BMW E89

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BMW
BMW Z4 (2009–2013)

BMW Z4 (2009–2013)

E89
Verkaufsbezeichnung: Z4
Produktionszeitraum: seit 2009
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Roadster
Motoren: Ottomotoren:
2,0–3,0 Liter
(115–250 kW)
Länge: 4239 mm
Breite: 1790 mm
Höhe: 1291 mm
Radstand: 2496 mm
Leergewicht: 1470–1600 kg
Vorgängermodell: BMW Z4 (E85)
Nachfolgemodell: keines

Der BMW Z4 (E89) ist ein Roadster des deutschen Automobilherstellers BMW. Er ist die zweite Generation des BMW Z4 und somit die Weiterentwicklung des BMW E85. Das Modell wurde am 13. Dezember 2008 vorgestellt und war auf der NAIAS 2009 erstmals der Öffentlichkeit zugänglich. Verkaufsstart war weltweit der 9. Mai 2009. Der E89 wurde im März 2013 einer Modellpflege unterzogen.

Technik[Bearbeiten]

Da der neue Z4 nun ein klappbares Hardtop besitzt, ersetzt er die vorhergehenden Roadster- und Coupéversionen. Das zweiteilige, elektrohydraulisch versenkbare Hardtop in Aluminium-Schalen-Leichtbauweise lässt sich in 20 Sekunden vollautomatisch öffnen bzw. schließen. Bei geöffnetem Dach beträgt das Kofferraumvolumen 180 Liter (geschlossen: 310 l).

Ebenfalls kommt beim Topmodell das neue 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe zum Einsatz. Bei 23i und 30i wird eine Sechsgang-Sport-Automatik mit Steptronic angeboten. Serienmäßig wird ein 6-Gang-Schaltgetriebe verbaut.

Der Z4 hat nun serienmäßig eine Fahrdynamik Control. Via Tastendruck lassen sich die Charakteristika von Gasannahme, Schaltverhalten bei Automatik-Varianten, Servolenkung und DSC-Abstimmung in drei Stufen (Normal, Sport, Sport+) anpassen. Bei dem optionalen adaptiven M-Fahrwerk wird auch die Dämpfercharakteristik angesteuert.

Im E89 wird von BMW eine Elektrische Feststellbremse verwendet.

Unterschiede zum Vorgänger[Bearbeiten]

Der E89 wird nicht wie der Vorgänger im Werk der BMW US Manufacturing Company in Greer (Spartanburg County) hergestellt, sondern im BMW-Werk Regensburg. Er ist der erste Roadster von BMW, der das iDrive-System verwendet.

Im Gegensatz zum Vorgänger ist er 148 mm länger, 9 mm breiter und 8 mm niedriger geworden. Die Spurweite ist um 47 mm gewachsen. Das Gewicht ist um 95 kg gestiegen, wovon nur 30 kg durch das neue Dachkonzept verursacht werden, da die Dachschalen aus Aluminium sind. Der restliche Gewichtszuwachs resultiert aus den gewachsenen Abmessungen, einer steiferen Karosserie und einer geänderten Serienausstattung (z. B. 17"-Räder, Bi-Xenon-Scheinwerfer etc.).

Sicherheit[Bearbeiten]

Alle BMW Z4 haben serienmäßig folgende Sicherheitsausstattung: Neben ABS einschließlich Bremsassistent und Cornering Brake Control sind Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer, sowie ein ESP mit Antriebsschlupfregelung vorhanden. Ferner vier Airbags (Fahrer-/Beifahrer und zwei Seitenairbags). Das Dynamische Bremslicht zeigt an, wie stark das Fahrzeug abgebremst wird. Bei einer Notbremsung wird die Bremsleuchte blinkend angesteuert und kurz vor Fahrzeugstillstand das Warnblinken eingeschaltet. Zum Schutz bei einem Überschlag sind hinter den Kopfstützen zwei feststehende Überrollbügel verbaut.

Rückrufe[Bearbeiten]

Am 13. Juli 2012 veröffentlichte das Kraftfahrtbundesamt einen Rückruf zu den Modellen der 1er und 3er-Baureihe und X1-SUV sowie Z4-Sportwagen. Betroffen sind die Baujahre 2007 bis 2012. Grund hierfür ist ein Fehler in der Steuerelektronik der elektromechanischen Servolenkung (Elektropneumatische Schaltung; EPS) und führt zum Ausfall der Lenkkraftunterstützung.

Am 1. Oktober 2013 hat BMW weltweit rund 176.000 Fahrzeuge der Modelle der 1er-, 3er- und 5er-Baureihe, X1- und X3-SUV sowie Z4-Sportwagen zurückgerufen, darunter 6.000 Fahrzeuge in Deutschland. Betroffen sind die Baujahre 2012 und 2013. Grund hierfür sind Probleme an der Nockenwelle der Vierzylinder-Benzinmotoren, die eine mögliche Unterbrechung der Schmierölzufuhr zur Unterdruckpumpe bewirken können, was zum Ausfall der Pumpe und somit auch zum Ausfall der Bremskraftunterstützung führen kann.[1][2]

Modellpflege[Bearbeiten]

Kleine Modellpflegen[Bearbeiten]

  • Im Herbst 2011 wurden die beiden 6-Zylinder-Modelle sDrive23i und sDrive30i von zwei neuen 4-Zylinder-Modellen mit Twin-Scroll-Turbolader abgelöst (sDrive20i und sDrive28i).
  • Ab März 2012 wurde die Dachhydraulik verstärkt, was ermöglicht, das Dach auch während einer Fahrtgeschwindigkeit von bis zu 40 km/h zu öffnen und zu schließen.

Große Modellpflege[Bearbeiten]

  • Im März 2013 erhielt der Z4 leicht abgeänderte Scheinwerfer, die nun ein LED-Band innehaben, sowie umgestaltete Heckleuchten und veränderte Seitenleuchten der Blinker. Währenddessen wird die Motorenpalette um den sDrive18i nach unten erweitert.
  • Hinzugekommen sind außerdem zwei weitere Ausstattungspakete "Design Pure Balance" und "Design Pure Traction" die jeweils mit dem M-Sportpaket kombiniert werden können. Die thematisch und farblich abgestimmten Interieurpakete beinhalten jeweils neue Zierleisten und Sitzbezüge. Des Weiteren wurde die Einfassung des "Control Panels" durch ein hochwertigeres Material ersetzt sowie Haptik und akustische Rückmeldung einiger Knöpfe und Schalter qualitativ aufgewertet.
  • Neben der Option, das Hardtop in Kontrastfarbe zur Karosserie zu bestellen (schwarz oder silber) bietet BMW seit März 2013 die Lackierung "Valencia Orange metallic" für den Z4 an.

Motorisierungen[Bearbeiten]

Alle Motoren sind mit Doppel-Vanos ausgestattet und erreichen die Abgasnorm EU5. sDrive23i und sDrive30i besitzen zusätzlich Valvetronic. Der sDrive35i hat zwei Turbolader (Twin Turbo) und ist auf die strahlgeführte Direkteinspritzung (High Precision Injection) umgestellt. Die Motorisierungen sDrive20i und sDrive28i verfügen über eine Kombination aus Valvetronic, strahlgeführter Direkteinspritzung und Turboaufladung. Der Z4 hat EfficientDynamics.

Modell Hubraum Zylinder Leistung
bei 1/min
Drehmoment
bei 1/min
0–100 km/h Vmax Verbrauch nach ECE Motorcode Bauzeit
sDrive18i 1997 cm³ 4 115 kW (156 PS)/5000 240 Nm/1250–4400 7,9 [8,1] s 221 km/h 6,8 [6,8] l/100km N20B20 seit 03/2013
sDrive20i 135 kW (184 PS)/5000 270 Nm/1250–4500 6,9 [7,2] s 235 km/h 6,8 [6,8] l/100km seit 09/2011
sDrive23i 2497 cm³ 6 150 kW (204 PS)/6400 250 Nm/2750–3000 6,6 [7,3] s 242 [239] km/h 8,5 [8,2] l/100km N52B25 05/2009–09/2011
sDrive28i 1997 cm³ 4 180 kW (245 PS)/5000–6000 350 Nm/1250–4800 5,6 s 250 km/h 6,8 [6,8] l/100km N20B20 seit 09/2011
sDrive30i 2996 cm³ 6 190 kW (258 PS)/6600 310 Nm/2600–3000 5,8 [6,1] s 8,5 [8,3] l/100km N52B30 05/2009–09/2011
sDrive35i 2979 cm³ 225 kW (306 PS)/5800 400 Nm/1300–5000 5,2 [5,1] s 9,4 [9,0] l/100km N54B30 seit 05/2009
sDrive35is 250 kW (340 PS)/5900 450 / 5001 Nm/1500–4500 [4,8] s [9,0] l/100km seit 03/2010

Werte in [ ] gelten für Fahrzeuge mit Automatikgetriebe.
1 Overboost-Funktion

Zagato Coupé[Bearbeiten]

BMW Z4 Zagato Coupé

Zum Concorso d’Eleganza Villa d’Este 2012 präsentierte BMW das auf dem Z4 aufbauende BMW Zagato Coupé, welches nach Aussage von Andrea Zagato ein Vmax-Concept darstellen soll, also ein straßenzugelassenes aber technisch optimiertes Fahrzeug. [3] Das Fahrzeug hatte eine etwas tiefer gelegte Karosserie und eine bessere Ausstattung als die Ausgangsbasis.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • International Design Excellence Award (IDEA) 2009 von der Industrial Designers Society of America (IDSA)[4]
  • Sieger bei „Die sportlichsten Autos 2009“ der Fachzeitschrift „sport auto“ in der Kategorie Cabrios bis 40000 Euro (z4 sDrive23i)[5]
  • Eyes on Design Award im Rahmen der North American International Auto Show (NAIAS) 2009[6]
  • red dot design award 2009[6]
  • Internet Auto Award 2009 in der Klasse „Cabriolets[7]

Werbekampagne[Bearbeiten]

Im November 2008 setzte der südafrikanische Streetart-Künstler Robin Rhode die Reifen des BMW Z4 anstelle eines Pinsels ein und ließ den Roadster Formen in bunten Farben auf eine Leinwand malen. Jake Scott war der Regisseur. Insgesamt wurden 190 Liter Spezialfarbe über je 4 Düsen pro Z4 direkt auf die Fahrzeugreifen gesprüht. Die Sprühdüsen konnten von Robin Rhode über eine Fernsteuerung gesteuert werden. Diese Kampagne namens „An Expression of Joy“ wurde zur Einführung des neuen BMW Z4 Roadsters weltweit verwendet.[8]

Rennsport: Z4 GT3[Bearbeiten]

Hauptartikel: BMW Z4 GT3
BMW Z4 GT3

Seit 2010 bietet BMW Motorsport für den Kundensport zum Preis von 349.000 Euro (zzgl. MwSt) eine nach FIA GT3 Reglement aufgebaute Rennvariante (keine Straßenzulassung) des BMW E89 an, wobei eine auf 4,4 Liter Hubraum vergrößerte Variante des BMW S65 zum Einsatz kommt.[9] Im Januar 2011 gewann Schubert Motorsport mit einem BMW Z4 GT3 das 24-Stunden-Rennen von Dubai.[10]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: BMW E89 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/beschaedigter-bremskraftverstaerker-bmw-ruft-176-000-autos-zurueck-a-925602.html
  2. http://www.kfz-auskunft.de/rueckruf/371.html
  3. Auto Bild Online: http://www.autobild.de/artikel/bmw-zagato-coupe-concorso-d-eleganza-villa-d-este-2012-3460659.html
  4. BMW Z4 gewinnt renommierten IDEA Design Award
  5. „Die sportlichsten Autos 2009“
  6. a b Wegweisendes Produktdesign
  7. BMW Group: Dreifacher Erfolg für die BMW Group beim Internet Auto Award 2009, Pressemitteilung vom 2. Oktober 2009
  8. "An Expression of Joy" Launchkampagne des neuen BMW Z4
  9. Erfolgreiche Saison für BMW Z4 GT3: Weitere Verbesserungen für 2013 angekündigt. adrivo Sportpresse/BMW Motorsport, 16. November 2012, abgerufen am 29. Mai 2013.
  10. Sport Auto Online: http://www.sportauto-online.de/motorsport/24h-rennen-dubai-2011-schubert-siegt-in-der-wueste-3346727.html Schubert siegt in der Wüste