfen zu können. Wir würden damit echte Betroffene nur von besseren Anlaufpunkten weglocken und ihnen eher noch schaden, als zu helfen. Jetzt ist das wieder mehr auf die eigene Mitarbeiterschaft hier fokussiert und das ist auch richtig so, denn nur dafür ist das hier überhaupt geeignet.
Wenn Dir der Schutz von Kindern am Herzen liegt, könntest Du Dich in dem Bereich weit sinnvoller einbringen, als hier auf dieser Seite. Kindern kann man am besten helfen, in dem man ihr Selbstvertrauen und ihr Selbstwertgefühl stärkt. Ein Kind, das sich stark und wichtig fühlt, wird sich nicht so leicht von einem sexuellen Sadisten manipulieren lassen wie ein Kind, das sich schwach und unsicher fühlt. Sportvereine tragen bspw. viel dazu bei, Kindern diese Gefühl von Stärke und Selbstsicherheit zu vermitteln, da kann man als Trainer viel Gutes tun. --88.68.27.203 14:18, 27. Feb. 2020 (CET)Beantworten[Beantworten]
Dann sind wir ja einer Meinung, schade, dass die Dankefunktion nicht für IP-Beiträge funktioniert :) Das mit den Kindern war nur ein Beispiel. Natürlich liegt mir was am Schutz selbiger, ich hätte aber auch ein anderes Beispiel nehmen können wie z. B. die ganzen Menschen, die sich an Silvester die Hand absprengen, während andere schön feiern. Wollte damit nur ausdrücken, dass diese Ereignisse passieren und ich die Welt nicht retten kann (und will). --Keks Ping mich an! 19:12, 27. Feb. 2020 (CET)Beantworten[Beantworten]
Die Dankefunktion hat funktioniert!ein lächelnder SmileyVorlage:Smiley/Wartung/:)  Ich wollte Dir eigentlich nur aufzeigen, daß Du an anderer Stelle weit mehr erreichen kannst mit Deinem Engagement. Wie geht es eigentlich Deinem Rücken? Ist der wieder okay oder hängt Dir diese eine THW-Übung noch immer im Kreuz? --178.4.189.105 23:05, 27. Feb. 2020 (CET)Beantworten[Beantworten]
Ich antworte mal hier, wegen wechselnder IP ist die Disk ungeeignet. Der Rücken ist wieder in Ordnung, das war wie ich das jetzt im Kopf habe laut Diagnose eine Zerrung. Die Drehung der Wirbelsäule hat das Ganze dann noch verschlimmert. Aber nach 10 Tagen war ich wieder topfit. Nur vom Gesundheitssystem war ich enttäuscht, die D-Praxen haben mir trotz Meldung als Arbeitsunfall nur Termine Monate später machen wollen, sodass ich die zentrale Notaufnahme belästigen musste. Die haben mich zum Ärztlichen Bereitschaftsdienst geschickt, die mich wieder in die ZNA, weil das ein D-Fall sei, dann haben die sich per Telefon gefetzt und zum Schluss ging das doch über die Notaufnahme. Der behandelnde Arzt sagte dann zu mir "Heut ist eh alles ruhig, keine Ahnung, warum die so einen Stress machen" --Keks Ping mich an! 16:45, 28. Feb. 2020 (CET)Beantworten[Beantworten]
Dahinter stehen politische Fehlentscheidungen, die seit vielen Jahren heiß diskutiert werden - außerhalb der Politik. Unter den Mißständen leiden sowohl die Patienten als auch die Praxen und Krankenhäuser. Aber schön, daß es wirklich nur eine Zerrung war und Du wieder fit bist. --178.0.192.3 01:32, 29. Feb. 2020 (CET)Beantworten[Beantworten]

