Lottorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Lottorf
Lottorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Lottorf hervorgehoben
Koordinaten: 54° 27′ N, 9° 34′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Schleswig-Flensburg
Amt: Haddeby
Höhe: 20 m ü. NHN
Fläche: 5,78 km2
Einwohner: 253 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 44 Einwohner je km2
Postleitzahlen: 24878, 24884
Vorwahl: 04621
Kfz-Kennzeichen: SL
Gemeindeschlüssel: 01 0 59 056
Adresse der Amtsverwaltung: Rendsburger Straße 54c
24866 Busdorf
Website: www.haddeby.de
Bürgermeisterin: Sabine Willprecht (KWVL)
Lage der Gemeinde Lottorf im Kreis Schleswig-Flensburg
AhnebyAlt BennebekArnisAusackerBergenhusenBöelBöklungBollingstedtBorenBorgwedelBörmBöxlundBrodersby-GoltoftBusdorfDannewerkDollerupDörpstedtEggebekEllingstedtErfdeEsgrusFahrdorfFreienwillGeltingGeltorfGlücksburg (Ostsee)GrödersbyGroß RheideGroßenwieheGroßsoltGrundhofHandewittHarrisleeHasselbergHavetoftHollingstedtHoltHörupHürupHusbyHüsbyIdstedtJagelJannebyJardelundJerrishoeJörlJübekKappelnKlappholzKlein BennebekKlein RheideKronsgaardKroppLangballigLangstedtLindewittLoitLottorfLürschauMaasbüllMaasholmMedelbyMeggerdorfMeynMittelangelnMohrkirchMunkbrarupNeuberendNiebyNiesgrauNorderbrarupNordhackstedtNottfeldNübelOersbergOeverseeOsterbyPommerbyRabelRabenholzRabenkirchen-FaulückRingsbergRüggeSaustrupSchaalbySchafflundScheggerottSchleswigSchnarup-ThumbySchubySelkSieverstedtSilberstedtSollerupSörupStangheckStapelSteinbergSteinbergkircheSteinfeldSterupStolkStoltebüllStruxdorfSüderbrarupSüderfahrenstedtSüderhackstedtTaarstedtTarpTastrupTetenhusenTielenTolkTreiaTwedtUelsbyUlsnisWagersrottWallsbüllWanderupWeesWeesbyWesterholzWohldeFlensburgKarte
Über dieses Bild

Lottorf (dänisch: Lottorp) ist eine Gemeinde am Rand der Hüttener Berge im Kreis Schleswig-Flensburg in Schleswig-Holstein.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lottorf liegt etwa 15 km südlich von Schleswig zwischen der Bundesstraße 77 und der Bundesautobahn 7 nach Rendsburg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname ist erstmals 1649 dokumentiert und bedeutet Dorf des Loppa (von altdän. thorp, mnd. dorp, nnd. dörp, vgl. altn. Loptr für den Gott Loki). Der Ortsname gleicht Lottrup bei Vejle in Dänemark und Loppetorp im ehemals dänischen, heute südschwedischen Blekinge[2].

Während des Ersten Schleswigschen Krieges fand am 24. November 1850 bei Lottorf ein Gefecht zwischen dänischen und deutsch-schleswig-holsteinischen Truppenverbänden statt.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Kommunalwahl 2013 hat die Gemeindevertretung neun Mitglieder, die alle der Wählergemeinschaft KWVL angehören.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „Zwischen einer goldenen Doppelflanke, begrenzt von je einem schmalen blauen Pfahl, ein schwarzer Birkhahn mit rotem Kamm und Schnabel über einer schwebenden roten Torfmauer.“[3]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben nur noch wenigen landwirtschaftlichen Betrieben gibt es in Lottorf eine Kfz-Werkstatt, einen Heizungsbaubetrieb und eine Wirtschaftsberatung.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lottorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2017 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Wolfgang Laur: Historisches Ortsnamenlexikon von Schleswig-Holstein. 2. Auflage, Neumünster 1992, S. 436
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein