BMW 507

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BMW
BMW 507 auf der IAA 2009

BMW 507 auf der IAA 2009

507
Verkaufsbezeichnung: 507
Produktionszeitraum: 1956–1959
Klasse: Sportwagen
Karosserieversionen: Roadster
Motoren: Ottomotor:
3,2 Liter (110 kW)
Länge: 4380 mm
Breite: 1650 mm
Höhe: 1300 mm
Radstand: 2840 mm
Leergewicht: 1330 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines

Der BMW 507 ist ein zweisitziger Roadster von BMW. Das wie der BMW 503 von Albrecht Graf von Goertz entworfene Modell gilt als Ikone des Automobil-Designs. Das Fahrzeug lag preislich im Bereich des Mitbewerbers Mercedes-Benz 300 SL, welcher ab Frühjahr 1957 nicht mehr als Coupé mit Flügeltüren, sondern ausschließlich als Roadster angeboten wurde.

Vom BMW 507 wurden nur 254[1] Exemplare gefertigt, weshalb er viel seltener als der Mercedes-Benz 300 SL ist, von dem insgesamt 3.258 Coupés und Roadster entstanden.

Geschichte[Bearbeiten]

Vorgestellt wurde der BMW 507 im Spätsommer 1955 auf der IAA in Frankfurt. Die Produktion lief von Herbst 1956 bis Sommer 1959. Zu den prominenten Käufern des Wagens zählen u. a. Alain Delon, John Surtees, Ursula Andress, Toni Sailer und Elvis Presley.

Der Wagen besitzt einen 150 PS (110 kW) starken Achtzylinder-V-Motor mit 3.168 cm3 Hubraum. Sowohl das Motorgehäuse als auch die Karosserie sind aus Aluminium gefertigt. Das Leergewicht des Fahrzeugs beträgt 1.330 kg (einschließlich 110 Litern Benzin). Technisch basiert der BMW 507 auf der Limousine BMW 501/502: Kastenrahmen, vordere Einzelradaufhängung und hintere Starrachse mit Drehstabfederung rundum. Eine Besonderheit des BMW 507 war, wie bei den Modellen 501/502, 503 und dem BMW 3200 CS, die Einbaulage des Getriebes: Es war nicht wie bei anderen Automobilen direkt an die Kupplungsglocke angeflanscht, sondern in Höhe der Vordersitze elastisch am Rahmen befestigt und durch eine kurze Gelenkwelle mit der Kupplung verbunden. Vorteile dieser Anordnung waren ein weiter hinten liegender Schwerpunkt und die Möglichkeit, den Motor weicher zu lagern. Die Kupplung konnte ohne Getriebeausbau getauscht werden. Außerdem wurde der vordere Fußraum nicht durch die lange Kupplungs-/Getriebeeinheit eingeengt.

Das Fahrzeug kostete 1957 rund 26.500 DM, was inflationsbereinigt in heutiger Währung etwa 61.000 Euro entspricht.[2]

Von den 254 gebauten Fahrzeugen sind noch etwa 220 erhalten;[1] davon befinden sich fünf Wagen in BMW-Besitz. Der BMW 507 ist ein beliebtes Sammlerstück.

Elvis Presley kaufte 1958 als GI während seiner Dienstzeit in Bad Nauheim einen weißen BMW 507, den er im August 1959 Rot lackieren ließ.[3][4] 1962 tauchte der BMW 507 in Alabama auf, erhielt einen Ford-V8 und weitere US-Technik. 1968 kaufte ihn der kalifornische Luftfahrtingenieur Jack Castor, fuhr ihn aber nur sporadisch, bevor er ihn etwa 1974 in einer Lagerhalle abstellte.[5] Das BMW Museum in München zeigte den Wagen im August 2014 im unrestaurierten Zustand – dem Wagen fehlen viele Bauteile bis hin zum Motor selbst. Zwischenzeitlich wird er bei BMW Classic restauriert.[4][5] Die BMW Group Classic hat für die Arbeiten eine Dauer von zwei Jahren angesetzt.[6]

Ende der 1990er Jahre nahmen sich die Designer des Roadsters BMW Z8 die Formgebung des BMW 507 zum Vorbild, was u. a. an den Frontscheinwerfern, der langgezogenen BMW-Niere und den seitlichen Kiemen deutlich zu erkennen ist.

Auf dem BMW 507 basierte die Design-Studie BMW 3200 Michelotti Vignale von 1959.

Marcello Gandini gestaltete 1969 für Bertone auf BMW-E3-Basis das Konzeptauto Spicup, das als Vorschlag für einen Nachfolger des 507 gedacht war. BMW griff Bertones Konzept allerdings nicht auf.

Literatur[Bearbeiten]

  • Karlheinz Lange: BMW Profile: Der legendäre BMW 507. Herausgeber: BMW Mobile Tradition, 2005 ISBN 3-932169-50-6

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Modellübersicht BMW 503 507 3200 CS. BMW V8 Club, abgerufen am 12. Januar 2013.
  2. Dieser Betrag wurde mit der Vorlage Inflation ermittelt, auf 1000 Euro gerundet und bezieht sich auf den vergangenen Januar.
  3.  Report – Vorbesitzer: Elvis Presley – Aufgespürt: der BMW 507, den sich der King 1958 in Frankfurt kaufte. In: Auto Bild Klassik. Nr. 1, 22. Januar 2010, ISSN 2190-0744, S. 82–87.
  4. a b Sebastian Renz: Das Auto des Kings lebt. BMW 507 von Elvis Presley. In: auto-motor-und-sport.de. 23. Juli 2014, abgerufen am 27. Oktober 2014.
  5. a b BMW restauriert Elvis Presleys BMW 507. Elvis' BMW 507 wird restauriert: Rettung oder Verlust? In: autobild.de. 8. Oktober 2014, abgerufen am 27. Oktober 2014.
  6. Love me tender. BMW 507 von Elvis Presley. In: stern.de. 24. Juli 2014, abgerufen am 27. Oktober 2014.
Dieser Artikel existiert auch als Audiodatei.
Gesprochene Wikipedia Dieser Artikel ist als Audiodatei verfügbar:
BMW 507
Speichern | Informationen | 04:01 min (1,41 MB) Text der gesprochenen Version
Mehr Informationen zur gesprochenen Wikipedia