Elina Switolina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elina Switolina Tennisspieler
Elina Switolina
Switolina 2017 in Wimbledon
Nation: UkraineUkraine Ukraine
Geburtstag: 12. September 1994
Größe: 174 cm
Gewicht: 60 kg
1. Profisaison: 2010
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Gabriel Urpi
Preisgeld: 6.913.341 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 280:151
Karrieretitel: 10 WTA, 6 ITF
Höchste Platzierung: 3 (11. September 2017)
Aktuelle Platzierung: 3
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 47:55
Karrieretitel: 2 WTA, 2 ITF
Höchste Platzierung: 108 (4. Mai 2015)
Aktuelle Platzierung: 406
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
11. September 2017
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Elina Mychailiwna Switolina (ukrainisch Еліна Михайлівна Світоліна; * 12. September 1994 in Odessa) ist eine ukrainische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Switolina, die laut ITF-Profil Rasenplätze bevorzugt, begann im Alter von fünf Jahren mit dem Tennisspielen. Am 6. Juni 2010 gewann sie den Juniorinnenwettbewerb der French Open, als sie dort im Finale Ons Jabeur aus Tunesien mit 6:2, 7:5 besiegte.

Ihr erstes ITF-Turnier gewann sie 2010 an der Seite ihrer Landsfrau Kateryna Koslowa. 2011 folgten bei den ITF-Turnieren in Lagos und in Istanbul ihre ersten Einzeltitel.

Ihren ersten Titel auf der WTA Tour sicherte sich Switolina im November 2012 beim Challenger-Turnier in Pune. In La Marsa (Tunesien) und Telawi (Georgien) hatte sie zwei weitere ITF-Einzeltitel gewonnen. Im Januar 2013 war sie in Eilat (Israel) sowohl im Einzel als auch im Doppel erfolgreich. Damit verbesserte sie sich in der WTA-Weltrangliste erstmals unter die Top 100. Im Januar 2014 kletterte sie durch den Vorstoß in die dritte Runde der Australian Open bereits auf Platz 38. Im Juli 2014 gewann sie beim Hartplatzturnier in Baku, wo sie fast auf den Tag genau ein Jahr zuvor im Endspiel gegen Shahar Peer bereits siegreich war, ihren dritten Einzeltitel auf der Tour. Ihren vierten WTA-Titel gewann sie im Mai 2015 auf Sand beim Turnier in Marrakesch mit einem Endspielsieg über die Ungarin Tímea Babos.

Mit ihrem Finalsieg im März 2016 in Kuala Lumpur über Eugenie Bouchard kletterte sie auf Platz 14 der Weltrangliste; nach ihrem ersten Titelgewinn bei einem Premier-5-Turnier im Februar 2017 in Dubai stand sie mit Platz 10 zum ersten Mal in den Top Ten. Mit ihrem Sieg beim Sandplatzturnier von Rom verbesserte sie sich am August 2017 auf Platz 4.

Seit 2012 spielt Switolina für die ukrainische Fed-Cup-Mannschaft, für die sie bei neun Niederlagen bisher zehn Siege beisteuerte.

Am 11. Februar 2016 gab Switolina bekannt, dass sie ihr Trainerteam ab sofort mit der siebenmaligen Grand-Slam-Siegerin Justine Henin verstärken wird.[1]

2017 gelang Switolina der Durchbruch in die absolute Weltspitze. Mit fünf Titeln in Taipeh, Dubai, Istanbul, Rom und Toronto wurde sie Mitte August erstmals als Nummer 4 der Einzelweltrangliste geführt.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 21. August 2011 TurkeiTürkei Istanbul ITF $10.000 Hartplatz SlowenienSlowenien Anja Prislan 6:2, 6:75, 6:0
2. 22. Oktober 2011 NigeriaNigeria Lagos ITF $25.000 Hartplatz KroatienKroatien Donna Vekić 6:4, 6:3
3. 24. März 2012 TunesienTunesien La Marsa ITF $25.000 Sand BulgarienBulgarien Isabella Schinikowa 7:66, 7:65
4. 30. September 2012 GeorgienGeorgien Telawi ITF $50.000 Sand UkraineUkraine Lesja Zurenko 6:1, 6:2
5. 11. November 2012 IndienIndien Pune WTA Challenger Hartplatz JapanJapan Kimiko Date-Krumm 6:2, 6:3
6. 2. Februar 2013 IsraelIsrael Eilat ITF $75.000 Sand RusslandRussland Marta Sirotkina 6:3, 3:6, 7:5
7. 28. Juli 2013 AserbaidschanAserbaidschan Baku WTA International Hartplatz IsraelIsrael Shahar Peer 6:4, 6:4
8. 3. August 2013 UkraineUkraine Donezk ITF $75.000 Hartplatz UngarnUngarn Tímea Babos 3:6, 6:2, 7:69
9. 27. Juli 2014 AserbaidschanAserbaidschan Baku WTA International Hartplatz SerbienSerbien Bojana Jovanovski 6:1, 7:62
10. 2. Mai 2015 MarokkoMarokko Marrakesch WTA International Sand UngarnUngarn Tímea Babos 7:5, 7:63
11. 6. März 2016 MalaysiaMalaysia Kuala Lumpur WTA International Hartplatz KanadaKanada Eugenie Bouchard 6:75, 6:4, 7:5
12. 5. Februar 2017 Chinese TaipeiChinese Taipei Taipeh WTA International Hartplatz China VolksrepublikVolksrepublik China Peng Shuai 6:3, 6:2
13. 25. Februar 2017 Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Dubai WTA Premier 5 Hartplatz DanemarkDänemark Caroline Wozniacki 6:4, 6:2
14. 30. April 2017 TurkeiTürkei Istanbul WTA International Sand BelgienBelgien Elise Mertens 6:2, 6:4
15. 21. Mai 2017 ItalienItalien Rom WTA Premier 5 Sand RumänienRumänien Simona Halep 4:6, 7:5, 6:1
16. 13. August 2017 KanadaKanada Toronto WTA Premier 5 Hartplatz DanemarkDänemark Caroline Wozniacki 6:4, 6:0
1 WTA-Challenger-Turniersiege werden in der WTA-Statistik meist als ITF-Titel gezählt

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 23. Juli 2010 UkraineUkraine Charkiw ITF $25.000 Sand UkraineUkraine Kateryna Koslowa UkraineUkraine Walentina Iwachnenko
UkraineUkraine Aljona Sotnikowa
6:3, 7:5
2. 1. Februar 2013 IsraelIsrael Eilat ITF $75.000 Hartplatz RusslandRussland Alla Kudrjawzewa ItalienItalien Corinna Dentoni
WeissrusslandWeißrussland Aljaksandra Sasnowitsch
6:1, 6:3
3. 20. Juli 2014 TurkeiTürkei Istanbul WTA International Hartplatz JapanJapan Misaki Doi GeorgienGeorgien Oksana Kalaschnikowa
PolenPolen Paula Kania
6:4, 6:0
4. 26. Juli 2015 TurkeiTürkei Istanbul WTA International Hartplatz RusslandRussland Darja Gawrilowa TurkeiTürkei Çağla Büyükakçay
SerbienSerbien Jelena Janković
5:7, 6:1, [10:4]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 Gesamt
Australian Open 1R 3R 3R 2R 3R 0
French Open 2R 2R VF AF VF 0
Wimbledon 1R 1R 2R 2R AF 0
US Open 1R 2R 1R 3R 3R AF 0
WTA Tour Championships RR 0
Doha a. K. 1R a. K. 1R a. K. 0
Dubai n. a. bzw. a. K. 2R a. K. S 1
Indian Wells 1R 2R AF 3R AF 0
Miami AF 3R AF 2R 0
Rom 1R 2R 1R S 1
Madrid 1R 2R 2R 1R 0
Cincinnati VF 2R 2R AF 0
Montreal/Toronto HF 3R S 1
Tokio 2R andere Kategorie 0
Wuhan nicht ausgetragen HF 3R 2R - 0
Peking 1R 2R HF VF 0
Olympische Spiele n. a. nicht ausgetragen VF n. a. 0
Fed Cup PO PO 0
Turnierteilnahmen 0 3 19 25 25 23 19 114
Erreichte Finals 0 0 1 1 1 3 5 11
Gewonnene Einzel-Titel 0 0 1 1 1 1 5 9
Hartplatz-Siege/-Niederlagen 0:0 0:3 9:12 26:15 25:18 36:16 32:9 128:73
Sand-Siege/-Niederlagen 0:0 0:0 4:5 7:7 14:4 4:4 14:2 43:22
Rasen-Siege/-Niederlagen 0:0 0:0 0:2 2:2 1:2 1:2 4:2 8:10
Teppich-Siege/-Niederlagen 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0 0:0
Gesamt-Siege/-Niederlagen 0:0 0:3 13:19 35:24 40:24 41:22 50:13 179:105
Weltranglistenpunkte 252 609 1160 1655 2590 2895 5500 N/A
Jahresendposition 232 112 45 28 19 14 (6) N/A

Zeichenerklärung: S = Turniersieg; F, HF, VF, AF = Einzug ins Finale / Halbfinale / Viertelfinale / Achtelfinale; 1, 2, 3 = Ausscheiden in der 1. / 2. / 3. Hauptrunde; RR = Round Robin (Gruppenphase); n. a. = nicht ausgetragen; a. K. = andere Kategorie; PO (Playoff) = Auf- und Abstiegsrunde im Fed Cup; K1, K2, K3 = Teilnahme in der Kontinentalgruppe I, II, III im Fed Cup.

Berücksichtigt wurden die Turniere der Kategorie Tier I (bis 2008) bzw. die Turniere der Kategorien Premier Mandatory und Premier 5 (seit 2009).

Stand: 11. September 2017

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2013 2014 2016 2017 Karriere
Australian Open 1 1 1
French Open 2 1 2
Wimbledon 1 2 2
US Open 1 2 1 2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Elina Switolina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Henin To Help Rising Svitolina (wtatennis.com vom 11. Februar 2016, abgerufen am 14. Februar 2016)