COVID-19-Pandemie im Irak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die COVID-19-Pandemie in Irak tritt als regionales Teilgeschehen des weltweiten Ausbruchs der Atemwegserkrankung COVID-19 auf und beruht auf Infektionen mit dem Ende 2019 neu aufgetretenen Virus SARS-CoV-2 aus der Familie der Coronaviren. Die COVID-19-Pandemie breitet sich seit Dezember 2019 von China ausgehend aus.[1] Ab dem 11. März 2020 stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Ausbruchsgeschehen des neuartigen Coronavirus als Pandemie ein.[2]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 22. Februar 2020 wurde der erste COVID-19-Fall im Irak bestätigt.[3] In den WHO-Situationsberichten tauchte dieser Fall erstmals am 25. Februar 2020 auf.[4] Mehr als 100 Infizierte wurden am 14. März 2020 gemeldet, mehr als 1.000 am 5. April. Am 28. April 2020 waren es über 2.000 Infizierte, am 12. Mai mehr als 3.000 und am 22. Mai mehr als 4.000. Mitte Juli 2020 waren es 10.000, Ende Juli über 100.000, Ende August über 200.000, Mitte September über 300.000, Mitte Oktober über 400.000 und Ende November über 500.000 registrierte Infektionen. Am 4. März wurden die ersten Todesfälle registriert, am 31. März waren es 50, am 4. Mai über 100, am 22. Mai über 150 Tote. Bis Mitte Juni stieg die Zahl der Todesfälle auf 500, bis Mitte August auf 5.000. Der zehntausendste Fall wurde Mitte Oktober gemeldet.[5]

Nachdem Ausgangssperren verhängt wurden, stieg die häusliche Gewalt laut dem Leiter der irakischen Polizei landesweit stark an.[6][7]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2020 gab es 595.291 positiv getestete Personen, davon 537.841 Genesene und 12.813 Verstorbene (Stand 1. Januar 2021, 10 Uhr).[8] Auf eine Million Einwohner kamen 14.688 Infektionen und 317 Tote (Stand 27. Dezember 2020, 10 Uhr).[5] Die Fallzahlen entwickelten sich während der COVID-19-Pandemie im Irak wie folgt:

Infektionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestätigte Infektionen (kumuliert) im Irak im Wochenverlauf
im Jahr 2020 nach Daten der WHO
[5][Anm. 1][9]

Bestätigte Infektionen (kumuliert) im Irak im Wochenverlauf
im Jahr 2021 nach Daten der WHO
[5][Anm. 1][9]

Neue Infektionen pro Kalenderwoche im Irak
im Jahr 2020 nach Daten der WHO
[5][Anm. 1][9][10]

Neue Infektionen pro Kalenderwoche im Irak
im Jahr 2021 nach Daten der WHO
[5][Anm. 1][9]

Todesfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestätigte Todesfälle (kumuliert) im Irak im Wochenverlauf
im Jahr 2020 nach Daten der WHO
[5][Anm. 1][9]

Bestätigte Todesfälle (kumuliert) im Irak im Wochenverlauf
im Jahr 2021 nach Daten der WHO
[5][Anm. 1][9]

Bestätigte Todesfälle pro Kalenderwoche im Irak
im Jahr 2020 nach Daten der WHO
[5][Anm. 1][9][11]

