Rihanna/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rihanna – Diskografie

Rihanna bei der Diamonds World Tour (2013).
Veröffentlichungen
Studioalben 7
Kompilationen 2
Remixalben 2
Singles 55
Videoalben 3

Diese Liste ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der aus Barbados stammenden R&B-Sängerin Rihanna.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US
2005 Music of the Sun 31
(7 Wo.)
45
(5 Wo.)
38
(10 Wo.)
35 Gold
(3 Wo.)
10 Gold
(31 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. August 2005
2006 A Girl like Me 13 Gold
(37 Wo.)
21
(23 Wo.)
6 Platin
(39 Wo.)
5 2-fach Platin
(30 Wo.)
5 Platin
(45 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. April 2006
2007 Good Girl Gone Bad 4 Doppelplatin
(101 Wo.)
3 Platin
(63 Wo.)
1 3-fach-Platin
(91 Wo.)
1 6-fach-Platin
(128 Wo.)
2 Doppelplatin
(99 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. Mai 2007
Wiederveröffentlichung: 2. Juni 2008
2009 Rated R 4 Gold
(41 Wo.)
7
(22 Wo.)
1 Platin
(43 Wo.)
9 Doppelplatin
(67 Wo.)
4 Platin
(45 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. November 2009
2010 Loud 2 3-fach-Gold
(56 Wo.)
3 Gold
(40 Wo.)
1 Doppelplatin
(56 Wo.)
1 6-fach-Platin
(61 Wo.)
3 Platin
(75 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. November 2010
2011 Talk That Talk 3 Gold
(18 Wo.)
1 Gold
(10 Wo.)
1 Platin
(32 Wo.)
1 3-fach-Platin
(52 Wo.)
3 Platin
(55 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. November 2011
2012 Unapologetic 3 Gold
(36 Wo.)
5 Platin
(20 Wo.)
1
(37 Wo.)
1 Doppelplatin
(37 Wo.)
1 Platin
(58 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. November 2012

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US
2009 3CD Collector’s Set Erstveröffentlichung: 15. Dezember 2009
2011 Coffret 4 CD Erstveröffentlichung: 17. Oktober 2011

Remixalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US
2009 Good Girl Gone Bad: The Remixes 106
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Januar 2009
2010 Rated R: Remixed 158
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Mai 2010

Singles[Bearbeiten]

als Leadsängerin[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US
2005 Pon de Replay
Music of the Sun
6
(18 Wo.)
5
(22 Wo.)
3
(41 Wo.)
2 Silber
(16 Wo.)
2 Doppelplatin
(33 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Mai 2005
If It’s Lovin’ That You Want
Music of the Sun
25
(11 Wo.)
31
(11 Wo.)
19
(12 Wo.)
11
(8 Wo.)
36
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. September 2005
2006 SOS
A Girl like Me
2
(20 Wo.)
4
(28 Wo.)
3
(33 Wo.)
2 Silber
(13 Wo.)
1 Platin
(34 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Februar 2006
Unfaithful
A Girl like Me
2
(28 Wo.)
2
(27 Wo.)
1 Gold
(56 Wo.)
2 Gold
(19 Wo.)
6 Platin
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Mai 2006
We Ride
A Girl like Me
45
(9 Wo.)
42
(8 Wo.)
17
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. August 2006
Break It Off
A Girl like Me
9
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. November 2006
ft. Sean Paul
2007 Umbrella
Good Girl Gone Bad
1 Platin
(47 Wo.)
1
(34 Wo.)
1 Gold
(73 Wo.)
1 Platin
(51 Wo.)
1 3-fach-Platin
(67 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. April 2007
ft. Jay-Z
Shut Up and Drive
Good Girl Gone Bad
6
(14 Wo.)
31
(12 Wo.)
14
(19 Wo.)
5 Silber
(21 Wo.)
15 Platin
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Juni 2007
Hate That I Love You
Good Girl Gone Bad
11
(14 Wo.)
14
(19 Wo.)
13
(13 Wo.)
15 Silber
(19 Wo.)
7 Platin
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. August 2007
ft. Ne-Yo/David Bisbal
Don’t Stop the Music
Good Girl Gone Bad
1 Gold
(43 Wo.)
1
(32 Wo.)
1
(55 Wo.)
4 Gold
(34 Wo.)
3 3-fach-Platin
(40 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. September 2007
2008 Take a Bow
Good Girl Gone Bad: Reloaded
6
(23 Wo.)
6
(25 Wo.)
7
(29 Wo.)
1 Gold
(23 Wo.)
1 4-fach-Platin
(43 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. April 2008
Disturbia
Good Girl Gone Bad: Reloaded
5
(23 Wo.)
4
(27 Wo.)
4
(41 Wo.)
3 Gold
(32 Wo.)
1 3-fach-Platin
(51 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Juni 2008
Rehab
Good Girl Gone Bad
4
(16 Wo.)
9
(15 Wo.)
13
(22 Wo.)
16 Silber
(13 Wo.)
18
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Oktober 2008
2009 Russian Roulette
Rated R
2
(27 Wo.)
2
(23 Wo.)
1 Gold
(26 Wo.)
2 Gold
(20 Wo.)
9 Doppelplatin
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Oktober 2009
Hard
Rated R
42
(7 Wo.)
8 Platin
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. November 2009
ft. Jeezy
Wait Your Turn
Rated R
45
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. November 2009
2010 Redemption Song 81
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Januar 2010
Rude Boy
Rated R
4
(21 Wo.)
6
(20 Wo.)
5 Gold
(27 Wo.)
2 Platin
(30 Wo.)
1 Doppelplatin
(42 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Februar 2010
Rockstar 101
Rated R
64
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Mai 2010
ft. Slash
Te Amo
Rated R
11
(22 Wo.)
11
(18 Wo.)
9 Gold
(27 Wo.)
14 Silber
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Juni 2010
Only Girl (In the World)
Loud
2 Platin
(48 Wo.)
1
(33 Wo.)
2 Doppelplatin
(39 Wo.)
1 Platin
(41 Wo.)
1 3-fach-Platin
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. September 2010
What’s My Name?
Loud
12
(14 Wo.)
13
(17 Wo.)
13 Gold
(22 Wo.)
1 Platin
(27 Wo.)
1 Doppelplatin
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Oktober 2010
ft. Drake
Raining Men
Loud
Erstveröffentlichung: 7. Dezember 2010
ft. Nicki Minaj
2011 S&M
Loud
2 Gold
(28 Wo.)
4
(28 Wo.)
2 Platin
(32 Wo.)
3 Platin
(32 Wo.)
1 3-fach-Platin
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Januar 2011
Remix ft. Britney Spears
Man Down
Loud
9 Gold
(24 Wo.)
54
(7 Wo.)
59
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Mai 2011
California King Bed
Loud
8
(20 Wo.)
4
(20 Wo.)
10 Gold
(23 Wo.)
8 Silber
(16 Wo.)
37
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Mai 2011
Cheers (Drink to That)
Loud
66
(1 Wo.)
15 Silber
(11 Wo.)
7 Platin
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. August 2011
We Found Love
Talk That Talk
1 Gold
(34 Wo.)
2
(23 Wo.)
1 2-fach Platin
(33 Wo.)
1 Doppelplatin
(49 Wo.)
1 7-fach-Platin
(41 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. September 2011
ft. Calvin Harris
You da One
Talk That Talk
23
(8 Wo.)
36
(6 Wo.)
16 Silber
(16 Wo.)
14 Platin
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. November 2011
2012 Talk That Talk
Talk That Talk
11
(3 Wo.)
25
(9 Wo.)
31 Gold
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Januar 2012
ft. Jay-Z
Birthday Cake
Talk That Talk
24 Platin
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. März 2012
Remix ft. Chris Brown
Where Have You Been
Talk That Talk
17
(16 Wo.)
20
(17 Wo.)
15
(21 Wo.)
6 Gold
(20 Wo.)
5 Platin
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Mai 2012
Cockiness (Love It)
Talk That Talk
Gold Erstveröffentlichung: 7. September 2012
Remix ft. A$AP Rocky
Diamonds
Unapologetic
1 Platin
(44 Wo.)
1 Gold
(27 Wo.)
1 4-fach-Platin
(50 Wo.)
1 Platin
(41 Wo.)
1 4-fach-Platin
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. September 2012
Remix ft. Kanye West
2013 Stay
Unapologetic
2 Gold
(38 Wo.)
5
(22 Wo.)
2
(38 Wo.)
4 Platin
(26 Wo.)
3 4-fach Platin
(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Januar 2013
ft. Mikky Ekko
Pour It Up
Unapologetic
43
(4 Wo.)
19
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Januar 2013
Remix ft. Young Jeezy, Rick Ross, Juicy J & T.I.
Loveeeeeee Song
Unapologetic
55
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. April 2013
ft. Future
Right Now
Unapologetic
43
(15 Wo.)
25
(12 Wo.)
32
(3 Wo.)
36
(2 Wo.)
50
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Mai 2013
ft. David Guetta
What Now
Unapologetic
49
(8 Wo.)
67
(1 Wo.)
21
(13 Wo.)
25
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. August 2013
2014 Jump
Unapologetic
Erstveröffentlichung: 24. Januar 2014

als Gastmusikerin[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US
2007 Roll It
The Beginning
33
(9 Wo.)
89
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. März 2007
J-Status ft. Rihanna
2008 If I Never See Your Face Again
It Won’t Be Soon Before Long
54
(2 Wo.)
52
(9 Wo.)
28
(11 Wo.)
51
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Mai 2008
Maroon 5 ft. Rihanna
Just Stand Up! 73
(1 Wo.)
26
(3 Wo.)
11
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. August 2008
mit Artists Stand Up to Cancer
Live Your Life
Paper Trail
12
(15 Wo.)
5
(15 Wo.)
8
(30 Wo.)
2 Gold
(22 Wo.)
1 Platin
(28 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. September 2008
T.I. ft. Rihanna
2009 Run This Town
The Blueprint 3
18
(9 Wo.)
29
(11 Wo.)
9
(15 Wo.)
1 Gold
(12 Wo.)
2 2-fach Platin
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Juli 2009
Jay-Z + Rihanna + Kanye West
2010 Stranded (Haiti Mon Amour)
Hope for Haiti Now
10
(2 Wo.)
41
(1 Wo.)
16
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Januar 2010
Jay-Z, Bono, The Edge & Rihanna
Love the Way You Lie
Recovery
1 Platin
(43 Wo.)
1
(50 Wo.)
1 3-fach Platin
(50 Wo.)
2 2-fach Platin
(46 Wo.)
1 11-fach Platin11-fach Platin
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. August 2010
Eminem ft. Rihanna
Who’s That Chick?
One More Love
6
(38 Wo.)
4
(27 Wo.)
8
(33 Wo.)
6 Gold
(29 Wo.)
51
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. November 2010
David Guetta ft. Rihanna
All of the Lights
My Beautiful Dark Twisted Fantasy
68
(1 Wo.)
46
(8 Wo.)
15 Silber
(20 Wo.)
18
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. November 2010
mit Kanye West
2011 Fly
Pink Friday
16 Silber
(15 Wo.)
19
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. August 2011
Nicki Minaj ft. Rihanna
2012 Princess of China
Mylo Xyloto
41
(10 Wo.)
25
(9 Wo.)
20
(16 Wo.)
4 Gold
(23 Wo.)
20
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Februar 2012
Coldplay & Rihanna
Take Care
Take Care
50
(3 Wo.)
9 Gold
(40 Wo.)
7
(34 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Februar 2012
Drake ft. Rihanna
2013 Bad (Remix)
The Gifted
21
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Juni 2013
Wale ft. Rihanna
The Monster
The Marshall Mathers LP 2
3
(28 Wo.)
6
(21 Wo.)
1 Platin
(23 Wo.)
1 Platin
(21 Wo.)
1
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Oktober 2013
Eminem ft. Rihanna
2014 Can't Remember to Forget You
Shakira.
8 Gold
(21 Wo.)
4
(16 Wo.)
7
(17 Wo.)
11 Silber
(13 Wo.)
15
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Januar 2014
Shakira ft. Rihanna

Videoalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US
2008 Good Girl Gone Bad Live 1
(9 Wo.)
1
(11 Wo.)
6 Gold
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Juni 2008
2012 Loud Tour Live at the O2 5
(… Wo.)
3
(… Wo.)
11
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Dezember 2012
2013 Rihanna 777 Documentary...
7Countries7Days7Shows
9
(… Wo.)
7
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Mai 2013

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c d e Chartquellen: DE AT CH UK US