Es ist aber wirklich schwierig, die derzeit täglichen Änderungen ohne Belang zu ignorieren. Kann man IP-Adressen, von denen das ausgeht, nicht großzügig sperren? --Ofelia Z (Diskussion) 18:38, 15. Jun. 2022 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Das geht nicht, weil damit entspechenden IP-Bereichen dauerhaft jede Möglichkeit zur Meldung von Notfällen genommen wird.
Und es ist auch nicht ein einzelner Bereich über Jahre, sondern viele verschiedene für Tage oder Wochen.
Es werden grundsätzlich keine IP-Bereiche dauerhaft gesperrt, sondern immer nur befristet und oft nur wenige Tage.
Die Pflege deiner Wünsche wäre sehr viel aufwändiger als die falschen Alarme einfach wegzudrücken.
Es kostet einen Revert-Klick bei Missbrauch, und die Sache ist erledigt und kostet keine Ressourcen mehr.
Was hingegen wirklich Zeit und Arbeitskraft und Ressourcen kostet, das ist immer wieder und immer wieder in diesem Abschnitt immer neue unbrauchbare Vorschläge vorzutragen. Zur Notruf-Annahme gehört böswilliger Missbrauch dazu, und der wird mit minimalem Aufwand erledigt und basta.
--PerfektesChaos 23:13, 16. Jun. 2022 (CEST)--PerfektesChaos 23:13, 16. Jun. 2022 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Ok, danke. --Ofelia Z (Diskussion) 14:05, 19. Jun. 2022 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Teammitglieder[Quelltext bearbeiten]

Bitte den Link am Ende der Seite "Trust_and_Safety/Team" aktualisieren oder entfernen, ich konnte keinen aktuell gültigen finden ^^ (nicht signierter Beitrag von 89.182.181.238 (Diskussion) 12:41, 21. Apr. 2020 (CEST))Beantworten[Beantworten]

erledigtErledigt --Keks Ping mich an! 18:06, 21. Apr. 2020 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Ein Notfall passiert im JETZT, nicht 2012. Zitat: "Nicht geeignet zur Meldung von akuten Notfällen sind die Internetwachen deutscher Landespolizeien, da sie teilweise nur zu üblichen Bürozeiten ausgewertet werden (Stand April 2012)." Ernsthaft?! Da gibt es keine neuere Information? Wenn sie immer noch aktuell ist, dann würde ich vorschlagen, Stand 2021 zu schreiben. So ist das aber untragbar, da in manchen Fällen Leben in Gefahr sein könnten. Liebe Grüße Minecalpe (Diskussion) 19:35, 19. Apr. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]

erledigtErledigt Ich bin die einzelnen Internetwachen der Bundesländer durchgegangen und kann bestätigen, dass diese Information immer noch aktuell ist. Daher habe ich den Stand aktualisiert. --RacoonyRE KontaktBeiträge 22:32, 11. Jul. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Für wen ist das?[Quelltext bearbeiten]

Ich trau mich mal und versuche hier rein zu schreiben und hoffe ich mache es nicht völlig falsch:
Ich weiß nicht genau wie ich auf der Meldeseite gelandet war, ich war aus Neugierde durch irgend einen Link auf "Troll-Listen" gelandet - ob die öffentlich sein müssen ist eine ganz andere Frage - da war irgendwo ein Link auf die "Notfall-Melde"-Seite - und da war ich und bin verwirrt was das ist - für wen das überhaupt ist.
Ich habe dann in die Historie geschaut und sehe tägliche Zurücksetzungen aber nicht, ob und was da gemeldet wurde.
Nach ewigem Lesen - auch der gesamten Disk.-Seite hier denke ich, es ist wohl erst einmal für Dinge, die AUF Wikipedia stehen, die man melden will/soll.
-> Dann schreibt das doch bitte mal oben über den Kasten.

Ich soll doch wohl nicht den Notfall melden, dass der Hund meiner Nachbarin gerade ...
ala: "Du hast auf einer Wikipedia-Seite eine Notfall-Situation gelesen:" - oder so.
Das ist wirklich nicht klar, wenn man unbedarft auf der Seite landet. Ja, es steht "Wikipedia" mit im Titel - aber es ist ja eine Wikipedia-Seite - das versteht man nicht.

