BMW X6

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BMW
BMW X6 (2008–2012)

BMW X6 (2008–2012)

E71, E72
Verkaufsbezeichnung: X6
Produktionszeitraum: seit 2008
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
3,0–4,4 Liter
(225–408 kW)
Dieselmotoren:
3,0 Liter
(173–280 kW)
Otto-Hybrid:
4,4 Liter
(300 kW + 57 kW)
Länge: 4876–4877 mm
Breite: 1983 mm
Höhe: 1684–1690 mm
Radstand: 2933 mm
Leergewicht: 2145−2500 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: BMW F16

Der BMW X6 (E71) ist ein Crossover aus Sport Utility Vehicle und Coupé des Autoherstellers BMW. BMW verwendet die Bezeichnung Sport Activity Coupé (SAC).[1]

Der Concept X6 wurde auf der IAA 2007 in Frankfurt am Main vorgestellt und ging im Frühjahr 2008 in Serie. Während die meisten BMW X6, wie bereits der X5 (E70), im BMW-Werk in Greer (South Carolina) gefertigt werden, wird für Russland bei Avtotor in Kaliningrad produziert.

Technik[Bearbeiten]

Der ab Mai 2008 vermarktete Wagen verfügt neben dem von BMW unter dem Markennahmen xDrive geführtem Allradantrieb auch serienmäßig über Dynamic Performance Control (DPC).[2] Das Allradsystem xDrive verteilt die Antriebskräfte variabel und stufenlos zwischen Vorder- und Hinterachse. Das vom Hersteller mit dem X6 neu eingeführte DPC sorgt zusätzlich für eine stufenlose Verteilung der Antriebsmomente zwischen linkem und rechtem Hinterrad. Dies erhöht die Fahrstabilität, was neben Vorteilen im Gelände auch in Kurven auf der Straße zu einer verbesserten Handhabung führen soll.[3]

Ausstattungsmerkmale, welche auch in anderen BMW-Modellen erhältlich sind:

Seit März 2010 wird in allen Modellen serienmäßig eine Achtgangautomatik verbaut.

Motorisierungen[Bearbeiten]

Erstmals im X6 wird ein neu entwickelter 4,4-Liter-V8-Motor angeboten, welcher über High Precision Injection (Benzindirekteinspritzung der zweiten Generation) und die Twin-Turbo-Technologie verfügt. Eine Weltneuheit ist hierbei die Anordnung der zwei Turbolader zwischen den beiden V8-Zylinderbänken.

2010 wurde der TwinTurbo-Motor des xDrive35i durch den N55 mit einem Turbo (Twin-Scroll) ersetzt.

Zur Minderung des Kraftstoffverbrauches wurden Efficient Dynamics-Maßnahmen wie beispielsweise Bremsenergierückgewinnung, rollwiderstandsreduzierte Reifen und Luftklappensteuerung angewandt.

Folgende Motorisierungen werden für den X6 angeboten:

Modell Motorcode Hubraum Zylinder Leistung bei min-1 Drehmoment bei min-1 Vmax in km/h 0–100 km/h in s Verbrauch nach ECE Liter/100 km CO2-Ausstoß Leergewicht (EU) Bauzeit
Benziner
xDrive35i N54B30 2979 cm³ R6 225 kW (306 PS) bei 5800–6250[Anm. 1] 400 Nm bei 1300–5000 240 6,7 10,9 262 g/km 2145 kg 01/2008–03/2010
xDrive35i N55B30 225 kW (306 PS) bei 5800 400 Nm bei 1200–5000 240 6,7 10,1 236 g/km 2145 kg seit 04/2010
xDrive50i N63B44 4395 cm³ V8 300 kW (408 PS) bei 5500–6400[Anm. 2] 600 Nm bei 1750–4500 250 5,4 12,5 299 g/km 2265 kg seit 05/2008
X6 M S63B44 408 kW (555 PS) bei 6000 680 Nm bei 1500–5650 250[Anm. 3] 4,7 13,9 325 g/km 2380 kg seit 06/2009
Hybrid
ActiveHybrid X6 N63B44 4395 cm³ V8 357 kW (485 PS) (kombiniert) 780 Nm (kombiniert) 236 5,6 9,9 231 g/km 2500 kg 10/2009–12/2011
Diesel
xDrive30d M57D30TÜ2 2993 cm³ R6 173 kW (235 PS) bei 4000 520 Nm bei 2000–2750 220 8,0 8,2 217 g/km 2150 kg 05/2008–04/2010
xDrive30d N57D30OL 180 kW (245 PS) bei 4000 540 Nm bei 1750–3000 222 7,5 7,4 195 g/km 2150 kg seit 04/2010
xDrive35d M57D30TÜ2 210 kW (286 PS) bei 4400 580 Nm bei 1750–2250 236 6,9 8,3 220 g/km 2185 kg 01/2008–04/2010
xDrive40d N57D30TOP 225 kW (306 PS) bei 4400 600 Nm bei 1500–2500 236 6,5 7,5 198 g/km 2185 kg seit 04/2010
M50d N57S 280 kW (381 PS) bei 4000−4400 740 Nm bei 2000−3000 250 5,3 7,7 204 g/km 2225 kg seit 07/2012

Eine umweltfreundlichere[4], verbrauchsärmere Hybrid-Version des X6, welche bereits in Frankfurt unter dem Namen BMW Concept X6 ActiveHybrid vorgestellt wurde, ist im Herbst 2009 eingeführt worden. Sie ist 13 mm länger als der normale X6 und hat zudem eine leicht veränderte Front.

Der X6 M besitzt einen V8-Biturbo, welcher der erste aufgeladene M-Motor ist. Basis für das M-Triebwerk ist der bekannte 4,4-Liter-V8, der auch im xDrive50i verbaut wird. Zudem ist der X6 M zusammen mit dem X5 M das erste M-Modell, das über das Allradsystem xDrive verfügt, das allerdings wie die anderen elektronischen Fahrwerkssysteme eine M-spezifische Anpassung für noch mehr Fahrdynamik erfuhr.

ActiveHybrid X6 (E72)[Bearbeiten]

Die Vollhybrid Variante des X6 kam im April 2010 auf den Markt. Das Fahrzeug besitzt einen auch im X6 Modell 50i verbauten 4,4-Liter V8 mit doppelter Turboaufladung und einer Leistung von 300 kW (407 PS) bei 5500–6400 Umdrehungen pro Minute sowie einem Drehmoment von 600 Nm bei 1750–4500 Umdrehungen pro Minute.[5] Unterstützt wird der Verbrennungsmotor von zwei im Getriebegehäuse integrierten Elektromotoren mit 67 bzw. 63 kW (91 bzw. 86 PS). Die beiden E-Motoren stellen 280 und 260 Nm Drehmoment zur Verfügung, die praktisch ab der ersten Umdrehung abrufbar sind. Die maximale Systemleistung beträgt 357 kW (485 PS) und das Gesamt-Drehmoment 780 Nm.
Als Energiespeicher wird ein Nickel-Metall-Hydrid-Akku unter dem Kofferraumboden verbaut, welcher über eine nutzbare Kapazität von 2,6 kWh und einen separaten Wasserkühlkreislauf verfügt.[6] Durch Rekuperation wird der NiMH-Akku beim Bremsen oder im Schiebebetrieb aufgeladen. Zu diesem Zweck übernehmen je nach Fahrsituation entweder einer oder beide Elektromotoren die Funktion eines Generators.
Das sogenannte Two-Mode-Aktivgetriebe entstammt einer Entwicklungskooperation mit der Daimler AG und ist ein stufenloses Automatikgetriebe, welches in zwei leistungsverzweigten Betriebszuständen arbeiten kann: ein Modus speziell zum Anfahren und für niedrige Geschwindigkeiten, der andere für das Fahren bei höherem Tempo. Beim Anfahren arbeitet nur einer der beiden Elektromotoren, und bis Tempo 60 kann der X6 rein elektrisch fahren. Als maximale Reichweite im elektrischen Fahrbetrieb gibt der Hersteller 2,5 km an. Wird mehr Leistung abgefragt, startet der zweite E-Motor den Verbrennungsmotor hinzu und agiert anschließend als Generator.

