Motorfahrzeugfabrik Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Motorfahrzeugfabrik Deutschland GmbH
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1903
Auflösung 1905
Sitz Berlin, Deutschland
Branche Automobilhersteller

Die Motorfahrzeugfabrik Deutschland GmbH war ein deutscher Hersteller von Automobilen.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen war an der Friedrichstraße 138 in Berlin ansässig. 1903 begann die Produktion von Automobilen. Im März des gleichen Jahres wurde ein Fahrzeug auf der Deutschen Automobil-Ausstellung in Berlin präsentiert.[1] Konstrukteur war Peter Stoltz. Der Markenname lautete Deutschland. 1905 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen stellte Dampfwagen her. Der Dampfmotor verfügte über 4 stehende Zylinder und leistete 40 PS. Der Radstand der Fahrzeuge betrug 240 cm, die Spurweite 136 cm. Im Angebot standen sowohl Aufbauten für geschäftliche Zwecke als auch Personenwagen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peter Kirchberg: Automobilausstellungen und Fahrzeugtests in aller Welt. Das Beste aus "Der Motorwagen", der Zeitschrift für Automobil-Industrie und Motorenbau. Teil 1: 1898–1914. Transpress, Berlin 1985, S. 91.