Murviel-lès-Béziers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Murviel-lès-Béziers (Murvièlh)
Wappen von Murviel-lès-Béziers
Murviel-lès-Béziers (Frankreich)
Murviel-lès-Béziers
Region Languedoc-Roussillon
Département Hérault
Arrondissement Béziers
Kanton Murviel-lès-Béziers (Hauptort)
Gemeindeverband Communauté de communes Orb et Taurou
Koordinaten 43° 26′ N, 3° 9′ OKoordinaten: 43° 26′ N, 3° 9′ O
Höhe 19–220 m
Fläche 32,36 km²
Einwohner 2.979 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 92 Einw./km²
Postleitzahl 34490
INSEE-Code

Blick auf Murviel-lès-Béziers

Muriel-lès-Béziers (okzitanisch: Murvièlh) ist eine französische Gemeinde mit 2979 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Hérault in der Region Languedoc-Roussillon. Sie gehört administrativ zum Arrondissement Béziers und zum Kanton Murviel-lès-Béziers, dessen Hauptort sie ist.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 15 Kilometer nordwestlich von Béziers und 30 Kilometer nordöstlich von Narbonne in der Landschaft des östlichen Minervois. Nachbargemeinden von Murviel-lès-Béziers sind:

Im Norden erstreckt sich das Gemeindegebiet bis an den Regionalen Naturpark Haut-Languedoc. An der südöstlichen Gemeindegrenze verläuft der Fluss Orb, einige Zuflüsse, wie der Rieutort und der Taurou durchqueren die Gemeinde.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet und der Ort selbst liegen abseits überregionaler Verkehrsverbindungen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2010
Einwohner 2.023 1.871 1.949 2.264 2.392 2.674 2.840

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weinbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Murviel-lès-Béziers ist eine jener Gemeinden, die ihren Wein unter der Herkunftsbezeichnung Saint-Chinian AOC vermarkten dürfen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Murviel-lès-Béziers – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Église Saint Jean in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)