Thénac (Dordogne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Thénac
Wappen von Thénac
Thénac (Frankreich)
Thénac
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Bergerac
Kanton Sud-Bergeracois
Gemeindeverband Agglomération Bergeracoise
Koordinaten 44° 45′ N, 0° 21′ OKoordinaten: 44° 45′ N, 0° 21′ O
Höhe 75–191 m
Fläche 20,34 km2
Einwohner 485 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 24 Einw./km2
Postleitzahl 24240
INSEE-Code

Kirche Saint-Jean-Baptiste in Puyguilhem

Thénac ist eine französische Gemeinde mit 485 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine (vor 2016: Aquitanien). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Bergerac und zum Kanton Sud-Bergeracois (bis 2015: Kanton Sigoulès).

Der Name in der okzitanischen Sprache lautet Tenac und ist auf ein Landgut zurückzuführen, das in gallorömischer Zeit einem „Attenus“ gehörte.[1]

Die Einwohner werden Thénacais und Thénacaises genannt.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thénac liegt ca. 16 km südwestlich von Bergerac im Gebiet Bergeracois der historischen Provinz Périgord an der südlichen Grenze zum benachbarten Département Lot-et-Garonne.

Umgeben wird Thénac von den fünf Nachbargemeinden:

Monestier Cunèges
Loubès-Bernac
(Lot-et-Garonne)
Nachbargemeinden Sigoulès-et-Flaugeac
Saint-Julien-Innocence-Eulalie

Thénac liegt in den Einzugsgebieten der Flüsse Dordogne und Garonne.

Der Seignal, im Oberlauf auch Ruisseau du Bernadou genannt, ist ein Nebenfluss der Dordogne und bildet zu einem großen Teil die natürliche Grenze zur westlichen Nachbargemeinde Loubès-Bernac.

Der Ruisseau du Vacher ist ein Nebenfluss der Gardonnette. Er entspringt in Thénac ebenso wie seine Nebenflüsse,

  • der Besageou,
  • der Ruisseau de Monbos,
  • der Ruisseau de la Linière und
  • der Merlan.

Der Ruisseau du Touron, im Unterlauf auch Ruisseau les Rivailles genannt, ist ein Nebenfluss des Escourou und liegt im Einzugsgebiet der Garonne. Er entspringt in Thénac ebenso wie sein Nebenfluss, die Rivaille.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Januar 1973 schlossen sich die Gemeinden Monbos und Puyguilhem der Gemeinde Thénac an, wobei die früheren Gemeinden den Status von Communes associées erhielten. Am 1. Januar 2011 wurde der Zusammenschluss in die Form einer einfachen Fusion umgewandelt.[4] [5]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen von Thénac

Das Wappen wurde im Jahre 1996 entwickelt. Feld 1 und Feld 4 der Vierung wird durch das Wappen der Familie Alba belegt und repräsentiert Thénac. Die Belegung von zwei der vier Felder zeigt an, dass sich die Mairie der Gemeinde im Thénac befindet. Feld zwei ist mit dem Wappen der Familie Caumont de Lauzun belegt und repräsentiert Puyguilhem. Feld 3 zeigt die Schlüssel des Apostels Petrus und steht für Monbos.[6]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Beginn der Aufzeichnungen stieg die Einwohnerzahl bis zur ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf einen ersten Höchststand von rund 485. In der Folgezeit sank die Größe der Gemeinde bei kurzen Erholungsphasen bis zu den 1960er Jahren auf rund 230 Einwohner. Die Fusion mit Monbos und Puyguilhem brachte einen kurzzeitigen Anstieg der Einwohnerzahl auf rund 380 Einwohner, die bis zu Beginn der 1990er Jahre auf 300 zurückfiel, bevor eine Phase mit einem zeitweise kräftigen Wachstum einsetzte, die bis heute anhält.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 285 232 379 314 300 341 371 372 485
Bis 1968 ohne Einwohner von Monbos und Puyguilhem
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 2006,[7] INSEE ab 2011[8]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Priorat in Monbos aus dem 12. Jahrhundert, als Monument historique eingeschrieben
  • Burg von Puyguilhem aus dem 16. Jahrhundert, in Teilen als Monument historique eingeschrieben
  • Schloss Panisseau aus dem 17. Jahrhundert
  • Plum Village, ein buddhistisches Meditationszentrum, verteilt auf drei Weiler auf den Gebieten der Gemeinden Thénac, Dieulivol und Loubès-Bernac

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bergerac rosé

Thénac liegt in den Zonen AOC des Bergerac mit den Appellationen Bergerac (blanc, rosé, rouge) und Côtes de Bergerac (blanc, rouge).[9]

Aktive Arbeitsstätten nach Branchen am 31. Dezember 2015[10]
Gesamt = 47

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thénac ist erreichbar über die Routes départementales 16, 17 und 18 (244 des Départements Lot-et-Garonne).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Thénac (Dordogne) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Le nom occitan des communes du Périgord (fr) Départementrat des Départements Dordogne. Abgerufen am 23. Januar 2019.
  2. Dordogne (fr) habitants.fr. Abgerufen am 23. Januar 2019.
  3. Ma commune : Thénac (fr) Système d’Information sur l’Eau du Bassin Adour Garonne. Abgerufen am 23. Januar 2019.
  4. Commune de Monbos (24275) (fr) INSEE. Abgerufen am 23. Januar 2019.
  5. Commune de Puyguilhem (24342) (fr) INSEE. Abgerufen am 23. Januar 2019.
  6. Mairie de Thénac (fr) Pays de Bergerac Tourisme. Archiviert vom Original am 4. September 2017. Abgerufen am 23. Januar 2019.
  7. Notice Communale Thénac (fr) EHESS. Abgerufen am 23. Januar 2019.
  8. Populations légales 2016 Commune de Thénac (24549) (fr) INSEE. Abgerufen am 23. Januar 2019.
  9. Institut national de l’origine et de la qualité : Rechercher un produit (fr) Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 23. Januar 2019.
  10. Caractéristiques des établissements en 2015 Commune de Thénac (24549) (fr) INSEE. Abgerufen am 23. Januar 2019.