Bundesautobahn 255

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-A

Bundesautobahn 255 in Deutschland
Bundesautobahn 255
Karte
Verlauf der A 255
Basisdaten
Betreiber: Bundesrepublik Deutschland
Gesamtlänge: 2 km

Bundesland:

Die Bundesautobahn 255 (Abkürzung: BAB 255) – Kurzform: Autobahn 255 (Abkürzung: A 255) – auch Abzweig Veddel genannt, ist ein kurzes Stück Autobahn in Hamburg und verbindet die Norderelbbrücken mit der Autobahn 1; ferner zweigt die Autobahn 252 in Richtung Westen ab. Das entsprechende Autobahnkreuz hat eine ungewöhnliche, in Nord-Süd-Richtung sehr langgezogene Bauform und ähnelt eher zwei Dreiecken.

Die Straßenbahn Hamburg, die früher in der Mitte der Fahrbahnen über die Elbbrücke fuhr, unterquerte die nach Süden führende Strecke der Autobahn im Straßenbahntunnel Veddel, der heute für Busse und Taxis genutzt wird.

Im Dezember 2012 veröffentlichte der ADAC eine Statistik, in der die A255 zu den zehn gefährlichsten Autobahnen bezüglich Falschfahrern gehört.[1] In den Jahren 2010 und 2011 gab es acht Falschfahrermeldungen auf der kurzen Autobahn. Hochgerechnet auf 100 km und pro Jahr ergeben sich statistisch 166,7 Falschfahrermeldungen und damit „Platz 1“. Dieser Wert ergibt sich hauptsächlich daraus, dass es mit 2,4 km die kürzeste Autobahn in der Statistik ist.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Falschfahrer in Deutschland: Die zehn gefährlichsten Autobahnen ADAC 12/2012; JPG-Datei, online im Internet 25. Dezember 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bundesautobahn 255 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
Die A 255 am Kreuz Hamburg-Süd.