Saint-Michel-de-Montaigne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Michel-de-Montaigne
Sent Miquèu de Montanha
Wappen von Saint-Michel-de-Montaigne
Saint-Michel-de-Montaigne (Frankreich)
Saint-Michel-de-Montaigne
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Bergerac (Unterpräfektur)
Kanton Pays de Montaigne et Gurson
Gemeindeverband Communauté de communes Castillon Pujols
Koordinaten 44° 53′ N, 0° 2′ OKoordinaten: 44° 53′ N, 0° 2′ O
Höhe 9–108 m
Fläche 9,30 km2
Einwohner 345 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 37 Einw./km2
Postleitzahl 24230
INSEE-Code
Website www.pays-de-bergerac.com/mairie/st-michel-montaigne

Kirche Saint Michel

Saint-Michel-de-Montaigne (Sent Miquèu de Montanha auf Okzitanisch) ist eine französische Gemeinde mit 345 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Dordogne und der Region Aquitaine.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Saint-Michel-de-Montaigne liegt im Südwesten der Dordogne, ca. 75 km südwestlich von Périgueux und 40 km westlich von Bergerac. Die nächste größere Stadt ist Castillon-la-Bataille im Département Gironde. Zum Ort gehören drei Weiler: Illarets, Petit Moulin und Bonnefare. Die Gemeinde verfügt über eine große Waldfläche und es wird hauptsächlich Landwirtschaft und Weinbau betrieben.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche St. Michel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche St. Michel aus dem 12. Jahrhundert wurde während der Hugenottenkriege durch einen Brand teilweise zerstört. Sie konnte Anfang des 17. Jahrhunderts Dank einer Spende der Gattin des Herrn von Montaigne restauriert werden. Seit 1970 ist sie ein französisches Kulturdenkmal.[1]

Schloss Montaigne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Schloss Montaigne

Das örtliche Schloss stammt aus dem 16. und 17. Jahrhundert und wurde im Jahre 1885 zu einem großen Teil zerstört bald aber wieder im Neorenaissance-Stil aufgebaut. Der von einem Park umgebenen Palast ist heute öffentlich zugänglich und war der Wohnsitz der Familie des Philosophen Michel de Montaigne. Das Schloss ist seit 1952 ein französisches Kulturdenkmal.[2]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berühmtester Sohn des Ortes ist Michel de Montaigne (1533–1592),[3] Parlamentsberater, mehrfacher Bürgermeister von Bordeaux und der Begründer der literarischen Gattung des Essay.[4] Er lebte hier in seinem Schloss Montaigne[5] bis zu seinem Tod. Das Schloss ist heute ein wesentliches Ausflugsziel.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Michel-de-Montaigne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag Nr. PA00082877 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. Eintrag Nr. PA00082876 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  3. Michel de Montaigne
  4. Michel de Montaigne Essais auf Rezensionen.ch
  5. Château de Montaigne