Herrlisheim-près-Colmar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Herrlisheim-près-Colmar
Herrlisheim-près-Colmar (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Haut-Rhin (68)
Arrondissement Colmar-Ribeauvillé
Kanton Wintzenheim
Gemeindeverband Colmar Agglomération
Koordinaten 48° 1′ N, 7° 20′ OKoordinaten: 48° 1′ N, 7° 20′ O
Höhe 192–293 m
Fläche 7,74 km²
Einwohner 1.859 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 240 Einw./km²
Postleitzahl 68420
INSEE-Code
Website http://www.herrlisheim-pres-colmar.fr/

Rathaus (Hôtel de ville)

Herrlisheim-près-Colmar (deutsch Herlisheim (Oberelsass)) ist eine französische Gemeinde mit 1859 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Haut-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in der Oberrheinebene am östlichen Rand der Vogesen zwischen Colmar und Guebwiller. Das Gemeindegebiet gehört zum Regionalen Naturpark Ballons des Vosges.

Die Bebauung der Ortschaft wird im Westen von der Bahnstrecke Strasbourg–Basel begrenzt, an der auch ein Bahnhof liegt, der von Zügen der Bahngesellschaft TER Grand Est angefahren wird. Im Nordosten verläuft die Départementsstraße D 1bis.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 13. Mai 1909 ereignete sich bei der Lokomotive eines Güterzuges der Reichseisenbahnen in Elsaß-Lothringen (EL) auf der zweigleisigen Bahnstrecke Straßburg–Basel bei Herrlisheim ein Kesselzerknall. Der Güterzug entgleiste, Fahrzeuge des Zuges gerieten dabei auch auf das Gleis der Gegenrichtung. Dort fuhr kurz darauf der Schnellzug Basel–Amsterdam in die entgleisten Fahrzeuge und entgleiste selbst. Aus den beschädigten Personenwagen trat Gas der Gasbeleuchtung aus, entzündete sich an verstreuten, glühenden Kohlen der Dampflokomotiven und setzte die Trümmer in Brand. Sechs Menschen starben.[1]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2017
Einwohner 751 938 1092 1518 1509 1586 1650 1818
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Michel
Fachwerkhaus

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herrlisheim-près-Colmar hat bei Streckenkilometer 65,8 einen Haltepunkt an der Bahnstrecke Strasbourg–Basel.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Haut-Rhin. Flohic Editions, Band 2, Paris 1998, ISBN 2-84234-036-1, S. 1322–1323.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Herrlisheim-près-Colmar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jean-Georges Trouillet: Les Chemins de fer Impériaux d'Alsace-Lorraine – Reichs-Eisenbahnen in Elsass-Lothringen. Éditions Drei Exen Verlag, Husseren-les-Châteaux 2018. ISBN 978-2-9565934-0-9, S. 336–341.
  2. Eisenbahnatlas Frankreich. Bd. 1: Nord – Atlas ferroviaire de la France. Tome 1: Nord. Schweers + Wall, Aachen 2015. ISBN 978-3-89494-143-7, Taf. 55, B3.