Bestätigte Todesfälle pro Kalenderwoche im Irak
im Jahr 2021 nach Daten der WHO
[5][Anm. 1][9][12]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Hier sind Fälle aufgelistet, die der WHO von nationalen Behörden mitgeteilt wurden. Da es sich um eine sehr dynamische Situation handelt, kann es zu Abweichungen bzw. zeitlichen Verzögerungen zwischen den Fällen der WHO und den Daten nationaler Behörden sowie den Angaben anderer Stellen, etwa der Johns Hopkins University (CSSE), kommen. Der jeweilige Stand der Daten wird in jedem Bericht erwähnt, ist zumeist: 10 Uhr morgens MEZ, kurzzeitig (18. bis 23. März 2020) jedoch Mitternacht, siehe die WHO-Reports Nr. 58 (PDF; 652 kB) und Nr. 63 (PDF; 1,1 MB), je erste Seite.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: COVID-19-Pandemie im Irak – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lungenärzte im Netz: Covid-19: Ursachen. Online unter www.lungenaerzte-im-netz.de. Abgerufen am 14. April 2020.
  2. Tagesschau: „Tief besorgt“. WHO spricht von Corona-Pandemie. 11. März 2020. Online unter www.tagesschau.de. Abgerufen am 14. April 2020.
  3. iraq-reports-first-coronavirus-infection. In: aa.com.tr. Abgerufen am 23. Februar 2020.
  4. Weltgesundheitsorganisation: Coronavirus disease 2019 (COVID-19) Situation Report. 25. Februar 2020. Online unter www.who.int. Abgerufen am 6. April 2020.
  5. a b c d e f g h i j Coronavirus disease (COVID-2019) situation reports. WHO, abgerufen am 11. Mai 2020 (englisch).
  6. Locked in by virus, Iraq hit with new pandemic: domestic abuse. Abgerufen am 23. Mai 2020 (englisch).
  7. Human Rights Watch | 350 Fifth Avenue, 34th Floor | New York, NY 10118-3299 USA | t 1.212.290.4700: Iraq: Urgent Need for Domestic Violence Law. 22. April 2020, abgerufen am 23. Mai 2020 (englisch).
  8. Vgl. Länder, Infektionen, Todesfälle: Die Verbreitung des Coronavirus. In: tagesschau.de. Das Erste, 1. Januar 2021, abgerufen am 1. Januar 2021.
  9. a b c d e f g h Mit dem 16. August 2020 wurde die tägliche Bekanntgabe der Zahlen auf einen wöchentlichen Rhythmus umgestellt. Die Zahlen des ersten wöchentlichen Reports (17. August 2020, pdf) sind identisch mit denen des WHO-Berichts Nr. 209 (16. August 2020, pdf) und auch nach Ausweis des Reports selbst auf dem Stand des 16. August 2020 10 Uhr. Sie können somit ab dem zweiten Wochenreport (24. August 2020, pdf) nahtlos fortgeführt werden, da dieser dementsprechend auf dem Stand vom 23. August 2020 10 Uhr bekanntgegeben wurde. Um das nicht zu verwirrend zu gestalten, wird hier das Datum der Veröffentlichung (24. August) nicht das des Datenbestandes (23. August) genutzt.
  10. Der wöchentliche Anstieg der Zahl der Infizierten wird in den Wochen-Berichten vom 20. Oktober 2020 (PDF) und 27. Oktober 2020 (PDF) auf einer unbekannten Datenbasis angegeben. In den Berichten steht am 20. Oktober +23400 (430678 nach 400124 in der Vorwoche ist aber +30554) und am 27. Oktober +25629 (455398 nach 430678 ist aber +24720). Da sich solche Abweichungen bei vielen Ländern (z. B. Bosnien-Herzegowina, Weißrussland oder Montenegro) in diesen WHO-Berichten finden, handelt es sich bei den WHO-Zahlen wohl um bereinigte Zahlen, die nur die tatsächlichen Fälle der Woche wiedergeben und Nachträge eliminieren. Angegeben wird das aber für den Irak nicht. Da die rechnerische Differenz teils niedriger teils höher als die angegebene ist, werden hier die rechnerischen Anstiege abgebildet. Im Wochenbericht vom 3. November (PDF) wird diese Abweichung wieder angeglichen (+23477 statt der rechnerischen +17232).
  11. Der rechnerische Anstieg der WHO-Berichte vom 20. und 27. Oktober (siehe Anm. bei den Infizierten der Kalenderwoche) beträgt +527 bzw. +354, wird aber mit +408 bzw. +370 angegeben. Hier wird der rechnerische Anstieg abgebildet. Im Wochenbericht vom 3. November (PDF) ist der Anstieg zur Vorwoche +239, wird aber mit +342 angegeben. Das gleicht diese Angaben offenbar wieder an.
  12. Der rechnerische Anstieg der WHO-Berichte vom 20. und 27. Oktober (siehe Anm. bei den Infizierten der Kalenderwoche) beträgt +527 bzw. +354, wird aber mit +408 bzw. +370 angegeben. Hier wird der rechnerische Anstieg abgebildet. Im Wochenbericht vom 3. November (PDF) ist der Anstieg zur Vorwoche +239, wird aber mit +342 angegeben. Das gleicht diese Angaben offenbar wieder an.