Mercedes-Benz Atego

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mercedes-Benz
Atego Facelift (seit 2004)

Atego Facelift (seit 2004)

Atego
Hersteller: Mercedes-Benz
Verkaufsbezeichnung: Atego
Produktionszeitraum: seit 1998
Vorgängermodell: Mercedes-Benz LN
Nachfolgemodell: keines
Technische Daten
Motoren: R4- oder R6-Diesel, oder Parallel-Hybrid
Leistung: 90-240 kW
zul. Gesamtgewicht: 6,5−15 t
Atego 815 mit Kofferaufbau (Vor-Facelift)

Atego ist der Name einer LKW-Baureihe von Mercedes-Benz (Sparte Mercedes-Benz-Lkw) der Daimler AG. Mercedes-intern wird der neue Atego auch als Baureihe LKN (Leichte Klasse neu) bezeichnet. Die zweite Atego-Generation startete 2013.

Premiere 1998[Bearbeiten]

Nach insgesamt 14 Jahren Bauzeit wurde 1998 der Atego als Nachfolger der Baureihe LN eingeführt. Zunächst gab es die neue kleine Lkw-Baureihe mit dem Reihenvierzylinder-Dieselmotor OM 904 LA (4,25 Liter Hubraum) und dem Reihensechszylinder OM 906 LA (6,37 Liter Hubraum), die zwischen 90–205 kW (122–279 PS) sowie 470−1.100 Nm leisteten. Gleich zu Beginn bot Daimler den Atego mit vier verschiedenen Fahrerhäusern (S, S verlängert, L (1 Liege) und L Hochdach (2 Liegen)) sowie diversen Radständen zwischen 3.020 mm und 6.260 mm an. Hinzu kamen noch verschiedene Aufbauformen wie Kipper, Pritschenwagen oder Sattelzugmaschine. Als Getriebe waren die Typen G42/5-5 mit 5 Gängen, G60/6-6 und G85/6-6 mit jeweils 6 Gängen und ein 12-Gang-Getriebe (6-Gang-Grundgetriebe mit Splittung, 1 Rückwärtsgang) verfügbar. Verfügbare Tonnagen waren die folgenden Typen: Atego 7xx (6,5 t), Atego 8xx (7,49 t), Atego 8xx (8,0 t), Atego 9xx (9,5 t), Atego 10xx (10,5 t), Atego 12xx (11,99 t), Atego 13xx (13,5 t), Atego 15xx (15 t), wobei statt der beiden x jeweils die Motorenleistung als ein Zehntel angegeben wird.

Der schwere Atego

Da es zwischen Actros und Atego im Jahre 1998 noch keine mittlere Baureihe (den heutigen Axor) gab, war der Atego auch mit höherem Rahmen und den großen Maschinen als „schwere“ Sattelzugmaschine erhältlich. Speziell für diesen Typ wurde zum Modelljahr 2000 der Atego 1533 und 1833 eingeführt. Motor war der OM 926 LA, dessen Hubraum durch Vergrößerung von Bohrung (von 102 auf 106 mm) und Hub auf 7,2 l angehoben wurde und fortan 240 kW (326 PS) sowie 1.300 Nm leistete.

Zum Modelljahr 2001 löste der Mercedes-Benz Axor die schwere Atego-Baureihe ab und wurde von da an als mittelschwere Baureihe im Programm geführt. Die Motoren des Atego zur Premiere 1998 und der Einführung des „schweren Atego“ waren im Einzelnen:

Reihenvierzylinder OM 904 LA
  • Atego x12: 4249 cm³ | 90 kW (122 PS) | 470 Nm bei 1200–1600/min
  • Atego x15: 4249 cm³ | 110 kW (150 PS) | 580 Nm bei 1200–1600/min
  • Atego x17: 4249 cm³ | 125 kW (170 PS) | 670 Nm bei 1200–1600/min

Reihensechszylinder OM 906/926 LA:

