Graissessac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Graissessac
Wappen von Graissessac
Graissessac (Frankreich)
Graissessac
Staat Frankreich
Region Okzitanien
Département (Nr.) Hérault (34)
Arrondissement Béziers
Kanton Clermont-l’Hérault
Gemeindeverband Grand Orb
Koordinaten 43° 41′ N, 3° 6′ OKoordinaten: 43° 41′ N, 3° 6′ O
Höhe 270–1001 m
Fläche 9,86 km²
Einwohner 632 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 64 Einw./km²
Postleitzahl 34260
INSEE-Code
Website https://graissessac.pagesperso-orange.fr/

Rathaus (Mairie) von Graissessac

Graissessac (okzitanisch: Graisseçac) ist eine südfranzösische Gemeinde im Département Hérault in der Region Okzitanien. Sie hat 632 Einwohner (Stand: 1. Januar 2018). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Béziers und zum Kanton Clermont-l’Hérault (bis 2015: Kanton Bédarieux). Die Einwohner werden Graissessacois genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Graissessac liegt etwa 38 Kilometer nordnordwestlich von Béziers am Clédou, einem Nebenfluss des Mare. Umgeben wird Graissessac von den Nachbargemeinden Avène im Norden, Camplong im Osten und Nordosten, Saint-Étienne-Estréchoux im Süden, Saint-Gervais-sur-Mare im Westen und Südwesten sowie Mélagues im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Graissessac ist ein alter Bergarbeiterort. Bereits während der gallorömischen Zeit wurde hier Bergbau betrieben. 1962 fuhren hier die letzten Kohlekumpel in den Tagebau ein.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
614 1.510 1.134 924 687 632 685 717
Quelle: Cassini und INSEE

Söhne- und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Sauveur
  • protestantische Kirche
  • „Schloss“ der Bergarbeiter

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Graissessac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien