Edmund Ulmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edmund Ulmann
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1895
Auflösung 1904
Sitz Berlin
Leitung Edmund Ulmann
Branche Automobilhersteller

Edmund Ulmann war ein deutscher Hersteller von Automobilen.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Edmund Ulmann gründete 1895 das Unternehmen, das seinen Namen trug, zum Vertrieb von Motorfahrzeugen. Firmensitz war Kurfürstendamm 55 in Berlin. Später begann der Import von Oldsmobile-Fahrzeugen. 1903 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Ulmann. 1904 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen stellte nur ein Modell her. Es ähnelte dem Oldsmobile Curved Dash. Für den Antrieb sorgte ein Einbaumotor von De Dion-Bouton mit 12 PS Leistung.

Im März 1903 präsentierte Ulmann auf der Deutschen Automobilausstellung in Berlin neben einem Oldsmobile einen selbst hergestellten Phaeton, der nach damaliger Meinung empfehlenswerter war.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz und Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag GmbH, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8
  • Nick Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile, Volume 3 P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1 (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peter Kirchberg: Automobilausstellungen und Fahrzeugtests in aller Welt. Das Beste aus "Der Motorwagen", der Zeitschrift für Automobil-Industrie und Motorenbau. Teil 1: 1898–1914. Transpress, Berlin 1985, S. 97.