Ratte (Saône-et-Loire)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ratte
Ratte (Frankreich)
Ratte
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Saône-et-Loire
Arrondissement Louhans
Kanton Louhans
Gemeindeverband Bresse Louhannaise Intercom’
Koordinaten 46° 39′ N, 5° 18′ OKoordinaten: 46° 39′ N, 5° 18′ O
Höhe 182–207 m
Fläche 8,99 km2
Einwohner 361 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 40 Einw./km2
Postleitzahl 71500
INSEE-Code

Ratte ist eine französische Gemeinde im Département Saône-et-Loire in der Region Bourgogne-Franche-Comté. Sie gehört zum Arrondissement Louhans und zum gleichnamigen Kanton Louhans. Der Ort hat 361 Einwohner (Stand 1. Januar 2017), sie werden Rattons genannt[1].

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le FaySagy (Saône-et-Loire)Saint-Martin-du-Mont (Saône-et-Loire)LouhansMontagny-près-LouhansRatte mit seinen Nachbarorten
Über dieses Bild

Ratte liegt in der Landschaft Bresse, rund 6,5 Kilometer ostnordöstlich von Louhans, die Departementsstraße D678[2] von Louhans nach Lons-le-Saunier durchzieht die Gemeinde und den Bourg von Südwest nach Nordost. Sie folgt weitgehend der Trasse der alten Römerstraße. Durch die Gemeinde fließt der Ruisseau de Blaine[3] und bildet die südliche Gemeindegrenze, nördlich davon fließt der Ruisseau de l’Étang des Claies[4] durch die Gemeinde, nimmt den Bief de Crépot[5] vom Bourg her auf und mündet in den Ruisseau de l’Étang du Villard[6], der die südwestliche Gemeindegrenze bildet. Sie entwässern alle nach Westen und münden kurz vor Louhans in die Seille[7]. Das Gemeindegebiet ist recht schwach bewaldet. Zur Gemeinde gehören folgende Weiler und Fluren: Badiers, Borels, Boulards, Bugnets, Champoinot, Croix, Gallets, Gros, Loureaux, Meix-au-Roy, Moulin-Rouge, Mouraux, Nielles, Parnins, Petit-Bois-de-Ratte, Roussets, Saviants, Valots, Vincents, Vions[8].

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Klima in Ratte ist warm und gemäßigt. Es gibt das ganze Jahr über deutliche Niederschläge, selbst der trockenste Monat weist noch hohe Niederschlagsmengen auf. Die effektive Klimaklassifikation nach Köppen und Geiger ist Cfb. Im Jahresdurchschnitt herrscht einer Temperatur von 11,0 °C. Über ein Jahr verteilt summieren sich die Niederschläge auf 830 mm.

Bellevesvre
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
63
 
5
-1
 
 
61
 
7
0
 
 
59
 
12
3
 
 
60
 
16
6
 
 
78
 
20
9
 
 
79
 
24
13
 
 
60
 
26
14
 
 
79
 
25
14
 
 
79
 
22
11
 
 
67
 
16
7
 
 
79
 
10
3
 
 
66
 
5
0
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: climate-data.org
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Bellevesvre
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 4,9 6,9 12,4 15,9 20,0 23,5 25,7 25,2 21,8 15,7 9,6 5,3 Ø 15,6
Min. Temperatur (°C) −1,0 −0,3 2,6 5,5 9,1 12,5 14,4 13,9 11,3 7,0 3,2 0,1 Ø 6,6
Temperatur (°C) 1,9 3,3 7,5 10,7 14,5 18,0 20,0 19,5 16,5 11,3 6,4 2,7 Ø 11,1
Niederschlag (mm) 63 61 59 60 78 79 60 79 79 67 79 66 Σ 830
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
4,9
−1,0
6,9
−0,3
12,4
2,6
15,9
5,5
20,0
9,1
23,5
12,5
25,7
14,4
25,2
13,9
21,8
11,3
15,7
7,0
9,6
3,2
5,3
0,1
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
63
61
59
60
78
79
60
79
79
67
79
66
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Toponymie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort taucht erstmals 1190 als Ecclesia de Rittha auf, die Bedeutung von Rittha ist unbekannt. Schon früh hat sich die Bezeichnung zu Rata, Rattes verändert und wurde letztlich zum Ortsnamen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ratte liegt an der alten Römerstraße (heute ungefähr die RN 78) und war ein Teil von Le Fay. Damit gelangte es in den Besitz der Boutons. 1556 jedenfalls befreiten die Bewohner des Weilers Gros eine Tochter von Jean Bouton, deren Kutsche im Morast stecken geblieben war. Als Dank für die Rettung schenkte Jean Bouton den Helfern sieben Hektaren Eichenhochwald. Dieses Waldstück ist auch heute noch den Bewohnern von Gros zur Nutzung vorbehalten[9]. Im 16. Jahrhundert ging die Herrschaft an die Familie Baume-Montrevel über, die Motte ihres Schlosses ist östlich der heutigen Kirche noch sichtbar (Durchmesser 20–30 Meter). Das Schloss wurde 1987 abgebrochen, das archäologische Material befindet sich im Écomusée de la Bresse bourguignonne in Pierre-de-Bresse. 1856 waren noch drei Getreidemühlen in Betrieb, 1988 bestanden 28 Landwirtschaftsbetriebe. Das alte Schulhaus datiert aus 1877.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anzahl Einwohner
(Quelle: [10])
Jahr 1793180018211831183618411851186118721881189119011911192119311946196219751990199920062010
Einwohner 687565701760769721726666695748760682678657612550480421378341371387
Kirche von Ratte

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mariä-Himmelfahrtskirche[11], erbaut 1830 bis 1841 als Nachfolge der Kapelle, die schon im 12. Jahrhundert bestand.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde befinden sich nebst Mairie und Kirche 16 Landwirtschaftsbetriebe, ein Gastronomiebetrieb, zwei Betriebe des Baugewerbes. Als AOC-Produkte sind in Ratte Volaille de Bresse[12] und Dinde de Bresse[13], ferner Crème et beurre de Bresse[14][15] zugelassen.

Bildungseinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde besteht eine École maternelle, die der Académie de Dijon[16] untersteht und von 18 Kindern besucht wird. Für die Schule gilt der Ferienplan der Zone A[17].

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Claude Courtépée (1721–1781): Description historique et topographique du Duché de Bourgogne. Band 5. Chez Causse, Dijon 1780 (französisch, Google Books).
  • Lucien Guillemaut (1842–1917): Histoire de la Bresse Louhannaise. Bd. 1, Louhans 1897.
  • Lucien Guillemaut (1842–1917): Armoiries et familles nobles de la Bresse louhannaise: armoiries ouvrières, armoiries particulières et de familles. Vve L. Romand, Louhans 1909 (französisch, gallica).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ratte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Ratte. auf INSEE. Institut national de la statistique et des études économiques, abgerufen am 18. Januar 2015 (französisch).
  • Ratte. im Verzeichnis der Gemeinden Frankreichs. Abgerufen am 18. Januar 2015 (französisch).
  • Ratte. in der Base Mérimée. Ministère de la Culture, abgerufen am 18. Januar 2015 (französisch).
  • Ratte. in Archives départementales. Département Saône-et-Loire, abgerufen am 21. Januar 2016 (französisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Le Langage Populaire de Macon et des Environs. Slatkine, .
  2. Départementsstraße D678. auf routes.wiki.com. Abgerufen am 30. November 2015 (französisch).
  3. Ruisseau de Blaine, Länge 25,9 km, Zufluss zur Vallière, Quelle bei 46° 40′ 8,4″ N, 5° 27′ 20,2″ O in Courlaoux auf ca. 221 m, Mündung bei 46° 37′ 11,3″ N, 5° 14′ 30,8″ O in Louhans auf ca. 177 m, Ruisseau de Blaine auf sandre.eaufrance.fr
  4. Ruisseau de l’Étang des Claies, Länge 13,0 km, Zufluss zum Ruisseau de l’Étang du Villard, Quelle bei 46° 40′ 22,8″ N, 5° 23′ 12,5″ O in Beaurepaire-en-Bresse auf ca. 203 m, Mündung bei 46° 38′ 7,8″ N, 5° 16′ 54,8″ O in Ratte auf ca. 183 m, Ruisseau de l’Étang des Claies auf sandre.eaufrance.fr
  5. Bief de Crépot, Länge 4,9 km, Zufluss zum Ruisseau de l’’Étang des Claies, Quelle bei 46° 40′ 35,8″ N, 5° 20′ 32,3″ O in Le Fay auf ca. 206 m, Mündung bei 46° 38′ 32,6″ N, 5° 19′ 5,9″ O in Ratte auf ca. 188 m, Bief de Crépot auf sandre.eaufrance.fr
  6. Ruisseau de l’Étang du Villard, Länge 6,8 km, Zufluss zum Ruisseau de Blaine, Quelle bei 46° 40′ 38,3″ N, 5° 18′ 22,7″ O in Le Fay auf ca. 198 m, Mündung bei 46° 37′ 44″ N, 5° 16′ 35″ O in Louhans auf ca. 184 m, Ruisseau de l’Étang du Villard auf sandre.eaufrance.fr
  7. La Seille, Länge 100,0 km, Zufluss zur Saône, Quelle bei 46° 45′ 52,2″ N, 5° 41′ 30,8″ O in Ladoye-sur-Seille auf ca. 390 m, Mündung bei 46° 31′ 10,6″ N, 4° 56′ 20,8″ O in La Truchère auf ca. 169 m, La Seille auf sandre.eaufrance.fr
  8. Dictionnaire Topographique de Saône-et-Loire. (PDF) Comité des Travaux Historiques et Scientifiques, abgerufen am 16. April 2015 (französisch, Suchbegriff: <CTRL>-f Ratte).
  9. Ratte auf der Base Mérimée (Présentations de la commune), französisch, abgerufen 2. Dezember 2014
  10. Einwohnerstatistik auf cassini.ehess.fr. Abgerufen am 2. Dezember 2014 (französisch).
  11. Kurzbeschrieb der Kirche. (PDF) von Ratte. La Pastorale du Tourisme en Saône et Loire, abgerufen am 30. Mai 2015 (französisch).
  12. Poulet de Bresse. auf INAO, L'Institut national de l'origine et de la qualité. Abgerufen am 26. Juni 2015 (französisch).
  13. Dinde de Bresse. auf INAO, L'Institut national de l'origine et de la qualité. Abgerufen am 26. Juni 2015 (französisch).
  14. Crème de Bresse. auf INAO L’Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 3. Juli 2015 (französisch).
  15. Beurre de Bresse. auf INAO L’Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 3. Juli 2015 (französisch).
  16. Homepage der Académie de Dijon. Abgerufen am 10. Januar 2016 (französisch).
  17. Ferien- und Feiertagsplan der Zone A. Ratte. Abgerufen am 10. Januar 2016 (französisch).