Bernardvillé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bernardvillé
Bernardvillé (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Bas-Rhin (67)
Arrondissement Sélestat-Erstein
Kanton Obernai
Gemeindeverband Pays de Barr
Koordinaten 48° 22′ N, 7° 24′ OKoordinaten: 48° 22′ N, 7° 24′ O
Höhe 247–560 m
Fläche 2,75 km²
Einwohner 212 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 77 Einw./km²
Postleitzahl 67140
INSEE-Code
Website http://www.bernardville.fr/

Rathaus- und Schulgebäude Bernardvillé

Bernardvillé (deutsch Bernhardsweiler, elsässisch Batschwiller (im Loch)) ist eine französische Gemeinde mit 212 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Bas-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf liegt in einem Seitental in den nördlichen Vogesen und ist hauptsächlich von Wald und Weinbergen umgeben. Neben Kleingewerbe gibt es auch Landwirtschaftsbetriebe, die Acker- und Weinbau betreiben.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Bernhardsweiler als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Schlettstadt im Bezirk Unterelsaß zugeordnet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2017
Einwohner 274[1] 191 194 188 146 187 199 212 231

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Antoine-Ermite

Etwa einen Kilometer südlich des Ortes befindet sich das ehemalige Zisterzienserkloster Baumgarten, das seit Ende 2009 von Trappistinnen genutzt wird.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Bas-Rhin. Flohic Editions, Band 1, Paris 1999, ISBN 2-84234-055-8, S. 49–50.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bernardvillé – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Schlettstadt