COVID-19-Pandemie in Griechenland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel beschreibt eine laufende Epidemie. Die Informationen können sich deshalb rasch ändern.
Bestätigte COVID-19-Fälle in den Provinzen Griechenlands:
1–5
5–9
10—49
50—99
100–199
≥200
Krankheit: COVID-19
Erreger: SARS-CoV-2
Erster Fall in: Thessaloniki
Ursprung: Mailand, Italien
Heiliges Land
Bestätigte Fälle: 2906[1]
Genesen: 1442[1]
Todesfälle: 175[1]

Die COVID-19-Pandemie tritt in Griechenland als Teil der weltweiten COVID-19-Pandemie auf. Der erste Fall wurde am 26. Februar 2020 bekannt, als eine Griechin, die von einer Reise aus dem schon betroffenen Norditalien zurückgekehrt war, in Thessaloniki positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde.[2] Weitere nicht aus Italien stammende Fälle wurden eine Woche später in Patras festgestellt, in einer Reisegruppe, die aus dem Heiligen Land zurückgekehrt war.[3]

Die ersten Maßnahmen gegen die Epidemie wurden schon am 27. Februar getroffen, als alle Karneval-Feste in Griechenland abgesagt wurden. Am Anfang wurde der Lehrbetrieb an manchen Schulen eingestellt, ab dem 10. März in allen Schulen, Universitäten und Fachhochschulen. Ab dem 23. März gelten strenge Ausgangsbeschränkungen.[4]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Februar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 26. Februar wurde der erste Fall bestätigt. Eine Frau in Thessaloniki, die vor Kurzem das schon betroffene Norditalien besucht hatte. Ihre Familie hat sich freiwillig in Quarantäne gestellt.[2]
  • Am 27. Februar wurde ein positiver Virustest bei der Tochter dieser Frau bestätigt. Der Lehrbetrieb ihrer Schule wurde eingestellt.[5] Dazu wurde auch der dritte Fall bestätigt, eine weitere Frau, diesmal in Athen, die auch Norditalien neulich besucht hatte. Dazu wurden vom Gesundheitsminister die Karnevalsfeste im ganzen Land abgesagt.[6]
  • Am 28. Februar wurde noch ein Fall in Athen bestätigt. Der Lehrbetrieb wurde in noch acht Schulen im weiteren Raum in und um Athen vorsichtshalber eingestellt.[7]
  • Am 29. Februar wurden noch drei Fälle bestätigt, einer in Thessaloniki und zwei in Athen.[8]

März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bis zum 6. März wurden insgesamt 45 Fälle bestätigt. Ein Großteil davon waren vor Kurzem mit einer Reisegruppe aus dem Heiligen Land zurückgekehrt.[9] Die erste Diagnose in dieser Gruppe hatte sich trotz Warnungen des zuständigen Gesundheitspersonals um einige Stunden verzögert, weil das Gesundheitsministerium die Untersuchung nicht erlaubt hat.[10] Unter den positiv Getesteten war auch ein Priester der griechisch-orthodoxen Kirche, welcher die Reise organisiert hat.[11] Der Betrieb von Schulen, Universitäten, Theatern und Kinos wurde in den betroffenen Regionen eingestellt.[9]
  • Am 9. März wurde ein Fall auch auf der Insel Lesbos festgestellt, wo sich mehr als 25.000 Flüchtlinge in prekären Zuständen aufhalten.[12]
  • Am 10. März gab es 89 bestätigte Fälle, unter denen auch der griechische (Reederei- und Medien-)Unternehmer Evangelos Marinakis, der auch Eigentümer einer der wichtigsten griechischen Fußballmannschaften ist.[13] Der Gesundheitsminister hat den Lehrbetrieb an den Bildungseinrichtungen des ganzen Landes für zwei Wochen eingestellt.[14]
  • Am 12. März gab es das erste Todesopfer, ein 66-Jährige aus der Heiliges-Land-Reisegruppe.[15] Ab dem 12. März und bis den 14. März wurde der Betrieb von Theater, Gerichtshöfen, Kinos und Turnhallen, Restaurants, Cafés, Clubs, Einkaufszentren und weiteren Einrichtungen des öffentlichen Raums eingestellt. Ausgenommen waren vor allem Lebensmittelgeschäfte und Apotheken.[16][17][18]
  • Am 18. März wurden Versammlungen von mehr als 10 Personen verboten.[19]
  • Ab dem 23. März gelten strenge Ausgangsbeschränkungen. Ausgenommen sind vor allem Personen, die in vitalen Bereichen arbeiten (z. B. Gesundheitspersonal, Sicherheitspersonal).[4]

April[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In April wurden immer wieder Ortschaften in Quarantäne gestellt. Ende April kamen die ersten Berichte für eine Lockerung der Maßnahmen.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bisher gibt es 2906 positiv getestete Personen, davon 1442 Genesene und 175 Verstorbene.

Die Daten für die Entwicklung der Pandemie werden von der griechischen nationalen Institution für die öffentliche Gesundheit[1] täglich erfasst und in den folgenden Graphiken zusammengefasst:

Infektionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestätigte positive Test-Ergebnisse (kumuliert) in Griechenland[Kommentar 1][20]

Bestätigte neue positive Test-Ergebnisse (täglich) in Griechenland[Kommentar 1][20]

  1. a b Die große Anzahl am 21. April beruht auf der Veröffentlichung der Ergebnisse von mehreren Tests, die in einer Flüchtlingsunterkunft durchgeführt wurden

Todesfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestätigte Todesfälle (kumuliert) in Griechenland

Bestätigte neue Todesfälle (täglich) in Griechenland

Politische und wirtschaftliche Maßnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktivitätseinschränkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um die Entwicklung der Pandemie einzudämmen, hat die Regierung schrittweise Maßnahmen zur Einschränkung der Bewegungsfreiheit eingeführt. Mit diesen Maßnahmen waren fast alle Parteien mehr oder weniger einverstanden. Am 8. März wurden Tageszentren für Ältere geschlossen, Schulausflüge und Konferenzen abgesagt, Sport- und Kulturaktivitäten könnten nur ohne Zuschauer stattfinden.[21] Am 9. März wurden alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen und das Besuchen von Kranken an Dialyse- und Gesundheitstageszentren untersagt.[22] Am 16. März wurden die Grenzen zu Albanien und Nordmazedonien mit der Ausnahme von Warentransporten geschlossen, entsprechend auch Schiffs- und Flugtransporte nach Italien bzw. Spanien. Das Andocken von Kreuzfahrtschiffen wurde verboten, alle Einreisenden müssen 14 Tage in Quarantäne bleiben. Kleinere stark betroffene Gebiete blieben ebenfalls unter Quarantäne.[23][24][25] Ab dem 18. März wurde die Versammlung von mehr als 10 Personen mit 1000 € geahndet.[19] Ab dem 23. März gelten strenge Ausgangsbeschränkungen. Ausgenommen sind vor allem Personen, die in vitalen Bereichen arbeiten (z. B. Gesundheitspersonal, Sicherheitspersonal). Es gilt ein allgemeines Versammlungsverbot für mehr als 2 Personen. Zudem müssen alle Menschen, die sich im öffentlichen Raum bewegen, einen Personalausweis und ein Erlaubnis-Zertifikat mit sich führen. Dieses Zertifikat kann unbürokratisch per SMS oder Internet bezogen werden und ist vom Träger selbst auszufüllen. Als Gründe können u. a. Einkauf von Lebensmitteln oder Medikamenten, Hilfe von dritten, Hunde ausführen und Bankbesuche angegeben werden. Zuwiderhandlungen werden mit 150 € geahndet.[4]

Das Tourismusministerium startete die Initiative Greece from home. Durch diese soll eine virtuelle Besichtigung des Landes ermöglicht werden.

Wirkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vergleichsweise erfolgreiche Eindämmung der Covid-19-Infektionen in Griechenland ist Gegenstand internationaler Berichterstattung,[26][27] auch der Unterschied zur schwierigen Situation in Italien war dabei Thema.[28]

Der Chef der Corona-Expertenkommission des griechischen Gesundheitsministeriums Sotiris Tsiodras, der die Strategie zur Eindämmung der Pandemie maßgeblich mitentwickelte, hat im Fernsehen täglich über den Verlauf der Infektion berichtet. Er empfiehlt unter anderem, dass sich alle gegenüber ihrer Umwelt so verhalten sollen, als seien sie bereits infiziert. Tsiodras wird ein wesentlicher Anteil an der bisherigen, im Vergleich zu anderen europäischen Staaten relativen erfolgreichen Bekämpfung der Pandemie zugeschrieben (Stand: April/Mai 2020).[29][30]

Forschung in Griechenland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Impfung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon am 2. Februar 2020 gab es in Zeitungen einen Bericht über eine relativ neue Impfstofftechnologie, die zwar noch nicht an Menschen getestet wurde, allerdings von ihrer Entwicklung betrachtet harmlos erscheine. Mit Hilfe dieser Technologie könnte laut Angaben der Forschungsgruppe eine effektive Methode zum Schutz gegen die Krankheit innerhalb von wenigen Wochen entwickelt werden.[31]

Die Technologie kombiniert Vorteile der beiden Arten einer aktiven Impfung (Lebend- oder Totimpfstoffe). Zunächst wird ein Silizium-Gitter mit extrem feiner Struktur mit Hilfe von Laser-Technologie entwickelt. In diesem Gitter werden Immunsystemzellen des Vektors (Tier oder Person) gesetzt. Diese Zellen werden mit abgeschwächten Erregern in vitro (außerhalb des Organismus) aktiviert. Das Gitter wird dann subkutan an den Vektor gesetzt und könnte dort problemlos bis einige Monate bleiben. Ziel der Forschungsgruppe ist, diese Technologie auch gegen Krebs zu benutzen.[32]

Laut Angaben der Hauptforscherin hat die Pharmaindustrie kaum Interesse an dieser Art von Impfung, weil sie kaum oder gar nicht zum Gewinn benutzt werden kann. Ende März/Anfang April 2020 hat die Forscherin erneut Finanzierung beantragt, vor allem um internationale Patente für die Methode zu gewährleisten und um die Methode zu verfeinern. Die Finanzierungsinstitution hat sich am Anfang zurückhaltend geäußert und der Forscherin vorgeworfen, dass sie die Lage auszunutzen versuche, um ihre Forschung finanzieren zu lassen, hat allerdings im Nachhinein angefangen, die Methode auf ihre Möglichkeiten zu untersuchen.[33]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: COVID-19-Pandemie in Griechenland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Νέος κορωνοϊός Covid-19 – Οδηγίες. Abgerufen am 02.06.20.
  2. a b Greece confirms first coronavirus case, a woman back from Milan. In: Reuters, 26. Februar 2020. Abgerufen am 4. März 2020. 
  3. Κοροναϊός: Ένατο επιβεβαιωμένο κρούσμα στην Πάτρα. Abgerufen am 4. März 2020.
  4. a b c Οδηγίες προς τους Πολίτες. Abgerufen am 22. März 2020.
  5. Κορωνοϊός: Δεύτερο θετικό κρούσμα στην Ελλάδα -Το παιδί της 38χρονης. 27. Februar 2020.
  6. Greece reports two new coronavirus cases, cancels carnival. In: Reuters, 27. Februar 2020. 
  7. 4 confirmed coronavirus cases in Greece and 8 schools closed in Attica. 28. Februar 2020. 
  8. Ανεβαίνει ο αριθμός: Επτά τα κρούσματα του κοροναϊού στην Ελλάδα. 29. Februar 2020.
  9. a b Κορονοϊός: 14 ακόμα κρούσματα στην Ελλάδα!. 6. März 2020.
  10. Η λάθος εκτίμηση του ΕΟΔΥ ξεκίνησε το ντόμινο του κορονοϊού. 6. März 2020.
  11. Και τώρα πληρώνουμε τα λάθη μας.... 6. März 2020.
  12. First coronavirus case on Greek island filled with migrants. 9. März 2020. 
  13. Olympiacos: Vangelis Marinakis diagnosed with coronavirus. 10. März 2020. 
  14. Κορωνοϊός: Κλείνουν όλα τα σχολεία και τα πανεπιστήμια της χώρας. 10. März 2020. 
  15. Ανακοίνωση του πρώτου θανάτου από τον SARS-CoV-2. 12. März 2020. 
  16. Εκτακτα μέτρα: Κλείνουν κινηματογράφοι, θέατρα και κέντρα διασκέδασης. 12. März 2020.
  17. Malls, cafes, bars, eateries to close as coronavirus cases rise to 190. 13. März 2020.
  18. Κορονοϊός: Κλείνουν παραλίες και χιονοδρομικά με εντολή Μητσοτάκη. 14. März 2020.
  19. a b Greece bans gatherings of 10 people and more, effective Thursday. In: Reuters, 19. März 2020. 
  20. a b 150 people test positive for Covid-19 at Kranidi refugee facility (en)
  21. Κοροναϊός : 73 κρούσματα - Κεκλεισμένων των θυρών οι αθλητικές εκδηλώσεις. Abgerufen am 8. März 2020.
  22. iEidiseis: Κορονοϊός στην Ελλάδα: Ανακοινώθηκαν νέα μέτρα - «Μείνετε σπίτι σας» το μήνυμα Κικίλια. Abgerufen am 25. März 2020.
  23. Εκτακτα μέτρα - Κορονοϊός: Κλείνουν τα σύνορα με Αλβανία και Β. Μακεδονία - Παρέμβαση Μητσοτάκη για τις εκκλησίες. Abgerufen am 16. März 2020.
  24. Κορονοϊός: Κλείνουν τα εμπορικά καταστήματα - Σε καραντίνα όσοι έρχονται από εξωτερικό. Abgerufen am 16. März 2020.
  25. Κοροναϊός: Οι κάτοικοι των χωριών Δαμασκηνιά και Δραγασιά μιλούν για την καραντίνα τους. Abgerufen am 18. März 2020.
  26. world's virus crisis fighters can learn from greek tales of woe. 2. April 2020, abgerufen am 13. April 2020 (englisch).
  27. How Greece flattened the coronavirus curve. 7. April 2020, abgerufen am 13. April 2020 (englisch).
  28. How Greece managed to flatten the curve. 7. April 2020, abgerufen am 13. April 2020 (englisch).
  29. Gerd Höhler,: Coronavirus: Die Stunde des Sotiris Tsiodras. In: zeit.de. 22. April 2020, abgerufen am 3. Mai 2020.
  30. Michael Martens: Pathologe Sotiris Tsiodras: Ein Arzt für alle Griechen. In: faz.net. 2. Mai 2020, abgerufen am 3. Mai 2020.
  31. Μπορούμε να βοηθήσουμε να αντιμετωπιστεί πιο άμεσα η εξάπλωση του κοροναϊού. Abgerufen am 2. April 2020.
  32. Implantable vaccine development using in vitro antigen-pulsed macrophages absorbed on laser micro-structured Si scaffolds. Abgerufen am 2. April 2020.
  33. Σούσουρο για κρητικό εμβόλιο. Abgerufen am 2. April 2020.