Urschenheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Urschenheim
Wappen von Urschenheim
Urschenheim (Frankreich)
Urschenheim
Region Grand Est
Département Haut-Rhin
Arrondissement Colmar-Ribeauvillé
Kanton Ensisheim
Koordinaten 48° 5′ N, 7° 29′ OKoordinaten: 48° 5′ N, 7° 29′ O
Höhe 185–190 m
Fläche 6,42 km2
Einwohner 710 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 111 Einw./km2
Postleitzahl 68320
INSEE-Code

Gemeindeverwaltung (Mairie)
Wasserturm an der Straße nach Durrenentzen

Urschenheim (elsässisch Ürsche, IPA: [yːrʃə]) ist eine französische Gemeinde mit 710 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Haut-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Das im Kanton Ensisheim liegende Dorf ist Mitglied des Gemeindeverbandes Pays de Brisach.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Urschenheim liegt ca. zehn Kilometer östlich von Colmar und acht Kilometer nordnordwestlich von Neuf-Brisach in der Oberrheinebene, etwa fünf Kilometer vom Rhein entfernt. Die sehr flache Gemarkung weist nur 5 Meter Höhenunterschied auf.

Nachbargemeinden sind (von Norden im Uhrzeigersinn) die ebenfalls im Kanton Ensisheim liegenden Orte Muntzenheim, Durrenentzen, Kunheim und Widensolen sowie Fortschwihr.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grabhügel im Urschenheimer Bann bezeugen eine Besiedelung bereits im ersten vorchristlichen Jahrtausend.

Urschenheim selbst wird erstmals 817 als Uratesheim erwähnt. Die Schreibung des Namens wechselte dann im Laufe der Zeit, so wird der Ort 987 als Uresheim, 1318 als Ursheim und 1639 als Urszheim erwähnt.

Der Ort war von 1325 bis zur französischen Revolution 1789 im Besitz des Bistums Straßburg. In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts wechselte im Zuge der Eroberungspolitik Ludwigs XIV. die Oberhoheit vom Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation auf Frankreich.

Den Dreißigjährigen Krieg sollen den Chroniken zufolge im Ort nur fünf Personen überlebt haben. Der Ort wurde danach von Einwanderern aus der weiteren Region, darunter die Schweiz, wiederbevölkert. Das daraufhin neu erstellte Kataster von 1657 befindet sich noch im Dorfarchiv.

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Urschenheim als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Colmar im Bezirk Oberelsaß zugeordnet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 353[1] 271 301 336 551 569 639 666 714

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Urschenheimer Wappen zeigt einen grünen, geflügelten Drachen auf silbernem Grund.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kapelle der katholischen Dorfkirche St. Georg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Urschenheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Colmar