Baldenheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baldenheim
Wappen von Baldenheim
Baldenheim (Frankreich)
Baldenheim
Region Grand Est
Département Bas-Rhin
Arrondissement Sélestat-Erstein
Kanton Sélestat
Koordinaten 48° 14′ N, 7° 32′ OKoordinaten: 48° 14′ N, 7° 32′ O
Höhe 165–172 m
Fläche 9,44 km²
Einwohner 1.160 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 123 Einw./km²
Postleitzahl 67600
INSEE-Code

Rathaus (Mairie)

Baldenheim ist eine französische Gemeinde mit 1160 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Bas-Rhin im Elsass in der Region Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Sélestat-Erstein, zum Kanton Sélestat und ist Mitglied der Communauté de communes de Sélestat.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Baldenheim wurde ein frühmittelalterlicher Spangenhelm gefunden (heute im Archäologischen Museum zu Straßburg). Diese Helme waren hochrangigen Personen vorbehalten und so deutet der Fund auf eine wichtige machtpolitische Funktion des Ortes zu jener Zeit hin.

Von 1324 bis zur Französischen Revolution gehörte das Dorf zu Württemberg. Die Familie Rathsamhausen zum Stein erhielt den Ort von Württemberg als Lehen.

Die evangelische Dorfkirche wurde im 15. Jahrhundert errichtet.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2013
Einwohner 789 800 863 915 875 924 1.079 1.142

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rathaus
  • Katholische Kirche Saint-Louis
  • Evangelische Kirche Baldenheim: ursprünglich röm.-kath. Kirche, dann evangelisch genutzt. Fresken aus dem 14. Jahrhundert
  • Friedhof

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das sogenannte „Pfingstpflitteri“-Fest wird seit 1989 jährlich gefeiert.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baldenheim ist der Geburtsort des deutschen Komponisten Victor Ernst Nessler (1841–1890).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baldenheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien