Bardolino (Venetien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bardolino
Wappen
Bardolino (Italien)
Bardolino
Staat Italien
Region Venetien
Provinz Verona (VR)
Lokale Bezeichnung Bardołin
Koordinaten 45° 33′ N, 10° 43′ OKoordinaten: 45° 32′ 51″ N, 10° 43′ 27″ O
Höhe 65 m s.l.m.
Fläche 54,82 km²
Einwohner 7.086 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 129 Einw./km²
Postleitzahl 37011
Vorwahl 045
ISTAT-Nummer 023006
Volksbezeichnung Bardolinesi
Schutzpatron San Nicolò
Website Bardolino

Bardolino ist eine Gemeinde am Gardasee in der italienischen Provinz Verona, Region Venetien, mit 7086 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016).

Bardolino liegt an der Ostseite des Sees nördlich von Lazise und südlich von Garda.

Weinbaugebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bardolino ist das Zentrum eines bekannten Weinbaugebiets gleichen Namens. Der rote Bardolino sowie der Rosé mit dem Namen „Chiaretto“ sind sehr beliebt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie auch das umliegende Gebiet ist der Ort ein beliebtes Tourismus-Ziel.

  • Pfarrkirche SS. Nicolò e Severo, am Matteotti-Platz
  • Kirche San Severo, Via San Severo
  • Kirche San Zeno, Corte San Zeno
  • Kirche San Vito, Contrada Cortelline
  • Kirche San Colombano, Contrada Cortelline
  • Kirche San Pietro, Via San Petro
  • Kamaldulenser-Kloster
  • Weinmuseum

In Cisano sind zu besichtigen:

  • Pfarrei Santa Maria
  • Ölmuseum
  • Vogelkundliches Museum
  • Das Zeni Weinmuseum, das in 1991 geöffnet wurde, befindet sich innerhalb der Zeni Kellerei und es sammelt viele Werkzeuge der Weinkultur, die vor allem aus der veronesischen Provinz kommen. Freie Eintritt für die Individualbesucher, gegen Reservierung für die Gruppe.

In Calmasino ist zu besichtigen:

  • Pfarrkirche

Töchter und Söhne der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gemeinde Bardolino (Gemeindesitz) gehören auch die Fraktionen Cisano und Calmasino.

Cisano liegt am Gardasee, von Bardolino Richtung Lazise und direkt an der Uferstraße Gardesana orientale. Zu Fuß erreicht man über die Uferpromenade in ca. 20 Minuten den Ortskern von Bardolino und in ca. 30 Minuten Lazise. Sehenswert ist in Cisano die kleine Kirche St. Julian aus dem 8. Jahrhundert.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ansässige Frauenfußballverein ASD CF Bardolino spielt in der Serie A und gewann 2005, 06, 08 und 09 die Meisterschaft sowie 2006, 07 und 09 den Pokal.

Partnergemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die mittelfränkische Gemeinde Rednitzhembach im Landkreis Roth ist Partnergemeinde von Bardolino. Sowohl in Bardolino, als auch in Rednitzhembach finden Weinfeste mit Winzern aus der jeweils anderen Region statt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lydia L. Dewiel: Lombardei und oberitalienische Seen. Kunst und Landschaft zwischen Adda und Po. DuMont, Köln 1987, S. 173.
  • Walter Pippke, Ida Leinberger: DuMont Kunst-Reiseführer Gardasee, Verona, Trentino, Mantua: Kunst und Geschichte im Zentrum des Alpenbogens. 4. Auflage. DuMont Reiseverlag, Ostfildern 2009, ISBN 978-3-7701-6617-6, S. 37–39, Abb. 10, 16;
  • Giuliano Valdez: Der Gardasee. Florenz 1992, S. 121.
  • Klaus Zimmermanns: Das Veneto. Verona – Vicenza – Padua. Kunst, Kultur und Landschaft Venetiens. DuMont, Köln 1990, ISBN 3-7701-2014-0, S. 114.

Fotos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bardolino – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.