  • Atego x23: 6374 cm³ | 170 kW (231 PS) | 810 Nm bei 1200–1600/min
  • Atego xx28: 6374 cm³ | 205 kW (279 PS) | 1100 Nm bei 1200–1600/min
  • Atego xx33: 7210 cm³ | 240 kW (326 PS) | 1300 Nm bei 1200–1600/min

Das Facelift 2004[Bearbeiten]

Zur Nutzfahrzeug-IAA 2004 kam schließlich das Facelift, bei dem die Blinker vergrößert wurden und die Front mehr an den neuen Actros (seit März 2003) angeglichen wurde. Die Motoren blieben, doch sie konnten nun mit einem neuen hydraulisch betätigten Schaltgetriebe namens G131-9 (Viergang-Grundgetriebe mit Splittung und Kriechgang (Crawler), sowie ein Rückwärtsgang) oder dem ebenfalls neuen G85-6 mit Telligent-Schaltautomatik (eine aus dem Actros übernommene Technik), die unter anderem auch die Brems- und Fahrhilferegelung (ABS, ASR, BAS etc.) übernimmt sowie weitere Funktionen wie etwa zur Wankregulierung bietet, kombiniert werden. Noch Ende 2005 wurde das Motorenprogramm um einen neuen Reihenvierzylinder erweitert (Daten unten), der sich aufgrund seines deutlich geringeren Gewichtes gegenüber dem Reihensechszylinder OM 906 LA vor allem im Nutzlast-sensiblen 11,99-Tonnen-Segment rechnet. Der Atego x17 erstarkte zudem um 7 PS auf nun 177 PS (sowie um 5 Nm auf 675 Nm) und wurde zum Atego x18.

Außerdem wurde das komplette Cockpit überarbeitet, das von da an äußerst modern und fast PKW-mäßig daherkommt und das es in drei verschiedenen Ausführungen gibt: als Verteiler-, Fernverkehrs- und Komfort-Variante, wobei alle Fahrzeuge serienmäßig mit dem Verteiler-Cockpit ausgerüstet sind, gegen Aufpreis aber mit den beiden anderen Typen ausgestattet werden können. Das Verteiler-Cockpit weist zudem eine schmale Brüstung auf, um den Durchstieg zum Beifahrersitz zu vereinfachen und kann auf Wunsch mit einem Mittensitz ausgerüstet werden. Die Fernverkehrs- und Komfort-Variante haben eine breite Brüstung mit zusätzlichen Ablagen, wertige Oberflächen (Komfort) oder viele Ablagen auf dem Motorblock (Fernverkehr). Eine weitere wichtige Neuerung waren die verbreiterten Betten, die nun mit 64,5 cm (unten) und 70 cm (oben) ausreichend breit geraten sind und zur zusätzlichen Steigerung des Komforts einen stark belastbaren Lattenrost aufweisen.

  • Aktuelles Motorenprogramm im Überblick:
Motorkenncode:
Mercedes-Benz ...
Zylinder Hubraum Bohrung x Hub Leistungsspektrum Drehmoment Kraftstoffaufbereitung
Besonderheit
OM 904 Reihe 4 4249 cm³ 102 x 130 mm 95 kW (129 PS)–130 kW (177 PS) bei 2200 min−1 500–675 Nm bei 1200–1600 min−1 Pumpe-Leitung-Düse
OM 924 4801 cm³ 106 x 136 mm 160 kW (218 PS) bei 2200 min−1 810 Nm bei 1200–1600 min−1
OM 906 Reihe 6 6374 cm³ 102 x 130 mm 175 kW (238 PS)–210 kW (286 PS) bei 2200 min−1 850–1120 Nm bei 1200–1600 min−1

Die Motoren verfügen in den Abgasstufen Euro IV und V über das BlueTec-SCR-System. Zusätzlich wird für alle Motorisierungen über 130 kW die noch strengere Abgasstufe EEV angeboten, die allerdings gesetzlich nicht vorgeschrieben ist. Eine Erfüllung der Euro VI Abgasnorm ist erst im Nachfolgeprodukt, mit dem OM934/936 vorgesehen.

Atego Hybrid[Bearbeiten]

Der Atego BlueTec Hybrid, europaweit der erste serienmäßige Lkw mit Hybridantrieb, wurde seit seinem Marktstart im Jahre 2010 an mehr als 110 Kunden ausgeliefert.[1] Konzipiert hauptsächlich für den städtischen oder regionalen Verteilerverkehr, ist der Atego BlueTec Hybrid 1222L - derzeit (Stand 08/2012) der einzige Hybrid-Lkw mit europäischer Typengenehmigung EU 29 - auf diesem Sektor. Je nach Einsatzprofil kann dabei eine effektive CO2-Reduktion als auch betriebswirtschaftliche Vorteile durch Kraftstoffersparnis erzielt werden.

Parallel-Hybridtechnik

Der Atego BlueTec Hybrid ist nach dem Prinzip des Parallel-Hybrid aufgebaut: Der Vierzylinder-Dieselmotor OM 924 (Euro V EEV, 4,8 l Hubraum, 160 kW entspricht 218 PS Leistung bei 2200/min) ist kombiniert mit einem wassergekühlten Elektromotor (Spitzenleistung 44 kW entspricht 60 PS) und einem Lithium-Ionen-Batteriepaket am Fahrzeugrahmen. Der Drehstrom-Permanentmagnet-Motor ist zwischen der Kupplung und dem automatisierten Getriebe platziert. Diese Antriebskonfiguration ermöglicht, dass beide Motoren den Lkw einzeln oder auch kombiniert antreiben können. Bei entsprechender Aufladung des Batteriepacks durch Bremsen oder Schubbetrieb ist ein rein elektrisches Anfahren - zum Beispiel in innerstädtischen Fußgänger- oder Umweltzonen – möglich. Der Dieselmotor läuft dabei im Leerlauf mit und schaltet sich erst bei höherem Leistungsbedarf vollständig zu. Durch die Nutzung der serienmäßigen Start-Stopp-Funktion werden zudem der Kraftstoffverbrauch, die Emissionen und die Geräusche reduziert.

Zweite Generation[Bearbeiten]

Die zweite Generation, als "Neuer Atego" bezeichnet, kam im Sommer 2013 auf den Markt. Parallel dazu wird die bisherige Baureihe weiter angeboten. Die neue Generation erhält als erste Atego-Baureihe Euro 6-konforme Motoren.

Motorkenncode:
Mercedes-Benz ...
Zylinder Hubraum Bohrung x Hub Leistung Drehmoment
OM 934 Reihe 4 5132 cm³ 110 x 135 mm 115 kW (156 PS) bei 2200 min−1 650 Nm bei 1200–1600 min−1
OM 934 Reihe 4 5132 cm³ 110 x 135 mm 130 kW (177 PS) bei 2200 min−1 750 Nm bei 1200–1600 min−1
OM 934 Reihe 4 5132 cm³ 110 x 135 mm 155 kW (211 PS) bei 2200 min−1 850 Nm bei 1200–1600 min−1
OM 934 Reihe 4 5132 cm³ 110 x 135 mm 170 kW (231 PS) bei 2200 min−1 900 Nm bei 1200–1600 min−1
OM 936 Reihe 6 7698 cm³ 110 x 135 mm 175 kW (238 PS) bei 2200 min−1 1000 Nm bei 1200–1600 min−1
OM 936 Reihe 6 7698 cm³ 110 x 135 mm 200 kW (272 PS) bei 2200 min−1 1100 Nm bei 1200–1600 min−1
OM 936 Reihe 6 7698 cm³ 110 x 135 mm 220 kW (299 PS) bei 2200 min−1 1200 Nm bei 1200–1600 min−1

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mercedes-Benz Atego – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellverzeichnis[Bearbeiten]

  1. Pressemeldung vom 26. August 2012
  • Mercedes-Benz Atego Katalog 1999 und 2006 und

Mercedes-Benz-Internetpräsenz