Bourgheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bourgheim
Wappen von Bourgheim
Bourgheim (Frankreich)
Bourgheim
Region Grand Est
Département Bas-Rhin
Arrondissement Sélestat-Erstein
Kanton Obernai
Gemeindeverband Barr-Bernstein
Koordinaten 48° 25′ N, 7° 30′ OKoordinaten: 48° 25′ N, 7° 30′ O
Höhe 159–221 m
Fläche 2,83 km2
Einwohner 570 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 201 Einw./km2
Postleitzahl 67140
INSEE-Code
Website http://www.bourgheim.fr/

Mairie Bourgheim

Bourgheim (deutsch Burgheim) ist eine französische Gemeinde mit 570 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Bas-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass) in Frankreich. Sie gehört zum Arrondissement Sélestat-Erstein und zum Kanton Obernai.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bourgheim liegt an der Kirneck, die hier die Vorbergzone der Vogesen verlässt und in die Oberrheinebene eintritt, etwa 26 Kilometer südwestlich von Straßburg.

Nachbargemeinden von Bourgheim sind Goxwiller im Norden, Valff im Osten, Zellwiller im Süden, Gertwiller im Südwesten sowie Heiligenstein im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Ausgrabungen wurden viele Tonscherben aus gallo-römischer Zeit gefunden, die darauf hindeuten, dass die Ortschaft schon seit dem 1. Jahrhundert besiedelt ist. Die Reste einer Römerfestung dienten im 12. Jahrhundert beim Bau der romanischen Kirche als Fundamente.

Im Jahre 738 wurde Bourgheim erstmals urkundlich erwähnt. Im Mittelalter gehörten den Klöstern Weißenburg, Ebersmunster und Niedermunster Ländereien in Bourgheim, das aus den Ortsteilen Oberburgheim, mit der Kapelle Saint-Nicolas, und Niederburgheim, mit der Kirche Saint-Arbogast, bestand. Ab dem 13. Jahrhundert gehörte die Ortschaft zum Heiligen Römischen Reich. Im 15. Jahrhundert verschwand Oberburgheim. Maximilian I. von Habsburg (1459–1519) machte Barr, zu dem Bourgheim gehörte, zu einem Krongut, verwaltet von Nicolas Ziegler. Deshalb wurden Bourgheim, Barr, Gertwiller, Goxwiller und Heiligenstein 1648 zu Reichsdörfern erklärt.

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Bourgheim als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Erstein im Bezirk Unterelsaß zugeordnet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2013
Einwohner 194[1] 208 240 246 257 395 409 482 561

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wichtige Erwerbszweige sind Weinbau, Ackerbau und Tabakanbau. Seit 1954 ist ein Unternehmen zur Herstellung landwirtschaftlicher Maschinen ortsansässig. Das Unternehmen trug mit der Bereitstellung von bis zu 400 Arbeitsplätzen und 55 Wohnungen zum Wachstum des Ortes bei

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bourgheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Erstein