Dann die Frage für WEN das ist? Als erstes wohl "Mitarbeiter" - aber wohl dann auch Menschen wie ich, die herum stöbern und vor etwas stehen, das nicht gut ist ...
Passiert sowas ernsthaft? Menschen editieren (und ich finde das hier grad höchst schwierig) Wikipedia-Seiten und schreiben dort rein, dass sie sich jetzt umbringen wollen oder einen Anschlag planen? In der Erwartung, dass es schon irgendwer, irgendwann lesen wird und dann auch noch reagiert?
Der zufällige Leser soll sich dann das Notfall-Formular suchen und es melden? Ich wäre nicht einmal auf die Idee gekommen ein Meldeformular dieser Art auf Wikipedia überhaupt zu suchen.
Wenn ich eine Reaktion oder Hilfe haben will, dann schreibe ich doch so etwas nicht in ein Lexikon.
Zeitungen - Soziale Medien, hunderte Foren - überall besser - aber auf Wikipedia?
Und wenn dem doch so ist und das ist hier für
- Mitarbeitende, die bei der Freigabe etc.
- zufällig etwas derartiges lesen UND
- es ist JETZT aktuell - also erst Minuten her
dann solltet ihr eine interne Meldefunktion haben - aber kein öffentliches Formular das auf den ersten Blick für die Meldung der allgemeinen Notfälle der Menschheit da steht.
Das ist doch hier keine Notruf-Zentrale.

Bin gespannt was ich falsch editiert habe und noch viel mehr auf eine Reaktion, Danke. Kommt der Absender-Stempel jetzt automatisch? Gruß Frank --77.23.226.76 03:05, 29. Jul. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Im Grunde ist vieles in der "Leitfaden"-Box und dem ersten Satz von Wikipedia:Verhalten im Notfall erklärt: "Diese Seite gibt Hinweise für den Umgang mit möglichen Notfällen wie der Ankündigung eines Suizids oder einer schweren Straftat wie einem Amoklauf.". Allerdings stimmt es, dass die derzeitigen Boxen auf Wikipedia Diskussion:Verhalten im Notfall und oben auf dieser Seite hier verkürzt sind. Rückfrage: Wäre die Sache für dich klarer, wenn dort auch eine komplette "Leitfaden"-Box stünde? Zu deiner Frage Passiert sowas ernsthaft? Menschen editieren (und ich finde das hier grad höchst schwierig) Wikipedia-Seiten und schreiben dort rein, dass sie sich jetzt umbringen wollen oder einen Anschlag planen? würde ich sagen: Ganz gleich, ob so etwas passiert (und wir wollen hier sicher nicht zu Nachahmer-Aktionen anregen) müssen wir WP-Editierende und -Lesende für solche Fälle eine Anleitung zur Hand haben. Vorsorglich. Viele Grüße --Carolin 12:18, 29. Jul. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Ich habe mir das mit Deinen Hinweisen nochmals angeschaut:
- Zunächst sind die gelben Boxen nicht einheitlich
- Ja, die "Leitfaden"-Box ist hilfreich - ich würde aber am Ende des ersten Satzes noch etwas anfügen wie "... auf einer Wikipedia-Seite oder -Diskussion" - also innerhalb des Wikipedia-Angebotes - ich kenne Eure Terminologie dafür nicht.
- Ja, die "Leitfaden"-Box sollte immer neben dem gelben Kasten stehen.
- Aus der "Leitfaden"-Box sollte, sofern sie woanders verwendet wird, ein Link auf die Seite Wikipedia:Verhalten im Notfall führen (sofern dies die Seite mit der weiterführenden Erklärung ist. Mir ist nicht klar, wie viele Seiten es gibt und welche wohin führen.
So wüsste man aus meiner Sicht zunächst einmal besser, wofür das genau da ist.

btw: Im ersten Abschnitt heißt es "... kann unter Umständen selbst strafbar sein" - im nächsten "... kann unter Umständen selber strafbar sein." - "selber" halte ich für nicht gelungen. - Hier wurde mal geändert, aber nicht an allen Stellen.
Ich habe damit keine vollständige Konsistenzprüfung durchgeführt, ich habe nur diese Stelle auf die Schnelle gesehen.
Ich habe das Gefühl, dass im gesamten "Notfall-System" Informationen mehrfach auf unterschiedlichen Seiten (teilweise uneinheitlich) vorhanden sind, was die Pflege erschwert und zu Fehlern führt. Ich habe keinen Überblick um dies verbindlich zu sagen.
Meine Empfehlung wäre: Auf allen betroffenen Seiten die "Leitfaden"-Box mit einem Link auf eine Seite mit weiterführenden (Hintergrund-) Informationen - vermutlich dann auf Wikipedia:Verhalten im Notfall - und daneben der gelbe Kasten.

