Bouhans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bouhans
Bouhans (Frankreich)
Bouhans
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Saône-et-Loire
Arrondissement Louhans
Kanton Pierre-de-Bresse
Gemeindeverband Bresse Revermont 71
Koordinaten 46° 46′ N, 5° 18′ OKoordinaten: 46° 46′ N, 5° 18′ O
Höhe 181–207 m
Fläche 10,21 km2
Einwohner 173 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 17 Einw./km2
Postleitzahl 71330
INSEE-Code

Bouhans ist eine französische Gemeinde im Département Saône-et-Loire in der Region Bourgogne-Franche-Comté. Sie gehört zum Arrondissement Louhans und zum Kanton Pierre-de-Bresse. Der Ort hat 173 Einwohner (Stand 1. Januar 2016), sie werden Bouhannais, resp. Bouhannaises genannt.[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le PlanoisBosjeanSens-sur-SeilleSerleySaint-Germain-du-BoisMontjayBouhans mit seinen Nachbarorten
Über dieses Bild

Die Gemeinde liegt in der Landschaft Bresse, im nördlichen Drittel des Arrondissement Louhans. Fast die gesamte Ostgrenze wird durch die Brenne[2] gebildet. Quer durch die Gemeinde verläuft annähernd in Nord-Süd-Richtung der Ruisseau de l’Étang de Bouhans[3], der mehrere Étangs in der Gemeinde Montjay entwässert. Im zentralen Gemeindegebiet verläuft der Ruisseau de l’Étang de Barre[4] von Westen nach Osten und entwässert den Étang de Barre im Gemeindegebiet von Serley und mündet in den Ruisseau de l’Étang de Bouhans. Schließlich durchzieht noch ein Netz von Biefs das südliche Gemeindegebiet, künstlich angelegte Wasserläufe zur Bewirtschaftung etlicher Étangs im Gemeindegebiet von Saint-Germain-du-Bois, sowie des Étang du Moulinot im Süden von Bouhans.

Der Bourg wird durch die Departementsstraße D58 erschlossen, im westlichen Gemeindegebiet verläuft die Départementsstraße D137 von Saint-Germain-du-Bois nach Bellevesvre. Bei dieser Trasse handelt es sich um eine ehemalige Römerstraße, die von Louhans nach Pierre-de-Bresse führte. Die Gemeinde weist lediglich im Süden eine größere zusammenhängende Waldfläche auf, einzelne kleinere Flächen befinden sich im Nordteil der Gemeinde. In den Auengebieten entlang der Brenne finden sich zahlreiche Pappelplantagen. Zur Gemeinde gehören folgende Weiler und Fluren: Amis, Arbois, Balme, Bougnolles, Burdys, Champ-de-Foire, Chêne, Communauté, Crouses, Genots, Glacière, Granges-Bonnots, Grappins, Grepilles, Grille, Heurarde, Isle, Malmontée, Marronniers, Moulinot, Parc, Petit-Bois, Philippes, Plateaux, Rapillot, Replonge, Vernet, Villeneuve[5].

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Klima in Bouhans ist warm und gemäßigt. Es gibt das ganze Jahr über deutliche Niederschläge, selbst der trockenste Monat weist noch hohe Niederschlagsmengen auf. Die effektive Klimaklassifikation nach Köppen und Geiger ist Cfb. Im Jahresdurchschnitt herrscht einer Temperatur von 11,0 °C. Über ein Jahr verteilt summieren sich die Niederschläge auf 824 mm.

Bouhans
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
63
 
5
-1
 
 
61
 
7
0
 
 
58
 
12
3
 
 
59
 
16
6
 
 
78
 
20
9
 
 
78
 
24
13
 
 
60
 
26
14
 
 
79
 
25
14
 
 
79
 
22
11
 
 
66
 
16
7
 
 
79
 
10
3
 
 
67
 
5
0
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: climate-data.org
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Bouhans
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 4,9 6,9 12,4 15,9 19,9 23,5 25,6 25,2 21,8 15,7 9,6 5,3 Ø 15,6
Min. Temperatur (°C) −1,0 −0,2 2,6 5,5 9,0 12,5 14,3 13,9 11,4 7,0 3,2 0,1 Ø 6,6
Temperatur (°C) 1,9 3,3 7,5 10,7 14,4 18,0 19,9 19,5 16,6 11,3 6,4 2,7 Ø 11,1
Niederschlag (mm) 63 61 58 59 78 78 60 79 79 66 79 67 Σ 827
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
4,9
−1,0
6,9
−0,2
12,4
2,6
15,9
5,5
19,9
9,0
23,5
12,5
25,6
14,3
25,2
13,9
21,8
11,4
15,7
7,0
9,6
3,2
5,3
0,1
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
63
61
58
59
78
78
60
79
79
66
79
67
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name geht möglicherweise zurück auf eine Siedlung der Boier, die entlang der Römerstraße zwischen Saint-Germain-du-Bois und Villevieux siedelten[6]. 1144 wird der Ort erstmals erwähnt als Boens.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der Brücke beim Weiler L’Estalet führte eine Römerstraße nach Villevieux und streifte Bouhans im Süden, im Westen verlief eine Römerstrasse von Saint-Germain-du-Bois nach Bellevesvre und streifte den Weiler La Balme. Im 12. Jahrhundert gehörte die Herrschaft Saubertier der Kirche Saint-Vincent in Chalon-sur-Saône, die sie dem Kloster Saint-Marcel weitergab. Die Herrschaft wurde später La Balme genannt. 1645 erhielt Louis de la Balme vom König die Erlaubnis, jährlich an den zwei Tagen, die dem Gedenktag des Heiligen Ludwig, dem 25. August, folgten, einen Jahrmarkt abzuhalten. Dieser sollte nicht zuletzt der Versöhnung mit den Bewohnern der Franche-Comté dienen, die damals spanisch war. Zudem fanden am 25. August bereits Feierlichkeiten zu Ehren des Heiligen Ludwigs und die Waffeninspektion statt. Bis 1860 wurden vorwiegend Leinen und Tuche gehandelt, bis beim Pont d’Etalet eine Zollstation eingerichtet wurde, die die Teilnahme der freibergischen Händler förderte. Der Markt erreichte seine Blütezeit zur Zeit von Napoleon Bonaparte und verlor anschließend an Bedeutung.

Im 18. Jahrhundert bestand in la Balme ein Schloss mit eigener Kapelle und erlesener Bibliothek der Familie der Scoraille, die die Herrschaft 1658 übernahmen. Gegen 1818 wurde das Schloss zerstört. Die Herrschaft Eurarde gehörte ursprünglich den Brancion, später gelangte auch sie an die Scorailles, wie auch die Herrschaften Chênes und Lisle-en-Bresse. Die Kirche (dem Heiligen Martin geweiht) entstand 1719, der Turm 1862. 1988 bestanden noch 22 Landwirtschaftsbetriebe.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anzahl Einwohner
(Quelle: [7])
Jahr 17931800182118311836184118511861187218811891190119111921193119461962197519821990199920062011
Einwohner 458466458475552545540487475487457490479410382350305185174168154155150
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Kirche von Bouhans

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angebot zur Deckung der täglichen Bedürfnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

keine derartigen Einrichtungen, das nächstgelegene Angebot befindet sich in Saint-Germain-du-Bois.

Zahl und Art von Betrieben und Ladengeschäften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde befinden sich nebst Mairie und Kirche und elf Landwirtschafts- und drei sonstige Betriebe.

Landwirtschaftsbetriebe[8]
Betriebsbereich Anzahl davon davon
Landwirtschaft 11
Ackerbau und Forstwirtschaft 5
Getreide Hülsen- Ölfrüchte 2
Gemüsebau 2
Futtermittel 3
Zucht- und Fischereibetriebe 9
Rinderzucht 6
Aufzucht 3
Übrige Betriebe[9]
Branche Anzahl
Herstellung and. Industrieproduklte 1
Hotellerie und Gastronomie 1
Wissenschaft Verwaltung Beratung 1
Ladengeschäfte[10]
Art des Ladens Anzahl
keine Ladengeschäfte

Geschützte Produkte in der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als AOC-Produkte sind in Bosjean Crème et beurre de Bresse[11][12], Volaille de Bresse[13] und Dinde de Bresse[14] zugelassen.

Bildungseinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bouhans verfügt über keine eigenen schulischen Einrichtungen. Die Kinder werden in Schulen der umliegenden Gemeinden ausgebildet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Foire de la Balme, Jahrmarkt am letzten Wochenende im August.[15] Mit jährlich rund 40.000 Besuchern belegt die Foire de la Balme den vierten Platz der landwirtschaftlichen Messen in Frankreich.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Claude Courtépée (1721–1781): Description historique et topographique du Duché de Bourgogne. Band 5. Chez Causse, Dijon 1780 (französisch, Google Books).
  • Lucien Guillemaut (1842–1917): Histoire de la Bresse Louhannaise. Bd. 1, Louhans 1897.
  • Lucien Guillemaut (1842–1917): Armoiries et familles nobles de la Bresse louhannaise: armoiries ouvrières, armoiries particulières et de familles. Vve L. Romand, Louhans 1909 (französisch, gallica).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bouhans – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Bouhans. auf INSEE. Institut national de la statistique et des études économiques, abgerufen am 18. Januar 2015 (französisch).
  • Bouhans. im Verzeichnis der Gemeinden Frankreichs. Abgerufen am 18. Januar 2015 (französisch).
  • Bouhans. in der Base Mérimée. Ministère de la Culture, abgerufen am 18. Januar 2015 (französisch).
  • Bouhans. in Archives départementales. Département Saône-et-Loire, abgerufen am 21. Januar 2016 (französisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bouhans. auf habitants.fr. Abgerufen am 11. Mai 2015 (französisch).
  2. La Brenne, Länge 53,8 km, Zufluss zum Bras la Seillette Aval, Quelle bei 46° 47′ 46″ N, 5° 40′ 6,6″ O in Miéry auf ca. 437 m, Mündung bei 46° 44′ 12,8″ N, 5° 17′ 27,2″ O in Sens-sur-Seille auf ca. 181 m, La Brenne auf sandre.eaufrance.fr
  3. Ruisseau de l’Étang de Bouhans, Länge 3,4 km, Zufluss zur Brenne, Quelle bei 46° 47′ 17,5″ N, 5° 16′ 51,6″ O in Serley auf ca. 188 m, Mündung bei 46° 45′ 49″ N, 5° 17′ 52,4″ O in Bouhans auf ca. 182 m, Ruisseau de l’Étang de Bouhans auf sandre.eaufrance.fr
  4. Ruisseau de l’Étang de Barre, Länge 2,8 km, Zufluss zum Ruisseau de l’Étang de Bouhans, Quelle bei 46° 46′ 40,8″ N, 5° 15′ 46,4″ O in Serley auf ca. 189 m, Mündung bei 46° 46′ 17,4″ N, 5° 17′ 29,8″ O in Bouhans auf ca. 184 m, Ruisseau de l’Étang de Barre auf sandre.eaufrance.fr
  5. Bouhans. (PDF) im Dictionnaire Topographique de Saône-et-Loire. Comité des Travaux Historiques et Scientifiques, abgerufen am 11. Mai 2015 (französisch, Suchbegriff: Ctrl+F Bouhans).
  6. Mémoires de la Société d’histoire et d’archéologie de Châlon-sur-Saône, Seite 88 (französisch), abgerufen 28. August 2014
  7. Einwohnerstatistik auf cassini.ehess.fr. Abgerufen am 9. Mai 2015 (französisch).
  8. Unternehmen in Bouhans. Kompass.fr, abgerufen am 13. Februar 2016 (französisch).
  9. Unternehmen in Bouhans. Nombre d’établissements par secteur d’activité et par taille en 2014 (Téléchargement). INSEE.fr, abgerufen am 13. Februar 2016 (französisch).
  10. Unternehmen in Bouhans. Nombre d’équipements et de services dans le domaine du commerce en 2014 (Téléchargement). INSEE.fr, abgerufen am 13. Februar 2016 (französisch).
  11. Crème de Bresse. auf INAO L’Institut national de l’origine det de la qualité. Abgerufen am 3. Juli 2015 (französisch).
  12. Beurre de Bresse. auf INAO L’Institut national de l’origine det de la qualité. Abgerufen am 3. Juli 2015 (französisch).
  13. Poulet de Bresse. auf INAO, L’Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 26. Juni 2015 (französisch).
  14. Dinde de Bresse. auf INAO, L’Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 26. Juni 2015 (französisch).
  15. Homepage der Organisatoren der Foire de Balme (französisch)