Wikipedia:Freiberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abkürzung: WP:T/FG
bewaffneter Einfall der Wikipedianer in Freiberg 1643

Herzlich Willkommen auf der Seite zur Organistation von Treffen der Wikipedianer aus dem sächsischen Freiberg und Umgebung.

WLM-Fototour und Sächsischer Stammtisch in Freiberg[Quelltext bearbeiten]

31. August 2013 in Freiberg.
Die Alte Elisabeth
Freibergsdorfer Hammerwerk

Treffpunkt: 9.45 Uhr Bergwerk "Alte Elisabeth" / Bushaltestelle Himmelfahrtsgasse (Buslinie C, Achtung: Bus fährt vom Busbahnhof ab, Fahrplan)

Tagesziele der Fototour
  • 9.45 - 18.00 Fotografieren in Freiberg, vor allem in Hinblick auf Wiki Loves Monuments im September 2013
  • 9.45 - 10.00 Willkommensgruß mit DD+FG-Eierschecke und Verteilung der WLM-T-Shirts
  • 10.00 - 11.00 Besuch des Bergwerkes "Alte Elisabeth" nebst Führung (übertage) und Vorführung der Holzorgel und Dampfmaschine
(Die Führung wurde durch die TU Bergakademie bestätigt!)
  • 11.15 - 11.45 Besichtigung der Bergwerkstechnik-Ausstellung bei der "Reichen Zeche"
  • 12.00 - 12.45 Führung im Freibergsdorfer Hammerwerk
  • 13.00 - 14.30 Gemeinsames Mittagessen im Ratskeller am Obermarkt 16
  • 14.30 - 18.00 Fototour in kleinen Gruppen:
  1. Fototour "Rund um die Stadtmauer"
  2. Fototour "Ober- und Untermarkt in der Altstadt"
  3. Fototour "Huthäuser und Mundlöcher im Stadtteil Freiberg-Zug"

(Die Kosten für die Führung sowie das Arbeitsessen zu Mittag werden von WMDE übernommen. Eine Community-Versicherung für die Teilnehmer wird durch WMDE abgeschlossen.)


Arbeitskleidung: WLM-T-Shirt für alle Teilnehmer
Die Reiche Zeche
Ratskeller am Obermarkt
Die Stadtwirtschaft Freiberg

Jeder Teilnehmer an der WLM-Tour in Freiberg erhält zu Beginn ein T-Shirt mit dem WLM-Logo, bereitgestellt von WMDE. Darüber hinaus erhält jeder Auszüge aus der Denkmalliste. Die vollständige Denkmalliste mit 1136 Denkmalen, darunter ca. 500 in der historischen Altstadt, wurde am 27.8. in 7 Tabellen in der Wikipedia veröffentlicht.

Eingeladen sind
Teilnehmer
Fahrgemeinschaften (Wer / von Wo / Freie Plätze)
  • Lord van Tasm / Chemnitz / 3
    da meld ich mich mal ;) Thogo
  • Brücke / Dresden / 3 - aber bereits gegen 8.30 Abfahrt aus DD
    • da wären es dann nur noch 2 freie Platze (ab Neustädter Bahnhof). --Kolossos
    • und besetzt. kommen auch zum Neustädter Bahnhof. 08:30? —tacado talk 21:55, 29. Aug. 2013 (CEST)
      Alles ok, möglicherweise kommt noch Anika hinzu, dann sitzt ihr halt hinten zu dritt eine knappe Stunde- Gruss von der Brücke (Diskussion) 22:46, 29. Aug. 2013 (CEST) P.S. Wie erkennen wir uns ?
      Treffpunkt hinterm Neustädter Bf? Ich erkenne Kolossos und er hoffentlich dich. :-) —tacado talk 08:41, 30. Aug. 2013 (CEST)
      Ich muss leider absagen, ich habe morgen andere Verpflichtungen. zwinker  Wünsche euch viel Spaß und schönes Wetter. Liebe Grüße, --Anika (Diskussion) 21:35, 30. Aug. 2013 (CEST)
  • Conny / Radtour Plauen, Freital, Tharandter Wald, Conradsdorf, Alte Elisabeth / 1
Förderung der Teilnahme durch WMDE

Vorbehaltlich des konkreten Antrags ist für die Teilnahme an dieser WLM-Veranstaltung eine Unterstützung durch WMDE prinzipiell möglich. Dies betrifft:

  • die Übernahme von Fahrtkosten (vor allem Bahn)
  • die Übernahme von Übernachtungskosten in Höhe von ca. 50 € (z.B. vom 30./31.8 und/oder 31.8./1.9.); Hotels und Pensionen können hier gebucht werden.
  • Die Zahlung eines Verpflegungsmehraufwandes in Höhe von 24 € bei 24 h (abzüglich 20 % bei Frühstück im Hotelpreis, und abz. 40 % für Mahlzeiten, sofern diese vom Veranstalter übernommen werden)
  • Die Ausleihe eines Fotoapparates bei rechtzeitiger Bestellung und nach Verfügbarkeit

Sollte jemand daran interessiert sein, dann bitte baldmöglich eine E-Mail an die Adresse community@wikimedia.de (Christoph Jackel) senden und eine Bestätigung abwarten. Sollte lediglich die Teilnahme am Stammtisch erfolgen, so ist eine derartige Förderung nicht möglich. Bitte beachtet für Foto-Aktionen die Förderbedingungen.

Weitere Informationen zum organisatorischen Ablauf werden folgen !

Dresdner Eierschecke im Palais Cosel
Freiberger Eierschecke
Das Eierschecken-Quiz

Jeder Teilnehmer an diesem Quiz erhält am Vormittag eine Eierschecke (50 % Dresdner, 50 % Freiberger) und folgenden Fragebogen:

  • Welche Eierschecke ist historisch älter ?
  • Kommt die Eierschecke aus Sachsen oder aus Thüringen ?
  • Von wem stammt das früheste Rezept einer Eierschecke und wann wurde es veröffentlicht ?
  • Welche Eierschecke schmeckt besser ?

Die Auswertung erfolgt am Abend. Zusätzlich erhält jeder Teilnehmer zum Nachbacken eine Sammlung bislang unbekannter Rezepte aus historischen Kochbüchern der SLUB. Man darf vorher bei Wikipedia nachschauen, aber die Antworten gibt es dort (noch) nicht.

 Versicherte Veranstaltung: Diese Veranstaltung ist durch die Wikimedia-Community-Versicherung mit einer Haftpflicht- und Unfallversicherung geschützt. Christoph Jackel (WMDE) (Diskussion) 12:31, 22. Aug. 2013 (CEST) WikiMoney.svg


Protokoll[Quelltext bearbeiten]

Anfangs sehr straff geplant, war der WLM ein schöner Erfolg. Neben Quellenarbeit und Berichten zur Eierschecke, welche uns den ganzen Tag begleitete, sprachen wir zwischen den interessanten Tagespunkten und nach der Fototour in der Stadtwirtschaft über viele Dinge. Brücke motivierte die Anwesenden in vielerlei Hinsicht von kleinen Projekten bis zum Schießen von Fotos. Es wurde über Preise zu Fotos in Sachsen im Rahmen von WLM berichtet, das Rathaus in der Sonne wirkte sehr schön, in Sachsen bekommen nach Plan die ersten 16 Leute einen Preis, GoogleMaps hat nur auch 3D Gebäude, mit Photoshop und der Linsenkorrektur kann man fallende Linien korrigieren, es wurde sich über die Vorteile von Vorlagen für Denkmallisten gegenüber normalen Tabellen ausgetauscht und festgestellt, das in Dresden viel Arbeit ansteht diese umzubauen, Sue Gardners Wirken wurde betrachtet, USB Ladegeräte an Fahrrädern in Holland, Berichte von Brücke über eine einzigartige Kochbuchsammlung als Privatspende von ... an die SLUB, welche er auch als Recherchegrundlage nahm. Beim Verspeisen von Schnecken schmeckt man hauptsächlich Kräuterbutter, check site links wikidata unter Artikelüberschrift, Wikidata Änderungen von beobachteten Wikipedia Artikeln in der Beo von Wikipedia [1], Handschwengelpumpen in Leipzig und vielerlei mehr. Für die Statistiker, eine Reise mit Frühstück und Sachen packen von Freiberg nach Dresden Zschertnitz dauert etwa 3,5 Stunden ohne Zugfahrt ;) . Interessenten für die Veranstaltung in Görlitz sind eingeladen sich auf der Projektseite einzutragen und an der Planung zu beteiligen. Link schicken an alle Bildungsstationen nicht vergessen... Danke vor allem den lieben Chemnitzern, die extra über Landstraße angereist sind :) .

Rückblick[Quelltext bearbeiten]

Der dritte Stammtisch[Quelltext bearbeiten]

gemütlich, aber viel zu kurz - im Dunkelhof
Wann?

Mittwoch, 2. November 2011

Wo?

WP-Veranstaltung in der Universitätsbibliothek Freiberg, dann Stammtisch im Dunkelhof

Anwesende

Conny, Unukorno, RLJ und Jannika

Vortragsfolien

Die Freiberger Universitätsbibliothek führte im Rahmen der Internationalen Open Access Week in diesem Jahr eine Veranstaltung zur Wikipedia durch. Schlagabtausch in der Bibliothek: Wikipedia - Pro & Contra – so bewarb man das Ganze.

Der Vortragsraum war gut gefüllt. Conny hielt eine sehr mitreißende halbstündige Einführung zu Inhalten, Prozessabläufen und Qualitätssicherungsfragen unseres Enzyklopädieprojektes. Nachher entwickelte sich eine spannende Podiumsdiskussion über Enzyklopädien, elektronische und gedruckte Medien, und Wikipedia, die trotz aller Macken auf eine zehnjährige Erfolgsgeschichte zurückblicken kann. Neben Conny diskutierten Prof. Dr. Ulrich Johannes Schneider (Direktor der UB Leipzig und Professor für Philosophie) und Dr. Norman Pohl vom Institut für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte (IWTG) der TU Bergakademie Freiberg. Katrin Stump, Direktorin der Universitätsbibliothek, moderierte das Ganze.

Die Zeit verging verging rasend schnell. Im Dunkelhof ließen wir vier den Abend ausklingen. Neben der Idee, eine Zeitungsannonce in regionalen Zeitschriften zu machen, um ansässige Wikipedianer zu finden, ging es um die Flora von Kreta, und verschiedene Datenbanken für freie Naturdaten, sowie synoptische Bestimmungsschlüssel. Wie auch im Podiumsgespräch wurde der Umgang von Wissen und Wikipediainhalten beleuchtet und als wichtig befunden, wie Inhalte zu behandeln sind. Unukorno bekam von zahlreichen Leuten, die im Publikum saßen, sehr positive Reaktionen zur Veranstaltung.

Der zweite Stammtisch[Quelltext bearbeiten]

Wann?

Freitag, 15. Dezember 2007

Wo?

Weihnachtsmarkt, Dom-Vorraum und Dunkelhof

Anwesende

aka, wehrfried, Conny, Sewa, Chadmull, Kolossos und Unukorno


Nach ein Bummel auf dem Christmarkt bei Glühwein ging es über den Dom in den Dunkelhof.

Gesprächsthemen

IPOD touch, http://www.daskeyboard.com, Front Deutscher Äpfel, Jahresrückblick 2007, Schärfentiefe, Apfelkerne, SIE lesen mit, Richtmikrofon, der Petriturm in Freiberg, geohack Parameter für monobook, geohack Einträge nach Klickmenge automatisch sortieren, Monkeysort, Sächsisches Hochschulgesetz, Studiengang Networkcomputing, Geowissenschaften, Eliteuniversitäten, Google Knol, der Stern Artikel, Wikia, Initiative Mitteldeutschland, reverse Wordliste mit Link, WikiSpots, Wikiweise, SUL, little drummer boy, gedruckte Wikipedia (5m hohe Palette), wikipedierender Weise mit dem WikiTrain durch Deutschland fahren (als Stammtisch), WikiBar, Openmoko,opensocial, facebook, alemannische Wikipedia, Bedienung Wikipedia

Der erste Stammtisch[Quelltext bearbeiten]

Wann?

Freitag, 23. Juni 2006, ab 18:00 Uhr

Wo?

Dunkelhof, Freiberg

Anwesende

Conny, Sewa, Unukorno

Erinnerungsfoto, Starring: Conny und Sewa, Foto: Unukorno
Bericht

Wie kurzfristig noch ausgemacht trafen wir uns am Untermarkt gegen 18 Uhr. Dabei kam ich ins Schwärmen über die schöne restaurierte Freiberger Altstadt und wir kamen auf das Thema Architektur zu sprechen. Der Stadtumbau Ost als auch der bundesweit bekannt gewordene Verkauf der Dresdner Wohnungsbaugenossenschaft WOBA an einen US-Investor wurden sehr kritisch gesehen. Gleich darauf kamen wir aus unerklärlichen Gründen auf die Problematik Persönlichkeit und Anonymität zu sprechen und kamen auf den gemeinsamen Nenner, dass Payback & co. die günstigste Marktforschung überhaupt ist, obwohl der Zweifel aufkam, dass alle Daten gesetzestreu behandelt werden. Bei einem Bummel durch die Stadt in Richtung Schacht "Alte Elisabeth" waren dann auch die nächsten Veranstaltungen in Dresden , im Mittelpunkt unseres Interesses. Die Meinungen gingen auseinander, ob es auch sehenswerte Bilder geben soll, wo beispielsweise das vierte Bein des Rehs ruhig im Gras versteckt sein kann und nicht zu sehen sein muss. Oben an der Alten Elisabeth angekommen kam Conny auf die Idee, dass Wikimedia doch für jeden exzellenten Artikel einen ausgebildeten Fotografen engagieren sollte, der zum Thema die besten Bilder schießen sollte, woraufhin wir auch auf die Bewertungspraxis kamen, dass teilweise aus Gründen der Sympathie für einen Benutzer dessen Artikel bei den Exzellenten oder Lesenwerten unsachlich bewertet werden. Die Grüppchen und Elitebildung in der Wikipedia wurde nicht abgelehnt, allerdings die Unsachlichkeit dahinter bemängelt. Beim Bummel zurück in die Bergstadt wurden kurzzeitig die Patriotismuswelle angesprochen und die mathematische Funktionsbeschreibung von Steuern als Exponentialfunktion oder Potenzfunktion angeschnitten. Beim Rummel in der Stadt offenbarte uns die Fahrt mit dem Riesenrad den beiden, die tagtäglich mit der Großstadt konfrontiert sind, wie klein, aber oho, diese Stadt ist. Nach der dauerhaften Konfrontierung der Wikipedianer mit Deppenapostrophen an den Rummelständen, Gaststätten, Läden usw. flüchteten wir mit der Einkehr in den Dunkelhof in die noch heile, dunkle Welt des Mittelalters und kamen daraufhin auf das Thema Kirche und Sakrileg zu sprechen. Es müsste doch heute möglich sein, eventuelle Nachfahren Jesu oder Maria Magdalenas durch DNA-Analyse nachzuweisen. Bloß, da keiner aktiv kirchlich ist, wusste auch niemand so recht, ob es denn auch sterbliche Überreste von den beiden gebe. Irgendwann kam dann die Frage auf, ob denn das Who is Who Relevanzgrenze für die Wikipedia sein könnte, da bei der britischen Ausgabe 60.000 lebende Personen, also rund ein Promille der heute im Vereinigten Königreich lebenden Bevölkerung, verzeichnet sind. Für alle kam das Grauen, wenn man nach der Who-is-Who-Praxis eines Tages mit 6.000.000 Artikeln über lebende Personen weltweit in der Wikipedia und mit einem Eintrag über den Dorfarzt, der in der Freizeit Virtuose ist, rechnen müsse. Schnell kamen wir noch auf ein unerforschtes Gebiet der Wikipedistik, den Stammtischen, zu sprechen. Dabei kam heraus, dass Sachsen stammtischmäßig recht dicht besiedelt ist, währenddessen in einigen Ländern, vor allem in den neuen Bundesländern, diesbezüglich gähnende Leere auf der Stammtischkarte herrscht. Irgendwann fuhren dann auch die Züge Richtung Chemnitz und Dresden, sodass wir nach einem genüsslichem Essen und einem süffigem Getränk gegen 22 Uhr aufbrachen und uns nach einem Gang in der Stadt trennten. --Sewa moja dyskusja 09:27, 25. Jun 2006 (CEST)

weitere Themen

Waren generell Gruppenbildung in der Wikipedia, die Vertrauensliste, die Kreisreform, Fair use Bilder auf Commons (nicht erlaubt), Kompatibilität freie Wikilizenz und GFDL, RCHistStat und die Anzahl aktiver Autoren.

Interessenten[Quelltext bearbeiten]

Wenn jemand das nächste Treffen organisieren möchte, sollten folgende Leute informiert werden, da diese gerne kommen würden.

Conny, Unukorno, Acf, Liesel, zaoul, Sewa, Grullab