COVID-19-Pandemie in Algerien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
  • 1000+ Bestätigte Fälle
  • 500–999 Bestätigte Fälle
  • 100–499 Bestätigte Fälle
  • 20–99 Bestätigte Fälle
  • 1–19 Bestätigte Fälle
  • 100+ Todesfälle
  • 20–99 Todesfälle
  • 10–19 Todesfälle
  • 5–9 Todesfälle
  • 1–4 Todesfälle
  • 0 Todesfälle
  • Die COVID-19-Pandemie in Algerien tritt als regionales Teilgeschehen des weltweiten Ausbruchs der Atemwegserkrankung COVID-19 auf und beruht auf Infektionen mit dem Ende 2019 neu aufgetretenen Virus SARS-CoV-2 aus der Familie der Coronaviren. Die COVID-19-Pandemie breitet sich seit Dezember 2019 von China ausgehend aus.[1] Ab dem 11. März 2020 stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Ausbruchsgeschehen des neuartigen Coronavirus als Pandemie ein.[2]

    Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Am 25. Februar 2020 wurde der erste COVID-19-Fall in Algerien bestätigt. Es war ein Mann aus Italien. 34 Kontaktpersonen wurden unter Quarantäne gestellt.[3] In den WHO-Situationsberichten tauchte dieser Fall erstmals am 26. Februar 2020 auf.[4]

    Bis zum 6. April 2020 wurden von der WHO 1251 COVID-19-Fälle und 130 Todesfälle in Algerien bestätigt.[5]

    Bis zum 3. März wurden insgesamt elf Fälle diagnostiziert. Am 25. März waren 264 Infizierte bekannt; 17 Menschen waren bis dahin an der Krankheit gestorben. Am 4. April gab es 1251 Infizierte; die Ausgangssperren wurden verlängert, darunter in der Hauptstadt Algier und acht weiteren Provinzen auf eine Spanne von 15 Uhr nachmittags bis 7 Uhr morgens.[6]

    Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die Fallzahlen entwickelten sich während der COVID-19-Pandemie in Algerien wie folgt:

    Infektionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Bestätigte Infizierte in Algerien nach Daten der WHO. Oben kumuliert, unten Tageswerte[7][Anm. 1][Anm. 2]

    Todesfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Bestätigte Todesfälle in Algerien nach Daten der WHO. Oben kumuliert, unten Tageswerte[7][Anm. 1][Anm. 3]

    Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. a b Hier sind Fälle aufgelistet, die der WHO von nationalen Behörden mitgeteilt wurden. Da es sich um eine sehr dynamische Situation handelt, kann es zu Abweichungen bzw. zeitlichen Verzögerungen zwischen den Fällen der WHO und den Daten nationaler Behörden sowie den Angaben anderer Stellen, etwa der Johns Hopkins University (CSSE), kommen.
    2. Die Weltgesundheitsorganisation definiert „bestätigte Fälle“ als Fälle mit positivem Laborbefund, unabhängig vom Auftreten etwaiger Symptome.
    3. Die Weltgesundheitsorganisation definiert „COVID-19-Todesfälle“ als Fälle, die aus einer klinisch kompatiblen Erkrankung resultieren, sofern der Patient als wahrscheinlicher oder bestätigter Fall galt. Ausgenommen sind Todesfälle mit klar erkennbaren alternativen Todesursachen ohne COVID-19-Bezug (bspw. Trauma), sowie Todesfälle nach der zwischenzeitlichen vollständigen Genesung eines zuvor an COVID-19 Erkrankten.

    Fallzahlen nach Provinzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Provinz Erster Fall Bestätigte Fälle Todesfälle Genesene
    Blida 1. März 2020 1428 130 133
    Algier 13. März 2020 1261 145 261
    Sétif 19. März 2020 832 56 2
    Oran 21. März 2020 697 21 234
    Constantine 22. März 2020 513 24 0
    Ain Defla 24. März 2020 416 9 100
    Tipaza 22. März 2020 377 37 0
    Ouargla 30. März 2020 327 25 1
    Bejaia 17. März 2020 323 25 1
    Tlemcen 23. März 2020 311 8 0
    Medea 18. März 2020 259 19 73
    Bordj Bou Arreridj 16. März 2020 237 30 107
    Tiaret 2. April 2020 221 22 0
    Oum El Bouaghi 25. März 2020 218 9 162
    Annaba 17. März 2020 212 8 3
    Batna 25. März 2020 201 13 42
    Djelfa 26. März 2020 199 10 100
    M'Sila 30. März 2020 195 26 14
    Tizi Ouzou 12. März 2020 191 16 37
    Khenchela 20. März 2020 174 5 0
    Mascara 5. März 2020 173 10 2
    Béchar 3. April 2020 172 3 0
    Skikda 12. März 2020 162 8 3
    Laghouat 24. März 2020 157 6 0
    Biskra 25. März 2020 156 10 2
    Boumerdes 18. März 2020 151 10 1
    Adrar 15. März 2020 150 6 0
    El Oued 18. März 2020 135 22 0
    Bouira 16. März 2020 131 12 15
    Ain Temouchent 23. März 2020 126 5 0
    Ghardaia 26. März 2020 118 9 0
    Mostaganem 23. März 2020 113 4 60
    Tebessa 3. April 2020 111 6 100
    Sidi Bel Abbès 23. März 2020 107 15 0
    Souk Ahras 12. März 2020 97 7 0
    Mila 4. April 2020 96 10 0
    Tissemsilt 19. März 2020 94 5 1
    Jijel 22. März 2020 87 8 17
    Chlef 23. März 2020 76 3 0
    Guelma 26. März 2020 73 1 51
    Naama 6. April 2020 71 1 1
    Relizane 23. März 2020 64 3 38
    El Bayadh 6. April 2020 60 6 15
    El Tarf 26. März 2020 45 1 20
    Tamanrasset 13. April 2020 24 1 0
    Saida 10. April 2020 19 0 0
    Tindūf 1. Mai 2020 14 1 0
    Illizi 31. März 2020 11 0 0
    Gesamt 11,631 837 8,324
    Stand: 20. Juni 2020[8]


    Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Commons: COVID-19-Pandemie in Algerien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Lungenärzte im Netz: Covid-19: Ursachen. Online unter www.lungenaerzte-im-netz.de. Abgerufen am 5. April 2020.
    2. Tagesschau: "Tief besorgt". WHO spricht von Corona-Pandemie. 11. März 2020. Online unter www.tagesschau.de. Abgerufen am 5. April 2020.
    3. [1]
    4. Weltgesundheitsorganisation: Coronavirus disease 2019 (COVID-19) Situation Report. 26. Februar 2020. Online unter www.who.int. Abgerufen am 6. April 2020.
    5. Weltgesundheitsorganisation: Coronavirus disease 2019 (COVID-19) Situation Report. 6. April 2020. Online unter www.who.int. Abgerufen am 7. April 2020.
    6. Algeria extends curfew as coronavirus cases rise. africanews.com vom 5. April 2020 (englisch), abgerufen am 5. April 2020
    7. a b WHO Coronavirus Disease (COVID-19) Dashboard; oben rechts auf der Seite ist ein Link zum Download der Daten im CSV-Format
    8. COVID-19 : Carte épidémiologique (fr-DZ) Ministry of Health, Population, and Hospital Reform. Abgerufen am 1. April 2020.