Bernardswiller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernardswiller
Wappen von Bernardswiller
Bernardswiller (Frankreich)
Bernardswiller
Region Grand Est
Département Bas-Rhin
Arrondissement Sélestat-Erstein
Kanton Obernai
Gemeindeverband CC du Pays de Sainte-Odile
Koordinaten 48° 27′ N, 7° 28′ OKoordinaten: 48° 27′ N, 7° 28′ O
Höhe 183–311 m
Fläche 5,53 km2
Einwohner 1.462 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 264 Einw./km2
Postleitzahl 67210
INSEE-Code

Mairie Bernardswiller

Bernardswiller (deutsch Bernhardsweiler, elsässisch Batschwiller) ist eine französische Gemeinde im Département Bas-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie liegt im Kanton Obernai am Fuße des Odilienbergs auf einer Fläche von 5,53 km² und hat 1462 Einwohner (Stand 1. Januar 2014). Die Nachbargemeinden sind Obernai im Norden, Osten und Süden, Saint-Nabor im Westen und Ottrott im Nordwesten.

Der Ort befindet sich an der Elsässer Weinstraße.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals erwähnt wurde der Ort 1276. Im Jahre 1383 wurde das Dorf zum Schauplatz blutiger Kämpfe, als die Einwohner der freien Stadt Obernai das Schloss Hagenfels erstürmten. Ein halbes Jahrhundert später verzichtete Hamann von Müllenheim, Nachfolger des Sigmund von Thierstein als Schlossherr, auf seine Vorrechte und Bernardswiller wurde zur freien Stadt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 815 989 1018 1031 1056 1220 1387 1467
Blick auf die Kirche von Bernardswiller

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bernardswiller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien