Grammy Award for Best Rap/Sung Collaboration

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Grammy Award for Best Rap/Sung Collaboration, auf deutsch „Grammy-Award für die beste Rap/Gesang Kollaboration“, ist ein Musikpreis, der bei den jährlich stattfindenden Grammy Awards verliehen wird. Ausgezeichnet werden Songwriter für herausragende Songs, auf denen gerappt wird, also vornehmlich Lieder aus dem Genre der Hip-Hop-Musik.

Hintergrund und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die seit 1958 verliehenen Grammy Awards (eigentlich Grammophone Awards) werden jährlich in zahlreichen Kategorien von der National Academy of Recording Arts and Sciences (NARAS) in den Vereinigten Staaten von Amerika vergeben, um künstlerische Leistung, technische Kompetenz und hervorragende Gesamtleistung ohne Rücksicht auf die Album-Verkäufe oder Chart-Position zu ehren.[1][2]

Der Grammy Award for Best Rap/Sung Collaboration wurde zur Würdigung der Zusammenarbeit von Sängern/innen mit Rappern/innen im Jahr 2002 eingeführt. Entsprechend der Kategorienbeschreibung wird der Preis an Interpreten für Lieder vergeben, die eine Zusammenarbeit zwischen Pop- und Rap Interpreten darstellen. Songs mit bekannten Samplings können ebenfalls ausgezeichnet werden. Damit ein Lied zur Nominierung vorgeschlagen werden kann, muss es mit einem feat. gekennzeichnet werden.

Die ersten ausgezeichneten Interpreten waren im Jahr 2002 Eve gemeinsam mit der Sängerin Gwen Stefani für das Lied Let Me Blow Ya Mind. Im Jahr 2006 waren beide für das Lied Rich Girl nochmals in dieser Kategorie nominiert. Jay-Z wurde insgesamt sechsmal mit diesem Preis ausgezeichnet und neunmal nominiert. Kanye West wurde viermal ausgezeichnet und siebenmal nominiert. Rihanna wurde dreimal ausgezeichnet, sie ist damit die erfolgreichste weibliche Künstlerin in dieser Kategorie. Die meisten Gewinner stammen aus den Vereinigten Staaten, darüber hinaus stammen die weiteren Preisträger aus Barbados und dem Vereinigten Königreich. T-Pain wurde fünfmal nominiert, konnte den Preis allerdings nie gewinnen und ist damit der Künstler mit den meisten Nominierungen ohne Auszeichnung in dieser Kategorie.

Gewinner und nominierte Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Interpret Nationalität Werk Weitere nominierte Songwriter mit Songs und Künstlern Bilder
der Ausgezeichneten
(exemplarisch)
2002
8. Februar 2002
Eve feat. Gwen Stefani Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Let Me Blow Ya Mind Eve, 2011
2003
13. Februar 2003
Nelly feat. Kelly Rowland Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Dilemma Nelly, 2007
2004
8. Februar 2004
Beyoncé feat. Jay-Z Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Crazy in Love Beyoncé Knowles, 2007
2005
11. Februar 2005
Usher feat. Ludacris und Lil Jon Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Yeah! Usher, 2008
2006
10. Februar 2006
Linkin Park und Jay-Z Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Numb/Encore Linkin Park, 2009
2007
8. Februar 2007
Justin Timberlake feat. T.I. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten My Love Justin Timberlake, 2007
2008
31. Januar 2008
Rihanna feat. Jay-Z BarbadosBarbados Barbados
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Umbrella Robyn Fenty (bekannt als Rihanna), 2011
2009
13. Februar 2009
Estelle feat. Kanye West Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
American Boy Estelle, 2008
2010
12. Februar 2010
Jay-Z feat. Rihanna und Kanye West Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
BarbadosBarbados Barbados
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Run This Town Jay-Z, 2009
2011
13. Februar 2011
Jay-Z featuring Alicia Keys Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Empire State of Mind Alicia Keys, 2009
2012
12. Februar 2012
Kanye West, Rihanna, Kid Cudi und Fergie Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
BarbadosBarbados Barbados
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
All of the Lights Fergie, 2009
2013
10. Februar 2013
Jay-Z & Kanye West feat. Frank Ocean & The-Dream Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten No Church in the Wild Jay-Z, 2011
2014
26. Januar 2014
Jay-Z feat. Justin Timberlake Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Holy Grail Jay-Z feat. Justin Timberlake, 2013
2015
8. Februar 2015
Eminem feat. Rihanna Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
BarbadosBarbados Barbados
The Monster Eminem, 2009
2016
15. Februar 2016
Kendrick Lamar feat. Bilal, Anna Wise & Thundercat Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten These Walls Kendrick Lamar, 2013
2017
12. Februar 2017
Drake Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Hotline Bling Drake, 2011
2018
28. Januar 2018
Kendrick Lamar feat. Rihanna Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
BarbadosBarbados Barbados
Loyalty Kendrick Lamar, 2016
2019
10. Februar 2019
Childish Gambino Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten This Is America Childish Gambino, 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. “honor artistic achievement, technical proficiency and overall excellence in the recording industry, without regard to album sales or chart position”. Overview. National Academy of Recording Arts and Sciences. Abgerufen am 7. April 2012.
  2. Grammy Awards at a Glance. In: Los Angeles Times. Abgerufen am 7. April 2012.