Im Gegensatz zu den konventionell angetriebenen Schwestermodellen sind für den Active Hybrid X6 weder DPC, Aktivlenkung noch Adaptive Drive erhältlich, was im Wesentlichen auf Platz- und Gewichtsgründe zurückzuführen ist. Das Fahrzeuggewicht erhöht sich aufgrund der verbauten Hybridkomponenten um ca. 250 kg auf ein Leergewicht von 2525 kg.

Modellpflege[Bearbeiten]

Im Juli 2012 wurde der X6 überarbeitet. Zu den optischen Aufwertungen zählen die in LED-Optik gehaltenen Standlichtringe und Rückleuchten sowie leichte geänderte Front- und Heckschürzen

Eine technische Neuheit ist hingegen der X6 M50d, der eine sportliche M-Version mit Dieselmotor darstellt. Sein drei Liter großer Reihen-Sechszylinder leistet 280 kW (381 PS).

Rückrufe[Bearbeiten]

Am 23. August 2011 veröffentlichte das Kraftfahrtbundesamt eine Rückrufaktion von BMW zu den Modellen der 1er-, 5er- und 7er-Baureihe, X3-, X5- und X6-SUV. Betroffen sind die Baujahre 2008 und 2009. Grund hierfür ist die Kraftstofffilterheizung, die sich überhitzen und zu einem Fahrzeugbrand führen kann.

Am 21. August 2013 gab es erneut einen Rückruf zu den Modellen der 1er, 5er und 7er-Baureihe sowie die beiden SUV X5 und X6. Betroffen sind rund 35.000 Fahrzeuge des Baujahrs Mai bis November 2009. Grund hierfür ist nach Angaben des Kraftfahrtbundesamtes ein Defekt an der Kraftstofffilterheizung bei Dieselmodellen, der zu einem Fahrzeugbrand führen kann.[7]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • „Geländewagen des Jahres 2009“ in der Wertungsklasse „Crossover“ („Off Road“)[8]
  • Internet Auto Award in der Klasse „SUV & 4X4“[9]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: BMW X6 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die zehn: BMW X6. SPIEGEL ONLINE, 18. Februar 2009, abgerufen am 21. Mai 2013.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatGeorg Kacher: BMW X6 - Liebe auf den zweiten Blick. Süddeutschen Zeitung, 17. Mai 2010, abgerufen am 21. Mai 2013.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatDynamic Performance Control von BMW soll Kurvenverhalten verbessern. heise.de, 9. Juli 2007, abgerufen am 21. Mai 2013.
  4. Christian Beckmann: BMW Concept X6 - Sauberer Kraftprotz. autobild.de, 11. September 2007, abgerufen am 21. Mai 2013.
  5. Technische Daten BMW ActiveHybrid X6. BMW Group PressClub, August 2009, abgerufen am 21. Mai 2013.
  6. ADAC Autotest BMW ActiveHybrid X6. ADAC, Mai 2010, abgerufen am 21. Mai 2013 (PDF; 567 kB).
  7. http://www.handelsblatt.com/auto/nachrichten/bmw-kraftstofffilter-heizung-sorgt-fuer-rueckruf/8692148.html
  8. BMW X6 siegt bei der Leserwahl der Zeitschrift "Off Road". BMW Group PressClub, 13. Februar 2009, abgerufen am 21. Mai 2013.
  9. Dreifacher Erfolg für die BMW Group beim Internet Auto Award 2009. BMW Group PressClub, 2. Oktober 2009, abgerufen am 21. Mai 2013.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. In Verbindung mit "M-Performance-Paket" Erhöhung der Maximalleistung auf 240 kW
  2. In Verbindung mit "M Performance Paket" Erhöhung der Maximalleistung auf 330 kW
  3. In Kombination mit dem "M Driver's Package" Erhöhung der Sperre auf 275 km/h