COVID-19-Pandemie in Lesotho

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel beschreibt ein aktuelles Ereignis. Die Informationen können sich deshalb rasch ändern.

Die COVID-19-Pandemie trat in Lesotho lange nicht in Erscheinung. Das Land war ab dem 30. April der einzige Staat ohne bestätigten COVID-19-Fall in Afrika. Am 13. Mai wurde der erste Fall gemeldet.[1]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die COVID-19-Pandemie nahm im Dezember 2019 in China ihren Ausgang. Die Pandemie betrifft die neuartige Erkrankung COVID-19. Diese wird durch das Virus SARS-CoV-2 aus der Gruppe der Coronaviridae verursacht und gehört in die Gruppe der Atemwegserkrankungen.[2] Ab dem 11. März 2020 stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Ausbruchsgeschehen des neuartigen Coronavirus als weltweite Pandemie ein.[3]

Verlauf und Maßnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, hat die Regierung die Landesgrenze zu Südafrika bereits Mitte März 2020 geschlossen.[4]

Obwohl bis zum 24. März noch kein Fall von COVID-19 bekannt war, erklärte Premierminister Thomas Thabane bereits am 18. März den nationalen Notstand. Die Schulen blieben in der Folge bis mindestens zum 17. April geschlossen. Jedoch wurde eine Fortsetzung der Schulmahlzeiten erlaubt. Einreisende werden an der Grenze auf Fieber getestet und müssen eine 14-tägige Quarantäne in einem der neueingerichteten Zentren absolvieren, wenn sie aus von COVID-19 betroffenen Ländern kommen. Bereits am 23. März hatte Südafrika sieben der 13 Grenzübergänge geschlossen[5][6] Gefängnisbesuche werden eingeschränkt, neue Gefangene ebenfalls getestet. Thabane appellierte an die Bevölkerung, große Menschenansammlungen, etwa bei Beerdigungen, zu vermeiden. Arbeitgeber forderte er auf, Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Die Tourismusindustrie berichtete von einer großen Zahl von Stornierungen.[7] Premierminister Thomas Thabane kündigte eine dreiwöchige Ausgangssperre ab dem 29. März um Mitternacht an.[8] Vom 1. bis 21. April 2020 gilt damit eine „totale“ Ausgangssperre; nur für lebensnotwendige Einkäufe und ärztliche Behandlungen darf das Haus verlassen werden.[9] Polizisten gingen mit Schlagwaffen gegen Personen vor, die die Ausgangssperre missachteten.[10]

Bis zum 16. April wurden in Lesotho weiterhin keine Fälle gemeldet. Dem Land fehlen jedoch auch Fähigkeiten und Kapazitäten für Virustests.[5] Seit dem 15. April 2020 schickt Lesotho seine Proben zum Testen an das südafrikanische National Institute for Communicable Diseases. Es wurde erwartet, dass es jeweils ungefähr drei Tage dauern würde, bis die Ergebnisse vorliegen.[11] Am 22. April wurde die Ausgangssperre um 14 Tage verlängert.[12]

Am 11. Mai wurde bekanntgegeben, dass bis dahin 48 Verdachtsfälle negativ auf das Virus getestet worden waren.[13] Am 13. Mai wurde der erste Fall gemeldet, kurz nach den ersten Lockerungen. Am 23. Mai 2020 gab es zwei Fälle.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fallzahlen entwickelten sich während der COVID-19-Pandemie in Lesotho wie folgt:

Infektionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestätigte Infektionen (kumuliert) in Lesotho
nach Daten der WHO
[14][Anm. 1]

Neue Infektionen in Lesotho
nach Daten der WHO
[14][Anm. 1]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Hier sind Fälle aufgelistet, die der WHO von nationalen Behörden mitgeteilt wurden. Da es sich um eine sehr dynamische Situation handelt, kann es zu Abweichungen bzw. zeitlichen Verzögerungen zwischen den Fällen der WHO und den Daten nationaler Behörden sowie den Angaben anderer Stellen, etwa der Johns Hopkins University (CSSE), kommen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lesotho records first coronavirus case a week after lifting lockdown. theguardian.com vom 13. Mai 2020 (englisch), abgerufen am 13. Mai 2020
  2. Covid-19: Was ist Covid-19? In: lungenaerzte-im-netz.de. Abgerufen am 14. April 2020.
  3. „Tief besorgt“: WHO spricht von Corona-Pandemie. In: tagesschau.de. Abgerufen am 14. April 2020.
  4. Covid-19: Lesotho seals borders amid infection fears while SA tourism suffers (en-US) 13. März 2020.
  5. a b Nthakoana Ngatane: Lesotho declares national emergency over COVID-19 outbreak (en) Abgerufen am 19. März 2020.
  6. Gerard Molupe: SA’s closure of borders: Lesotho businesses feel the pinch. city-press.news24.com vom 23. März 2020 (englisch), abgerufen am 27. März 2020
  7. Mapule Motsopa, Nkheli Liphoto: Thabane declares national emergency. thepost.co.ls vom 24. März 2020 (englisch), abgerufen am 26. März 2020
  8. Covid-19: Lesotho seals borders amid infection fears while SA tourism suffers (en) 26. März 2020.
  9. Thabane orders total lockdown. menafm.com vom 1. April 2020 (englisch), abgerufen am 1. April 2020
  10. Brian Sokutu: People beaten by cops in Lesotho for defying lockdown regulations. citizen.co.za vom 6. April 2020 (englisch), abgerufen am 8. April 2020
  11. COVID-19 EXCLUSIVE: Lesotho's Majoro pleads with Basotho not to return home. 
  12. Abdur Rahman Alfa Shaban: Virus-free Lesotho extends lockdown amid political showdown. africanews.com vom 22. April 2020 (englisch), abgerufen am 22. April 2020
  13. Still no Covid-19 in Lesotho after 48 suspected cases test negative. iol.co.za vom 11. Mai 2020 (englisch), abgerufen am 11. Mai 2020
  14. a b Coronavirus disease (COVID-2019) situation reports. WHO, abgerufen am 8. Juni 2020 (englisch).