Chatel-Jeannin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Compagnie de Construction d’Automobiles Chatel-Jeannin
Rechtsform k. A.
Gründung 1902
Auflösung 1903
Sitz Mülhausen, Deutsches Reich
Leitung Georges Châtel und Herr Jeannin
Branche Automobilhersteller

Chatel-Jeannin[1][2] (nach einer anderen Quelle Châtel-Jeannin[3]) war ein deutscher Hersteller von Automobilen.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen war in Mülhausen im Oberelsass ansässig. Das Elsass gehörte damals zum Deutschen Reich. Die Leitung oblag den Herren Georges Châtel und Jeannin.[3] Zwischen 1902 und 1903 entstanden dort Automobile.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das kleinere Modell 7 PS war ein Zweisitzer. Der Einzylindermotor und das Zweiganggetriebe waren im Heck oberhalb der Hinterachse angeordnet. Beim größeren Modell 12 PS war der Zweizylindermotor unterhalb der vorderen Sitzbank montiert. Die Karosserieform Tonneau bot Platz für vier Personen. Die Höchstgeschwindigkeit war mit 80 km/h angegeben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nick Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile, Volume 1 A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1 (englisch)
  • George N. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975 (französisch)
  • Halwart Schrader: Deutsche Autos, Band 1, 1885–1920. Motorbuch Verlag, Stuttgart 2002, ISBN 3-613-02211-7

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  2. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.
  3. a b Schrader: Deutsche Autos, Band 1, 1885–1920.