Frankonia Automobilwerke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frankonia Automobilwerke GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 1905
Auflösung 1907
Sitz Frankenhausen
Leitung Albin Weber und Hermann Kuhnen
Branche Automobilhersteller

Die Frankonia Automobilwerke GmbH war ein deutscher Hersteller von Automobilen.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen war in Frankenhausen ansässig.[1][2] Im Aufsichtsrat saßen Albin Weber und Hermann Kuhnen sowie die Herren Luxenberg, Reichenbach, Förster, Krey und Schütze.[2] Im Dezember 1905 wurde Land angekauft und ein Gebäude errichtet, das am 11. Juni 1906 bezugsfertig war.[2] 1906 begann die Produktion von Automobilen.[2] Der Markenname lautete FAF. 1907 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen stellte Modelle mit Vierzylindermotoren her. Dies waren der 16/22 PS[1], der 20/28 PS[1] und der 28/30 PS[1]. Der Neupreis betrug zwischen 9.000 und 16.000 Mark.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag GmbH, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Linz und Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b c d Internetseite über die Frankonia Automobilwerke GmbH (abgerufen am 18. Oktober 2012)