Aull

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Aull (Begriffsklärung) aufgeführt.
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Aull
Aull
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Aull hervorgehoben
50.3855555555568.0019444444444117Koordinaten: 50° 23′ N, 8° 0′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Rhein-Lahn-Kreis
Verbandsgemeinde: Diez
Höhe: 117 m ü. NHN
Fläche: 2,18 km²
Einwohner: 426 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 195 Einwohner je km²
Postleitzahl: 65582
Vorwahl: 06432
Kfz-Kennzeichen: EMS, DIZ, GOH
Gemeindeschlüssel: 07 1 41 005
Adresse der Verbandsverwaltung: Louise-Seher-Straße 1
65582 Diez
Webpräsenz: www.vgdiez.de
Ortsbürgermeister: Wolfgang Linden
Lage der Ortsgemeinde Aull im Rhein-Lahn-Kreis
Lahnstein Lahnstein Arzbach Bad Ems Becheln Dausenau Fachbach Frücht Kemmenau Miellen Nievern Braubach Dachsenhausen Filsen Kamp-Bornhofen Osterspai Burgschwalbach Flacht Hahnstätten Kaltenholzhausen Lohrheim Mudershausen Netzbach Niederneisen Oberneisen Oberneisen Schiesheim Auel Bornich Dahlheim Dörscheid Dörscheid Kaub Kestert Lierschied Lykershausen Nochern Patersberg Prath Reichenberg (Rheinland-Pfalz) Reitzenhain (Taunus) Sankt Goarshausen Sauerthal Weisel (Rhein-Lahn-Kreis) Weyer (Rhein-Lahn-Kreis) Altendiez Aull Balduinstein Birlenbach Charlottenberg Cramberg Diez Dörnberg (Lahn) Eppenrod Geilnau Gückingen Hambach (bei Diez) Heistenbach Hirschberg (Rhein-Lahn-Kreis) Holzappel Holzheim (Aar) Horhausen (Nassau) Isselbach Langenscheid Laurenburg Scheidt (Rhein-Lahn-Kreis) Steinsberg (Rheinland-Pfalz) Wasenbach Allendorf (Rhein-Lahn-Kreis) Berghausen (Einrich) Berndroth Biebrich (bei Katzenelnbogen) Bremberg (Rhein-Lahn-Kreis) Dörsdorf Ebertshausen Eisighofen Ergeshausen Gutenacker Herold (Rheinland-Pfalz) Katzenelnbogen Klingelbach Kördorf Mittelfischbach Niedertiefenbach Oberfischbach Reckenroth Rettert Roth (Rhein-Lahn-Kreis) Schönborn (Rhein-Lahn-Kreis) Attenhausen Dessighofen Dienethal Dornholzhausen (Rhein-Lahn-Kreis) Geisig Hömberg Lollschied Misselberg Nassau (Lahn) Obernhof Oberwies Pohl (Nassau) Pohl (Nassau) Schweighausen Seelbach (Nassau) Singhofen Sulzbach (Rhein-Lahn-Kreis) Weinähr Winden (Nassau) Zimmerschied Zimmerschied Berg (Taunus) Bettendorf (Taunus) Bogel Buch (Taunus) Diethardt Ehr Endlichhofen Eschbach (bei Nastätten) Gemmerich Hainau Himmighofen Holzhausen an der Haide Hunzel Kasdorf Kehlbach (Rheinland-Pfalz) Lautert Lipporn Marienfels Miehlen Nastätten Nastätten Niederbachheim Niederwallmenach Oberbachheim Obertiefenbach (Taunus) Oberwallmenach Oelsberg Rettershain Ruppertshofen (Rhein-Lahn-Kreis) Strüth Strüth Weidenbach (Taunus) Welterod Winterwerb Hessen Landkreis Mainz-Bingen Rhein-Hunsrück-Kreis Landkreis Mayen-Koblenz Westerwaldkreis Koblenz Landkreis Mayen-KoblenzKarte
Über dieses Bild

Aull ist eine Ortsgemeinde im Rhein-Lahn-Kreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Diez an.

Geographie[Bearbeiten]

Aull liegt im Osten von Rheinland-Pfalz zwischen Taunus und Westerwald an der Lahn, am westlichen Ende des Limburger Beckens und grenzt im Süden an die Stadt Diez, im Norden an die Gemeinde Gückingen (alle Rheinland-Pfalz) und im Osten an den Limburger Stadtteil Staffel (Hessen).

Geschichte[Bearbeiten]

Eine Erklärung führt den Namen Aull auf das lateinische aula (dt. u.a. Palast) zurück. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass der Name vom althochdeutschen ouwe, was die „Lage der Siedlung im engen Tal am Wasser bezeichnet“ abgeleitet ist, daraus entwickelte sich über die Formen ouwelle, Auwell, Augell, Auell und Auel das heutige Aull.

Die Geschichte Aulls ist eng verbunden mit der Alten Burg, die sehr wahrscheinlich aus dem 12. oder 13. Jahrhundert stammt. Am 29. März 1284 wird das zur Alten Burg gehörige Hofgut Aull erstmals urkundlich erwähnt. Diese Urkunde dokumentiert die Belehnung der Burg und des dazugehörigen Gutes der Grafen von Helfenstein an Otto von Diez.

Um das Jahr 1300 wird die St. Jostkapelle errichtet, von der aus über 200 Jahre die umliegenden Orte betreut wurden. Nach der Reformation zu Beginn des 16. Jahrhunderts und dem Übertritt zum Protestantismus im Jahre 1564 wurde die St. Jostkapelle von Diez aus betreut. Mehrmals wüteten in Aull Pestepidemien, so in den Jahren 1349–50, 1364, 1574, 1606–07.

1618 wurde eine Schule errichtet. Die Kriegshandlungen während des Dreißigjährigen Krieges zerstörten und entvölkerten Aull zu großen Teilen. Nach Ende des Krieges waren von 40 Wohnhäusern lediglich sechs bewohnbar. Der Dreißigjährige Krieg führte zu einem Verlust der Bedeutung des Weinbaus, der danach nie wieder seine ursprüngliche Bedeutung erlangte.

Während des Ersten Koalitionskrieges wurde Aull am 19./20. April 1797 von Franzosen niedergebrannt, dabei wurde auch die St. Jostkapelle schwer in Mitleidenschaft gezogen, so dass sie nicht wieder renoviert und 1838 abgebrochen wurde. 1806 kam Aull mit der Bildung des Rheinbundes zum Herzogtum Nassau, das 1866 von Preußen annektiert wurde.

1912 wurde in Aull eine Wasserleitung gebaut. Seit 1913 ist die Gemeinde an das Stromnetz angeschlossen. Seit 1946 ist der Ort Teil des damals neu gebildeten Landes Rheinland-Pfalz.

Hochwasser an der Lahn[Bearbeiten]

Im Februar 1984 erreichte in einem Jahrhunderthochwasser der Pegel der Lahn eine Höhe von 7,68 Metern. 1946 wurde ein Pegelstand von 7,95 Metern erreicht. Der Pegel beim Hochwasser im Jahr 1909 lag bei 7,48 Metern. Der Normalpegel liegt bei 1,37 Metern.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Vor dem Dreißigjährigen Krieg hatte Aull 40 Wohnhäuser, von denen nach dem Krieg lediglich sechs übriggeblieben waren. 1831 hatte Aull bereits wieder 31 Häuser mit 170 Einwohnern. Die Einwohnerzahl stieg bis 1914 auf 260 und bis 1929 auf 273. Aull hatte damals 55 Häuser.

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat in Aull besteht aus acht Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aull – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31.12.2012 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen