BMW F30

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BMW
BMW 320d Luxury Line (seit 2012)

BMW 320d Luxury Line (seit 2012)

F30, F31, F35
Verkaufsbezeichnung: 3er
Produktionszeitraum: seit 10/2011
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,6–3,0 Liter
(100–225 kW)
Dieselmotoren:
2,0–3,0 Liter
(85–230 kW)
Länge: 4624–4734 mm
Breite: 1811 mm
Höhe: 1429 mm
Radstand: 2810–2920 mm
Leergewicht: 1490–1725 kg
Vorgängermodell: BMW E90
Nachfolgemodell: keines
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest[1] Crashtest-Stern 5.svg

Die aktuelle und sechste Generation der 3er-Reihe von BMW (intern: F30 – Limousine) bedient das Mittelklassesegment. Sie wurde Anfang 2012 als Nachfolger der Baureihe E90 eingeführt und in den BMW-Werken München, Regensburg, Tiexi (Shenyang) und Rosslyn (Südafrika) gefertigt.

Die offizielle Vorstellung des F30 fand am 14. Oktober 2011 im BMW-Werk München statt. Die ersten Modelle werden seit dem 11. Februar 2012 ausgeliefert.

Modelle[Bearbeiten]

BMW 320d Sport Line
Heckansicht eines 328i

Als erstes Modell der Baureihe kam im Februar 2012 die viertürige Limousine (F30) auf dem Markt. Der Touring (F31) wird seit August 2012 verkauft, wobei er online am 13. Mai 2012 vorgestellt wurde. Live konnte man ihn erstmals auf der AMI Leipzig sehen.

Das Coupé und Cabriolet wurden und werden als eigene Baureihe (4er) konzipiert und entwickelt, um eine höhere Positionierung im Vergleich zu Limousine und Touring abzubilden. Verkaufsstart war am 5. Oktober 2013. Dementsprechend werden, aller Voraussicht nach, Coupé und Cabrio in der M-Variante als M4, alle anderen Derivate als M3 angeboten.

Die Plattform teilt er sich mit dem seit Spätsommer 2011 verkauften BMW 1er (F20).[2]

Wesentliche Unterschiede zum Vorgänger[Bearbeiten]

  • Alle angebotenen Motorisierungen sind Turbomotoren. Vorher angebotene Reihensechszylinder-Otto-Saugmotoren werden durch Vierzylinder-Turbomotoren ersetzt.
  • Bereits bei der Markteinführung sind ähnlich wie beim 1er Ausstattungslinien (Sport Line, Modern Line und Luxury Line) verfügbar.
  • Die 6-Gang-Automatik wird durch die achtstufige ZF-8HP-Automatik von ZF Friedrichshafen ersetzt.
  • Das iDrive-System ist nun auch ohne Navigationssystem Bestandteil der Serienausstattung.
  • Die Seitenblinker sind in die Außenspiegel integriert.
  • Über einen Schalter können die Charakteristik von Fahrwerk und Antriebsstrang beeinflusst werden.
  • Es sind nun mehrere Assistenzsysteme wie Parkassistent, Spurverlassenswarnung, Auffahrwarner, Rückfahrkamera, Speed Limit Info und Head-Up-Display als Sonderausstattung verfügbar.
  • Das Gewicht wurde um bis zu 40 kg reduziert.

Produktionszeiträume[Bearbeiten]

Am 28. Oktober 2011 begann die Serienproduktion der Limousine im BMW-Werk München. Innerhalb von drei Monaten nach Produktionsstart soll die Kammlinie von 680 Einheiten pro Tag erreicht werden.

