La Livinière

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Livinière
La Livinièra
Wappen von La Livinière
La Livinière (Frankreich)
La Livinière
Region Okzitanien
Département Hérault
Arrondissement Béziers
Kanton Saint-Pons-de-Thomières
Gemeindeverband Minervois Saint-Ponais Orb-Jaur
Koordinaten 43° 19′ N, 2° 38′ OKoordinaten: 43° 19′ N, 2° 38′ O
Höhe 90–5.968 m
Fläche 31,56 km2
Einwohner 544 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 17 Einw./km2
Postleitzahl 34210
INSEE-Code
Website http://www.laliviniere.org/

Blick auf La Livinière

La Livinière (okzitanisch: La Livinièra) ist ein Ort und eine südfranzösische Gemeinde mit 544 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Hérault in der Region Okzitanien. Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Béziers und zum Kanton Saint-Pons-de-Thomières (bis 2015: Kanton Olonzac). Die Einwohner werden Liviniérois genannt.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Livinière liegt in der Landschaft des Minervois und dem gleichnamigen Weinanbaugebiet Minervois-La Livinière, etwa 30 Kilometer westnordwestlich von Narbonne. Durch die Gemeinde fließt der Ognon. Umgeben wird La Livinière von den Nachbargemeinden Ferrals-les-Montagnes im Norden, Boisset im Nordosten, Minerve im Osten und Nordosten, Siran im Osten, Azille im Süden und Südosten, Rieux-Minervois im Südwesten, Peyriac-Minervois im Westen und Südwesten, Félines-Minervois im Westen sowie Cassagnoles im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die frühere Route nationale 610.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 993 1.137 1.061 670 709 682 567 512 506 588 558 550
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Étienne, seit 2006 Monument historique
  • Sanktuarium Notre-Dame-du-Spasme, seit 2006 Monument historique

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: La Livinière – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien