Diamonds World Tour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diamonds World Tour
Cover
von Rihanna
Präsentationsalbum Unapologetic
Anfang der Tournee 8. März 2013
Ende der Tournee 14. November 2013
Konzerte insgesamt
(nach Kontinent)
38 in Nordamerika
39 in Europa
10 in Ozeanien
06 in Asien
03 in Afrika
Konzerte insgesamt 96
Einnahmen $140.118.252
Rihanna Tour-Chronologie
Loud Tour
(2011)
Diamonds World Tour
(2013)

Die Diamonds World Tour ist die fünfte Konzert-Tournee von der aus Barbados stammenden R&B-Sängerin Rihanna. Die Tournee lief von März bis November 2013; dabei bewarb Rihanna ihr siebtes Studio-Album Unapologetic (2012).

Die Tournee begann am 8. März 2013 in Buffalo (Vereinigte Staaten) und endete am 15. November 2013 in New Orleans (Vereinigte Staaten). Voraussichtlich werden 38 Konzerte in Nordamerika, 39 in Europa, 10 in Ozeanien, 6 in Asien und 3 in Afrika gespielt; davon 6 auf Musikfestivals.

Hintergrund und Entwicklung[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Im März 2012 sagte Rihanna in einem Interview, dass sie noch nicht mit Aufnahmen für ihr nächstes Album begonnen habe, aber schon mit „der Arbeit an neuen Sounds“ begonnen habe. Am 7. September 2012, nach Rihannas Auftritt bei den MTV Video Music Awards 2012, wurde verkündet, dass sie an ihrer vierten weltweiten Tournee mit dem Titel Diamonds World Tour arbeite, um ihr zukünftiges Album zu bewerben. Live Nation veröffentlichte ein Video via YouTube mit der Mitteilung der ersten nordamerikanischen Tourneedaten. Die Karten für die ersten Shows konnte man bereits eine Woche später am 14. September 2012 erwerben. Am 11. Oktober 2012 verkündete Rihanna via Twitter sowohl den Namen, als auch das offizielle Cover, ihres siebten Studio-Albums Unapologetic, das am 19. November 2012 weltweit veröffentlicht wurde. Fünf Tage vor dem Erscheinungstermin, am 14. November 2012, während Rihanna ihre 777 Tour startete, bei der Rihanna innerhalb von sieben Tagen sieben Konzerte in sieben verschiedenen Ländern gab, machte Live Nation die ersten europäischen Daten kund. Es wurden zunächst 21 Konzerte in 13 verschiedenen Ländern bekannt, die in Bilbao (Spanien) am 26. Mai 2013 beginnen sollen. Im Laufe der Zeit wurden noch insgesamt 11 Zusatzkonzerte und jeweils ein Konzert in zwei weiteren Ländern bekannt. Außerdem wurden insgesamt sechs Konzerte im Rahmen von verschiedenen Musikfestivals angekündigt. Unter anderem wird Rihanna im Rahmen des Mawazine Festivals ein Konzert in Marokko, Afrika geben. Die anderen fünf Festival-Auftritte finden in Europa beim Roskilde-Festival in Dänemark, beim Open'er Festival in Polen, beim Monte-Carlo Sporting Summer Festival in Monaco und beim T in the Park Festival in Schottland statt. Die ersten sechs Konzerte in Australien und Neuseeland wurden am 13. März 2013, während sich Rihanna bereits auf der Tournee in Nordamerika befand, für September und Oktober 2013 bekanntgemacht. Es wurden noch vier Zusatzkonzerte nachgetragen. Am 8. April 2013 wurden zwei Konzerte in Südafrika für Mitte Oktober 2013 angekündigt. Drei Wochen später, am 28. April 2013, wurde ein Konzerttermin für die Philippinen, welcher im September des selben Jahres stattfinden soll, veröffentlicht. Am 2. Mai 2013 wurde ein Konzert für Oktober 2013 in den Vereinigten Arabischen Emiraten angekündigt. Am 21. Mai 2013 wurde ein weiteres Datum für einen Auftritt in Israel bekannt.

Rihanna singt während ihrer Diamonds World Tour.

Die Tournee startete wie geplant in Buffalo (Vereinigte Staaten) am 8. März 2013. Doch bereits die zwei nächsten Daten in Boston (Vereinigte Staaten) am 10. März 2013 und in Baltimore (Vereinigte Staaten) am 12. März 2013 mussten abgesagt werden, weil Rihanna an einer Kehlkopfentzündung erkrankte. Die Tournee konnte daraufhin aber wie geplant fortgesetzt werden. Außerdem wurden die abgesagten Konzerte in Baltimore auf den 24. April 2013 und in Boston auf den 6. Mai 2013 verschoben. Am 15. und 16. April 2013 mussten erneut zwei Konzerte, diesmal in Houston (Vereinigte Staaten) und Dallas (Vereinigte Staaten), aufgrund von Krankheit abgesagt werden. Rihanna gab über Instagram bekannt, dass sie schon seit dem Konzert in San Diego (Vereinigte Staaten) krank gewesen sei und hoffte, dass die zwei freien Tage zwischen dem Las Vegas (Vereinigte Staaten) und dem Houston Konzert zur Genesung ausreichen würden. Ende April wurden zwei neue Daten im November des selben Jahres festgelegt.

Kommerzieller Erfolg[Bearbeiten]

Rihanna singt Phresh Out the Runway in Toronto.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Nachdem der nordamerikanische Teil der Tour bekannt gegeben wurde, wurden aufgrund der hohen Nachfrage zusätzliche Termine in Montreal (Kanada), New York City (Vereinigte Staaten) und Toronto (Kanada) anberaumt. Nachdem die Termine für den britischen Teil der Tour veröffentlicht wurden, stieg die Suche nach Vorverkauf-Tickets bei Viagogo.co.uk um 700 %. Experten hielten es für möglich, dass alle Konzerte in Europa in weniger als sechs Minuten ausverkauft sein könnten. Es wurden aufgrund der großen Nachfrage in Europa zusätzliche Konzerte in Amsterdam (Niederlande), Antwerpen (Belgien), Birmingham (England), Köln (Deutschland), Hannover (Deutschland), Lille (Frankreich), London (England), Manchester (England) und Zürich (Schweiz) angekündigt. In Ozeanien wurden aufgrund hoher Nachfrage Zusatzkonzerte in Auckland (Neuseeland), Melbourne (Australien) und Sydney (Australien) ergänzt.

Setlist[Bearbeiten]

Intro
  1. „Mother Mary“
Akt I
  1. „Phresh Out the Runway“ (Beinhaltet Elemente aus „Jump“, „Birthday Cake“, „Pour It Up“ und „S&M“)
  2. Birthday Cake (Remix)“
  3. Talk That Talk
  4. „Pour It Up“
  5. „Cockiness (Love It)“
  6. „Numb“
Akt II
  1. You da One
  2. Man Down
  3. „No Love Allowed“
  4. Rude Boy (Lied)
  5. What’s My Name?
Akt III
  1. „Jump“
  2. Umbrella
  3. All of the Lights
  4. Rockstar 101
  5. „What Now“
Akt IV
  1. „Loveeeeeee Song“
  2. Love the Way You Lie (Part II)“ / „Take a Bow“ / „Cold Case Love“
  3. Hate That I Love You(Beinhaltet Elemente aus „Get It Over With“ und „Red Lipstick“)
Akt V
  1. We Found Love
  2. S&M“ / „Only Girl (In the World)“ / „Don’t Stop the Music(Beinhaltet Elemente aus „Disturbia“)
  3. „Where Have You Been“
Zugabe
  1. Stay
  2. Diamonds

Besonderheiten[Bearbeiten]

  • Im Auftakt-Konzert in Buffalo (Vereinigte Staaten) wurde Akt III vor Akt II gespielt.
  • In den ersten drei Konzerten in Buffalo, Philadelphia und Hartford (Vereinigte Staaten) wurde „You da One“ noch nicht gespielt.
  • Während allen Stadion- (außer in Lille (Frankreich)), Festival-, Freiluft-, allen Asien und Neuseeland-Konzerten wurde mit „Phresh Out the Runway“ begonnen.
  • „Mother Mary“, „Cockiness (Love It)“, „No Love Allowed“, „Loveeeeeee Song“ und „Love the Way You Lie (Part II)“ wurden nicht regelmäßig gespielt.

Tourdaten[Bearbeiten]

Datum Stadt Land Veranstaltungsort Vorgruppe Eintrittskarten
Verkauft / Verfügbar
Bruttoumsatz
Nordamerika[1]
08. März 2013 Buffalo Vereinigte Staaten First Niagara Center ASAP Rocky 15.614 / 15.614 (100 %) $1.117.147
14. März 2013 Philadelphia Wells Fargo Center 15.095 / 15.095 (100 %) $1.080.298
15. März 2013 Hartford XL Center 10.985 / 10.985 (100 %) $842.941
17. März 2013 Montreal Kanada Bell Centre 16.054 / 16.054 (100 %) $1.278.497
18. März 2013 Toronto Air Canada Centre 32.038 / 32.038 (100 %) $2.498.532
19. März 2013
21. März 2013 Detroit Vereinigte Staaten Joe Louis Arena 15.349 / 15.349 (100 %) $937.674
22. März 2013 Chicago United Center 15.902 / 15.902 (100 %) $1.234.380
24. März 2013 Saint Paul Xcel Energy Center 10.929 / 10.929 (100 %) $780.143
25. März 2013 Winnipeg Kanada MTS Centre 10.649 / 10.649 (100 %) $880.893
27. März 2013 Edmonton Rexall Place 13.133 / 13.133 (100 %) $1.008.532
30. März 2013 Calgary Scotiabank Saddledome 13.495 / 13.495 (100 %) $1.012.286
01. April 2013 Vancouver Rogers Arena 14.879 / 14.879 (100 %) $1.153.688
03. April 2013 Seattle Vereinigte Staaten KeyArena 10.906 / 10.906 (100 %) $782.027
06. April 2013 San José HP Pavilion 14.027 / 14.027 (100 %) $1.047.778
08. April 2013 Los Angeles Staples Center 14.882 / 14.882 (100 %) $1.297.755
09. April 2013 Anaheim Honda Center 11.050 / 11.050 (100 %) $950.442
11. April 2013 San Diego Valley View Casino Center 11.831 / 11.831 (100 %) $899.782
12. April 2013 Las Vegas Mandalay Bay Events Center 8.861 / 8.861 (100 %) $1.047.675
19. April 2013 Tampa Tampa Bay Times Forum 11.705 / 11.705 (100 %) $901.024
20. April 2013 Fort Lauderdale BB&T Center 13.959 / 13.959 (100 %) $1.042.363
22. April 2013 Atlanta Philips Arena 13.233 / 13.233 (100 %) $924.581
24. April 2013 Baltimore 1st Mariner Arena 11.002 / 11.002 (100 %) $788.340
26. April 2013 Atlantic City Revel Atlantic City 4.391 / 4.391 (100 %) $515.641
28. April 2013 Newark Prudential Center 13.999 / 13.999 (100 %) $1.215.879
29. April 2013 Washington, D.C. Verizon Center 14.339 / 14.339 (100 %) $1.185.020
01. Mai 2013 Montreal Kanada Bell Centre 14.028 / 14.028 (100 %) $1.190.028
02. Mai 2013 Ottawa Scotiabank Place 11.990 / 11.990 (100 %) $852.724
05. Mai 2013 (1) New York City Vereinigte Staaten Barclays Center 29.072 / 29.072 (100 %) $2.465.993
06. Mai 2013 Boston TD Garden 14.083 / 14.083 (100 %) $1.061.548
07. Mai 2013 (1) New York City Barclays Center 29.072 / 29.072 (100 %) $2.465.993
Afrika
24. Mai 2013 (A) Rabat Marokko OLM Souissi
Europa[2]
26. Mai 2013 Bilbao Spanien Bizkaia Arena GTA 13.770 / 13.770 (100 %) $995.676
28. Mai 2013 Lissabon Portugal Pavilhão Atlântico 18.006 /18.006 (100 %) $1.151.120
30. Mai 2013 Istanbul Türkei Inönü-Stadion 33.483 / 33.483 (100 %) $3.547.707
01. Juni 2013 Barcelona Spanien Palau Sant Jordi 17.761 / 17.761 (100 %) $1.339.319
02. Juni 2013 Montpellier Frankreich Park&Suites Arena 12.627 / 12.627 (100 %) $915.172
03. Juni 2013 Lyon Halle Tony Garnier GTA
Haim
15.339 / 15.339 (100 %) $994.578
05. Juni 2013 Antwerpen Belgien Sportpaleis 39.436 / 39.436 (100 %) $2.881.499
06. Juni 2013
08. Juni 2013 Paris Frankreich Stade de France David Guetta
GTA
75.841 / 75.841 (100 %) $6.488.029
10. Juni 2013 Cardiff Wales Millennium Stadium 60.307 / 60.307 (100 %) $4.647.267
12. Juni 2013 (2) Manchester England Manchester Arena GTA 55.687 / 55.687 (100 %) $4.677.878
13. Juni 2013 (2)
15. Juni 2013 London Twickenham Stadium David Guetta
GTA
95.971 / 95.971 (100 %) $8.656.858
16. Juni 2013
17. Juni 2013 (3) Birmingham LG Arena GTA 28.160 / 28.160 (100 %) $2.446.331
20. Juni 2013 Sunderland Stadium of Light David Guetta
GTA
54.259 / 54.259 (100 %) $4.413.716
21. Juni 2013 Dublin Irland Aviva Stadium GTA 48.482 / 48.482 (100 %) $4.956.284
23. Juni 2013 Amsterdam Niederlande Ziggo Dome 33.369 / 33.369 (100 %) $2.354.542
24. Juni 2013
26. Juni 2013 Köln Deutschland Lanxess Arena 31.507 / 31.507 (100 %) $2.560.136
27. Juni 2013
29. Juni 2013 Zürich Schweiz Hallenstadion 27.122 / 27.122 (100 %) $2.380.749
30. Juni 2013
02. Juli 2013 Berlin Deutschland O2 World Berlin 13.649 / 13.649 (100 %) $1.079.422
03. Juli 2013 Hannover TUI Arena 10.888 / 10.888 (100 %) $917.312
05. Juli 2013 (B) Roskilde Dänemark Orange
07. Juli 2013 (C) Gdingen Polen Babie Doły Military Airport
09. Juli 2013 Wien Österreich Wiener Stadthalle GTA
Haim
15.990 / 15.990 (100 %) $1.306.615
10. Juli 2013 (D) Monte Carlo Monaco Salle des Etoiles
11. Juli 2013 (D)
13. Juli 2013 (E) Perth and Kinross Schottland Balado
15. Juli 2013 (2) Manchester England Manchester Arena GTA 55.687 / 55.687 (100 %) $4.677.878
16. Juli 2013 (2)
18. Juli 2013 (3) Birmingham LG Arena 28.160 / 28.160 (100 %) $2.446.331
20. Juli 2013 Villeneuve d'Ascq Frankreich Grand Stade Lille Métropole 27.294 / 27.294 (100 %) $2.188.620
22. Juli 2013 Stockholm Schweden Ericsson Globe GTA 13.929 / 13.929 (100 %) $1.226.039
25. Juli 2013 Oslo Norwegen Telenor Arena 17.832 / 17.832 (100 %) $2.250.403
26. Juli 2013 Bergen Koengen 20.125 / 20.125 (100 %) $2.516.799
28. Juli 2013 Helsinki Finnland Hartwall Arena 12.111 / 12.111 (100 %) $1.198.861
Asien[3]
13. September 2013 Macao China CotaiArena GTA 24.872 / 24.872 (100 %) $2.909.479
14. September 2013
19. September 2013 Manila Philippinen Mall of Asia Arena 8.118 / 9.743 (83 %) $810.543
22. September 2013 (F) Singapur Singapur Marina Bay Street Circuit
Ozeanien[3]
24. September 2013 Perth Australien Perth Arena GTA 13.222 / 13.222 (100 %) $1.535.953
26. September 2013 Adelaide Adelaide Entertainment Centre 9.281 / 9.281 (100 %) $1.037.041
28. September 2013 Brisbane Brisbane Entertainment Centre 12.116 / 12.116 (100 %) $1.341.098
30. September 2013 Melbourne Rod Laver Arena 24.017 / 24.017 (100 %) $2.749.982
01. Oktober 2013
03. Oktober 2013 Sydney Allphones Arena 30.361 / 30.361 (100 %) $3.449.021
04. Oktober 2013
06. Oktober 2013 Auckland Neuseeland Vector Arena 33.565 / 33.565 (100 %) $3.377.624
07. Oktober 2013
08. Oktober 2013
Afrika[3]
13. Oktober 2013 Johannesburg Südafrika FNB-Stadion GTA 67.291 / 67.291 (100 %) $3.0732.307
16. Oktober 2013 Kapstadt Kapstadt-Stadion 39.616 / 39.616 (100 %) $1.872.570
Asien[3]
19. Oktober 2013 Abu Dhabi Vereinigte Arabische Emirate du Arena GTA 23.757 / 24.470 (97 %) $3.717.513
22. Oktober 2013 Tel Aviv Israel Jarkon-Afek-Nationalpark 50,554 / 50,554 (100 %) $6.121.631
Nordamerika[3][4]
26. Oktober 2013 Punta Cana Dominikanische Republik Hard Rock Hotel & Casino ASAP Rocky 13.974 / 17.326 (81 %) $1.695.810
29. Oktober 2013 San Juan Puerto Rico Estadio Hiram Bithorn 16.074 / 16.074 (100 %) $1.569.910
09. November 2013 Denver Vereinigte Staaten Pepsi Center 2 Chainz 10.180 / 10.180 (100 %) $710.749
11. November 2013 Dallas American Airlines Center 11.182 / 11.182 (100 %) $765.281
12. November 2013 Oklahoma City Chesapeake Energy Arena 6.556 / 6.556 (100 %) $501.475
14. November 2013 Houston Toyota Center ASAP Rocky 12.610 / 12.610 $1.013.001
15. November 2013 New Orleans New Orleans Arena 10.974 / 10.974 $865.010
TOTAL 1.627.935 / 1.633.625 (100 %) $140.118.252
Anmerkungen
  • (1) Die Verkaufsdaten sind kombiniert aus allen Konzerten in New York City vom 5. und 7. Mai 2013.
  • (2) Die Verkaufsdaten sind kombiniert aus allen Konzerten in Manchester vom 12. und 13. Juni und 15. und 16. Juli 2013.
  • (3) Die Verkaufsdaten sind kombiniert aus allen Konzerten in Birmingham vom 17. Juni und 18. Juli 2013.
Feste und verschiedene andere Shows
  • (A) Dieses Konzert ist Teil des „Mawazine Festival“.
  • (B) Dieses Konzert ist Teil des „Roskilde-Festival“.
  • (C) Dieses Konzert ist Teil des „Heineken Open'er Festival“.
  • (D) Dieses Konzert ist Teil des „Monte-Carlo Sporting Summer Festival“.
  • (E) Dieses Konzert ist Teil des „T in the Park Festival“.
  • (F) Dieses Konzert ist Teil des „Großen Preises von Singapur 2013
Abgesagte und verlegte Shows
10. März 2013 Boston, Vereinigte Staaten TD Garden Verlegt auf den 6. Mai 2013 aufgrund einer Kehlkopfentzündung.
12. März 2013 Baltimore, Vereinigte Staaten 1st Mariner Arena Verlegt auf den 24. April 2013 aufgrund einer Kehlkopfentzündung.
15. April 2013 Houston, Vereinigte Staaten Toyota Center Verlegt auf den 14. November 2013 aufgrund von Krankheit.
16. April 2013 Dallas, Vereinigte Staaten American Airlines Center Verlegt auf den 11. November 2013 aufgrund von Krankheit.
04. Mai 2013 New York City, Vereinigte Staaten Barclays Center Verlegt auf den 7. Mai 2013 aufgrund der NBA Play-offs.
20. Juli 2013 Helsinki, Finnland Hartwall Arena Verlegt auf den 28. Juli 2013.
01. November 2013 Bridgetown, Barbados Kensington Oval Verlegt auf 2014 aufgrund technischer Schwierigkeiten mit dem Transport der Ausrüstung.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Current Boxscore. In: Billboard. Prometheus Global Media. Archiviert vom Original am 30. Oktober 2013. Abgerufen am 7. November 2013.
  2. a b c d e Current Boxscore. In: Billboard. Archiviert vom Original am 20. November 2013. Abgerufen am 20. November 2013.
  3. Current Boxscore. In: Billboard. Archiviert vom Original am 27. November 2013. Abgerufen am 27. November 2013.