Özkan Sümer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Özkan Sümer
Spielerinformationen
Geburtstag 20. Januar 1937
Geburtsort TrabzonTürkei
Position Abwehr
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
bis 1967
1967–1970
Trabzon İdmanocağı
Trabzonspor
DÇ Karabükspor
Sebat Gençlik SK
Stationen als Trainer
1977–1978
1978–1979
1980–1981
1981
1981–1983
1984–1985
1985–1986
1986–1987
1990–1991
1991–1992
1992–1993
1995–1996
1997–1998
2000
Konyaspor
Trabzonspor
Trabzonspor
Türkei
Galatasaray Istanbul
Trabzonspor
Denizlispor
Malatyaspor
Trabzonspor
Samsunspor
Petrol Ofisi SK
Trabzonspor (Jugend)
Trabzonspor
Konya Mobellaspor
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Özkan Sümer (* 20. Januar 1937 in Trabzon) ist ein ehemaliger türkischer Fußballspieler, -trainer und -funktionär. Sein Name wird sehr stark mit dem Verein Trabzonspor assoziiert und er selbst als eine der wichtigsten Persönlichkeiten der Vereinsgeschichte angesehen.[1] Für den Verein war er als Spieler, Trainer und Vereinspräsident tätig. Er war neben Ahmet Suat Özyazıcı, mit dem er sich mehrmals als Cheftrainer ablöste, der zweite Trainer jener als legendär bezeichneten Mannschaft Trabzonspors, die als erster anatolischer Verein die türkische Meisterschaft gewinnen konnte und unter dem Spitznamen Karadeniz Fırtınası ab 1975 ein Jahrzehnt lang den türkischen Fußball dominierte.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sümer begann seine aktive Karriere bei Trabzon İdmanocağı, einem der drei Vorgänger-Vereine, aus denen das spätere Trabzonspor hervorging. Nach dieser Fusion und der ersten Ligateilnahme von Trabzonspor ab dem Sommer 1967 gehörte er zum Gründungskader dieses Vereins.[1] Des Weiteren spielte er für die Vereine DÇ Karabükspor und Sebat Gençlik SK und beendete in der ersten Hälfte der 1970er Jahre seine Karriere.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seiner aktiven Karriere arbeitete Sümer in den Jugendabteilungen des türkischen Fußballverbandes und Trabzonspors.

Im Sommer 1978 übernahm schließlich Sümer das erste Mal die 1. Mannschaft Trabzonspors. In den Saisons 1978/79 und 1980/81 wurde er mit Trabzonspor türkischer Meister. Vom 25. März 1981 bis zum 15. April 1981 war Sümer Trainer der türkischen Fußballnationalmannschaft. Innerhalb eines Monats verlor die Türkei unter seiner Leitung zwei von zwei Spielen und er trat mit sofortiger Wirkung zurück.

Galatasaray Istanbul verpflichtete ihn für die Saison 1982/83. Sein Ziel war es, Galatasaray nach zehn Jahren wieder zum Meister zu machen. Dies gelang ihm nicht und ihm wurde deshalb nach einer Saison gekündigt.

Zur Saison 19887/88 übernahm er den zentralanatolischen Zweitligisten Konyaspor. Diesen Verein führte er zum Saisonende souverän zur ersten Zweitligameisterschaft und damit auch zum ersten Aufstieg der Vereinshistorie in die 1. Lig, die damals höchste türkische Spielklasse.[2] Sümer übernahm bei Trabzonspor die Trainerposition 1984/85, 1990/91 und 1998 nochmals, jedoch ohne Erfolg. Von 2000 bis 2003 war Özkan Sümer Präsident von Trabzonspor.

Seit 2006 sichtet Sümer im Auftrag von Trabzonspor junge Spieler aus der Umgebung von Trabzon.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b fourfourtwo.com.tr: "Futbolun Nasreddin Hoca’sı: Özkan Sümer" (abgerufen am 21. April 2016)
  2. milliyet.com.tr: "Özkan Sümer'e vefa" (abgerufen am 21. April 2016)