Wintzenheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert die Gemeinde Wintzenheim bei Colmar; siehe auch Wintzenheim-Kochersberg im Unterelsass.
Wintzenheim
Wappen von Wintzenheim
Wintzenheim (Frankreich)
Wintzenheim
Region Elsass
Département Haut-Rhin
Arrondissement Colmar
Kanton Wintzenheim
Koordinaten 48° 4′ N, 7° 17′ O48.0730555555567.29232Koordinaten: 48° 4′ N, 7° 17′ O
Höhe 202–827 m
Fläche 18,97 km²
Einwohner 7.573 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 399 Einw./km²
Postleitzahl 68920
INSEE-Code

Rathaus
Blick auf die Straße: Rue Clemenceau
Blick auf die Straße: Rue Clemenceau

Wintzenheim (deutsch: Winzenheim) ist eine französische Gemeinde mit 7573 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Haut-Rhin in der Region Elsass. Die Gemeinde liegt an der Elsässer Weinstraße und ist Mitglied des Communauté d'agglomération de Colmar sowie der Hauptort des gleichnamigen Kantons.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde Wintzenheim liegt fünf Kilometer westlich von Colmar. Das Gemeindegebiet, das zum Regionalen Naturpark Ballons des Vosges gehört, erstreckt von der Oberrheinischen Tiefebene über das Fechttal (auch Münstertal genannt) bis auf die Höhen der Vogesen südlich der Fecht, die maximal 827 m Meereshöhe erreichen.

Über den Stadtkern hinaus umfasst die Gemeinde auch die Ortschaften Logelbach, La Forge, Saint-Gilles und Chapelle des Bois.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt mit ihrer Umgebung war schon in der Römerzeit besiedelt. In der Nähe des Ortes wurden Überreste einer römischen Villa und römische Münzen gefunden.

Die älteste urkundliche Erwähnung datiert auf das Jahr 786, damals noch unter dem Namen Wingisheim. Obwohl der Ort um 1275 eine Befestigung erhielt, wurden ihm die Stadtrechte verwehrt. Bereits ein Winzerdorf, gehörte es zur Herrschaft Landsberg und somit den Habsburgern. Das Gebiet wurde in den folgenden Jahrhunderten mehrfach als Lehen vergeben: erst an die Herren zu Rappoltstein, dann an den Grafen von Lupfen und im 16. Jahrhundert an Lazarus von Schwendi. 1680 erhielt Kavalleriegeneral Joseph de Montclar das Lehen als Belohnung und war somit Herrscher über Wintzenheim.

Der Ort gehört seit der Französischen Revolution zu Frankreich, war aber wie das übrige Elsass zwischen 1871 und 1919 Teil des deutschen Reiches.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 5832 6001 6311 6441 6554 7180 7610

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Burg Hohlandsberg
Laurentiuskirche
Synagoge

Verkehr[Bearbeiten]

Von 1885 bis 1960 bestand eine schmalspurige Bahnverbindung von Wintzenheim nach Colmar, die ab 1932 in das Netz der Straßenbahn in Colmar integriert war. Durch den Ort führt die Départementsstraße D 417, die von Colmar durch das Tal der Fecht über Munster zum Col de la Schlucht (Schluchtpass) auf den Vogesenkamm führt.

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten]

Bekannte Personen[Bearbeiten]

  • General Joseph de Montclar (1625-1690), Militärgouverneur des Elsass, Adelstitel von Hohlandsbourg
  • Joseph Joos (1878-1965), katholischer Aktivist, Deutscher Reichstagsabgeordneter, Opfer des NS-Regimes
  • Hans Karl Hohberg, genannt Hans Hohberg (* 21. April 1906 in Winzenheim; † 2. November 1968 in Leinfelden-Echterdingen) war ein deutscher Wirtschaftsprüfer und verurteilter Kriegsverbrecher im Nürnberger Prozess

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wintzenheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien