COVID-19-Pandemie in Andorra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die COVID-19-Pandemie in Andorra tritt als regionales Teilgeschehen des weltweiten Ausbruchs der Atemwegserkrankung COVID-19 auf und beruht auf Infektionen mit dem Ende 2019 neu aufgetretenen Virus SARS-CoV-2 aus der Familie der Coronaviren. Die COVID-19-Pandemie breitet sich seit Dezember 2019 von China ausgehend aus.[1] Ab dem 11. März 2020 stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Ausbruchsgeschehen des neuartigen Coronavirus als Pandemie ein.[2]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

März 2020[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 2. März 2020 wurde in Andorra erstmals eine COVID-19-Infektion bestätigt. Schon zuvor hatte die Angst vor der Krankheit Auswirkungen auf das Land und es wurden Vorbereitungen getroffen.

Die Schulen des Landes wurden am 16. März von der Regierung geschlossen. Kulturelle Aktivitäten wurden ebenfalls eingestellt.[3] In einer Ansprache am 13. März 2020 kündigte der Regierungschef Xavier Espot Zamora die Schließung aller öffentlichen Einrichtungen mit Ausnahme der systemrelevanten Unternehmen und Betriebe an.[4] Am folgenden Tag fanden bereits keine Feierlichkeiten mehr zum Verfassungstag statt. Das Reisen wurde ebenfalls stark eingeschränkt und nur für medizinische Zwecke oder zur Besorgung von Vorräten erlaubt. Der Verkauf von Alkohol und Tabak wurde für Touristen verboten und auch für Einwohner stark eingeschränkt.[5]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Definitionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weltgesundheitsorgination nutzt bei der Bereitstellung statistischer Daten folgende, zum Teil aufeinander bezugnehmende, Begriffe.[6]

Verdachtsfall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weltgesundheitsorganisation definiert Verdachtsfälle als Personen, die[6]:2

  • mindestens eines der untenstehenden klinischen Kriterien und zugleich mindestens eines der untenstehenden epidemiologischen Kriterien erfüllen
  • oder eine schwere, akute Atemwegserkrankung aufweisen

Klinische Kriterien:

Epidemiologische Kriterien:

  • Aufenthalt oder Arbeit in einem Gebiet mit hohem Übertragungsrisiko (bspw. abgeschlossene Wohnbereiche, humanitäre Einrichtungen (bspw. Vertriebenenlager und ähnliche Einrichtungen)) zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der 14 dem Auftreten der Symptome vorangegangenen Tage
  • Aufenthalt oder Reisen in einem Gebiet mit ausgedehnter lokaler Übertragung zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der 14 dem Auftreten der Symptome vorangegangenen Tage
  • Arbeit im Gesundheitswesen zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der 14 dem Auftreten der Symptome vorangegangenen Tage (einschl. der Arbeit in Gesundheitseinrichtungen oder Haushalten)

Wahrscheinlicher Fall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als wahrscheinlicher Fall gilt nach Definition der Weltgesundheitsorganisation:[6]:2

  • wer die klinischen Kriterien von Verdachtsfällen erfüllt (s. o.) und zudem entweder Kontakt zu einer Person hatte, die selbst als wahrscheinlicher oder bestätigter Fall gilt oder epidemiologisch einem Cluster zugeordnet werden kann, in dem es mindestens einen bestätigten Fall gibt
  • oder wer als Verdachtsfall gilt (s. o.), wenn zudem der Befund eines bildgebenden Verfahrens (bspw. Röntgen-Thorax, Thorax-CT oder Lungen-Sonografie) auf COVID-19 hindeutet
  • oder wer seit kurzem vom Verlust des Geruchssinns oder Geschmacksstörungen betroffen ist, sofern keine anderen Gründe hierfür identifiziert werden können
  • oder wer als Erwachsener nach vorangegangener Atemnot nicht anderweitig erklärbar verstirbt und zudem entweder Kontakt zu einer Person hatte, die selbst als wahrscheinlicher oder bestätigter Fall gilt oder epidemiologisch einem Cluster zugeordnet werden kann, in dem es mindestens einen bestätigten Fall gibt

Bestätigter Fall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Definition der Weltgesundheitsorganisation handelt es sich bei einem bestätigten Fall um eine Person mit laborbestätigter COVID-19-Infektion; unabhängig vom Vorhandensein etwaiger Symptome.[6]:2 Die Zahl bestätigter Fälle ist nicht mit der Zahl positiver Testergebnisse gleichzusetzen; wiederholte Testungen derselben Person (mit positivem Laborbefund) sind möglich.[6]:6

Todesfall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weltgesundheitsorganisation definiert COVID-19-Todesfälle als Fälle, die aus einer klinisch kompatiblen Erkrankung resultieren, sofern der Patient zuvor als wahrscheinlicher oder bestätigter Fall galt (s. o.). Davon ausgenommen sind jedoch Todesfälle mit klar erkennbaren alternativen Todesursachen ohne COVID-19-Bezug (bspw. Trauma), sowie Todesfälle nach der zwischenzeitlichen vollständigen Genesung eines zuvor an COVID-19 Erkrankten.[6]:3

Bestätigte Fälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestätigte Infizierte in Andorra nach Daten der WHO. Oben kumuliert, unten Tageswerte[7][Anm. 1]

Todesfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestätigte Todesfälle in Andorra nach Daten der WHO. Oben kumuliert, unten Tageswerte[7][Anm. 2]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hier sind Fälle aufgelistet, die der WHO von nationalen Behörden mitgeteilt wurden. Da es sich um eine sehr dynamische Situation handelt, kann es zu Abweichungen bzw. zeitlichen Verzögerungen zwischen den Fällen der WHO und den Daten nationaler Behörden sowie den Angaben anderer Stellen, etwa der Johns Hopkins University (CSSE), kommen.
  2. Seit dem 16. August 2020 veröffentlicht die WHO nurmehr aggregierte wöchentliche Daten.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: COVID-19-Pandemie in Andorra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lungenärzte im Netz: Covid-19: Ursachen. Online unter www.lungenaerzte-im-netz.de. Abgerufen am 14. April 2020.
  2. Tagesschau: „Tief besorgt“. WHO spricht von Corona-Pandemie. 11. März 2020. Online unter www.tagesschau.de. Abgerufen am 14. April 2020.
  3. [1]. (französisch)
  4. Govern tanca el comerç menys alimentació i farmàcies. (französisch)
  5. [2]. (französisch)
  6. a b c d e f Public health surveillance for COVID-19. (PDF; 356 kB) Interim guidance 7 August 2020. WHO, 7. August 2020, abgerufen am 31. August 2020 (englisch).
  7. a b WHO Coronavirus Disease (COVID-19) Dashboard; oben rechts auf der Seite ist ein Link zum Download der Daten im CSV-Format