  • Limousine (F30): seit Februar 2012
  • Touring (F31): seit August 2012
  • Gran Turismo (F34): seit Juni 2013
  • Limousine, Langversion (F35): seit Juli 2012 (exklusiv für den Automarkt in China)

Abmessungen[Bearbeiten]

Im Vergleich zum Vorgänger E90 ist die Limousine um fast zehn Zentimeter länger. Der Radstand wuchs um 5 Zentimeter. Im Hinblick auf den Fußgängerschutz wurde außerdem die Motorhaube erneut höher gesetzt. Die Spurweite wurde sowohl vorne als auch hinten vergrößert. Insgesamt haben dadurch die Passagiere im Fond 15 mm mehr Beinfreiheit und 8 mm mehr Kopffreiheit. Mit dem Modell F30 wächst das Fahrzeug der 3er-Baureihe erstmals auf eine Breite von mehr als 2000 mm über die Außenspiegel und darf die teilweise auf 2 Meter Breite begrenzte linke Spur in Baustellen nicht mehr befahren.

Die Maße des Tourings gleichen bis auf die Fahrzeughöhe der Limousine.

Abmessungen
Einheit Limousine Touring
Radstand 2810 mm
Länge 4624 mm
Breite (inkl. Außenspiegel) 2031 mm
Breite (ohne Außenspiegel) 1811 mm
Spurweite vorne 1543 mm
(328i, 335i, 330d: 1531 mm)
Spurweite hinten 1583 mm
(328i, 335i, 330d: 1572 mm)
Höhe 1416 (320d EDE)/ 1429 mm
(mit Dachantenne 12 mm höher)
1429 mm

Kofferraum[Bearbeiten]

Limousine[Bearbeiten]

Das Kofferraumvolumen ist um 20 auf 480 Liter gewachsen. Es ist somit Platz für beispielsweise sieben handelsübliche Getränkekisten oder drei Golftaschen. Die Höhe der Ladekante beträgt 66 cm. Auf Wunsch gibt es ein Durchladesystem mit einer im Verhältnis 40:20:40 teilbaren Rücklehne. In Verbindung mit dem Komfortzugang kann man durch eine gezielte Fußbewegung unter den rechts der Mitte gelegenen Bereich des Stoßfängers den Öffnungsmechanismus der Kofferraumklappe aktivieren.

Touring[Bearbeiten]
BMW 320d Touring

Im Touring sind mindestens 495 Liter (+35 Liter) Stauraum verfügbar. Maximal sind 1500 Liter nutzbar. Die Rückbank lässt sich wie bei der Limousine im Verhältnis 40:20:40 umklappen. Vom Vorgänger wurde die separat zu öffnende Heckscheibe übernommen. Serienmäßig ist auch die sich automatisch öffnende Heckklappe.

Die Ladekante ist mit 620 mm etwas niedriger als bei der Limousine.

Design[Bearbeiten]

Xenonscheinwerfer

Das Design des F30 ist eine Weiterentwicklung des Vorgängers, lehnt sich aber auch stark an die Designlinie des 5ers an. So wurde die Seitenansicht fast komplett vom E90 übernommen. Die Heckansicht dagegen unterscheidet sich kaum von der des 5ers. An der Front fallen besonders die Scheinwerfer auf, welche bis zum Nierenrahmen reichen. Der Innenraum ist im Gegensatz zum E90 wieder stärker fahrerorientiert. So ist das Cockpit um sieben Grad zum Fahrer geneigt.

Bis zur B-Säule gleichen sich Touring und Limousine exakt.

Ausstattung[Bearbeiten]

Armaturenbrett
Innenraum

Im Vergleich zum Vorgänger ist der Umfang der Serienausstattung leicht angewachsen. So ist er nun serienmäßig mit einer Klimaautomatik ausgestattet und ab März 2013 mit einer Freisprecheinrichtung und USB-Schnittstelle. Außerdem sind neben einigen Assistenzsystemen wie Spurverlassenswarnung oder einem Head-Up-Display weitere Sonderausstattungen nun auch im 3er erhältlich (z.B. Sitzheizung für die hinteren Sitzplätze). Auch sind nun einige Sonderausstattungen nur noch in Paketkombinationen verfügbar. Beispielsweise ist die Geschwindigkeitsregelung nur noch in Verbindung mit einer Freisprecheinrichtung und der Servotroniclenkung bestellbar.

Außenlackierungen[Bearbeiten]

Aktuelle verfügbar sind (bei F30):
Uni-Lacktöne:

Alpinweiß Schwarz
(seit 03/2012)


Metallic-Lacktöne:

Mineralweiß
(seit 03/2012)
Glaciersilber Saphirschwarz Havanna Mineralgrau
Melbourne Rot Imperialblau Brillanteffekt Sparkling Bronze
(seit 03/2012)
Liquid Blue
(seit 03/2012)
Estorilblau II
(M Sportpaket)
(seit 07/2012)


Individual-Lackierungen:

Citrinschwarz metallic
(seit 07/2012)
Mondstein metallic
(seit 07/2012)
Tansanitblau metallic
(seit 07/2012)
Rauchtopas metallic
(seit 07/2012)
Brilliantweiß metallic
(seit 07/2012)


Ausstattungslinien[Bearbeiten]

Optional sind drei verschiedene Ausstattungslinien (Sport Line, Luxury Line und Modern Line) erhältlich. Diese unterscheiden sich hauptsächlich in einigen farblichen Akzenten und abweichender Innenausstattung. Daneben ist der Umfang der Serienausstattung etwas größer.

Seit Juli 2012 gibt es zusätzlich das M Sportpaket.

Sport Line[Bearbeiten]

Bei dieser Ausstattungslinie soll im Innenraum der sportliche Charakter des Autos mit roten Akzenten unterstützt werden. So ist an Lenkrad und an den Polsterungen eine rote Kontrastnaht angebracht. Unterhalb der Interieurleisten befindet sich ebenfalls eine rote oder schwarz hochglänzende Akzentleiste. Im Exterieur sind viele Teile, wie die Außenspiegel oder die Lufteinlässe an der Front, in schwarz hochglänzend. Des Weiteren gehören bei der Sport Line Sportsitze zum Paket.

Luxury Line[Bearbeiten]

Bei der Luxury Line soll der F30 eher klassisch wirken. Dazu sind Interieurleisten aus Holz und Zierleisten aus Chrom verbaut.

Modern Line[Bearbeiten]

Mit dieser soll, wie der Name schon andeutet, das Auto moderner wirken. Dafür befinden sich im Innenraum ebenfalls einige Chromleisten. Im Außendesign werden viele Teile in mattchrom ausgeführt. Serienmäßig sind die Sitze mit einer Stoff–/ Lederkombination bezogen.

M-Sportpaket[Bearbeiten]

Das M-Paket ist seit dem Mai 2012 bestellbar. Exklusiv für das M-Paket kann das Fahrzeug in der Farbe Estorilblau ausgeliefert werden. Die Front- und Heckschürze unterscheidet sich deutlich von den anderen Modellen. Zu den technischen Ausstattungsmerkmalen zählen ein Sportfahrwerk mit 10mm Tieferlegung (auch separat erhältlich) und die optionale "M Sport-Bremse" mit blauen Bremssätteln.

Multimedia[Bearbeiten]

Serienmäßig verfügt der 3er über ein CD-Radio (inkl. MP3-Dekoder) mit sechs Lautsprechern und Aux-In-Anschluss. Die Bedienung erfolgt über das iDrive in Verbindung mit einem hochauflösenden Bildschirm mit 6,5 beziehungsweise 8,8 Zoll Diagonale. Dazu gibt es unter den Fahrer/Beifahrersitz je einen Subwoofer. Ein DVD-Wechsler, ein DAB+-Empfänger oder ein Harman-Kardon-Lautsprechersystem mit 16 Lautsprechern (14 beim Touring) und einer Leistung von 600 Watt sind erhältlich.

Mit der Sonderausstattung BMW Apps können Besitzer eines iPhone unter anderem Webradio-Stationen empfangen sowie Facebook- und Twitter-Beiträge auf dem Bordmonitor anzeigen. Zudem ist ein vollwertiger Internetzugang vorhanden.

In Verbindung mit dem Navigationssystem Professional wird eine TV-Funktion zum Empfang von analogen und digitalen Programmen angeboten.

Fahrassistenzsysteme[Bearbeiten]

Die aktive Geschwindigkeitsregelung hält mithilfe eines Radarsensors die vorab eingestellte Geschwindigkeit. Bei Unterschreitung eines eingestellten Abstandes zum vorausfahrenden Fahrzeug, bremst das Auto automatisch auf die Geschwindigkeit des vorausfahrenden Fahrzeugs. Die maximale Verzögerung beträgt hierbei 4 m/s2. Reicht diese Verzögerung nicht aus, wird der Fahrer durch akustische und optische Signale aufgefordert einzugreifen.

Ein Head-Up-Display (HUD) projiziert Informationen an die Windschutzscheibe, so dass der Fahrer zum Ablesen der Geschwindigkeit oder der Route nicht mehr den Blick von der Straße abwenden muss.

Mit dem Surround View werden durch Kameras die Fahrbahnbereiche seitlich und hinter dem Fahrzeug (Top View und Rückfahrkamera) sowie Bereich rechts und links von der Fahrzeugfront (Side View) erfasst und auf dem Bildschirm im Innenraum angezeigt. Die Kameras dazu befinden sich in Außenspiegeln, Kofferraumklappe und im Stoßfänger seitlich vorn.

Außerdem ist ein Parkassistent verfügbar. Mithilfe von Ultraschall-Sensoren vermisst das System bei einer Fahrgeschwindigkeit von bis zu 36 km/h permanent Länge und Breite von Parklücken am Straßenrand. Die Stellplätze müssen die Fahrzeuglänge um mindestens 1,20 Meter überschreiten, damit das System die Lenkbewegungen beim Einparken übernehmen kann. Der Fahrer muss hierbei noch das Gas- und Bremspedal bedienen.

Der Online-Verkehrslagedienst Real-Time Traffic Information (RTTI) als Erweiterung des ConnectedDrive-Angebots nutzt anonymisierte Bewegungsdaten des Mobiltelefons zur Ermittlung des Verkehrsflusses für eine optimierte Routenberechnungen. Neben Autobahnen werden damit auch Land- und Innerortsstraßen abgedeckt. Das Prinzip gleicht den beiden konkurrierenden Systemen TomTom HD Traffic und Audi Verkehrsinformationen online.

Technik[Bearbeiten]

Motoren[Bearbeiten]

Motorraum des 328i

Das Topmodell 335i hat den gleichen N55-Motor wie der Vorgänger E90. Die Dieselmotoren bleiben weitestgehend unverändert, so kommt unter anderem der bekannte 4-Zylinder-Reihenmotor N47 zum Einsatz. Im März 2012 wurde das Motorenangebot um drei weitere Antriebe (320i, 316d, 318d) ergänzt. Der BMW 330d mit 190 kW (258 PS) wurde im Juli 2012 eingeführt, seit Sommer 2013 ist in der Limousine auch der 335d erhältlich.[3] Ende 2012 wurde außerdem das Angebot um den 316i und den 320i EfficientDynamics Edition erweitert.

Seit November 2012 gibt es das Hybridmodell ActiveHybrid 3.

Benziner[Bearbeiten]

Die Benzinmotoren arbeiten mit einer strahlgeführten Direkteinspritzung (High Precision Injection) und einem TwinPower-Turbo, der über zwei Abgaseinströmöffnungen verfügt (Twin-Scroll-Lader). Die 6-Zylinder-Reihenmotoren ohne Turbolader N53 aus dem 325i/330i werden durch die neuen 4-Zylinder-Reihenturbomotoren N20(320i/328i) mit zwei Litern Hubraum ersetzt. Die nicht aufgeladenen 4-Zylinder des Vorgängers (N43) werden wie im neuen 1er (F20) durch den N13 ersetzt.

Limousine[Bearbeiten]
Touring[Bearbeiten]

Hybrid[Bearbeiten]

Diesel[Bearbeiten]

Die Dieselmodelle verfügen serienmäßig über einen Partikelfilter. Für die 320d EfficientDynamics Edition und den 320d ohne Allradantrieb ist seit März 2012 ein Blue-Performance-Filter erhältlich, der durch einen NOxSpeicherkatalysator den Stickoxidausstoß reduziert und somit die Euro-6-Norm einhält.

Limousine[Bearbeiten]

Touring[Bearbeiten]

Getriebe[Bearbeiten]

Serienmäßig wird ein 6-Gang-Schaltgetriebe angeboten, optional verfügbar ist auch die 8-Gang-Automatik ZF-8HP-Automatik von ZF Friedrichshafen. Beide Getriebetypen unterstützen das Auto-Start-Stopp-System.

Fahrzeugabstimmung[Bearbeiten]

Über einen Fahrerlebnisschalter auf der Mittelkonsole kann Motorcharakteristik, Fahrstabilitätsregelung, Kennlinie der Lenkung und das Schaltprogramm sowie die Schaltdynamik des Automatikgetriebes verändert werden. Es stehen dabei die Modi Comfort, Sport und Eco Pro zur Verfügung. In Verbindung mit bestimmten Sonderausstattungen gibt es auch einen Sport+-Modus. Bei Wahl der optionalen adaptiven Dämpfersteuerung ("Adaptives Fahrwerk") lässt sich auch die Stoßdämpferkennlinie beeinflussen.

Bei Fahrzeugen mit dem Navigationssystem Professional können auf dem Bildschirm der Mittelkonsole die aktuellen Motorleistungs- und Drehmomentwerte angezeigt werden.

Lenkung[Bearbeiten]

In allen Versionen ist eine elektromechanische Servolenkung serienmäßig. Optional wird eine Servotronic (geschwindigkeitsabhängige Lenkunterstützung) oder eine variable Sportlenkung angeboten. Diese passt das Übersetzungsverhältnis im Lenkgetriebe abhängig vom Lenkradeinschlag an. Dabei werden die für große Radeinschläge erforderlichen Lenkradbewegungen um bis zu 25 Prozent reduziert. Die jeweilige Lenkübersetzung wird rein mechanisch durch eine variable Übersetzung der Zahnstange bewirkt.

Fahrwerk[Bearbeiten]

Neben dem serienmäßigen Fahrwerk sind ein M-Sportfahrwerk und ein adaptives Fahrwerk erhältlich, das Fahrzeug wird bei beiden Fahrwerken um 10 mm tiefer gelegt. Beim adaptiven Fahrwerk kann über eine Dämpfersteuerung die Kennlinie des Fahrwerks verändert werden. Die Achslastverteilung beträgt 50:50.

Das Fahrzeug hat vorne eine Doppelgelenk-Zugstrebenvorderachse. Zugstreben, Querlenker und Schwenklager sind aus Aluminium gefertigt.

Die Hinterräder sind an einer Fünflenker-Hinterachse aufgehängt.

Serienmäßig verfügen alle Modelle über einen Hinterradantrieb, einige Modelle können gegen Aufpreis mit Allradantrieb ausgestattet werden.

Bremsen[Bearbeiten]

Optional wird eine M-Sportbremse angeboten. Diese besteht aus Aluminium-Festsättel mit Vierkolben-Zangen vorn und Zweikolben-Zangen hinten sowie größer dimensionierten Leichtbau-Bremsscheiben.

Serienmäßig sind vorne und hinten belüftete Einkolben-Faustsattel-Scheibenbremsen verbaut.

Sicherheit[Bearbeiten]

Die BMW F30 haben neben ABS mit Bremsassistent und Cornering Brake Control 3-Punkt-Sicherheitsgurte an allen fünf Sitzplätzen, an den vorderen beiden mit Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer, ein ESP mit Antriebsschlupfregelung (bei BMW Dynamische Stabilitäts-Control, DSC bzw. Dynamische Traktions-Control, DTC genannt), ferner sechs Airbags (Fahrer- und Beifahrer, zwei Seitenairbags und durchgehende Kopfairbags). Zur besseren Erkennbarkeit von sehr starken Bremsungen beginnen die Bremsleuchten dabei zu blinken. Um die Fußgängersicherheit zu verbessern, ist ein Stoßabsorber zwischen Stoßfängerträger und Stoßfängerverkleidung verbaut. Dieser soll Verletzungen bei einem Beinaufprall reduzieren. Auch die Motorhaube enthält Deformationselemente, die die Aufprallenergie abbauen sollen.

Im Vergleich zum Vorgänger wurde die Steifigkeit der Karosserie um 10 % erhöht.

Kindersitze lassen sich an der Rückbank nur auf den Außensitzen sicher befestigen. Dort sind auch Isofix-Halterungen vorhanden. Für den Beifahrersitz kostet ein abschaltbarer Airbag Aufpreis. Hintere Seitenairbags sind wie auch ein Fahrer-Knieairbag nicht erhältlich.

Gegen Aufpreis ist eine Spurverlassenswarnung und ein Auffahrwarner erhältlich. Dabei erfolgen allerdings keine Eingriffe in das Fahrgeschehen (Gegenlenken oder Abbremsen). Auch ist ein sogenanntes Active-Protection-Paket erhältlich. Dieses wird ab 18 km/h aktiv und strafft den Gurt automatisch, um etwaige Gurtlose des Fahrer- und Beifahrergurts zu entfernen. Kommt es zu einer fahrkritischen Situation, wie einem bevorstehenden Unfall, werden die Sicherheitsgurte auf den Vordersitzen gestrafft, die Seitenscheiben und das Schiebedach geschlossen. Eine drohende Kollision wird durch eine Frontkamera oder -radar, durch eine vom Fahrer initiierte Notbremsung oder starkes Unter- oder Übersteuern erkannt. Ist ein Zusammenstoß nach Einschätzung des Systems unausweichlich, leitet es eine selbständige Bremsung mit einer maximalen Verzögerung von 5 m/s² bis zum Stillstand ein. Nach einem Unfall soll das Fahrzeug noch 1,5 Sekunden mit blockierten Bremsen gehalten werden, um eine Zweitkollision zu verhindern.

Rückrufe[Bearbeiten]

Am 13. Juli 2012 veröffentlichte das Kraftfahrtbundesamt einen Rückruf zu den Modellen der 1er und 3er-Baureihe und X1 sowie Z4. Betroffen sind die Baujahre 2007 bis 2012. Grund hierfür ist ein Fehler in der Steuerelektronik der elektromechanischen Servolenkung (Elektropneumatische Schaltung; EPS) und führt zum Ausfall der Lenkkraftunterstützung.

Am 1. Oktober 2013 hat BMW weltweit rund 176.000 Fahrzeuge der Modelle der 1er-, 3er- und 5er-Baureihe, X1- und X3 sowie Z4 zurückgerufen, darunter 6.000 Fahrzeuge in Deutschland. Betroffen sind die Baujahre 2012 und 2013. Grund hierfür sind Probleme an der Nockenwelle der Vierzylinder-Benzinmotoren, die eine mögliche Unterbrechung der Schmierölzufuhr zur Unterdruckpumpe, damit zu deren Ausfall und somit auch zum Ausfall der Bremskraftunterstützung führen kann.[4][5]

Umwelt[Bearbeiten]

Unter dem Begriff BMW EfficientDynamics sind mehrere technische Neuerungen zusammengefasst, die weniger Kraftstoffverbrauch bei gleichzeitig gesteigerter Leistung bewirken. Zusätzlich verfügt der 3er über einen Eco-Pro-Modus. Dabei wird ein verbrauchsgünstiger Fahrstil durch eine Anpassung der Antriebssteuerung und des Betriebes der Heizungs- und Klimaanlage, der Außenspiegelbeheizung und der Sitzheizung unterstützt. Zudem wurde der Luftwiderstandsbeiwert der Limousine auf einen c_\mathrm w-Wert von 0,26 gesenkt. Rechts und links am Außenrand der Lufteinlässe befinden sich zusätzlich kleine, vertikale Luftöffnungen für den so genannten Air Curtain. Diese sorgen durch eine verbesserte aerodynamische Umströmung der Vorderräder für eine Reduzierung des Luftwiderstandes.

Alle Motoren unterschreiten die Grenzwerte der Abgasnorm EU5 sowie der US-amerikanischen ULEV II. Es ist wieder eine Efficient-Dynamics-Variante des 320d mit verringerter Leistung und gesteigerter Effizienz verfügbar. Diese hält mit dem optionalen Blue-Performance-Filter auch die Euro-6-Norm ein.

ActiveHybrid 3[Bearbeiten]

Ab November 2012 wird ein Vollhybrid des F30 erhältlich sein. Im ActiveHybrid 3 wurde der Motor des 335i mit einem 40-kW-Elektromotor kombiniert. Die maximal abrufbare Systemleistung beträgt 250 kW (340 PS). Maximal sind 450 Nm verfügbar. Der Kraftstoffverbrauch im kombinierten Betrieb nach ECE-Fahrzyklus soll voraussichtlich 5,9 Liter pro 100 Kilometer betragen. Die Höchstgeschwindigkeit im rein elektrischen Betrieb beträgt 75 km/h, bis zu einer Geschwindigkeit von 160 km/h wird der Benzinmotor bei Bedarf zusätzlich elektrisch unterstützt.

Das Kofferraumvolumen reduziert sich durch die Akkus unter dem Kofferraumboden von 480 auf 390 Liter.

Gran Turismo (F34)[Bearbeiten]

Hauptartikel: BMW 3er Gran Turismo

Im Juni 2013 wurde erstmals innerhalb der BMW 3er Reihe die fünftürige Schrägheckvariante Gran Turismo eingeführt. Die Silhouette ähnelt der eines Coupés, jedoch sind die Abmaße der Karosserie gegenüber der Limousine wesentlich größer, so dass der Gran Turismo die Bauarten Limousine und Touring vereint. Die verlängerte Bodengruppe des 3er Gran Turismo ist weitgehend identisch zur Bodengruppe des nur in China vermarkteten 3er Langversion (F35).

Langversion (F35)[Bearbeiten]

Exklusiv für den Automarkt in China wird seit Juli 2012 eine Langversion der 3er Limousine im Werk in Shenyang produziert. Vorgestellt wurde die Variante mit einem um 11 cm verlängerten Radstand auf der Auto China 2012. Damit vergrößert sich der Platz im Fondknieraum um 90 mm. Serienmäßig sind alle Modelle mit dem 8-Gang-Sport-Automatikgetriebe ausgestattet, ausgenommen der 320Li Lifestyle mit 8-Gang-Automatikgetriebe und der 320Li MT mit 6-Gang-Schaltgetriebe. Als Ausstattungslinie sind neben den bekannten Luxury Line (nicht als 335Li) und Modern Line auch MT (nur als 320Li) und Lifestyle (nur als 320Li und 328Li) erhältlich, nicht jedoch die Sport Line.[6]

Produktion[Bearbeiten]

Im BMW-Werk München werden täglich rund 680 Einheiten der Limousine gefertigt. Die Kammlinie war nach drei Monaten erreicht. Anders als beim Vorgänger werden von Anfang an auch alle länderspezifischen Varianten produziert. Insgesamt wurden 400 Millionen Euro für die Fertigung des F30 in das Werk in München investiert. Zusätzlich wird der F30 in den Werken Regensburg und Rosslyn (Südafrika) produziert.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: BMW F30 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. BMW 3 Series - Euro NCAP
  2. Neuer BMW 3er nutzt BMW 1er Plattform. Auto-motor-und-sport.de. 22. April 2009. Abgerufen am 9. Juli 2011.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatBMW 3er F30: Neue Motoren und Allradantrieb xDrive ab Juli 2012. In: Bimmertoday.de - Die ganze Welt von BMW. 13. Mai 2012, abgerufen am 13. April 2013.
  4. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/beschaedigter-bremskraftverstaerker-bmw-ruft-176-000-autos-zurueck-a-925602.html
  5. http://www.kfz-auskunft.de/rueckruf/371.html
  6. a b 3 Series Sedan Li Specification Sheet 2014-05-15, abgerufen am 13. Juni 2014.