Mercedes-Benz Baureihe 169

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mercedes-Benz
Mercedes-Benz A-Klasse (2004–2008)

Mercedes-Benz A-Klasse (2004–2008)

Baureihe 169
Verkaufsbezeichnung: A-Klasse
Produktionszeitraum: 09/2004–04/2012
Klasse: Kompaktklasse
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
1,5–2,0 Liter
(70–142 kW)
Dieselmotoren:
1,6–2,0 Liter
(60–103 kW)
Länge: 3883 mm
Breite: 1764 mm
Höhe: 1593 mm
Radstand: 2568 mm
Leergewicht: 1195–1365 kg
Vorgängermodell: Mercedes-Benz Baureihe 168
Nachfolgemodell: Mercedes-Benz W 176
Sterne im Euro NCAP-Crashtest[1] Crashtest-Stern 5.svg

Die Mercedes-Benz Baureihe 169 ist ein Fahrzeugtyp der deutschen Automobilmarke Mercedes-Benz mit Vorderradantrieb, der unter der Bezeichnung „A-Klasse“ verkauft wurde.

Modellgeschichte[Bearbeiten]

Die Baureihe 169 löste im Oktober 2004 den Fahrzeugtyp der ersten Generation (Baureihe 168) ab. Mit der Neuauflage war nun zusätzlich eine dreitürige Variante lieferbar, die auch als C 169 bezeichnet wird. Die Kurzversion des Vorgängers (W 168) war nicht mehr erhältlich.

Modellentwicklung[Bearbeiten]

  • September 2004: Bestellfreigabe
  • Oktober 2004: Markteinführung der Modelle A 150, A 170, A 200, A 160 CDI, A 180 CDI und A 200 CDI
  • November 2004: dreitüriges Modell (Coupé) verfügbar
  • Dezember 2004: Autotronic (stufenloses Automatikgetriebe) verfügbar
  • Juni 2005: Modellpflege „Modelljahr 2006“
  • Juli 2005: Einführung des Modells A 200 Turbo, Rußpartikelfilter bei Diesel jetzt serienmäßig
  • Februar 2006: Sondermodell „Polar Star“
  • September 2007: Sondermodell „EDITION 10“
  • Frühling 2008: Facelift der Modellreihe, die ab Juni 2008 mit Einführung des A 160 CDI BlueEFFICIENCY erhältlich war.
  • Juni 2009: Umbenennung des A 150 in A 160 und des A 170 in A 180, sonst keine technischen Veränderungen; außerdem Sondermodell „Special Edition“
  • Juli 2010: Einstellung der Produktion der dreitürigen Coupé-Version aufgrund schwacher Verkaufszahlen.
  • Oktober 2010: Produktionsende des A 200 Turbo
  • April 2012: Produktionsende des W 169 am 19. April 2012. Der Nachfolger W 176 erschien am 15. September 2012.

Ausstattung[Bearbeiten]

Wie die meisten Fahrzeuge der Marke Mercedes-Benz wurde auch die Baureihe 169 in drei Ausstattungslinien angeboten:

  • Classic/Serienausstattung (ab Modellpflege) verfügt über Stahlfelgen und Kunststoffeinlagen in hochglänzendem schwarzen Klavierlack-Look.
  • Elegance verfügt unter anderem über Alufelgen, Holzeinlagen, Lederelemente. 4-fach elektrische Fensterheber waren bis zum Facelift inkludiert, waren zuletzt aufpreispflichtig.
  • Avantgarde verfügt unter anderem über Alufelgen, Lederelemente, Aludekor und eine „sportlichere“ Optik.

Das optionale Automatikgetriebe ist ein stufenloses CVT-Getriebe.

Insassensicherheit[Bearbeiten]

Durch die neuartige Bauweise kann der Motor bei einem Frontalcrash unter die Fahrgastzelle abgleiten und reduziert so wirksam Unfallfolgen für die Insassen, das Fahrzeug selbst erleidet bei der Verschiebung einen Totalschaden. Diese revolutionäre Ausführung der Vorbaustruktur ließen sich die Mercedes-Ingenieure patentieren:

  • DE 43 26 396 C2 „Kraftwagen mit einem in einem spitzen Winkel gegen die Horizontale geneigten Antriebsmotor“
  • DE 44 00 132 C1 „Stirnwandaufbau für einen Kraftwagen mit vorn angeordneter Antriebseinheit“

Durch diese Bauweise und den Sandwichboden sitzen die Insassen außerdem deutlich höher als bei anderen Fahrzeugen, was auch bei Seitenaufprall-Unfällen von Vorteil ist. Nachteile des hohen Aufbaus sind ein höherer Schwerpunkt und die große Stirnfläche.

Serienmäßig sind folgende Sicherheitsaustattungen:

Gegen Aufpreis sind erhältlich:

  • Sidebags für den Fond
  • Windowbags

Kindersitze lassen sich an der Rückbank nur auf den Außensitzen sicher befestigen. Dort sind auch Isofix-Halterungen vorhanden. Gegen Aufpreis gibt es für den Beifahrersitz eine automatische Kindersitzerkennung, die den Beifahrerairbag deaktiviert (AKSE). Dies funktioniert aber nur bei Babyschalen, die beim Mercedes-Händler erhältlich sind.

Die Baureihe 169 erreicht beim EURO-NCAP-Crashtest die höchste Wertung von fünf Sternen.[3]

Besondere Ausstattungsmerkmale (z. T. Sonderausstattung)[Bearbeiten]

Motorvarianten[Bearbeiten]

Die Baureihe 169 gab es mit sieben verschiedenen Vierzylindermotoren. Bei den Motoren mit der Bezeichnung CDI handelt es sich um Dieselmotoren mit Common-Rail-Einspritzung und Turbolader.

Die Modelle mit der Zusatzbezeichnung BlueEFFICIENCY waren nur mit manuellem 5-Gang-Getriebe erhältlich, die Modelle gleichen Namens ohne diese Zusatzbezeichnung nur mit stufenlosem Automatikgetriebe.[4] Das Modell A 200 gab es sowohl mit stufenlosem Automatikgetriebe als auch mit manuellem 5-Gang-Getriebe, die Modelle A 180 CDI, A 200 CDI und A 200 Turbo wahlweise mit stufenlosem Automatikgetriebe oder manuellem 6-Gang-Getriebe.[4]

Modell Bauzeitraum Motorname1 Hubraum Leistung Drehmoment* Höchst-
geschwindigkeit*
Verbrauch kombiniert* (l/100 km) Beschleunigung,
0–100 km/h*
CO2-Emissionen*
Benziner
A 150 2004–2009 M 266 E 15 1498 cm³ 70 kW
(95 PS)
140 Nm bei 3500/min 175 km/h 6,2–6,7 12,6 s 148–159 g/km
A 160 2009–2012 M 266 E 15 1498 cm³ 70 kW
(95 PS)
(140 Nm bei 3500–4000/min) 170 km/h 6,8–7,2 13,5 s 159–168 g/km
A 160 BlueEFFICIENCY 2009–2012 M 266 E 15 1498 cm³ 70 kW
(95 PS)
140 Nm bei 3500–4000/min 175 km/h 6,0–6,2 12,6 s 139–143 g/km
A 170 2004–2009 M 266 E 17 1699 cm³ 85 kW
(116 PS)
155 Nm bei 3500/min 188 km/h 6,6–6,8 10,9 s 157–163 g/km
A 180 2009–2012 M 266 E 17 1699 cm³ 85 kW
(116 PS)
(155 Nm bei 3500–4000/min) 183 km/h 6,8–7,3 11,5 s 159–171 g/km
A 180 BlueEFFICIENCY 2009–2012 M 266 E 17 1699 cm³ 85 kW
(116 PS)
155 Nm bei 3500–4000/min 188 km/h 6,3–6,6 10,9 s 146–153 g/km
A 200 2004–2012 M 266 E 20 2034 cm³ 100 kW
(136 PS)
185 Nm bei 3500–4000/min 200 (195) km/h 6,7–6,8 (7,4–7,6) 9,8 (9,9) s 156–159 g/km
A 200 Turbo 2005–2010 M 266 E 20 AL 2034 cm³ 142 kW
(193 PS)
280 Nm bei 1800–4850/min 228 (220) km/h 7,5–7,7 (7,9–8,1) 7,5 (7,3) s 178–182 g/km
Diesel
A 160 CDI 2004–2012 OM 640 DE 20 LA red. 1991 cm³ 60 kW
(82 PS)
180 Nm bei 1400–2600
(200 Nm/1400–2600)
165 km/h 5,4–5,8 15,3 s 142–154 g/km
A 160 CDI BlueEFFICIENCY 2009–2012 OM 640 DE 20 LA red. 1991 cm³ 60 kW
(82 PS)
180 Nm bei 1400–2600 170 km/h 4,5–4,7 15,0 s 118–125 g/km
A 180 CDI 2004–2012 OM 640 DE 20 LA red. 1991 cm³ 80 kW
(109 PS)
250 Nm bei 1600–2600 186 (181) km/h 4,9–5,2 (5,4–5,8) 10,8 (11,1) s 128–138 g/km
A 200 CDI 2004–2012 OM 640 DE 20 LA 1991 cm³ 103 kW
(140 PS)
300 Nm bei 1600–3000
(280 Nm/1600–3000)
201 (196) km/h 5,1–5,3 (5,5–6,0) 9,5 (9,6) s 135–139 g/km

*Angaben für manuelles Getriebe, Werte in Klammern für Automatik.

1Die Motorbezeichnung ist wie folgt verschlüsselt.

  • Benziner: M = Motor, Baureihe = 3 stellig, E = Saugrohreinspritzung, KE = Kanaleinspritzung, A = Abgasturbolader, L = Ladeluftkühlung, red. = reduzierte Leistung.
  • Diesel: OM = Oelmotor, Baureihe = 3 stellig, DE = Direkteinspritzung, L = Ladeluftkühlung, A = Abgasturbolader, red. = reduzierte Leistung.

Anmerkungen:

  • Dieselfahrzeuge mit serienmäßigem Partikelfilter

Absatzzahlen[Bearbeiten]

Ein Jahr nach der Markteinführung waren 200.000 der Fahrzeuge ausgeliefert.[5] Bis Weihnachten 2011 wurden über eine Million Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert.[6] Im ersten Halbjahr 2011 kam es aufgrund der Produktionsumstellung im Werk Rastatt auf die Nachfolgegeneration der A- und B-Klasse zu Produktionsausfällen, weshalb der Absatz in diesem Zeitraum, insbesondere in Deutschland, deutlich unter den gewohnten Werten lag.[7]

Schwachstellen[Bearbeiten]

Durch einen Fehler im Produktionsprozess der Fahrzeuge während der Bauzeit Juni 2004 bis Juni 2006 neigen die Türen und Hauben im Bereich der Falze zur Korrosion. An den betroffenen Stellen wurde die elastische Dichtmasse vor der korrosionshemmenden kathodischen Tauchlackierung aufgebracht.[8] Weltweit waren bei der A- und B-Klasse bis zu 445.000 Fahrzeuge betroffen.[9] In Deutschland waren bis zu 200.000 Fahrzeuge betroffen.[10]

Trivia[Bearbeiten]

Vor der Markteinführung wurde in den Werbefilmen mit dem Lied Hello (Follow your own star) von Christina Aguilera unterlegt. Aguilera stand auch für einige andere Werbezwecke bei der Markteinführung zur Verfügung. Einige Kunden bekamen auch eine "Exclusive Mercedes-Benz Promotion-CD" mit zwei Versionen des Liedes (Radioversion und Dance Floor Mix).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Crash-Test Mercedes Benz A-Klasse (2005)
  2. http://www4.mercedes-benz.com/manual-cars/ba/cars/169/de/in-depth/d1443e2436.shtml
  3. http://www.euroncap.com/tests/mercedes_benz_a_class_2005/223.aspx
  4. a b Die technischen Daten der A-Klasse Limousine (PDF; 230 KB) Daimler AG. Abgerufen am 25. Oktober 2009.
  5. Über 200.000 A-Klasse Modelle im ersten Jahr ausgeliefert. Wiersch Media. 5. Oktober 2005. Abgerufen am 25. Oktober 2009.
  6. Produktionsjubiläum: Mercedes-Benz Werk Rastatt produziert die einmillionste A-Klasse der zweiten Generation daimler.de, 20. Dezember 2011
  7. Mercedes-Benz startet mit Rekordabsatz ins zweite Halbjahr: 100.391 Fahrzeuge verkauft! Mercedes-Benz passion Blog, 3. August 2011
  8. http://www.autobild.de/artikel/rost-skandal-bei-mercedes-benz_723004.html
  9. http://www.autobild.de/artikel/korrosion-bei-mercedes-a-und-b-klasse_718568.html
  10. http://www.auto-motor-und-sport.de/news/mercedes-a-und-b-klasse-rost-moeglich-699842.html

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mercedes-Benz Baureihe 169 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien