COVID-19-Pandemie in Thailand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die COVID-19-Pandemie in Thailand tritt als regionales Teilgeschehen des weltweiten Ausbruchs der Atemwegserkrankung COVID-19 auf und beruht auf Infektionen mit dem Ende 2019 neu aufgetretenen Virus SARS-CoV-2 aus der Familie der Coronaviren. Die COVID-19-Pandemie breitet sich seit Dezember 2019 von China ausgehend aus.[1] Ab dem 11. März 2020 stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Ausbruchsgeschehen des neuartigen Coronavirus als Pandemie ein.[2]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Überprüfung der aus China ankommenden Passagiere läuft seit dem 3. Januar an sechs Flughäfen: dem Flughafen Bangkok-Suvarnabhumi, dem internationalen Flughafen Bangkok-Don Mueang, dem internationalen Flughafen Phuket, dem internationalen Flughafen Chiang Mai und dem internationalen Flughafen Krabi. Seit dem 24. Januar wird der internationale Flughafen Chiang Rai hinzugefügt. Bei einer Reihe von Verdachtsfällen wurden andere häufige Atemwegserkrankungen festgestellt.[3][4]

Am 13. Januar 2020 wurde ein erster positiv getesteter COVID-19-Fall in Thailand gemeldet.[5][6]

Am 11. Februar wurde der von Holland America Line betriebenen MS Westerdam vom Marine Department des Landes die Erlaubnis verweigert, im Hafen von Laem Chabang anzulegen.[7] Dem Schiff wurde zuvor aufgrund ähnlicher Befürchtungen die Einreise auf die Philippinen, nach Japan, Südkorea und Guam verweigert.

Am 13. Februar legten zwei Kreuzfahrtschiffe, die MV Seabourn Ovation, im Tiefseehafen von Phuket an und die Quantum of the Seas am Patong-Pier von Phuket an. Im Gegensatz zur MS Westerdam waren die beiden Schiffe erlaubt, da beide ihren ersten Stopp in Thailand geplant hatten und danach nach Singapur abreisen würden. Die Passagiere an Bord wurden von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens überprüft, bevor sie die Erlaubnis erhielten, an Land zu gehen.[8][9]

Am 17. Februar kam ein Treffen zwischen dem Außenministerium, dem Ministerium für öffentliche Gesundheit, AOT und der Einwanderungsbehörde zu dem Ergebnis, die Einreise aller Ausländer aus MS Westerdam in das Land zu untersagen, nachdem eine Amerikanerin in Malaysia positiv auf COVID-19 getestet worden war. Die Zahl der Passagiere, die vor dem Verbot nach Thailand einreisten, betrug 95. Sie wurden auf Anschlussflüge umgestellt und hatten das Land bereits verlassen.[10][11]

Die Zivilluftfahrtbehörde von Thailand (CAAT) verlangt von Reisenden aus allen Ländern, dass sie vor dem Einsteigen in ihre Flüge nach Thailand und nach der Ankunft in Thailand beim Betreten von Einwanderungskontrollpunkten ärztliche Atteste vorlegen, da ihre Reise sonst nicht gestattet ist. Außerdem muss der Reisende ausnahmslos 14 Tage lang Quarantäne an von der Regierung verwalteten Orten beantragen. Ab Mai 2020 wurden jedoch einige Länder aus den Risikogebieten entfernt – darunter China, Hongkong, Macau, Südkorea, Fidschi, Papua-Neuguinea und Kambodscha.[12]

Am 18. Februar hatten die Gesundheitsbehörden das COVID-19-Screening auf Besucher aus Japan und Singapur ausgeweitet. Passagiere aus diesen Ländern wurden mit der gleichen Methode behandelt wie Passagiere auf Flügen von Festlandchina. Das Gesundheitsministerium hob auch Maßnahmen gegen COVID-19 auf Stufe 3 an, um einen Anstieg der Übertragung vorzubereiten. Jede Provinz muss mindestens ein Krankenhaus haben, das auf COVID-19 testen kann. Das Department of Medical Sciences entwickelt derzeit ein Virustestkit, das in fünf Minuten ein Ergebnis liefert und voraussichtlich innerhalb von zwei Monaten verfügbar sein wird.[13]

Am 21. Februar kündigte das Gesundheitsministerium ein neues Screening-Kriterium mit zusätzlicher Überwachung für Besucher aus Hongkong, Macau, Südkorea und Taiwan an. Menschen, die aufgrund unbekannter Ursachen eine Lungenentzündung entwickeln und in acht Provinzen leben, die bei chinesischen Touristen beliebt sind, darunter Bangkok, Chiang Mai, Chiang Rai, Chon Buri, Krabi, Phuket, Prachuap Khiri Khan und Samut Prakan, werden automatisch als COVID-19-Verdächtige eingestuft.

Am 21. März erklärten die Behörden des Rathauses von Bangkok eine weitreichende Schließung verschiedener Unternehmen. Der Gouverneur von Bangkok, Aswin Kwanmuang, gab nach der Sitzung des Rathauses bekannt, dass der Vorstand einen Beschluss zur Schließung von Einrichtungen gemäß Abschnitt 35 des Gesetzes über übertragbare Krankheiten BE 2558 (2015) gefasst hatte, der für einen Zeitraum von 22 Tagen vom 22. März bis 12. April 2020 gültig war wurde dann vom 12. April 2020 bis zum 30. April 2020 verlängert. Nur Supermärkte, Apotheken und Restaurants zum Mitnehmen dürfen in den Einkaufszentren geöffnet bleiben.[14]

Am 3. April ordnete die thailändische Zivilluftfahrtbehörde an, dass alle Passagiere, die vom Morgen des 4. April bis zum Abend des 6. April in Thailand landen, verboten werden sollen. Am Abend des 6. April wurde das Flugverbot bis zum 18. April und bis zum 30. Juni verlängert.[15]

Die Legende Siam, ein Themenpark in Pattaya, wird ab dem 3. März vorübergehend geschlossen, da während der Verbreitung des Virus keine Touristen anwesend sind. Die Parkverwaltung versprach, alle Mitarbeiter wieder einzustellen, wenn es schließlich wiedereröffnet wird.[16]

Am 16. März gab das Gesundheitsministerium bekannt, dass die Feiertage und Feierlichkeiten in Songkran bis auf weiteres verschoben werden, da die Zahl der Fälle weiter um 33 auf 147 steigt. Das Songkran-Festival in der Khaosan Road, Provinz Khon Kaen, Pattaya, Bang Saen Beach und Patong wird gemäß der Ankündigung jeder Gemeinde nicht abgehalten. Die Daten des Urlaubs sind ebenfalls zu verschieben. Der Distriktschef von Ko Pha-ngan, Somchai Somwong, beschloss, eine Party am Strand von Rin auszusetzen, um die Ansammlung von Touristen zu vermeiden, die ein Risiko für den Ausbruch von Viren darstellen könnten. Die Party war ursprünglich in der Vollmondnacht des 8. März geplant.

Am 22. Juni wurde bekanntgegeben, dass es innerhalb Thailand seit 28 Tagen keine neuen Infektionen gibt. Bei den 3 gemeldeten Infektionen in diesem Zeitraum handele es sich um Rückkehrer, die sich im Ausland angesteckt haben.[17]

Im August wurde ein Bericht bekannt, nachdem Schüler in Bangkok während des Unterrichts in Glaskästen sitzen und einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen.[18]

Weil der Tourismus in Thailand stark zusammenbrach, konnte sich die Natur etwas erholen. Es war geplant, Thailand für geimpfte Touristen zu öffnen, aber ab April schlug es mit einer weiteren Welle erneut fehl.[19][20]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fallzahlen entwickelten sich während der COVID-19-Pandemie in Thailand wie folgt:

Infektionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestätigte Infizierte in Thailand nach Daten der WHO. Oben kumuliert, unten Tageswerte[21][Anm. 1]

Todesfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestätigte Todesfälle in Thailand nach Daten der WHO. Oben kumuliert, unten Tageswerte[21]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hier sind Fälle aufgelistet, die der WHO von nationalen Behörden mitgeteilt wurden. Da es sich um eine sehr dynamische Situation handelt, kann es zu Abweichungen bzw. zeitlichen Verzögerungen zwischen den Fällen der WHO und den Daten nationaler Behörden sowie den Angaben anderer Stellen, etwa der Johns Hopkins University (CSSE), kommen.

Kontroversen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medienberichten von Foreign Policy und abc News zufolge wurden in Thailand mehrere Personen verhaftet, die sich kritisch über die Maßnahmen der Regierung zur Bekämpfung der Pandemie äußerten.[22][23]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: COVID-19-Pandemie in Thailand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lungenärzte im Netz: Covid-19: Ursachen. Online unter www.lungenaerzte-im-netz.de. Abgerufen am 14. April 2020.
  2. Tagesschau: "Tief besorgt". WHO spricht von Corona-Pandemie. 11. März 2020. Online unter www.tagesschau.de. Abgerufen am 14. April 2020.
  3. WHO | Novel Coronavirus – Thailand (ex-China). 14 January 2020. Archiviert vom Original am 21 January 2020. Abgerufen im 15 January 2020.
  4. Wuhan viral pneumonia alert. In: Chiang Mai Citylife. 7. Januar 2020. Abgerufen am 15. Januar 2020.
  5. Report: Thailand's coronavirus patient didn't visit outbreak market | CIDRAP. 14. Januar 2020, abgerufen am 31. August 2020.
  6. Promed Post – ProMED-mail. Abgerufen am 31. August 2020 (amerikanisches Englisch).
  7. Camron Slessor: Westerdam cruise ship stranded at sea again after being refused entry to Thailand amid coronavirus fears. ABC News. 11. Februar 2020. Abgerufen am 11. Februar 2020.
  8. Phuket liner let-in cops flak. In: Bangkok Post. 14. Februar 2020. Abgerufen am 20. Februar 2020.
  9. สรุปประเด็นเรือสำราญเทียบท่าภูเก็ต. In: The Standard. 13. Februar 2020. Abgerufen am 20. Februar 2020.
  10. รายงานข่าวกรณีโรคปอดอักเสบจากเชื้อไวรัสโคโรนาสายพันธุ์ใหม่ 2019 (Novel Coronavirus;2019-nCoV) ประจำวันที่ 1 กุมภาพันธ์ 2563 (Thai) 18. Februar 2020. Abgerufen am 18. Februar 2020.
  11. Thailand records 1 new case of coronavirus. In: Bangkok Post. 17. Februar 2020. Abgerufen am 18. Februar 2020.
  12. Govt ramps up Covid-19 measures. 10. März 2020.
  13. Japanese and S'pore arrivals screened. 18. Februar 2020. Abgerufen am 18. Februar 2020.
  14. Bangkok malls to close from Sunday. 21. März 2020. Abgerufen am 21. März 2020.
  15. hermesauto: The Notification of the Civil Aviation Authority of Thailand on Temporary Ban on All International Flights to Thailand (No. 2) (en) 6. April 2020. Abgerufen am 14. April 2020.
  16. Pattaya theme park closes, no tourists. 28. Februar 2020.
  17. Thailand logs 3 new Covid cases, no deaths Monday. 22. Juni 2020.
  18. Deutsche Welle (www.dw.com): Kinder können Coronavirus auch ohne Symptome wochenlang weitergeben | DW | 28.08.2020. Abgerufen am 31. August 2020 (deutsch).
  19. Keine Touristen wegen Corona - Das Meer lebt wieder: Thailands Natur erholt sich von Tourismus. In: srf.ch. 26. Dezember 2020, abgerufen am 27. Dezember 2020.
  20. Maria Stöhr: Ist noch jemand da? In: Der Spiegel, 4. März 2021, abgerufen am 12. März 2021.
  21. a b WHO Coronavirus Disease (COVID-19) Dashboard; oben rechts auf der Seite ist ein Link zum Download der Daten im CSV-Format
  22. A. B. C. News: Some leaders use pandemic to sharpen tools against critics. Abgerufen am 10. Dezember 2020 (englisch).
  23. Jacob Mchangama, Sarah McLaughlin: Coronavirus Has Started a Censorship Pandemic. In: Foreign Policy. Abgerufen am 10. Dezember 2020 (amerikanisches Englisch).