Wenn Ihr das so öffentlich stehen lassen wollt ist das Eure Entscheidung - aber offensichtlich wird es auch missbraucht. Auch würde ich als gelegentlicher "Normalnutzer" diese Seiten nie suchen oder nutzen.
LG Frank --77.23.226.76 17:09, 30. Jul. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Die Anregung finde ich sinnvoll. Die Vorlage Wikipedia Diskussion:Verhalten im Notfall/Intro könnte etwas besser an die Box mit dem Leitfaden angepasst werden. (Außerdem steht der wichtigste Satz "Wenn du einen Notfall melden möchtest, verständige bitte die Polizei über den Notruf 112" so weit oben, dass er - zumindest bei mir, bei meinen jetzigen Benutzereinstellungen - auf Wikipedia Diskussion:Verhalten im Notfall von einer Box mit eingeblendeten Abkürzungen verdeckt wird.) Ich kontaktiere nun den Ersteller dieser Vorlage, allerdings nicht mit Ping auf diese Seite (das wäre hier zu alarmistisch) sondern direkt auf der Benutzerdisk. Gruß --Carolin 19:10, 30. Jul. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Erste Schnellreaktion:

  • Eine Einschränkung, dass nur Notfälle auf Wikipedia-Seiten gemeldet werden dürften, wäre nicht sinnvoll.
    • Inhaltlich ist das unzutreffend; es darf auch Verdacht auf Notfälle bei Wikisource, Wikidata oder sonstwo gemeldet werden.
      • Natürlich steht primär die deutschsprachige Wikipedia im Fokus. Jedes andere Wiki ginge aber auch.
      • Notfalls ginge auch ein Hinweis auf ein Geschehen sonstwo im Internet, wenn jemand halt nur die Wikipedia als vertrauenswürdige Lebenshilfe kennt. Müssten wir uns halt die gemachten Angaben angucken und entscheiden, welche Anlaufstelle wo dann zu benachrichtigen wäre, Twitter-Notfallsystem würden unsere Notfallmanager dann eben ermitteln und dort benachrichtigen und parallel eine geeignet erscheinende Polizeidienststelle.
      • Und selbst wenn das eigene Haus brennt oder jemand verletzt im WC liegt und Wikipedia wäre der einzige funktionierende Außenkontakt, dürfte trotzdem dieser Notfall bei uns mitgeteilt werden. Oder irgendwas mit Mitschülern oder sonstwie.
    • Der Hinweis soll so kurz und klar wie irgend möglich sein.
      • Je mehr wenn und aber und sofern nicht oder falls doch herumgebaut werden, desto schwieriger wird das für Menschen verständlich, die sich in einer psychischen Ausnahmesituation befinden, und desto mehr wird die reduzierte Handlungsmöglichkeit weiter eingeschränkt.
      • Dir liegen dringende Anhaltspunkte auf einen Notfall vor – dann teile uns die wesentlichen Infos mit.
      • Die Box soll kurz, klar, knapp, übersichtlich sein. Eine Dublette der auf einer sauber aufgebauten ganzen Wiki-Seite gegebenen detaillierten Anleitung würde die Box sprengen, auf einem Smartphone unlesbar sein und zum zweimaligen Lesen des gleichen Textes zwingen.
  • Für wen ist das? – für jeden der dringend Hilfe benötigt.
  • Link aus gelber Box der Meldeseite sollte auf Vorderseite führen; ja, könnte versucht werden, das noch ultrakurz anzufügen.
    • Ist aber schon sowohl mobil wie Desktop auf der Seite erreichbar, aber vielleicht in der Aufregung nicht allen klar, dass die Anleitung heute schon nur einen Klick entfernt ist.
    • Ein Link mag also noch in die gelbe Box rein.
  • „selbst strafbar sein“ – das ist sowieso der allergrößte Nonsens, und ich hatte mich anlässlich Erstellung der Vorderseite per 10:18, 29. Nov. 2013 bereits entschieden gegen dieses Geschwätz verwahrt.
    • Es schafft nur eine zusätzliche Barriere und irritiert beim stringenten Folgen der zielführenden Handlungsanweisung.
    • Es soll jetzt akut gehandelt werden, und keine Meditation über die „zivilgesellschaftlichen und staatsbürgerlichen Fakten“ in Gang setzen.
    • Alles Gewäsch über Strafbarkeit eliminieren. Weder ist das verfolgbar noch ist der böse Wille beweisbar noch würde irgendwer mit minimal intelligentem Rechtsanwalt jemals spürbar bestraft werden, noch hilft das irgendwem, es verkompliziert nur. Außerdem weiß es sowieso jeder Depp, und passiert täglich x-1000-fach an realen 110/112 usw.
  • Die Handlungsanweisungen sollen widerspruchsfrei und so knapp wie möglich sein.
    • Sie mögen an unterschiedlichen Stellen mal komplett, mal nur per Verlinkung dargestellt sein.
    • Überall den großen Leitfaden darzustellen sprengt alle anderen Seiten.
    • Die Navigation ist, dass alle Seiten ohne irgendwelche Extras auf die Vorderseite leiten sollen, die auch ohne konkreten Anlass mal im Vorwege in Ruhe konsumiert werden kann.
    • Wenn man überall noch neue Parallelveranstaltungen eröffnet und auch noch was erklärt wird, dann erhöht das nur die Verwirrung, dann werden Inkonsistenzen erst geschaffen, und dann glaubt man die Parallelveranstaltung wäre schon alles und es wird gar keine Notwendigkeit gesehen, sich zur vollständigen Darstellung durchzuklicken.
    • Deshalb soll überall anders nur der sinnvoll beschriftete Link erscheinen.
    • Nur die Meldeseite sagt genau das was auf der Meldeseite wichtig ist.
  • Dass das durch alle möglichen Scherzbolde missbraucht wird, wissen wir auch. Das ist aber bei jeglicher Notrufeinrichtung der Fall, da hilft nur offenkundig blinde Alarme ohne Ressourcenvergeudung kommentarlos wieder wegzuklicken, Ende.
  • Verdecken der Box bzw. deren erster Zeile durch Abkürzungen (Shortcuts) – gucke ich mir die Tage mal an. Da muss dann halt die wichtigste erste Zeile noch ein paar Pixelchen tiefer gesetzt werden.

VG --PerfektesChaos 20:45, 30. Jul. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Ach so, na wenn Wikimedia (ist das der von mir gesuchte Oberbegriff ?) der Notruf-Knopf für alles im Internet ist - "... ein Geschehen sonstwo im Internet ..." - und auch noch gleich für Twitter und alle anderen da ist - dann entschuldigt bitte die Störung. In eine derart umfangreiche Aufgabe wollte ich natürlich nicht hinein grätschen.
Entschuldige bitte meinen Ton, aber ich sitze hier mit offenem Mund und kann mich im Moment nicht besser ausdrücken.
Bei den übrigen Anmerkungen weiß ich meist nicht genau, ob Du meine Ideen aufgreifst oder eben ablehnst.
Ich wollte hier nur ein paar konstruktive Gedanken von "Tante Erna" da lassen, mit einem unverbrauchten Blick von Außen - also von außerhalb der Wiki-Blase - und meinem erstaunten und verwirrten Eindruck, als ich unbedarft zufällig auf eine der Notfall-Seiten stieß.
Ihr macht das schon - ich wünsche weiterhin viel Erfolg - und bin dann wieder raus. Gruß Frank --77.23.226.76 01:12, 31. Jul. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]
...der Notruf-Knopf für alles im Internet... Das wäre die 112. Nur zur Info: Zu einem allgemeinen Internet-Notruf-Knopf findet sich auch eine Petition, der im Dt. Bundestag nicht entsprochen wurde. Gruß --Carolin 09:33, 31. Jul. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Um das nochmal klarzustellen:
  • Natürlich ist die primäre Aufgabe, bedrohlichen Hinweisen nachzugehen, die auf einer Seite eines Wiki-Projekts aufgefunden werden.
    • (ja „Wikimedia“ ist der gesuchte Oberbegriff)
  • Insbesondere ginge es um die schnelle Zuordnung angemeldeter Benutzer zu einer IP-Adresse, damit Sicherheitskräfte die reale Position identifizieren können. Hinzu käme überhaupt die gezielte Weiterleitung einer Meldung nach Auffinden in den unendlichen Weiten.
  • Jedoch ist Notruf gleich Notruf.
    • Die Ankündigung eines Amoklaufs ist genauso auf Relevanz zu analysieren, wenn das Posting auf Facebook war, und jemand mit dem dortigen Meldesystem nicht klarkam, aber unsere Meldungsseite kennt.
    • Wenn ich mit dem Tablet aufs Klo gehe, dann von der Klobrille rutsche und mir die Lendenwirbelsäule breche, dann darf ich allein in der Wohnung natürlich auch per WD:VIN einen Notruf absetzen.
Die Debatte „‎Für wen ist das?“ ist rein akademisch.
  • In einem Jahrzehnt ist mir kein Fall in Erinnerung, obwohl es Einzelfälle gegeben haben mag, dass von außerhalb der Wiki-Welt ein Notruf bei uns auflief. Sehr wohl jedoch mehrere Ankündigungen auf irgendeiner Wiki-Seite, man würde morgen um zehn in der x-y-Schule eine Bombe zünden oder sich jetzt auf die Bahngleise legen. Genau wie solche Meldungen auf unseren sonstigen Seiten ist eine direkt auf WD:VIN eingehende Nachricht zu behandeln.
  • Selbst wenn die Quelle außerhalb Wiki liegen würde, ist es trotzdem nicht verboten, für eine real bedrohlich eingestufte Situation WD:VIN um Rat zu fragen und die entsprechenden Informationen zu geben. Wir betreiben ja auch WP:AU und werden zunehmend als seriöse und zuverlässige Hilfe in allen Lebenslagen empfunden.
  • „‎Für wen ist das?“ – Für alle, die akut Hilfe benötigen.
  • Damit die Anleitung gerade unter Stress operational bleibt, ist es nicht sinnvoll, jeden theoretisch möglichen Aspekt auch noch in seinem Für und Wider zu erörtern. Am Ende steht ein unbrauchbarer Wust nach Art von AGB und EULA, was niemand mehr liest, schon gar nicht in einer psychischen Ausnahmesituation noch verstehen kann.
  • Es ist zumindest nach einem Dutzend Jahren jetzt offenbar erstmalig eine Fragestellung, die irgendjemanden beschäftigt.
  • Die Zielrichtung ist auch insofern irrelevant, als jemand, der glaubwürdige Kenntnis von einem Notfall hätte, zur geeigneten Hilfe verpflichtet wäre; mindestens durch Weiterleitung an eine zuständige Stelle.
    • Genau das wäre sonst die Verwirklichung des deutschen Straftatbestands der Unterlassenen Hilfeleistung.
    • Dabei ist es völlig unerheblich, auf welcher Plattform die Information zuerst bekannt werden würde.
    • Jetzt steht da schon dieses dümmliche Geplapper von Strafbarkeit zweimal drin, und seine Bedeutung wird immer noch nicht begriffen. Das zeigt, wie absolut überflüssig dieses Strafbarkeits-Gelaber ist, trotz Wichtigtuerei mit Warndreieck.
Natürlich machen wir keine Reklame dafür, Wikipedia wäre ab jetzt die 24/7-Internet-Wache.
VG --PerfektesChaos 13:42, 1. Aug. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]

#wikimedia-stewards ist potentiell wenig hilfreich[Quelltext bearbeiten]

Als Möglichkeit um die Stewards zu kontaktieren wird der #wikimedia-stewards IRC Channel gennant. An sich ist dies eine sehr gute Anlaufstelle, allerdings liegt hier das Problem vor, dass der Channel ein Betreten von Benutzern ohne Cloak nicht zulässt, sie werden nach #wikimedia-overflow weitergeleitet (was bei einer Person in einer Notsituation ziemlich wahrscheinlich der Fall seien wird). Dies kann zu Verwirrung bei einer Person führen, welche mit IRC nicht vertraut ist. Jemand eine Idee, wie dies verbessert werden kann? --Zabe (Diskussion) 20:13, 4. Aug. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Dranschreiben, genau welcher Personenkreis sich dieses Dingens bedienen mag, und alle anderen ausdrücklich vor der Nutzung warnen. VG --PerfektesChaos 21:17, 4. Aug. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]
Steht in diesem Kontext schon was von Wikipedia:Technik/Cloud/meta/stewardry? VG --PerfektesChaos 21:21, 4. Aug. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Einige Gedanken[Quelltext bearbeiten]

(Einige andere haben sich durch das Lesen der Disk auch schon erledigt.) Hinweis auf Telefonseelsorge: Ich stelle mir gerade die Situation vor, daß der Suizidgefährdete genau ein internetfähiges Gerät (Smartphone oder Tablet) hat, mit dem er sowohl in der Wikipedia hantiert, E-Mails bearbeitet als auch telefoniert. Wenn der nun auf die Telefonseelsorge verwiesen wird, dann ruft er die an, und dadurch ist der Zugang zur Wikipediaseite blockiert. Ich sehe da einen gewissen Konflikt. Was daraus folgt? Ehrlich gesagt, keine Ahnung... Dann wird auf Notrufnummern verwiesen. Richtig so, nur: leider sind die Leitzentralen doch zu, äh, "unqualifiziert", "so Internetsachen" angemessen zu händeln, die stehen doch eigentlich nur auf so Sachen wie "in der xy-Straße Nr. X brennt es", "da will einer von der ABC-Brücke springen" oder "hier drüben bricht gerade jemand ein Auto auf" usw., das mit IPs und so übersteigt doch deren Horizont. Deshalb also an WP wenden und/oder mit dem Kandidaten kommunizieren. Also: finde ich eigentlich nicht so gut. Da haben Admins, Emergency-Boards, whatever schlicht die Finger davon zu lassen, das gehört ausschließlich in die Hände von Profis. Nur: das liefe auf den Internet-Notfallknopf hinaus, und weiter oben wurde ich belehrt, daß es den nicht gibt und auch nicht geben soll. Blöde Sache, irgendwie, Bananenrepublik... Was mich noch am Rande interessieren würde: Ist das Verhalten-im-Notfall-Projekt empirisch eigentlich relevant, hat es je echte Notfälle gegeben, gar auch noch solche, die dank Intervention einen glücklichen Ausgang genommen haben? Ich lese nämlich immerzu nur von Trollen und Fake-Storys wie diesem Andreas Parker... --77.10.225.35 05:09, 22. Okt. 2021 (CEST)Beantworten[Beantworten]

Rückfrage zur Meldeseite[Quelltext bearbeiten]

Die Frage vom 24. Januar nebst meiner Antwort- kann die weg, wird die archiviert, oder was? Sie muss jedenfalls meiner Meinung nach nicht dauerhaft stehenbleiben. -- Tobias Nüssel (Diskussion) 06:29, 2. Feb. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]

Vielleicht mag der ursprüngliche Fragesteller, Rmcharb, Frage und Antwort dort entfernen, nachdem sie dort ja erledigt sein sollte? Das wäre aus meiner Sicht die sauberste Lösung. Archiviert wird dort nämlich aus nachvollziehbaren Gründen gerade nicht. Beste Grüße, Plani (Diskussion) 08:27, 2. Feb. 2022 (CET)Beantworten[Beantworten]