Mercedes-Benz Baureihe 639

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mercedes-Benz
Mercedes-Benz Viano CDI 3.0 V6 Ambiente  (2003–2010)

Mercedes-Benz Viano CDI 3.0 V6 Ambiente
(2003–2010)

Baureihe 639
Verkaufsbezeichnung: Viano, Vito
Produktionszeitraum: seit 2003
Klasse: Utilities
Karosserieversionen: Kleinbus, Kastenwagen
Motoren: Ottomotoren:
3,2−3,7 Liter
(140−190 kW)
Dieselmotoren:
2,1–3,0 Liter
(65–165 kW)
Länge: 4748−5223 mm
Breite: 1901 mm
Höhe: 1939−1942 mm
Radstand: 3200−3430 mm
Leergewicht: 1790−2190 kg
Vorgängermodell: Mercedes-Benz W 638
Nachfolgemodell: Mercedes-Benz Baureihe 447

Die Mercedes-Benz Baureihe 639 (W 639 für die Normalversion, V 639 für die Langversion) ist je nach Variante ein Kleinbus oder Kleintransporter. Vorgänger war der W 638. Im Gegensatz zu diesem hat er einen Hinterradantrieb. Die Baureihe wird als Transporter-Variante (Vito) und Van-Variante (Viano) ausgeliefert und ist mit zwei unterschiedlichen Radständen, drei Baulängen und zwei Dachhöhen verfügbar. 2005 wurde der Vito zum Van of the Year gewählt.

Am 31. Januar 2014 wurde der Nachfolger der Baureihe 639 vorgestellt. Dieser wird wieder als V-Klasse vermarktet und intern als Baureihe 447 bezeichnet.[1]

Modelle und Motorisierungen[Bearbeiten]

Der Mercedes-Benz Viano mit Komfortausstattung

Vito und Viano gab es bis 2006 mit zwei V6-Benzinmotoren als 3,2 Liter mit 140 kW (190 PS) und 3,7 Liter mit 170 kW (231 PS). Sie wurden durch den neuen 3,5-Liter-V6 mit 190 kW (258 PS) abgelöst. Des Weiteren sind drei unterschiedlich starke 2,2-Liter-Vierzylinder-Dieselmotoren (65 kW/88 PS, 80 kW/109 PS, 110 kW/150 PS) und ein 3,0-Liter-V6-Dieselmotor (CDI) im Angebot. Letzterer ist ein 140 kW (204 PS) bzw. 165 kW (224 PS) starker Common-Rail-Diesel mit einem maximalen Drehmoment von 440 Nm. Es sind Allradantriebe für die beiden kleinen Diesel in Verbindung mit dem Automatikgetriebe erhältlich.

Modellvarianten[Bearbeiten]

Der Vito ist, wie sein Vorgänger, erhältlich in den Ausführungen:

  • Kastenwagen mit bis zu drei Sitzen und großem Laderaum (Baumuster 639.601: Radstand 3.200 mm / Überhang 765 mm, Baumuster 639.603: Radstand 3.200 mm / Überhang 1.010 mm, Baumuster 639.605: Radstand 3.430 mm / Überhang 765 mm)
  • Mixto mit bis zu sechs Sitzen in zwei Sitzreihen und kleinerem Laderaum (Baumuster 639.701: Radstand 3.200 mm / Überhang 765 mm, Baumuster 639.703: Radstand 3.200 mm / Überhang 1.010 mm, Baumuster 639.705: Radstand 3.430 mm / Überhang 765 mm, Baumuster 639.711: Radstand 3.200 mm / Überhang 765 mm, Baumuster 639.713: Radstand 3.200 mm / Überhang 1.010 mm)
  • Kombi mit bis zu neun Sitzen (Baumuster 639.701: Radstand 3.200 mm / Überhang 765 mm, Baumuster 639.703: Radstand 3.200 mm / Überhang 1.010 mm, Baumuster 639.705: Radstand 3.430 mm / Überhang 765 mm, Baumuster 639.711: Radstand 3.200 mm / Überhang 765 mm, Baumuster 639.713: Radstand 3.200 mm / Überhang 1.010 mm)

Der Viano als Pkw ist in den vier Ausstattungsvarianten Trend, Fun, Ambiente und Avantgarde erhältlich (639.811: Radstand 3.200 mm / Überhang 765 mm, Baumuster 639.813: Radstand 3.200 mm / Überhang 1.010 mm, Baumuster 639.815: Radstand 3.430 mm / Überhang 1.010 mm (als mit Aufstelldach)). Seit September 2007 wird der Viano zusätzlich in der gehobenen Ausstattungsvariante X-Clusive angeboten mit modifizierten (Spoiler) Stoßfängern vorn und hinten, Seitenschwellerverkleidungen, 18-Zoll-Rädern und einer verchromten Auspuffblende. Mit der Linie X-Clusive sind auch Sitzbezüge in Alcantara wahlweise in Kiesel oder Anthrazit erhältlich. Der X-Clusive wurde 2011 durch den Viano Avantgarde Edition 125 ersetzt. Die Baureihe 639 wird im Werk Vitoria-Gasteiz in Spanien hergestellt. Einige Einheiten des Viano werden im Montagewerk Alcobendas, ebenfalls in Spanien, zusammengebaut. Diese werden als CKD-Bausätze aus Vitoria-Gasteiz angeliefert.[2]

Von Brabus wird seit 2004 das Supercar Brabus 6.1 auf Basis des Viano angeboten.[3]

Seit April 2010 rollen die Modelle der Baureihe 639 auch in Fúzhōu bei der Fujian Daimler Automotive als Viano und Vito sowie als Krankenwagen, SPO genannt, vom Band.

Mercedes-Benz Viano Kompakt CDI 3.0 V6 Ambiente (W 639) – Heckansicht, 1. Juni 2013, Ratingen.jpg
Heckansicht
Mercedes W639 front 20080127.jpg
Mercedes W639 rear 20080127.jpg
Vito Kombi Lang 115 CDI (2003–2010)
Mercedes-Benz Viano Lang CDI 2.2 BlueEFFICIENCY Trend Edition (V 639, Facelift) – Frontansicht, 16. April 2011, Hilden.jpg
Mercedes-Benz Viano Lang CDI 2.2 BlueEFFICIENCY Trend Edition (V 639, Facelift) – Heckansicht, 16. April 2011, Hilden.jpg
Viano Lang CDI 2.2 BlueEFFICIENCY Trend Edition (seit 2010)
Mercedes-Benz Vito Kastenwagen Lang 122 CDI Effect (V 639, Facelift) – Frontansicht, 8. September 2013, Bösensell.jpg
Mercedes-Benz Vito Kastenwagen Lang 122 CDI Effect (V 639, Facelift) – Heckansicht, 8. September 2013, Bösensell.jpg
Vito Kastenwagen Lang 122 CDI Effect (seit 2012)

Am 23. Oktober 2010 wurde ein Facelift der beiden Versionen eingeführt, die zuvor auf der IAA 2010 vorgestellt wurden. Dabei wurden neben den Motoren auch die äußere Optik an der Beleuchtungsanlage und des Kühlergrills verändert. Die Scheinwerfer erhielten eine nach unten abgesetzte LED-Leiste, die ähnlich bei der Modellpflege der M-Klasse 2008 eingeführt wurde.

Innenraum

Motorisierungen[Bearbeiten]

Diesel[Bearbeiten]

Vito
Modell Motortyp Hubraum Zylinder Leistung [kW/PS] Bauzeit
Vito 109 CDI OM 646 DE LA 2148 cm³ 4 65/88 2003−2006
Vito 109 CDI OM 646 DE LA (evo) 2148 cm³ 4 70/95 2006−2010
Vito 110 CDI OM 651 DE 22 LA 2143 cm³ 4 70/95 seit 2010
Vito 111 CDI OM 646 DE LA 2148 cm³ 4 80/109 2003−2006
Viano 2.0 CDI
Vito 111 CDI (4x4) OM 646 DE LA (evo) 2148 cm³ 4 85/116 2006−2010
Viano 2.0 CDI (4MATIC)
Vito 113 CDI OM 651 DE 22 LA 2143 cm³ 4 100/136 seit 2010
Viano 2.0 CDI BlueEFFICIENCY (4MATIC)
Vito 115 CDI OM 646 DE 22 LA 2148 cm³ 4 110/150 2003−2006
Viano 2.2 CDI
Vito 115 CDI (4x4) OM 646 DE 22 LA (evo) 2148 cm³ 4 110/150 2006−2010
Viano 2.2 CDI (4MATIC)
Vito 116 CDI OM 651 DE 22 LA 2143 cm³ 4 120/163 seit 2010
Viano 2.2 CDI BlueEFFICIENCY (4MATIC)
Vito 120 CDI OM 642 DE 30 LA 2987 cm³ V6 150/204 2006–2010
Viano 3.0 CDI
Vito 122 CDI OM 642 DE 30 LA 2987 cm³ V6 165/224 seit 2010
Viano 3.0 CDI BlueEFFICIENCY

Benziner[Bearbeiten]

Vito/Viano
Modell Motortyp Hubraum Zylinder Leistung [kW/PS] Bauzeit
Vito 119 M 112 E 32 3199 cm³ V6 140/190 2003−2008
seit 2010 (China)
Viano 3.0
Vito 122 M 112 E 32 3199 cm³ V6 160/218 2003−2004
Viano 3.2
Vito 123 M 112 E 37 3724 cm³ V6 170/231 2004−2008
Viano 3.5 2004−2007
Vito 126 M 272 E 35 3498 cm³ V6 190/258 seit 2007
Viano 3.5

Elektroantrieb[Bearbeiten]

Im August 2010 wurde der in einer Kleinserie von 100 Stück im nordspanischen Vitoria produzierte Mercedes Vito E-Cell Kastenwagen der Presse vorgestellt und bis Dezember an ausgewählte Leasingnehmer in Stuttgart und Berlin zu Testzwecken ausgeliefert. Die Tests sollen vier Jahre oder 80.000 km dauern.

Die Fahrzeuge wurden nicht umgerüstet, sondern als Elektrofahrzeuge hergestellt. Der Motor hat eine Leistung von 70 kW (60 kW Dauerleistung) und ein Drehmoment von 280 Nm; der Lithium-Ionen-Akku hat eine nutzbare Energiemenge für den Fahrbetrieb von 32 kWh (brutto 36 kWh). Die Masse ist etwa 200 kg größer als die der Verbrennungsmotor-Variante. Damit hat der Transporter eine Reichweite (nach NEFZ) von 130 km. Die elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit beträgt 89 km/h. Eine komplette Vollladung am 400-V-Drehstromnetz dauert etwa sechs Stunden, am einphasigen 230-V-Wechselstromnetz zwölf Stunden. Eine Rekuperation war in der Testserie noch nicht vorhanden.

Seit April 2011 ist der Vito E-Cell Kastenwagen in ausgewählten europäischen Ländern ab Werk erhältlich. Ebenso ist seit 2012 eine Variante als Kombi erhältlich. Beide Varianten sind mit einem innovativen rekuperativen Bremssystem ausgestattet.[4]

Auszeichnungen für den Vito[Bearbeiten]

  • Van of the Year: 2005
  • KEP Transporter des Jahres: 2004, 2005, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011 (Vito Ecell), 2012 (Vito + Vito E-Cell)
  • NFZ Preis des Deutschen Handwerks: 2004, 2006
  • Arctic Van Test: 2007, 2008

Der Viano 4MATIC und der Vito 4x4 im sportlichen Einsatz[Bearbeiten]

2009 Der Viano beim Durchfahren der Dünen der westlichen Saharaausläufer
Der Rallye Viano 2010
2011 Das Gewinnerteam 319 beim Start in Sete
Der Rallye Vito 2012
  • 2006 Begleitfahrzeug auf der Rallye Dakar für das Team Mercedes-Benz Service und Kwikpower
  • 2009 Teilnahme von zwei Vianos auf der Rallye Aïcha des Gazelles in Marokko. Bis auf den vorgeschriebenen Überrollkäfig sowie die geänderten Reifen handelte es sich um Serienfahrzeuge. Der Viano mit der Startnummer 307, pilotiert von der Irin Jeanette James und mit der Französin Anne-Marie Ortola als Navigatorin, errang den Sieg im Klassement SUV.
  • 2010 Erneute Teilnahme bei der Rallye Aïcha des Gazelles mit einem Fahrzeug, das 2009 bereits bei der Rallye im Einsatz war. Das Team erreichte den zweiten Platz in der SUV-Kategorie. Fahrerin Andrea Spielvogel und Navigatorin Bettina Singhartinger sind Daimler-Mitarbeiterinnen, die in einem internen Auswahlverfahren aus über 200 Bewerberinnen zur Teilnahme an der Rallye ausgewählt wurden.[5]
  • 2011 Erneut wurden Mitarbeiterinnen der Daimler AG zur Teilnahme an der Rallye Aïcha des Gazelles ausgewählt. Team 319, Andrea Spielvogel und Anneke Voss fuhren den Vito 4x4 zum Sieg in der Crossover Kategorie.
  • 2012 Wieder mit Mitarbeiterinnen der Daimler AG besetzt, errang Team 320 (Marie Le Neillon-Quesseveur und Susanne Ehmer) mit dem Vito 4x4 den 4. Platz in der Crossover Kategorie bei der Rallye Aïcha des Gazelles und errangen Platz 1 in der Logica ECO-drive Wertung sowie den ersten Platz in der Sonderwertung 'beste Marathonetappe' der MDJS (La Marocaine des Jeux et des Sports).[6]
  • 2013 Startet ein getuntes Westfalia Jules Verne Reisemobile auf Basis des Mercedes-Benz Vito beim jährlichen Tuner Grand Prix am Hockenheimring in der Klasse SUV-Klasse C7.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mercedes-Benz Baureihe 639 – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maik Jürß: Weltpremiere für die neue Mercedes-Benz V-Klasse. www.Mercedes-Seite.de. 31. Januar 2014. Abgerufen am 31. Januar 2014.
  2. http://www.daimler.com/dccom/0-5-8792-49-588245-1-0-0-0-0-0-91-7145-0-0-0-0-0-0-0.html
  3. Barbus Viano V8 - der high-Performance-Van. Speed Heads. 20. Oktober 2004. Abgerufen am 18. April 2013.
  4. Mercedes-Benz Homepage. Abgerufen am 21. April 2012.
  5. http://media.daimler.com/dcmedia/0-921-656635-49-1285365-1-0-0-0-0-1-13457-656174-0-1-0-0-0-0-0.html
  6. http://media.daimler.com/dcmedia/0-921-656658-49-1477594-1-0-0-0-0-1-13457-656174-0-1-0-0-0-0-0.html